Steuerklasse 3 u.5 Nachzahlen??

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von liph70 17.04.11 - 12:11 Uhr

Hallo,

wer kennt sich da aus müssen wir viel nachzahlen? Geb mal paar Zahlen durch vielleicht kann mir dann jemand sagen was wir ca. nachzahlen müssen

Bruttolohn (Ehemann) 23935,- Steuerklasse 3
Bruttolohn (Ich) 1425,- Steuerklasse 5 (arbeite erst seit Sept. ´10 4 Std. pro Tag)

Einbehaltene Lohnsteuer (Ehemann) 484,-
Einbehaltene Lohnsteuer (Ich) 132,-

KV hat mein Mann 1890,- bezahlt
Ich 72,-

RV hat mein Mann 2381,-
Ich 88,-

Nu weis ich aber net ob man KV und RV Beiträge überhaupt irgendwie gegenrechen kann.

Er hat noch Steuerfreie Verpflegungszuschüsse bei Auswärtstätigkeit bekommen 1785,-

Dann haben wir noch 2 Kinder dafür zahlen wir 1000 € betreungskosten pro Jahr.

Eine Risikolebensversicherung (wegen Haus) da Zahlt mein Mann mtl. 17,- und ich 5,50 da weiss ich auch nicht ob man sowas gegenrechnen kann?

Dann haben wir eine Haftpflichtvers. 9,13 mtl.
Auto Haftpflicht 40,00 mtl.

Steuerberaterrechnung (Einkommenssteuererklärung für 09) von 150,-

Fahrtweg zur Arbeit (Ehemann) 13 km
Ich 7,5 km

Kirchensteuer musste mein Mann nur 3,60 zahlen

kann mir viell. auch jemand sagen was wir ohne gegenrechnen von irgendwelchen Sachen zahlen müssten, einfach nur an Hand unsrer Bruttoeinkünfte?

Wisst ihr was wir evtl noch gegenrechnen lassen können? (Arbeitsbekleidung fällt weg haben wir nicht)

viell. Sachen die das Haus betreffen, da wir alles selber machen, können wir da nix geltend machen, aber können wir die Materiallien z.B. Dachdecken, wir decken selber, aber können wir den Preis für die Schindeln mit gegenrechnen (1200,-) €

Ich glaube Handyrechnugen kann man mit angeben das wären jeden Monat 42 € für uns beide.

#danke

LG

Beitrag von miau2 17.04.11 - 12:21 Uhr

Hi,
-private Telefonrechnungen sind Privatvergnügen. Mit welchem Argument sollten die von der Steuer absetzbar sein? Natürlich könnt ihr bei 42 Euro im Monat überlegen, ob man da nicht sparen könnte - aber absetzbar sind die natürlich nicht.

Alles andere: nimm dir ein vernünftiges Steuerprogramm und gib genau die Zahlen, die du hier abgetippt hast da ein. Dann hast du deine Antwort.

Zum Haus: Materialien sind (bei selbstgenutztem wohneigentum) nicht absetzbar. Absetzbar wären evtl. Handwerkerkosten, aber da auch nur die Arbeitsleistung - Eure eigene Arbeitsleistung ist das m.W. nach nicht.

Die Betreuungskosten für die Kinder: wie alt sind die Kinder? Betreuungskosten für Kinder unter 3 Jahren oder über 6 Jahren sind nur absetzbar, wenn beide Eltern berufstätig sind. Ggfs. wären die also ganz oder teilweise erst ab Sept. absetzbar.

Ansonsten - wie gesagt, Steuerprogramm, oder, wer sich etwas selbst auskennt oder das lernen will kann auch ELSTER (kostenlos) benutzen, um sich das auszurechnen.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von liph70 17.04.11 - 13:44 Uhr

Hallo,

der Kleine (3 J.) geht erst seit September in den Kindergarten, und die Große (6 J.) schon länger, zusammen ergibt das einen Betrag von 1000 €, dieses Jahr werden die Kosten natürlich höher sein, weil er dann das ganze Jahr geht. Das Elsterprogramm hab ich mir schon runtergeldaden komme damit aber überhaupt nicht zurecht, bin erstmal soweit das ich die Namen und Steuernummern eingegeben habe und das wars dann auch schon. Mit dem Handy hat mich auch gewundert aber unsere gute Frau von der Steuerberatung meinte immer man kann es mit absetzen, hab dann auch für jeden Monat die Kontoauszüge dafür abgegeben, es war aber nur die Grundgebühr für sie Interessant nicht die Gesprächskosten. Haben unverheiratet auch gut rausbekommen ca. 1400 €, also nur was ihm betrifft, ich war da noch im Erziehungsurlaub und hab zu dieser Zeit 0,00 € rausbekommen, naja nun haben wir 3 und 5 er hat dadurch jeden Monat 200 € mehr, das wären im Jahr 2400 € die hat er aber so nie rausbekommen nach der Steuererklärung, also kann ich bestimmt davon ausgehen das der Differenzbetrag dann noch nachgezahlt werden muss oder?

LG

Beitrag von susannea 17.04.11 - 12:48 Uhr

Gib das ganze in Elster ein.
Mit der Telefonrechnugn sehe ich das etwas anders, du musst eben angeben wieviel davon aus beruflichen Gründen an Kosten anfallen.

Zum Haus ist nichts absetzbar, Material ist es eben eh bei eigenen Sachen nicht, wäre nur der Lohn und der entfällt bei euch ja.

Aber wie gesagt bei Elster kannst du das alles eingeben!

Beitrag von traumkinder 17.04.11 - 19:22 Uhr

das zauberwort heisst STEUERBERATER !!

Beitrag von snowwhite1974 18.04.11 - 09:39 Uhr

Und dem zahlst Du dann auch noch ein paar Hundert Euro, damit er Dir die Nachzahlung berechnet...

Wir haben die letzten Jahre alles über den Steuerberater gemacht und bis auf einmal immer nachzahlen müssen, die letzte Rechnung an ihn hat 450 Euro gekostet...

Letztes Jahr hab ich es allein gemacht und 80 Euro rückerstattet bekommen. Wenn man nachzahlen muss, muss man nachzahlen, muss dann aber nicht doppelt sein. Der Steuerberater kanns ja auch net schönrechnen.