noch sooo klein und schon sooo unzufrieden....?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von grisa 17.04.11 - 13:39 Uhr

Hallöle,
Ich weiß einfach nicht was mit meinen kleinen Sohn (heute 3wochen) los ist. Eigentlich schon seit zwei Wochen ist er total unruhig, unzufrieden und schläft einfach nicht.
Also mein kleiner Lias schläft kaum, weder im Kinderwagen noch im Autositz oder geschweige denn im Bett. Ich hab ihn den ganzen Tag im tragetuch oder auf dem arm. Aber sogar da wird er ständig wach und atmet während dem schlafen total unruhig.
Die Hebamme meinte es scheint als kommt er nie richtig zur ruhe... aber wieso ? Gehen evtl. Blähungen haben wir schon alles mögliche probiert... bisher ohne Erfolg. Mit stillen klappt es leider nicht, ich pumpe aber ab und er bekommt dann immer abwechselnd BEBA SENSITIV und MM. Trinkt so alle zwei stunden 100 ml. Also denke am Hunger liegt es nicht.
Waren auch schon beim kinderarzt, da ist soweit aber alles ok...
Kennt das vielleicht jemand ? Oder weiß was das sein könnte ?

LG und Danke Sandra

Beitrag von ellalein 17.04.11 - 13:45 Uhr

Tja wenn man das immer so genau wüsste,aber ich persönlich halt immer nich so viel von Mischnahrung,das bläht auch und verursacht Bauchschmerzen.Entweder Mumilch oder Flaschennahrung.
Jeden den ich kenn der es so mischte,hatte Probleme mit seinem Baby und haben sich dann also für eins entschieden.Dein Kind ist 3 Wochen alt und muss mit Fertigmilch und Muttermilch klar kommen,das bringt Unruhe in den unreifen Darm.Ich könnte mir also vorstellen,er hat drücken im Bauch.
Ist aber nur eine Vermutung.

lg ella

Beitrag von grisa 17.04.11 - 13:50 Uhr

Mhhh... daran hab ich auch schon gedacht. Aber komplett stillen funktioniert einfach nicht. Dachte dann mach ich mir die Arbeit und pump ihm die gute Milch ab und er bekommt sie in der Flasche. Für komplett reicht die Milch leider nicht... soll ich dann deswegen jetzt nur noch Pulver geben ?

Beitrag von ellalein 17.04.11 - 13:57 Uhr

Ist schwierig ehrlich,schade das deine Mumilch nich reicht,Pumpst du öfter auch mal so,sodass sie vielleicht mehr wird?Nach Bedarf steigt sie ja,normalerweise würde ja das Baby oft dran nuckeln,vielleicht wenn du mehrmals pumpst?
Solltest du das schon versucht haben und es wird dennoch nicht mehr,würde ich dir raten auf eins umzusteigen,in dem Falle leider auf die Flaschenmilch und es so zu versuchen.
Ich kann mir eben echt vorstellen,das ihm das beides zusammen,nicht so gut tut.#gruebel

Beitrag von grisa 17.04.11 - 14:05 Uhr

Leider schaffe ich es jelzt schon kaum zu pumpen weil ich ihn eben die ganze Zeit rumtragen muss...

Beitrag von kleinemaus166 17.04.11 - 14:13 Uhr

Hi Sandra!
Versuch es mal mit pucken, gepuckt auf den Arm nehmen, in Seitenlage (Bauch an Bauch)fest an Dich drücken und auf den Popo klopfen oder auch heftig auf und ab schaukeln und schschsch Laute an seinem Ohr machen. Und das alles zusammen! Hab ich aus dem Buch "Das glücklichste Baby der Welt" und bei uns hat das sowas von prima geklappt!
Am Anfang hat er sich zwar heftig gewehrt, aber nach einer Minute war er total ruhig und entspannt und nach weiteren 5 Minuten war er eingeschlafen.
Du simulierst damit die Situation im Mutterleib und er fühlt sich plötzlich wieder sicher und gut aufgehoben.

Der Autor dieses Buches schreibt so schön, dass den Neugeborenen bis ca zur 12. Woche die Welt einfach zu groß ist und sie deswegen unruhig sind. Wenn Du Dir das vorstellst und seine "alte" Welt, die Gebärmutter, durch Deine Nähe und durch das Pucken und fest an Dich drücken zeitweilig wieder herstellst, dann wirst Du sehen, dass er bald viel ruhiger wird.

Wir haben das ab der 4. Lebenswoche immer wieder gemacht und mittlerweile braucht er es nicht mehr, genießt es aber immer noch, wenn wir so nah kuscheln #verliebt

Alles Liebe für Euch,
Nicole und Alexander (11 Wochen alt)

PS: Wenn Du Lust hast, dann kauf Dir dieses Buch, das ist super schön zu lesen und gibt tolle Anregungen!

Beitrag von grisa 17.04.11 - 14:49 Uhr

Ich pucke ihn schon seit er 4 Tage alt ist.... aber ich glaub ich guck mal nach dem Buch. Danke für den Tipp.

Beitrag von plume3882 17.04.11 - 14:16 Uhr

Huhu,

unsere Süße war auch anfänglich sehr unzufrieden und hat wenig und unruhig geschlafen...meine hebamme meinte, es liege noch an der anstrengenden Geburt, die kleine sei etwas verspannt. sie zeigte mir dann ne massagetechnik, die ich mehrfach am tag angewendet habe und der kleinen gings bald besser und sie wurde ruhiger.

es lag definitiv nicht an der ernährung und ich habe auch gestillt und mit beba pre zugefüttert. sie hatte wirklich keine blähungen und kein bauchdrücken. jetzt haben wir es allerdings seit ca. 4 wochen geschafft, dass ich voll stille. *freu*

mein großer hat damals von anfang bis ende sozusagen mumi und beba pre bekommen, der hatte auch nie probleme, also es muss nicht daran liegen.

das wird schon werden. kopf hoch...

lg

Beitrag von grisa 17.04.11 - 14:52 Uhr

Wie hast du es dann wieder geschafft voll zu stillen ? Mein kleiner will nämlich garnicht mehr richtig an die Brust...

Beitrag von deenchen 17.04.11 - 15:00 Uhr

Hast du es schon mal mit pucken versucht? Dazu am besten noch hin und her wiegen im Stubenwagen o.ä.

Wenn die Unruhe bleibt würde ich auch mal über einen Besuch beim Osteopathen nachdenken, vielleicht hat er geburtsbedingt eine Blockade, die ihn ständig nervt.

Beitrag von maerzschnecke 17.04.11 - 17:37 Uhr

Ich würde zuallererst mal die Stillproblematik aufgreifen. Hol Dir Hilfe von einer Stillberaterin oder einer guten Hebamme.

Beim Stillen selbst muss Dein Kind richtig viel arbeiten, wird dabei müde und somit auch ruhiger. Außerdem ist der positive Effekt der körperlichen Nähe auch nicht zu verachten.

Zur Steigerung der Milchmenge hilft letztendlich nur eins: anlegen, anlegen, anlegen. Ich habe die ersten 3 Lebenswochen manchmal dauergestillt und saß mittags um 14 Uhr noch im Pyjama da, weil ich bis dahin mein Kind an der Brust hatte. Es lohnt sich aber.
Unterstützend kann man zur Steigerung der Milchmenge noch Malzbier oder Caro-Kaffee trinken und z. B. Bockshornkleekapseln nehmen, Stilltee trinken und Nüsse essen.

Ich bin sicher, dass Dein Lias ruhiger wird, wenn Du voll stillen würdest.