Hunde aneinander gewöhnen

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von maddi2704 17.04.11 - 13:46 Uhr

Hallo,
ich bräuchte da mal eure Hilfe/Tipps.
Meine "Schwiegermutter" hat einen Jackrussel (ca.6-7Jahre) und er kennt überhaupt keine anderen Hunde.
Nun ist es so,dass wir unseren immer im Haus lassen wenn wir zu Besuch sind und wenn dann kann er nur vor dem Haus rennen.Da jetzt ja wieder die schöne warme Zeit beginnt sitzen wir auch öfters draußen.

Also was ich eigentlich wissen möchte,wir gehe ich am besten vor wenn ich möchte das sich die beiden aneinander gewöhnen?

Bei meinem weiß ich das dies kein Problem ist,er kennt Hunde von klein auf an(verschiedene Rassen + männlein/weiblein).Er ist sehr verträglich mit anderen Hunden.

So,der Hund meiner "Schwiegermutter" kennt keine anderen Hunde.Reagiert in gewissen Situationen agressiv und ist eigentlich ein Haus/Hof Hund.
Da wir aber im Sommer öfters bei ihr sind möchte ich nicht das einer der Hunde weg gesperrt wird (vor/hinter dem Haus).

Tja,wie stelle ich das nun am besten an???

Hoffe das ihr durch mein ganzes durcheinander trotzdem versteht was ich meine :-D

LG Maddi

Beitrag von minimal2006 17.04.11 - 16:30 Uhr

Hallo Maddi

Am besten ihr geht ab jetzt regelmäßig gemeinsam Gassi.
Es ist wichtig, das die Hunde sich auf einem neutralen Boden treffen.

Das Haus, der Garten, der Hof deiner Schwiegermutter ist das Revier des JRT's ;-).
Es ist bei dieser Rasse eigentlich völlig normal, das sie Haus und Hof verteidigen.

Ich kann hier zu Hause keine fremden Hunde ins Haus lassen.
Happy reagiert da sehr angesäuert.

Ich würde also zuerst auf neutralem Boden zusammen Gassi gehen, dann mal mit vors Haus... unterhaltet euch etwas und geh dann wieder.
Dann langsam anfangen.. vor dem Haus der Schwiegermutter warten bis sie raus kommen, dann gemeinsam Gassi gehen.. wieder nach Hause begleiten bis vor die Tür.
Wenn das klappt, dann mal zusammen in den Garten gehen, aber nicht ins Haus.
Nähert die Hunde Stück für Stück einander an.

Ich drück euch die Daumen das es klappt.

LG minimal

Beitrag von maddi2704 17.04.11 - 17:04 Uhr

Hallo und vielen dank für deine Antwort.
Ich habe selber ein Jacky mix und er ist vom Wesen her ganz anders.

Noch was,der Hund ist eigentlich nur im Garten.Kommt nur mal tagsüber für 1-2 Stunden ins Haus.Also ist der Garten eigentlich das Revier von Blacky (Hund der Schwiegermutter).

Wielange sollte ich das machen,bis ich sie mal frei zusammen im Garten rennen lassen kann?

Beitrag von minimal2006 18.04.11 - 06:45 Uhr

Guten Morgen

Ich würde erst mal eine Zeit lang zusammen Gassi gehen.
Meist entspannt sich die Lage schon beim ersten oder zweiten Spaziergang ;-).

Bei uns ist es umgekehrt.
Ich kann eher einen fremden Hund in den Garten lassen, aber nicht ins Haus.
Haltet zuerst ein bissel Abstand beim Gassi und wenn die beiden dann nebeneinander laufen, ohne das sich der eine an dem anderen stört, "rückt" dichter zusammen.

Ihr seht, wie sie sich verhalten und dann entscheidet, wann ihr es darauf ankommen lasst, sie im Garten zusammen zu führen.

Habt ihr die Möglichkeit, das sie mal zu euch kommen?
Vielleicht fangt ihr in eurem Garten an und wechselt dann ?!

So.. muss gleich zum Dienst ;-)

LG minimal