sorgen um meine Tochter

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von hermine14 17.04.11 - 18:05 Uhr

Hallo,

ich mache mir Sorgen um meine Tochter. Sie ist vor zwei Wochen vier geworden. Motorisch ist sie fit, aber von ihren kognitiven Fähigkeiten hinkt sie meiner Meinung nach hinterher. Der Arzt war bei der U8 aber ganz zufrieden. Sie spielt noch am liebsten mit Lego Duplo, liest diese WiesoWeshalbWarumBücher ab zwei, kann Hörspielen noch nicht folgen. Nur MusikCds. Sie kann max bis fünf abzählen und hat Null Interesse an Farben, Zahlen oder Buchstaben. An Spielen kann sie nur Obstgärtchen.

Beste Grüße,

Max

Beitrag von fraukef 17.04.11 - 18:26 Uhr

Hi

hast du deine Sorgen denn bei der U8 angesprochen?

Mit Judith kann ichs nicht wirklich vergleichen - die ist kognitiv recht fit und motorisch eher langsam...

Aber wenn ich mir unsicher bin (und das bin ich grad bei Judith zur Zeit auch...), dann besprech ich das mit unserem KiA - auch wenns über die eigentlichen Fragestellungen der U hinausgeht,... Ich halte den KiA erstmal für den richtigen Ansprechpartner - und ggf müsste der KiA ja auch weiterüberweisen...

LG
Frauke

Beitrag von alexma1978 17.04.11 - 18:54 Uhr

Hallo,

meine Frau hat dies bei der U8 angesprochen. Der Kiderarzt findet das aber alles im Rahmen.

Gruß

Beitrag von fraukef 17.04.11 - 19:49 Uhr

Dann hast du 2 Handlungsmöglichkeiten, die wohl von eurem Verhältnis zum KiA abhängen:

a) Ihr vertraut dem KiA und wartet ab.

b) Ihr holt EUch ne 2. Meinung bei nem anderen KiA.

Wir hatten letztes Jahr die Situation, dass Judith bis zur U7a gar nicht gesprochen hat. MAMA PAPA JA NEIN - das wars so in etwa... Ich muss wahrscheinlich nicht erwähnen, dass ich vor Sorge fast geplatzt bin... Unser KiA meinte immer, das käme noch... und er hat recht behalten. Inzwischen quasselt Judith völlig altersgerecht...

Trotzdem stell ich mir die Frage bei jedem Problem neu - und fänd es auch nicht verwerflich, im Zweifelsfall ne 2. Meinung einzuholen...

LG
Frauke

Beitrag von basket 17.04.11 - 20:38 Uhr

Ich finde deine Tochter ganz normal entwickelt! Kinder müssen mit 4 noch keine Buchstaben und Zahlen können. Bei den Farben verhält es sich ähnlich! Das Thema hatten wir vor einiger Zeit im Kiga und die Erzieherin hat extra noch mal nachgeschaut.
Mein Sohn (kognitiv sehr weit, dafür motorisch zurück) spielt liebend gern mit seinen Duplos und die kleinen Legos stehen im Schrank und auch seine WWW ab 2 schaut er sich gerne an!
Was sagt denn der Kiga? Habt ihr mal die Erzieherinnen angesprochen?
Ich glaube die Entwicklung ist ganz normal, denn viele Eltern erzählen viel was die Kinder schon können bzw. bringen ihren Kindern Zahlen und Buchstaben bei aus falschem Ergeiz!
Lg Basket (mit dem Großen 4,5 der seit heute seinen Namen schreibt und dem Kleinen fast 3)

Beitrag von kleine1102 17.04.11 - 21:50 Uhr

Hallo Max,

Zahlen oder Buchstaben muss ein gerade vierjähriges Kind noch nicht können. Klar ist's schön, wenn Deine Tochter bereits ganz kleine Mengen abzählen kann, aber kein MUSS. Das kann man im Alltag hin und wieder spielerisch üben, z.B. mit Gummibärchen oder Wäscheklammern ("Du darfst dir fünf Gummibärchen aus der Tüte nehmen!" oder "Gibst du mir bitte drei Wäscheklammern?"). Zumindest die Grundfarben sollten die Zwerge in dem Alter schon kennen. Bzw. jetzt allmählich lernen. Ohne Druck, aber wie gesagt so langsam schon. In Maßen (z.B. durch entsprechende Spiele) ein wenig fördern ist klasse- überfordern sollte man die Kleinen natürlich nicht.

Schöne, aber einfache Spiele zum Farben lernen sind z.B.:

"Tempo, kleine Schnecke", "Farbenbär", "Vier erste Spiele" (alle von Ravensburger). Die Farben kann man aber auch prima im Alltag üben: "Du darfst dir ein grünes und ein rotes Gummibärchen nehmen." "Gibst du mir bitte eine blaue und eine gelbe Wäscheklammer?". Ohne Druck, aber immer mal wieder- das hat erfahrungsgemäß den größten Lern-Effekt.

Die WWW-Bücher ab zwei Jahren sind auch mit vier noch völlig okay, vermitteln ja durchaus Wissen zu diversen Themen-Bereichen. Auch zu den Farben gibt's übrigens zahlreiche Bücher, einfach mal googlen oder z.B. bei A****n in die Suche eingeben. Hörspiele sind nicht "Jedermann's Sache", das kommt vielleicht später noch. Ausser den WWW-Büchern sind vielleicht Pixi-Bücher interessant, da sind nicht alle, aber viele sehr schön. Die "Conni"-Bücher z.B. sind für Kinder (Mädels) in dem Alter toll. Gibt's teilweise im Pixi-Format, aber auch in größer.

Lego DUPLO ist übrigens ebenfalls völlig okay, so lange die Zwerge Freude daran haben. Vielleicht mal Playmobil anbieten als Alternative, da kann man ja super mit ganz kleinen Paketen anfangen (Tiere, Mütter mit Baby, Kinder, ...) und sehen, wie's gefällt. Finde ich für das Alter sehr viel besser als das kleine Lego, ist aber natürlich auch Geschmackssache.

Hoffe, das hilft Dir ein wenig weiter!? Wie gesagt: bis auf die Farben finde ich das alles völlig "im Rahmen"- einfach im Alltag ein wenig fördern/fordern, mal ein anderes/weiteres Spiel anbieten. Der "Rest" wird sich mit der Zeit von selbst finden.

PS: Was sagen denn die ErzieherInnen im Kiga #gruebel? Die haben doch auch einen sehr fachlichen Blick auf die Entwicklung der Kinder und melden sich i.d.R., wenn etwas positiv oder negativ auffällt. Sonst einfach mal nachfragen!

Viele Grüße,

Kathrin

Beitrag von zahnweh 17.04.11 - 23:24 Uhr

Hallo,

meine ist zwar noch etwas jünger (wird im Sommer vier):

- Motorisch ist sie sehr fit

- Lego Duplo liebt sie (ich hab es als Kind total gehasst), kleines Lego mag sie auch (nur wenn ich dabei bin darf sie)... eine meiner Freunde hat NUR Duplo gespielt und das kleine Lego immer abgelehnt (hat heute einen guten Beruf, super Schnulnoten und hat Duplo bis zum 11. Geburtstag gespielt)

- findet alle Wieso Weshalb Warum Bücher toll. Egal welchen Alters. Meine spricht ohne Ende. Aber zu hören... sie schaut sich die Bilder an, fragt alles. Aber vorlesen lassen. Nur sehr kurz. Ohren sind in Ordnung. Meine ist einfach viel zu quirrlig.
Bilderbücher mit Text lehnt sie bis heute ab. Nur Sachbücher und 2 Bilderbücher (Habibi und Grüffelo). Alle anderen gehen gar nicht. Muss auch nicht. Pixibücher gehen manchmal.

- Hörspiele fangen jetzt langsam an. Bibi Blocksberg "Hex hex" ruft sie die ganze Zeit. aber wirklich zu hören. Nö. (die drei ??? würde sie zu hören, hat sie jedenfalls mal, als ich nachts gehört hatte und sie zu mir rüber kam). Aber die sind vom Inhalt her noch nichts.
Andere Hörspiele gehen gar nicht. Vor zwei Wochen schimpfte sie noch "mach des aus, weil des ist zu laut!!!" ... keine Frage, es gibt viele Kinder, die Hörspiele mit Hingabe hören. Dass da "ab 5 Jahre" draufsteht hat denke ich seinen Grund: schlicht, dass es auch viele Kinder gibt, die vorher kein Interesse dran haben oder es eben noch nicht verarbeiten müssen (ich selbst hab mit 6 oder 7 Jahren mit Hörspielen angefangen). War mir schlicht zu langweilig und zu anstrengend auf etwas zu hören, was ich nicht sehe. Heute liebe ich Hörspiele. Wobei mir die meisten, die ich früher mochte (von 7-14 Jahren) inzwischen zu viel Stimmengewirr sind. Die drei ??? sind echt entspannend für die Ohren, nur inhaltlich noch nichts. Bei den anderen muss ich mich schon sehr anstrengen, um dem Inhalt zu folgen.

- Musik-CDs mag mein Kind exakt EINE. Die Regenwald CD von Ja***oo. Die kann ich auch mehrfach hören. Sonst lehnt sie jede ab. Selbst singen: immer und jederzeit.

- Farben und Zahlen findet meine toll. Buchstaben kaum. Ich als Kind damals auch. Rechnen konnte ich vor der Schule (habe da aber eine totale Vorliebe) und Lesen/Schreiben kam in der Schule (mit 7 Jahren!) ein paar Druckbuchstaben kannte ich, aber bei weitem nicht das Alphabet. Malen fand ich schrecklich.
Ihre 4jährige Freundin zählt bis ca. 7 Jahren und liebt Buchstaben momentan.
Fängt jetzt mit Duplo bauen an. Davor rausschmeißen.

- Spiele findet meine toll. Ich auch und wir spielen schon immer sehr viel. Daher kennt sie es.
Interessant ist: die Spiele, die meine sehr gerne spielt, mag ihr Freund gar nicht. Bsp. schwarzer Peter. Meine macht es mit Hingabe, er fragt was das soll. Warum man sich die Karten klauen soll.
Andere spiele mag er und mein Kind schaut mich an und wundert sich.

Welche Spiele habt ihr denn? Welche kennt sie schon? Habt ihr eine Bücherei?
1. es gibt Kinder, die mögen keine Gesellschaftsspiele (eine ehemalige Freundin, heute mit super Abitur und Studium) mochte NIE Brettspiele spielen. Weder im Kindergarten noch in der Grundschulzeit. Andere Kinder haben die Familienspieleabende total genossen!

2. nicht jedes Spiel passt zu jedem Kind.
wir haben eine riesige Auswahl. Kaufe auch viele gebraucht. Woran ich spare: Haba. Tolles Holz. Seeeeeeeeeeeeeeeeeehr oft auf Flohmärkten zu finden zu Schleuderpreisen. Ich kaufe sie nicht. Es gibt genau EIN Haba Spiel, das uns beiden gefällt. Alle anderen aus der Bücherei ausgeliehenen hab ich nach zwei bis drei Tagen zurückgebracht. Weder mein Kind noch ich konnten was damit anfangen. Langweilig. Seltsame Handlung. Zu monoton. was auch immer. Nicht unsere Spielewelt ;-)

meine findet toll:
schwarzer Peter, Domino, Lotto (später Memory), Lotti Karotti Mini-Lük und einige mehr. Viele noch mit Hilfe! Hauptsache wir haben Spaß dabei. Und da ich es ohne Brettspiele nicht aushalte, zieht sie halt mit oder schaut mir beim (allein) spielen zu :-P
Ihr Freund findet die erwähnten wiederum furchtbar und mag fast nur Haba oder andere Spiele.


ansonsten bleibt noch die Frage: wie fit ist sie sprachlich? Nicht elektronische Hörspiele sondern wie versteht sie lebendige Gespräche mit menschlichem Gegenüber?
Woran hat sie Interesse?

Alles andere wird denke ich noch kommen. In der Vorschule wird sie vermutlich erst ab nächstem Jahr sein?
Kinderarzt äußert jetzt auch keine Bedenken...

bei meiner warte ich einfach noch ab. Vorschule ist noch ein Weilchen hin (2012) und Schule sowieso (2013). Bis dahin ist mir wichtig, dass sie Mengen erkennt. Also nicht genau abzählen kann, sondern erst mal erkennt, dass auf der einen Seite mehr Bonbons liegen als auf der anderen...