wie wäre es bei einer trennung mit den kindern?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von mach mir gedanken... 17.04.11 - 20:05 Uhr

hallo,
wir haben zwei kinder im kiga-alter.
mein mann ist psychisch schwer gestört. es war alles mal viel besser, da war er in behandlung, aber mittlerweile verweigert er sich komplett, man kommt nicht mehr an ihn ran. :-( Nun ist es so, dass ihm das wasser bis zum hals steht. sein chef macht nicht mehr mit, und ich tendiere immer mehr zur trennung - wenn er nicht bald aufwacht.
ich selbst bin studentin und möchte in ca. zwei jahren wieder arbeiten, mein mann wird vorraussichtlich bald arbeitslos sein.
meine angst ist, dass er unter diesen umständen die kinder bekommt. :-( dass das gericht z.b. argumentiert, er ist ja eh zu hause da braucht man keine teure betreuung. aber ich halte die situation echt nicht mehr aus. um die kinder kümmert er sich überhaupt nicht, hauptsächlich sagt er ihnen er will seine ruhe vor ihnen haben.
ich würde mich über antworten freuen!
danke

Beitrag von peppina79 17.04.11 - 20:22 Uhr

Wenn ein Mensch schwere psychische Störungen hat, kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Gericht ihm die Kinder zusprechen würde. Es gibt ja wohl Unterlagen über seine Therapie, die er gemacht hat.

Andererseits ist ein depressiver Mensch nicht in der Lage, sich auf sein Umfeld so einzulassen, wie es "normale" Leute tun. Dass er seine Ruhe möchte, kann bedeuten, dass er in seiner Depression dermaßen gefangen ist, dass er sich nicht auf seine Kinder konzentrieren kann. Manche Menschen sind nicht einmal in der Lage aus dem Haus zu gehen.

Ich würde dir dringend empfehlen, ihn nochmal zu animieren, eine Therapie anzustreben, aber nicht mit der Drohung ihn zu verlassen.

Wenn du das tust, wird er sich nur noch mehr verschließen.

Ich denke, dass du zur Zeit selbst Existenzängste hast und das ist nur verständlich. Aber schöner noch wäre es natürlich wenn du es schaffen könntest, diese schwere Zeit mit ihm zusammen durch zu stehen.

Beitrag von redrose123 18.04.11 - 06:48 Uhr

Ich denke nicht das ein Mann der Nachweislich psychische Probleme hat das SR oder ABR für eure Kinder bekommt.....Ichw eiss nicht wie schwer er Krank ist aber da er Hilfe nicht annimmt ist er auch nicht einsichtig..l...

Beitrag von yvisunshine 20.04.11 - 17:07 Uhr

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ein Mann der psychisch schwer gestört ist und vorraussichtlich bald arbeitslos ist, besser für seine Kinder sorgen könnte, als eine anständige Stundentin, die bald arbeiten gehen wird und somit den Kindern Wohnung, Kleidung und eine liebevolle Kindheit etc. einfach mal so bieten kann (bis du dann endgültig wieder arbeiten gehst, steht dir auch unterhalt zu und zur Not eben auch hartz IV, damit du dir dür dich und die Kindern ne kleine Wohnung leisten kannst). Hast du evtl. auch noch liebe Eltern oder Großeltern, die auch hin und wieder auf die Kinder aufpassen könnten, dann kannst du ja neben deinem Studium schon arbeiten gehen, falls das zeitlich irgendwie gehen würde.
Würde er um das Sorgerecht streiten? Würde er darauf bestehen, dass die Kinder bei ihm bleiben?
Ich würd mir an deiner Stelle keine Gedanken machen. Einfach so bekommst du als Mami deine Kinder nicht weggenommen. Zumal ich eigentlich finde, dass du von Anfang an einfach die besseren Bedingungen zu bieten hast.
Wenn es keinen Streit um das Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht gibt (da er ja eh seine Ruhe vor den Kindern haben möchte), dann bestimmt das Gericht nicht einfach einen von beiden, wo die Kinder beleiben sollen.
Geh am besten mal zu einer Beratungsstelle (pro familia, charitas) oder wende dich mit deinen Befürchtungen auch mal zu einem unverbindlichen Gespräch beim Jugendamt. Die helfen dir da auf jeden Fall weiter.