Wasser/Ödeme - entwässern in Stillzeit möglich?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von thalia.81 17.04.11 - 20:59 Uhr

Hallo,

eigentlich dachte ich, dass sich das mit dem Wasser in den Händen/Füßen/Knöcheln nach der Entbindung (und die ist schon laaaange her) geben würde. Aber nein #heul Schon bei so Temperaturen wie heute - und es ist noch kein Hochsommer - habe ich Wasser in den Händen und Unterarmen #zitter Bin ich so ganz uns gar nicht begeistert von. Auf die Waage traue ich mich heute nicht...

Na egal. Wie kann ich denn am besten entwässern? Gibt ja so Mittel aus der Apotheke. Sind die stillverträglich? Kann man da was mit Schüssler Salzen machen?

Ich habe sogar den Eindruck jetzt mehr Wasser eingelagert zu haben als während der Schwangerschaft #zitter #zitter

Wer kann mir helfen? Möchte nicht als Elefant durch den Sommer stampfen #zitter


LG
Thalia

Beitrag von sarahjane 17.04.11 - 21:52 Uhr

Ganz ehrlich? Das fällt doch sehr in den medizinischen Bereich. Am besten lässt Du Dich vom Arzt oder Apotheker fachgerecht beraten und sicherst Dich zur Not über embryotox (googel mal danach) ab.


Alles Gute!

Beitrag von thalia.81 17.04.11 - 22:31 Uhr

Und deshalb darf ich hier nicht nachfragen? Ggf. gibt es stillende (oder ehemals stillende) Mütter, die ihre Erfahrungen mitteilen könnten?!

Ganz ehrlich, meine ÄRZTE haben nie gestillt, und ich habe daher wenig Vertrauen in deren Wissen sowie Kompetenz zum Thema "Stillen". Bevor ich diese Thematik also mit Arzt oder Apotheker bespreche, informiere ich mich gerne.

Das ist mir aber auch ohne deinen Beitrag mit Hilfe von Stillratgebern und dem www bereits ansatzweise gelungen :-P