KIWU! Partner nicht bereit!

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von tm88 18.04.11 - 07:34 Uhr

hallo ihr lieben!

hoffe ihr könnt mir etwas helfen.

ich bin 22 und mein freund 26. wir sind und wohnen über 4 jahre zusammen. habe eine ausbildung zur sozialhelferin gemacht und nun bin ich im zweitem ausbildungsjahr der HEP (heilerziehungspflege).
letztes jahr hatte ich eine fehlgeburt, erst nach der FG wurde der KIWU so stark. ich habe mich danach nahezu jedentag mit diesem wunsch auseinandergesetzt meinem freund aber nie etwas gesagt.
bis gestern...
ich habe mit einer freundin über dieses thema geredet und sie sagte, ich soll ihn einfach ansprechen und ihm die sit. schildern.
dies habe ich ja auch gemacht.
vielleicht wisst ihr ja auch wie schwer das einem fallen kann.
nunja.....
kurz und knapp...
er sagte das er findet das es noch zu früh ist.
ich kann ihn ja verstehen, aber wie soll ich jetzt damit klar kommen?
sicher wird wieder dieses thema todgeschwiegen.

ich habe ihn auch gefragt warum er nie gefragt hat wie es mir nach der FG denn so ging/geht und seine antwort war nur kurz und knapp "ich wollte nicht das bei ir alles wieder hoch kommt."

ich habe so lange die klappe gehalten und ihm nie gesagt wie sehr ich mich manchmal quäle, wie soll ich mit der sit. jetzt umgehen????
egal wo ich hingehe, ich sehe nur schwangere oder kleine kinder, der bruder von ihm wurde jetzt auch vor 2 monaten papa und mein freund ist der patenonkel.

oweee,
ich hoffe ihr habt nen rat.

tm88

Beitrag von bussibiene 18.04.11 - 08:15 Uhr

Guten Morgen,

Seine Reaktion war gestern sicher wie ein Schlag ins Gesicht,oder#liebdrueck
Aber ich kann dir nur raten das Thema erstmal ruhen zu lassen,sprech Ihn jetzt bloss nicht jeden Tag mit nem vorwurfsvollen Unterton darauf an.. Das setzt Ihn nur unter Druck..

Weisst du was mich erschreckt? 'das er dich nach der Fehlgeburt nicht mal angesprochen hat' Ich denke das war ein ganz Schlimmes Erlebnis,wo man besonders den Partner an seiner Seite braucht um das überhaupt verkraften zu können... Und das scheint bei euch nicht der Fall gewesen zu sein!Es hört sich so an als würdet ihr kaum reden,und schon garnicht über Gefühle.Das ist aber meiner Meinung nach das A und O in einer Beziehung..Man kann auf Dauer nicht seine ganzen Sorgen runter schlucken..das wär für mich ein Punkt der vor einem Kind erstmal geklärt sein muss,denn mit dem Kind kommt noch mal ein ganzer Haufen Sorgen dazu ,über die ihr Sprechen müsst!wie zb die Erziehung...Geld etc..

Überdenk das ganze einmal,so ganz für Dich ob du in der Bieziehung glücklich bist ob das alles so klappen kann usw..

und wenn du dir sicher bist das du es immer noch willst,dann setzt ihr euch irgendwann nochmal zusammen..

ich wünsch dir ganz viel Glück und Alles Gute weiterhin #klee#herzlich

Lg#winke

Beitrag von tm88 18.04.11 - 08:50 Uhr

danke bussibiene für deine antwort!
sicher war es hart...!
ich habe auch die ersten tage nur geheult und er hat mich getröstet. nur nach drei oder vier tagen habe ich mir vorgenommen nicht mehr vor ihm zu heulen, ich habe einen brief geschrieben um mich zu verabschieden. das hat mir auch geholfen aber der kiwu ist umso mehr gewachsen.

ich habe nur angst, dass das wieder totgeschwiegen wird :-(