Hund und Kind? Tipps, Lektüre?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von katti2383 18.04.11 - 08:43 Uhr

Euch allen einen schönen guten Morgen!


Die Frage steht ja schon im Thema! Bei mir lebt eine zweijährige Magyar Vizsla Hündin! Leider ist Sie sehr ängstlich im umgang mit Kindern, zumindest die Begüßungssituation bei fremden Kindern ist immer ein Problem!
Wenn meine patenkinder einen Moment da sind ist dieses kein Problem mehr und es wird fleißig zusammen gefuttert und gespielt.
Sie ist allerdings sehr auf mich fixiert und auch sehr eifersüchtig. Mein Alptraum wäre es das es mit den beiden nicht funktioniert, denn meine Hündin bedeutet mir sehr viel. Klar wird sich auch für Sie einiges ändern. Aber ich habe mir schon fest vorgenommen das Sie auch weiter Ihre festen zeiten behält. ( z.B. Mantrailing ).
Habt Ihr vielleicht Tipps, Erfahrungen, Empfehlungen für Bücher?
Macht es Sinn bereits im Vorfeld mit einem Trainer zu sprechen?

Vielen dank schonmal im voraus!

Beitrag von stephi83 18.04.11 - 09:07 Uhr

Guten Morgen!#winke

Ich habe zwar auch keinen Tip, wär aber auch dankbar für Tips, meineHündin ist schon fast 7 Jahre, und auch sehr ängstlich. Bistbalso nicht alleine! #liebdrueck

Beitrag von perlmutter77 18.04.11 - 09:08 Uhr

http://www.urbia.de/magazin/familienleben/ein-guter-freund-fuer-kinder?page=6

#winke
P. Mutti

Beitrag von katti2383 18.04.11 - 09:18 Uhr

Danke Perlmutter,

ist leider sehr kurz und allgemein!
danke Dir trotzdem für den Hinweis!:-)

Beitrag von mikale09 18.04.11 - 09:38 Uhr

Guten Morgen!

Ich stehe ebenfalls vor diesem "Problem", unser Rüde ist schon fast 10 Jahre alt und ich bin sein ein und alles...

Ich hab letztens mal in dem GU Buch "Hund und Kind" geblättert und werde mir das wohl zulegen, da ist alles beschrieben, von der Schwangerschaft bis hin zum Teeni!!

LG mikale

Beitrag von francie_und_marc 18.04.11 - 09:47 Uhr

Hallo!

Also wir hatten bei unserem Sohn damals eine Altdeutsche Schäferhundame und sie ging Kindern immer aus dem Weg, denn sie waren ihr zu laut.
Sie hat draußen eine schöne Hütte zum schlafen gehabt, war aber sehr oft drinnen. Also eher fifty:fifty ;-). Als Marc geboren war hat mein Mann eine vollgepullerte Windel aus dem Krankenhaus mitgenommen und ihr in die Hütte gelegt. Sie fand es gut und hat sogar damit geschlafen. #rofl Als Marc dann zuhause war haben wir ihr den Kleinen gleich gezeigt und schnuppern lassen. Sie war von da an immer dabei, aber wir haben sie trotzdem nie in den Hintergrund geschoben und uns auch intensiv um sie gekümmert. Sie hatte den Kleinen voll akzeptiert und es gab nie eine Situation wo sie vor ihm weglaufen wollte, es war als ob sie Kinder schon immer liebte. Leider ist sie an Altersschwäche (13 Jahre) gestorben als Marc 1 1/2 Jahre alt war.

Wir haben uns nach einigen Jahren einen neuen Hund geholt, einen Irish-Wolfhound-Golden Retriever Mix. Er ist jetzt 2 Jahre alt und ein totaler Trottel. #verliebt Es hat sich zwar jetzt gegeben aber man musste anfangs echt aufpassen von den 50 kg Schwungmasse nicht umgerannt zu werden. #rofl Ich glaube er denkt das er ein Schoßhündchen ist. :-p

Er möchte allerdings nicht mit rein ins Haus. Nach 10 Minuten steht er an der Tür und möchte wieder raus. Unser Grundstück hat 1200 qm und ist durch eine Mauer geteilt. Wir lassen ihn seit Monaten nur noch hinten rennen, denn wenn das Baby da ist steht der Kinderwagen auf der Terasse und nicht das der Trampel ihn umwirft und außerdem ist hinten der Zaun höher #schock, da kommt er nicht rüber. Noch weiß er nicht das es für ihn ein leichtes ist über den Zaun im Vorgarten zu springen, aber besser ist wenn er es nie erfährt. Er hat sich daran gewöhnt und wird es nicht mit dem Baby in Zusammenhang bringen. Ansonsten werden wir es so machen wie mit unserem Großen und unserer Schäferhunddame. Unseren großen Sohn hat er voll akzeptiert, wie die genaue Rangfolge ist ist uns noch nicht ganz klar. #kratz Wenn Marc zu ihm Sitz sagt dann macht er auch fast immer sitz und er ist wirklich lieb zu ihm. Wobei wir die beiden nie allein spielen lassen. Also ich denke Marc ist in der Rangfolge über ihm oder aber mindestens auf der gleichen Höhe.

Liebe Grüße Franca

Beitrag von roxy262 18.04.11 - 09:56 Uhr

huhu

ich habe eine mopshündin und ein mittlerweile 5 monate altes baby...


also erstemal vorneweg:

das mit den festen zeiten kannst du vergessen, wenn nicht dein männe die übernimmt!
ein baby hat anfangs keine festen zeiten wenn es hunger hat oder bauchschmerzen oder windel voll usw.

wir haben so ab 6. ss-monat angefangen mit den zeiten verändern, mal ne halbe stunde später futter mal etwas eher... genauso mit den gassi zeiten!
sie sollte merken das es futter gibt wenn ich das sage und nicht wenn es um sechs uhr genau ist!

ansonsten kannst du nicht viel vorbereiten! roxy sass bei uns immer noch mit auf der couch, das mussten wir ihr auch abgewöhnen!

wir haben sie dann nach der geburt gleich schnüffeln lassen am baby und den windeleimer halte ich ihr auch öfters mal hin!

sie ist kaum eifersüchtig! du musst dann die zeit nutzen wenn das baby schläft und dann dem hund die volle aufmerksamkeit schenken, anders ist das am anfang nicht möglich... leider...

roxy hat romy mittlerweile voll und ganz akzeptiert, ist kaum eifersüchtig und will wenn dann immer nur mal am baby schnuppern und dann wirds uninteressant!

wenn ihr in eine hundeschule geht würde ich an deiner stelle mal den trainer fragen was ihr noch tun könntet!

lg

Beitrag von cabardi 21.04.11 - 20:47 Uhr

halli Hallo
ich habe 7 kinder und 4 labbis, bei uns ist alles kein drama, die hunde wissen ihre plätze , hören wennman sie abruft und wenn sie mit den kindern zusammen im garten sind beachten sie sich meist gegenseitig nicht wirklich es sei denn jemand wird aufgefordert zu spielen.
klar kann es vorkommen dass mal jemand umgerannt wird beim spielen aber nicht mutwillig oder um aufsehen zu erregen oder um wen zu zeigen wo er steht. man muss halt für den hund zuerst denken bevor der hund dazu kommt zu handeln..dann klappt alles.
wenn der hund bevor das baby da ist einen festen platz hat sollte er den auch behalten dürfen.
wir bekommen baby nummer 8 und ich habe mir darüber ehrlichgesagt noch gar keine gedanken gemacht ...:-) ich denke wenn man mit ruhe daran geht ,klappt alles.
falls jemand mal lust hat, wir haben auch eine homepage, damit ihr nicht denkt ich spinne.
darf man die hier nennen? hmm ich weiss nicht, aber ich schreibe sie mal auf .
liebe grüße melanie

www.fairytale-of-labradors.jimdo.com