Ich verliere den Boden unter den Füßen...lang

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von yvisunshine 18.04.11 - 09:04 Uhr

Meine Geschichte:
Bin seit 3 Jahren mit meinem Freund zusammen, habe aus einer früheren Ehe 2 tolle Kinder, die meinen Freund total lieben und vergöttern. Letztes Jahr meinten wir, dass wir beide bereit sind für ein Baby...also ein paar Monate geübt...und schwupps hats geklappt...Ende Februar waren wir schon in der 9. Woche...leider wurde dann bei einer Ultraschalluntersuchung eine zentrale Fehlbildung am Baby festgetellt und wir mussten es in der 13. Woche gehen lassen...das ist nun 3 Wochen her und so langsam hatte ich mich wieder im Griff
Heute Nacht habe ich durch Zufall im handy meines Freundes (der Akku hat sich nacht sgemeldet und ich wollte kucken, ob er leer ist, oder ein anderes Handy nervt) sehr komische SMS gefunden...ich habe ihn dann nachts um 3 geweckt und ihn darauf angesprochen...da hat er mir gestanden, dass er einen Ausrutscher mit dieser Person hatte...einmalig und er beteuert, dass er mich liebt und am liebsten alles ungeschehen machen würde...es war in der Zeit passiert, kurz bevor oder nachdem wir wussten, dass wir ein Kind erwarten...er wollte es mir auch irgendwann sagen...die SMS waren alle aus der Zeit, nachdem wir unser Baby verloren hatte und auch da hatte diese Frau ihm noch schnellen Sex angeboten....was soll ich jetzt tun...meine Welt bricht gerade zusammen...er war doch der tollste Mann der Welt...immer lieb und für mich da, besonders, als unser Baby nicht mehr da war....er beteuert, dass es nie wieder vorkommt und er ihr auch sagen wird, dass da nix mehr läuft...nun habe ich eher Angst, dass sie den Spieß umdreht und ihn vll. wegen Vergewaltigung anzeigt (was ja ihre SMS eindeutig wiederlegen würden) oder vll. hat sie ein Loch in das mitgebrachte Kondom gemacht, um ihm ein Kind anzuhängen...er sagt, es war dicht...

Beitrag von bluehorizon6 18.04.11 - 09:33 Uhr

Stop Stop Stop.

Nun fang nicht an Geschichte zu erdenken die nicht da sind. Halte dich an dem auf was wichtig ist.

Er ist fremdgegangen. Das ist scheisse, so ist aber.
Dein Welt ist erschüttert. Das ist nachvollziehbar und das wünscht man niemandem.
Du stehst vor Trümmern. Ja, das ist die unabänderliche Konsequenz.

Und nun sage ich dir mal so ganz blöde. Es gibt keine Partnerschaft in der nicht etwas ähnliches passiert, fast keine. Wir tun alle so, als sei Fremdgehen etwas das allen passiert nur einem selbst nicht. Wie kommen wir auf das schmale Brett?

Klar, wollen tut es keiner und doch geschieht es. In deinem Fall glaube ich auch nicht das das Baby der Grund des Fehltritts war. Da ist noch was anderes das wir hier nicht lesen können oder dürfen. Mach dir mal Gedanken darüber was wirklich geschah und was du nun fühlst. Willst du ihn abschießen oder ist er dir soviel wert das es eine Zukunft gibt?

Noch ist nicht alles offengelegt zwischen euch, das ist aber Vorraussetzung das es noch mal was werden kann.

Und nun noch ein Wort zu dem ich hab durch Zufall in sein Handy geschaut. Der Akkuwarnton ist mit Sicherheit ein anderer als der des Eingangs einer SMS. Nun siehst du mal nach ob es der Akku war, das sehe ich mit einem Blick und muss nicht die Eingangspost meines Partners öffnen. Von daher ist das mit dem Zufall für mich eine sehr windige Darstellung.

Seis drum, überlege mal für dich und auch mit ihm was es denn ist, das er sich nach einer körperlichen Alternative umsieht. Wie läuft es denn so allgemein bei euch?

BlueH6

Beitrag von seelenspiegel 18.04.11 - 09:40 Uhr

Entweder Du glaubst und verzeihst ihm, oder nicht....aber da jetzt derart was reinzuinterpretieren halte ich für "Schwachfug".

Es war ein Ausrutscher wie er auch selbst sagt, und ich bin geneigt ihm da zu glauben.

Das mit dem "Loch im Gummi" .... hört sich für mich jetzt leicht nach Verfolgungswahn an.

Zudem war es doch wohl etwas rein körperliches, mit wenig bis null Gefühl......warum hast Du da Angst?


<<<er war doch der tollste Mann der Welt...immer lieb und für mich da>>>

Wenn Du also nicht in seinem Handy rumgeschnüffelt hättest, wäre die Welt also noch in Ordnung weil er nach wie vor liebevoll zu dir war, und auch sonst alles prima gewesen ist?

Wach doch mal auf....wegen einmal fremdvögeln geht doch die Welt nicht unter.

Beitrag von lichtchen67 18.04.11 - 09:53 Uhr

Und so sieht es jeder anders... Ein Schelm der böses dabei denkt, dass es ausgerechnet die Männer hier "so locker" sehen...

Meine persönlich Welt würde durch einmal fremdvögeln untergehen. Jeder Mensch hat seine eigene Geschichte und meine hat mich gelehrt, das ich bei fremdgehen meine Konsequenzen ziehen werde. Ich habe das alles einmal erlebt und möchte es nicht wieder erleben.

Insofern.. ich kann Dich verstehen, dass Du den Boden unter den Füßen verlierst. Fremdgehen ist immer kacke.... hier kommt in meinen Augen noch eine besondere Verletzung hinzu, nämlich dass er Dich betrogen hat, kurz nachdem ihr wusstet, dass ihr ein gemeinsames Kind erwartet... in dieser Phase einer Partnerschaft fremdgehen ist irgendwie doppelt pfui.

Wobei woher jetzt Deine Ängste rühren dass sie ihn wegen Vergewaltigung anzeigen sollte oder ein Loch ins Kondom gemacht haben soll erschließt sich mir nun nicht.

Er war der tollste Mann der Welt.... er ist immer noch der Mann, der er vorher war. Aber nicht der tollste Mann der Welt sondern ein Mann mit "Fehlern".

Duch Zufall weil sich ein Akku meldet liest man nicht alle Postein- und ausgänge. Steh wenigstens dazu, dass Du geschnüffelt hast. Warst Du eh schon misstrauisch? Dann ist es vielleicht nicht alles sooo schön mit ihm wie Du Dir vormachst?

Lichtchen

Beitrag von frieda05 18.04.11 - 10:08 Uhr

Fremdgehen ist doof.

Doch nicht nur Männer können so etwas mit "Abstand" und einer gewissen Lockerheit betrachten. Daher ist "typisch Mann" hier völlig fehlinterpretiert.

(soll nämlich auch schon mal XX-chromosomierten passiert sein #rofl)

Gzg
Irmi

Beitrag von lichtchen67 18.04.11 - 10:21 Uhr

War keine Interpretation... ich war/bin auch weit von "typisch Mann" entfernt... Ich fands nur irgendwie einen witzigen Zufall, dass hier ausgerechnet 2 Männer diese ersten Antworten gaben ;-)

Steilvorlagen müssen verwandelt werden #ball

Lichtchen

Beitrag von seelenspiegel 18.04.11 - 11:43 Uhr

<<<Steilvorlagen müssen verwandelt werden >>>

Na das war im besten Fall Latte ;-)

Beitrag von seelenspiegel 18.04.11 - 10:51 Uhr

Womit wir wieder bei der Definition von "Treue" wären.

Es ist doch so, dass wahrscheinlich mehr als 90% der Menschen hierzulande Treue rein und alleine an der körperlichen Treue festmachen. Kein Sex mit anderen.....sonst Weltuntergang.

Warum ist das so?

Verlustangst? Angst dem Partner nicht mehr wichtig zu sein? Unsicherheit? Wohl von allem ein bisschen, mhh?

Das kann/könnte ich nachvollziehen, wobei diese Angst in den meisten Fällen unbegründet sein dürfte, ausser die Beziehung ist vorher schon dermaßen im Ar... am Ende, dass egal was war/gewesen wäre/ist/sein wird, das auch nichts mehr ausmacht.


<<<Ein Schelm der böses dabei denkt, dass es ausgerechnet die Männer hier "so locker" sehen>>>

"Honi soit, qui mal y pense"...altfranzösisches Sprichwort.

Ich glaube nicht, dass man das geschlechtsspezifisch sehen kann/soll....was mich angeht sehe ich es einfach realistisch, dass Monogamie auf Dauer nur in den seltensten Fällen funktioniert, und wohl niemand kann sich freisprechen, wenn es z.B. nur Fantasien oder Gedanken sind, die "wildes Treiben" oder Lust auf fremde Haut betreffen.
Wo fängt dann die "Untreue" an?

Beim hier so oft zu lesenden Gedankenfick mit Pornos aus dem Internet? Beim lasziven Gedankenaustausch in einem Chat mit jemandem den man gar nicht kennt? Beim masturbieren und Kopfkino an willige Frauen mit dicken Dingern oder glutäugigen Männern mit Waschbrettbauch und grossen Schwänzen etc.?

Was ist schlimmer? Ein sogenannter "Ausrutscher" oder jahrelang nebeneinander her leben, gegenseitig respektlos miteinander umgehen etc? Gemeinsam einsam...aber hauptsache "Treu".

Das zweite sehe ich als viel viel mehr bedenklich an.....fast mehr "untreu" als fremdvögeln......nur seltsamerweise scheint das für so viele Menschen ok zu sein......gesellschaftlich akzeptierte Unzufriedenheit da es "moralisch" ja so viel vertretbarer ist.

Da gönne ich meiner Partnerin lieber mal fremde Haut und habe einen ausgeglichenen Menschen an meiner Seite, mit dem ich über ALLES reden kann....selbst über so etwas. :-)

LG
Tomm

Beitrag von frieda05 18.04.11 - 11:02 Uhr

Tja, Tomm...

aber bei aller Liebe und Großzügigkeit. Schmerzhaft ist das schon, denke ich.

Ich würde mit meinem Partner tatsächlich, sollte er sich kurzfristig anderweitig orientieren wollen, nicht wirklich gerne darüber sprechen. Hier vertrete ich die "was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß'"-Fraktion. Genauso wäre ich eine von denen, die jahrelang lieber mit einem schlechten Gewissen leben würde, als meinen Partner mit so einem Blödsinn (denn nichts anderes wäre es ) zu irritieren. Denn: irritiert dürfte mann als "Betrogene(r)" sein, oder siehst Du das anders?


GzG
Irmi

Beitrag von seelenspiegel 18.04.11 - 11:25 Uhr

Irritiert und für den Moment nachdenklich wäre ich wahrscheinlich auch erst mal.....nicht wegen dem "Fremdakt", sondern wenn ich es durch irgendwelche Umwege erfahren würde, und nicht von meiner Partnerin direkt.

Auch sehe ich meine Denkweise nicht als die einzig richtige an....aber auf jeden Fall richtig für mich.

Was ich mit dem Beitrag ausdrücken wollte ist einfach die Definition und die Sichtweise.

Schmerzhaft.....für die betreffende Dame scheinbar schon. Aber was hat sich geändert an Ihrer Situation? Er liebt sie nicht weniger, und sie ihn nicht mehr als vorher....oder umgekehrt.

Wie gesagt....entweder sie kann ihm verzeihen oder sie kann es nicht. Egal für was sie sich entscheidet, sollte sie das aber ehrlich und aus ganzem Herzen tun....und dementsprechend dann notfalls die Konsequenzen ziehen.

Beitrag von frieda05 18.04.11 - 13:00 Uhr

Mein Problem mag da sein (inwieweit das ein Problem ist, sei dahingestellt..#schein), daß ich aus einem absoluten Sicherheitsgefühl heraus urteile. Entweder neige ich zu übersteigertem Selbstwertgefühl, oder mein Mann ist oskarreif und der nächste Anwärter auf einen Stern auf dem Walk of fame. Eine solche Sicherheit birgt eben auch die Gefahr zu absoluten Selbstüberschätzung und man denkt, man könne großzügig reagieren, sollte es die Situation erfordern.

Hier sind einige, denen das Schicksal (oder ihre Männer/Frauen) schon deutlich übler mitspielten, als es mir bisher passierte. Daher gebe ich zu, daß meine Urteilsfähigkeit hier vielleicht getrübt sein mag. Mann neigt zur Überheblichkeit, ......solange man es sich "leisten" kann.

GzG
Irmi

Beitrag von lichtchen67 18.04.11 - 11:02 Uhr

Du kannst das. fein, ich bin die letzte, die was dagegen hat.

Ich kann es nicht.

Ich kann vieles verstehen, was Du sagst. Theoretisch..... leben könnte und wollte ich das nicht. Und die ein oder andere Deiner Alternativen klingt für mich wie die Wahl zwischen Not und Elend. Entweder Ausrutscher oder gegenseitig respektloser Umgang? Ich wähle keins von beiden bitte Tomm.


Ich habe im Idealfall lieber einen ausgeglichenen Menschen an meiner Seite, mit dem ich überalles reden kann, selbst über sowas... und der seinen Schwanz bei anderen Frauen einfach in der Hose lässt. Das ist für mich auch Respekt.

Wie gesagt, für mich. Andere sehen und leben das anders, die sind dann jedoch nicht Partner meiner Wahl.

Lichtchen

Beitrag von frieda05 18.04.11 - 11:08 Uhr

Das wäre uns allen das Liebste.

Würdest Du Deinem Partner wegen eines ONS die Tür weisen?

GzG
Irmi

Beitrag von lichtchen67 18.04.11 - 11:15 Uhr

Ich denke und hoffe ja. aber natürlich weiß ich auch, dass man so etwas schwer in der Theorie sagen kann.

Ich wünsche mir selber aber, dass ich dann die Kraft dazu hätte, denn ich habe das bereits alles erlebt und hatte nach 14 fast 15 Ehejahren das Verständnis für meinen damaligen Mann.... und habe ebenso gedacht. Das es nämlich fast schon anmaßend ist zu denken, man könne sich ein Leben lang treu sein, dass Fehler passieren können, das er immer noch der Mann ist der er vorher war und wir das packen, es als Chance nehmen können.... Aber gut hat mir das nicht getan kann ich Dir sagen. Nochmal mitmachen möchte ich das nicht.

Denn ich habe nicht die Denkweise wie Seelenspiegel..... Ich denke, dass das sexuelle Begehren nach jemand anderem auch eine Schieflage der Beziehung bedeutet. Ich für mich kann sagen, 17 Jahre Beziehung, niemals einen anderen derart begehrt oder auch nur in Versuchung geraten. Wer hier ähnlich tickt wie ich, ist mein Partner. Und ich hoffe und bete, dass ich den nun an meiner Seite habe. Was auch so aussieht, denn er lebte seine 15 jährige Ehe ähnlich treu und denkt da gleich.

Lichtchen

Beitrag von seelenspiegel 18.04.11 - 11:41 Uhr

Und wäre es umgekehrt? Wäre es die Frau....oder sogar Du die einen einmaligen Ausrutscher hatte.....ohne Wiederholungsgefahr.

Würdest Du es Deinem Mann sagen?

Würdest Du die Beziehung beenden wollen obwohl sich nichts geändert hat ausser einem einzigen kleinen Fi.....?

Ich bewundere die Menschen die wirklich glücklich und zufrieden mit nur einem Menschen zusammen leben, ohne dass "Fremgegangen"-, oder auch nur der Gedanke daran gehegt wird.

Ich will ein glückliches Zusammenleben aber auch nicht daran festmachen- bzw. beschränken wollen, wenn mir meine Partnerin sagt, sie hätte Lust mal mit dem Typ oder mit jener Dame in die Kiste zu hüpfen.

Dadurch habe ich doch nicht weniger an ihr als vorher.

Beitrag von lichtchen67 18.04.11 - 11:50 Uhr

Das ist für mich persönlich so abwegig, das ich das tun würde.... das ich schon mit dem Gedanken nicht klar komme.

Nee echt mal.... ich könnte das nicht. Ich könnte es nicht "vollziehen", ich bin jetzt 44, war /bin davon 22 Jahre in einer festen Partnerschaft und noch niemals in so eine Situation geraten. Vermutlich sende ich einfach nicht die nötigen Signale aus? ich weiß es nicht, ich finde einfach niemand anderen "lecker", wenn ich in einer Partnerschaft bin. Wahrscheinlich bin ich im Hirn anders geschaltet.....

Und genauso wenig wie ich es tun könnte könnte ich es nicht sagen, wobei letztes ja entfällt. weil ichs nicht tun könnte, müsste ich ja auch gar nichts sagen :-p

Klar hast Du nicht weniger an Deiner Partnerin als vorher. Bei mir funktioniert dieser Satz aber irgendwie nicht... schon probiert. war bei mir nur schön reden einer Situation, mit der ich eben nicht klar kam.

Lichtchen

Beitrag von seelenspiegel 18.04.11 - 12:06 Uhr

Ok...das war offen und ehrlich, damit kann ich gut leben ;-)

Beitrag von frieda05 18.04.11 - 10:05 Uhr

Vergebung, doch da gebe ich Blue völlig Recht. Wenn bei uns zu Hause ein Akku piepst, sehe ich nach meinem Handy und dessen Reserven. Die Reserven meines Mannes (repsektive dessen Mobilphones) gehen mich nicht das Geringste an. Der Mann ist nämlich schon groß und kann durchauf darauf achten, das sein Akku geladen wird (der geht auch ganz alleine auf die Toiltette, wenn es ihn dazu drängt - unfassbar, aber das schafft der ohne meine Hilfe - echtjetzt).

Und selbst dann, schaut man oben auf die Akkuleiste und stöpselt im fürsorglichsten Falle das olle Ding einfach an die Stromversorgung, - und zwar ohne vorheriges Kontrollieren der Eingangsnachrichten.

Aber gut... - dies ist ein schlechterdings unendliches Thema....

Fakt: er ging fremd. Blödmann #augen
aber: ihr ward wieder im Reinen
und: sie ist mit ihm noch nicht durch. - passiert... - das darf sie...
Perspektive: seine Entscheidung - und diese wird wahrscheinlich zu Deinen Gunsten ausfallen...

wenn man ein Zwergel bei sich hat... - kann man alles verlieren, aber nicht den Boden unter den Füssen. Den braucht man....- also dramatisiere nicht...

GzG
Irmi

Beitrag von ciocia 18.04.11 - 10:19 Uhr

Der Kerl bekommt aber schnell kalte Füße! Selbst bei der angekündigten Schwangerschaft muss er sich selbst was "beweisen"- bin ich noch attraktiv für andere Damen? Oder werde ich ab jetzt nur noch "Papa", der einen Kinderwagen durch die Gegend schiebt. Irgendwas muss er sich dabei gedacht haben. Für dich wäre es erträglicher wenn er die Gründe oder Ängste offenbart hätte. Dass er dich liebt, das glaub ich ihm. Bloß auf die Dauer wird das nicht reichen.

Für mich ist das jemand, der schnelle Ablenkung und Bestätigung braucht sobald Alltag und Verpflichtungen in die Beziehung einkehren. Vielleicht ist er noch nicht "soweit" diese Verantwortung zu tragen.

Gruß

Beitrag von stellamarie99 18.04.11 - 11:37 Uhr

Hmm, ob du ihm glaubst, kannst nur du für dich entscheiden. ob du es ihm verzeihen kannst, entscheidet die Zeit.

Aber wie kommst du darauf, dass sie ihn anzeigen wird oder ein Loch ins Gummi gemacht hat? Ist sie schwanger?

Das finde ich bedenklich und hört sich für mich so an, als hat das etwas mit der Trauer um dein Baby zu tun.

LG

Beitrag von angsthase1990 18.04.11 - 23:04 Uhr

Meine Oma hat immer gesagt 'Wenn man anderen Leuten so 'derbe' Dinge zu traut kommt man nur darauf, wenn man es selbst machen würde'.
Das sei nun mal dahin gestellt.

Aber wie zur Hölle kommst du darauf, dass sie was von Vergewaltigung erzählt?????? #kratz #schock

Gut, es gibt derbe kranke Menschen, aber die Wahrscheinlichkeit ist doch sehr gering.

Verzeih ihm oder nicht, nimm dir die Zeit die du brauchst, das macht jeder anders, aber wie man auf so Gedanken kommt, dass frag ich mich echt. o.O

Beitrag von yvisunshine 19.04.11 - 09:22 Uhr

Danke für eure Antworten, auch wenn sie teilweise ziemlich hart waren. Mein Freund hat mehrere Handys, was an sich schon nervig ist...ich habe erst beim 3. Handy das richtige in der Hand gehabt und als ich es aus dem Stand-By Modus geholt habe (um zu kucken, ob das nun das Handy war welches summt...ich hab ja nicht gesagt, dass eine SMS ankam), war das Menü der empfangenen SMS bereits geöffnet...und man konnte eben die erste Zeile jeder SMS lesen...da war keine neue SMS...und da hier eben eindeutige Zeilen zu lesen waren, war meine Reaktion eben, dass ich die ganze Nachricht gelesen habe. Im Nachhinein finde ich es immer noch richtig, wobei ich von mir behaupten kann, dass ich sowas noch nie vorher gemacht habe, da ich auch keinen Grund hatte, ihm nicht zu vertrauen. Wäre das Menü mit den SMS nicht geöffnet gewesen, hätte ich das auch gestern nicht erfahren und alles wäre gut.
Meine Horrorvorstellung von einem Loch im Kondom etc. sind gestern einfach meinem Kopf entsprungen, weil ich wirklich nicht mehr klar denken konnte.
Ich kann nun einfach nur seinen Versprechen und Beteuerungen glauben, dass dies nie wieder vorkommt, da er sagt, dass dies der größte, schlimmste und dümmste Fehler seines Lebens war, da er mich doch so sehr liebt. Garantien werde ich dafür keine bekommen und somit wird die Zeit zeigen, wann und ob ich ihm verzeihen kann und ob ich ihm auch irgendwann wieder vertrauen kann. Er kann es selbst nicht begreifen, was da mit ihm passiert ist und wie er das zulassen konnte...