Angeblich durch neuen Partner verändert...wie entscheiden Freunde o...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von wirlichso??? 18.04.11 - 09:05 Uhr

..der Partner?

Guten Morgen...

Meine Freundin meinte, ich hätte mich gestern auf Grund meines neuen Freundes, wir sind jetzt 1 Jahr zusammen, sehr zum negativen verändert...

Ich würde Verabredungen absagen, würde nur machen was er will usw...

Ich müsste mich entscheiden, wer mir wichtiger ist, sie oder er..

Ich denke, wenn sie meine Freundin wäre, müsste ich mich nicht entscheiden, da sie mich dann nicht vor so eine Wahl stellen würde...zumal ich das ehrlich gesagt, nach langem Überlegen, auch nicht so sehe wie sie....

Wie seht ihr das?

LG

Beitrag von bluehorizon6 18.04.11 - 09:21 Uhr

HOHOHO, das ist aber jemand eifersüchtig, vermutlich hat deine Freundin zur Zeit keinen Freund.

Aber ist es nicht so, wenn ich jemanden in mein Leben lasse so will ich mich mit dieser Person beschäftigen, und da sich der Tag nach wie vor auf 24 Stunden begrenzt muss ich andere Dinge reduzieren oder sie aufgeben. Die Freundin einbezogen muss zur Kenntnis nehmen das du für sie nun weniger da bist als zuvor.

Wie der Mittelweg aussieht müsst ihr erarbeiten.

Wenn es das Einzige ist das sie bemängelt das du einen oder mehrere Termin absagst, ist es doch erst mal gut das du sie wenigstens informierst.
Solange sie dir nicht sagt das sich deine Persönlichkeit verändert oder verändert wird denke ich ist alles okay.

Sollte dein Freund aber verursachen das du blind wirst für anderes u.a. für Freundschaften und er von dir erwartet das du ihm folgst, dann sieht die Sache anders aus und du solltest sehr wohl man über die Beziehung nach denken. Kennst du den Satz?`"Liebe macht blind"

Da ist es manchmal gut jemanden in seiner Nähe zu haben der mal ein paar unangenehme Dinge anspricht. Vielleicht ist ja was dran was deine Freundin reklamiert. Vielleicht ist sie aber auch nur ein bischen eifersüchtig weil sie sich zurück gesetzt fühlt.

BlueH6

Beitrag von lichtchen67 18.04.11 - 09:40 Uhr

Natürlich ist, dass man in einer Partnerschaft anders lebt als als Single. Da ist dann halt noch ein anderer Mensch, mit dem man lebt, der einem wichtig ist. Prioritäten können sich da schon mal verschieben, man hat nicht mehr unbegrenzt zeit für die Freundin.

Inwieweit Du Dich aber wirklich verändert hast und ob Du nur machst was er will, das kann hier ja niemand beurteilen.


so eine er oder sie Entscheidung zu verlangen ist immer ziemlich daneben, aber keiner weiß ja wirklich was vorgefallen ist. Wenn sich meine Freundin für einen Kerl zum Deppen würde mich das allerdings auch stören denke ich....

lichtchen

Beitrag von snaky18w 18.04.11 - 10:16 Uhr


Hallo!

"Ich denke, wenn sie meine Freundin wäre, müsste ich mich nicht entscheiden, da sie mich dann nicht vor so eine Wahl stellen würde"

Naja das kann man sehen wie man möchte. Keiner kann hier beurteilen wie die Dinge nun wirklich liegen. Es wäre möglich, dass deine Freundin einfach nur Eifersüchtig ist. Oder du hast dich wirklich negativ verändert. Sagt das nur sie oder auch andere Leute?

Bei meiner Freundin ist es wirklich so, wir haben uns oft getroffen, aber nicht jeden Tag. Letztes Jahr fing es an, dass sie sich verändert hat. Wir haben ausgemacht, dass sie zu uns zum essen kommt und wir dann Fußball gucken. Kaum war sie daheim, bekam ich ne SMS. Wir kommen nicht zum essen, aber zum Fußball gucken schon. Ich war mir sicher, das es ihrem Mann nicht gepasst hat. Zumal wir solche Fälle schön öfter hatten, alles zu schreiben, wäre zu viel.
Und da ich nicht die eizige im Freundeskreis bin, die denkt, das sie sich verändert hat....
Dies war nur ein "kleines" Beispiel, trotzdem habe ich dieses Jahr gesagt, so nun ist Schluss und getroffen haben wir uns bis heute nicht.

Gruß Snaky

Beitrag von pupsismum 18.04.11 - 10:56 Uhr

Wieso musst du dich entscheiden? Sie hat doch das Problem, nicht du.

Selbst wenn du dich in irgendeiner Form verändert haben solltest, gibt ihr das nicht das Recht, dich vor ein Ultimatum zu stellen.

Sie muss für sich entscheiden, ob du - so wie du jetzt bist - noch die Freundin bist, mit der sie befreundet sein möchte.

Menschen verändern sich. Manchmal durch eine Partnerschaft (wobei hier sich oft einfach die Zukunftsperspektiven und Lebensweisen ändern, nicht unbedingt der Charakter des Menschen), manchmal auch einfach so. Nicht jeder Freund, ist ein Freund fürs Leben.

Ich würde ihr sagen, dass sie mir auch wichtig ist, ich mich aber nicht vor die Wahl stellen lasse. Wenn sie aber nicht mit mir befreundet sein kann, weil ich mit einem/diesen Mann zusammen bin, dann ist das ihre Entscheidung.

Gruß
p

Beitrag von stormkite 18.04.11 - 11:05 Uhr

Na ja, mich würde das auch nerven, wenn meine Freundin IMMER wieder Verabredungen mit mir absagt, und gemeinsame Unternehmungen IMMER hinter dem Partner zurückstehen müssen.

Ich würde dich allerdings gar nicht erst vor die Wahl stellen. Ich würde mich einfach nicht mehr mit dir verabreden, und mal abwarten, was von dir so kommt.

Irgendwann hat sich dann wohl ein neues Niveau eingependelt - und vermutlich wirst du dann halt eine wesentlich weniger wichtige Rolle in meinem Leben spielen als vorher. Schade drum, ist aber dann halt so.

Kite

Beitrag von seelenspiegel 18.04.11 - 14:09 Uhr

Ein neuer Partner bring veränderungen mit sich.....privat und auch im Freundeskreis.

Das gleiche ist mit Kindern. Alte Freunde haben plötzlich keine Zeit mehr, und reden selbst wenn man sich mal trifft nur noch von der "Brut".

Völlig normal würde ich sagen, und entweder man kann damit, oder man kann nicht, wobei ich zugebe, dass in dem Fall auch ich schon derjenige war der nicht damit konnte, wenn das Thema nur noch aus Bäuerchen, die ersten Zähnchen und diverse Vorteile verschiedener Windelsorten, sowie die Verkostung von Milchersatznahrung, Blähungen und Breisorten bestand.

Das hat nicht unweigerlich damit zu tun, dass das keine guten Freunde sind/waren.....aber dass sich einfach die Interessen und Gemeinsamkeiten auseinandergelebt haben.

Inwieweit ihr Beiden Euch da evtl. wieder in der Mitte treffen könnt, hängt auch von Euch Beiden ab. Da hilft nur reden....möglichst fair.

Beitrag von holy_cow 18.04.11 - 21:50 Uhr

Hola,

Verabredungen staendig abzusagen finde ich unhoeflich, dann wuerde ich erst gar keine treffen. Deine Freundin kennt dich und sie sieht eine Veraenderung, die man meist selber nicht so sieht.
Ein frueherer Freund von uns veraenderte sich auch sehr mit seiner neuen Frau. Frueher war es kein Problem wenn mein Ex und ich dort hinfuhren fuer ein Wochenende ( war etwas weiter weg ) und dort ueber Nacht blieben. Manchmal gingen die Maenner Sonntagmorgens frueh zum angeln und wir grillten die Beute Mittags. Mein Ex und dieser Freund fuhren auch schonmal fuer ein Wochenende zum wandern, ohne uns Frauen. Die Neue mochte rein gar nichts. Sie wollte immer alles bestimmen und kontrolieren, er durfte nicht mehr angeln gehen, geschweige ueber Nacht weg bleiben. Wenn wir zu Besuch kamen, mussten wir Abends wieder zurueck fahren ( mehr als 2 Std. Fahrt ) und irgendwann lief es sich tod.

Saludos