Meine SM, ist das schon krankhaft?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von 6woche.1 18.04.11 - 09:18 Uhr

Hallo Zusammen



Ich hab mich schon länger gefragt warum das meine Kinder entweder Bauchschmerzen haben oder erbrechen müssen, sobald sie bei meiner SM waren. Mein SM ist sehr geizig sier kauft nichts was nicht reduziert ist. Und nein sie nagen nicht am Hungertuch. Sie hebt ALLES auf in ein Zimmer kommt man keinen Schritt mehr hinein weil dort so viel Mist herumliegt. Wenn der Teller nicht leer ist wird es aufgehoben (auch wenn nur noch ein Löffelchen drin ist) bei Ihr muss es einfach billig sein, am besten umsonst. Ihr ist es vollkommen egal wo her die Lebensmittel kommen, sie würde Gemüse kaufen wo aus China kommt. Ihr ist es auch egal was in den Lebensmittel drin ist, haubtsache BILLIG. Als mein Mann und ich unsere erste gemeinsame Wohung hatte meinte sie, sie müsste mir vorschreiben was ich in welchem Supermarkt kaufen muss nur weil dort die Tomaten 10 Rappen billiger waren. Hab ihr dan aber klar gemacht das es nicht ihre sache ist wo und wie ich einkaufe. Letztens wolte eines meiner Kinder etwas Käse essen, als ich den Käse aus dem Kühlschrank genommen habe, habe ich bemerkt das der Käse nicht mehr gut ist. Hab ihn dan auf die Seite gelegt und Ihr gesagt das der Käse nicht mehr essbar ist mein Mann stand neben mir. Und dan sagte sie zu meinem Mann "ach für Käsekuchen reicht der Käse noch" *Kotzurbini* Gemüse was schimmelig ist wird nicht in die Tonne geschmissen, sondern es wird einfach das verschimmelte stk abgeschnitten und dan gegessen. Gestern waren wir bei meiner SM weil mein Mann seinem Bruder etwas am Pc helfen musste. Da machte Alessa ein Türchen auf , und was ich dort sah ekelte mich sowas. Kartoffeln verschimmelt, alt nicht mehr essbar, Äpfel, verschimmelt, auch nicht mehr essbar aber wegwerfen? Nöö. Mein Mann und ich haben uns dan dazu endtschieden das wir dort nichts mehr essen. Dazu kommt noch das mein SV Diabetes hat (muss auch Medikamente nehmen) aber er achtet überhaupt nicht auf die Ernährung. Er isst Weissbrot, Obst, Gemüse, Salat gibt es wenn überhaupt nur 1x in der Woche. Meine SM kauft weiterhin schön fleissig Salami, fettiges Fleisch etc nur weil es billig ist. Ständig meckert meine SM das er doch kein Bier mehr trinken sol, aber sie kauft es immer wieder. Ständig meckert mein SV bei meinem Mann wie schlecht es im den geht etc etc. Mein Mann hat im schon so oft gute Tipps gegeben,aber er ändert einfach nichts daran. Er hat auch wieder zugenommen und atmet wie ein Elefeant so bald er sich nur wenig anstrengt. Ich gebe beim einkaufen lieber etwas mehr aus dafür weis ich auch was ich im Einkaufswagen habe. Mein Mann hat auch schon oft mit meiner SM darüber geredet das heisst er hat es versucht. Das sie am falschen ende spart etc aber ihr ist es sowas von egal.


Sorry musste ich mal loswerden.



Lg Andrea

Beitrag von marion2 18.04.11 - 09:42 Uhr

Hallo,

ihr nehmt euch nicht viel.

Man muss nicht alles wegwerfen, nur weil eine Ecke schimmelt. Je nach Gemüsesorte reicht es tatsächlich, die Ecke einfach abzuschneiden.

Wie alt ist deine Schwiegermutter? Das von dir beschriebene Verhalten ist in der Kriegs- und Nachkriegsgeneration sehr häufig anzutreffen.

Gruß Marion

Beitrag von 6woche.1 18.04.11 - 09:48 Uhr

Meine SM ist 54 Jahre. Wenn die halbe Zucchetti verschimmelt ist finde ich schon das man das Gemüse wegschmeissen sollte. Auch wenn der Käse so eklig schmierig ist und auch nicht mehr nach Käse riecht ist es für mich ein Fal für die Tonne.

Beitrag von kendra.26 18.04.11 - 11:22 Uhr

Was ist denn eine Zuchetti #kratz

Beitrag von metalmom 18.04.11 - 11:25 Uhr

Ist eine andere (deutsch-schweizerische) Bezeichnung für Zucchini.

Beitrag von marion2 18.04.11 - 11:44 Uhr

Hallo,

das Alter passt zur Nachkriegstheorie.

Solche Menschen ändert man nicht.

Gruß Marion

Beitrag von curlysue1 18.04.11 - 10:27 Uhr

Bei welcher Gemüsesorte würde es reichen???

Das einzige was man nach Schimmelbefall noch essen kann ist Marmelade, wenn man die Erste Schicht abhebt und vielleicht Schimmelkäse, aber sonst, ist Schimmel einfach nur gesundheitsschädlich.

Beitrag von dominiksmami 18.04.11 - 11:15 Uhr

Huhu,

auch Marmelade sollte man, schimmelt sie einmal, nicht mehr essen.

Hier ist das aber nochmal schön erklärt:

http://derstandard.at/1254311400535/Genauer-betrachtet-Schimmel-auf-Lebensmitteln-Wegschneiden-oder--werfen


also alles was weich, porös oder sehr Wasser haltig ( was ja auf sehr, sehr viele Gemüsesorten zutrifft) ist sollte man definitiv nicht mehr essen.

lg

Andrea

Beitrag von marion2 18.04.11 - 11:42 Uhr

Hallo,

"gute" Marmelade hat einen Zuckeranteil von über 50 %. Alles mit einem Zuckeranteil von über 50 % konserviert sich selbst.

Marmelade an sich schimmelt nicht. Das sind Verunreinigungen.

Schimmel ist nicht "einfach nur" gesundheitsschädlich. Das ist Quatsch. Er kann dich gesund machen oder umbringen. Es kommt auf die Sorte an.

Gruß Marion

Beitrag von juniorette 18.04.11 - 11:13 Uhr

Hallo,

da haben wir im Biologieunterricht aber was anderes gelernt:
auch wenn nur ein kleiner Teil Schimmel sichtbar ist, haben die Schimmelbakterien viel weiter gestreut als man sehen kann.

Es müsste schon ein Riesengemüse mit einer winzigen Schimmelstelle sein, dass ich das Gemüse nicht als Ganzes wegschmeißen würde.

LG,
J.

Beitrag von marion2 18.04.11 - 11:40 Uhr

Hallo,

#rofl es sind Pilze. #rofl - da hat wohl wer nicht aufgepasst im Biologieunterricht....

Darauf trinken wir einen #fest

Bei allem, was keinen hohen Wasseranteil hat, kannst du davon ausgehen, dass der Schimmel nur oberflächlich draufsitzt. Er braucht ordentlich Feuchtigkeit zum gedeihen.

Riesentomaten solltest du besser auch wegwerfen. ;-)

LG Marion

Beitrag von bensu1 18.04.11 - 11:48 Uhr

schimmelpilz - der aufbau ist quasi derselbe

http://de.wikipedia.org/wiki/Schimmelpilz

#winke

Beitrag von juniorette 18.04.11 - 12:19 Uhr

"Darauf trinken wir einen "

Nur EINEN??????? #schock

Stimmt, meine Bio-Noten waren nicht berauschend, aber das mit der Ausbreitung des Schimmels wurde uns trotzdem so beigebracht :-)

"Bei allem, was keinen hohen Wasseranteil hat, "

Die Rede war hier u.a. von Obst und Gemüse und das hat naturgemäß einen relativ hohen Wasseranteil ;-)

Beitrag von marion2 18.04.11 - 12:53 Uhr

Sellerie, Möhren etc. könntest du noch essen, wenn du großzügig um die Stellen drumrumschneidest.

Sowas eben.

Du hast übrigens recht - ich hab nachgesehen und noch was gefunden.: #fest#fest#fest

Beitrag von vchilde1976 18.04.11 - 21:07 Uhr

"auch wenn nur ein kleiner Teil Schimmel sichtbar ist, haben die Schimmelbakterien viel weiter gestreut als man sehen kann. "

So etwas lernen auch meine Hauswirtschafts-Azubis.

Beitrag von bensu1 18.04.11 - 11:40 Uhr

hallo,

das stimmt nicht. sobald nahrungsmittel von schimmel befallen sind, sind sie (bis auf schimmelkäse) nicht mehr genießbar.

selbst wenn du den schimmel wegschneidest, bleibt das myzel, das dieselben gesundheitsschädigenden auswirkungen hat wie sichtbarer schimmel.

http://de.wikipedia.org/wiki/Myzel

lg
karin

Beitrag von bruchetta 18.04.11 - 09:53 Uhr

Dann esst vorher etwas und lehnt dankend ab, wenn die SM etwas anbietet.

Beitrag von berry26 18.04.11 - 10:42 Uhr

Hi,

ich weiß nicht was du dich aufregst. Es geht dich nichts an was deine Schwiegereltern machen und wenn du die Zustände siehst dann frag ich mich warum du deine Kinder dort überhaupt unbeaufsichtigt hinschickst! Das es ihnen danach schlecht geht liegt allein in deiner Verantwortung!!!

Ansonsten können sich deine SE "vergiften" wie auch immer sie wollen.

LG

Judith

Beitrag von juniorette 18.04.11 - 11:16 Uhr

Hi,

DAS habe ich mir beim Lesen auch gedacht.

Abgesehen davon, dass ich die Hygienevorstellungen von jemanden, dem ich mein Kind anvertraue, ungefähr kenne, bevor ich mein Kind da abgebe, wäre ich doch spätestens dann hellhörig geworden, wenn mein Kind mehrmals mit Bauchweh oder Erbrechen von einer bestimmten Person nach Hause kommen würde #kratz

LG,
J.

Beitrag von metalmom 18.04.11 - 11:21 Uhr

Stimmt!
Das kommt noch dazu.

Beitrag von redrose123 18.04.11 - 11:10 Uhr

Bitte mach doch Absätze rein mein gott ist das so schwer?

Ich habs versucht trotzdem zu lesen, und würde da auch nichts essen lass sie machen wie sie es will....

Beitrag von metalmom 18.04.11 - 11:19 Uhr

Dass gerade Du ein Essverhalten als krankhaft bezeichnest ist schon amüsant. Aber gut, anderes Thema.
Wenn Du weißt, dass dort alles vergammelt und gesundheitsschädlich ist, dann meidet einfach den Kontakt oder esst dort wenigstens nichts mehr. Ich würde sogar sagen: "Ich esse hier nichts mehr, weil die meisten Sachen schon vergammelt sind.".
Was Du da beschreibst klingt einfach nur nach Geiz.
Vielleicht weiß sie auch gar nicht welche Auswirkungen es haben kann, wenn man verdorbene Lebensmittel isst? Sonst wäre ihr das sicher nicht egal. Kannst ihr ja mal Infos geben, aus dem Internet oder so. Wenn sie es trotzdem nicht einsieht, dann lasst sie eben.
SIE müssen es ja essen, nicht ihr.
LG,
Sandra

Beitrag von kendra.26 18.04.11 - 11:21 Uhr

Hallo,

weisst du. ich kenne viele ältere Menschen , die so sparsam leben, und Lebensmittel nicht gleich wegschmeissen , nur weil eine Ecke verschimmelt ist, das liegt aber oft daran, dass es so genannte Nachkriegskinder sind, die Lebensmittel einfach zu schätzen wissen, und ganz früh lernen mussten, mit wenig Geld auszukommen, und Lebensmittel nicht in Hülle und Fülle vorhanden waren.

Ich finde das jetzt nicht so schlimm , als wir vorletztes Jahr in der Türkei 2 Wochen bei meinen Schwiegereltern gelebt haben, habe ich auch gesehen das meine SM die schimmeligen Stellen von den Tomaten abgeschnitten hat , und den Rest verwendet hat, wir sind aber alle gesund geblieben ;-)

Was den Lebenswandel deines SV betrifft, könnt ihr leider nicht viel machen, er ist ein erwachsener Mann, weiss das er krank ist, sein Arzt wird ihn schon aufgeklärt haben, wenn er sich nicht daran hält, ist das seine Sache, mehr wie sagen kannst du es ja nicht.

Häng dich einfach nicht zu sehr rein, ich finde es gut, dass ihr euch kümmert, und euch Sorgen um die Gesundheit macht, aber wenn es sich nicht ändert, halte dich nicht mehr drüber auf, ist nur Energieverschwendung.

VG

Beitrag von zottel 18.04.11 - 11:28 Uhr

Hallo,

Also irgendwie passt das Verhalten nicht zusammen.
Meine Mutter war wirklich schon recht geizig, und aus diesem Grund wäre nie etwas schlecht oder schimmelig geworden. Es wurde nichts neues gekauft bis das alte alle war.
Und wenn es vier Monate nur Kartoffeln gab weil die zum einkellern gerade billig waren

Zottel

Beitrag von kati543 18.04.11 - 11:48 Uhr

Wie bereits andere Schreiberinnen versucht haben, dir zu erklären, dieses Verhalten, was deine Schwiegermutter zeigt, haben viele Menschen dieses Alters. Das ist völlig normal für Menschen, die den Krieg mitgemacht haben bzw. die Zeit danach, wo es eben nichts zu essen gab und wortwörtlich zwischen den Trümmern und im Müll nach Essen gesucht wurde. Meine Oma ernährt sich genau so. Sie besitzt Häuser (schuldenfrei wohlgemerkt). Arm ist sie nicht. Aber sie durchwühlt teilweise die Mülltonne und kontrolliert, ob meine Mutter nicht doch eine Scheibe Brot weggeschmissen hat, die noch essbar war, Schimmel wird knapp abgeschnitten,... Auch ihr täglicher Speiseplan ist einfach sehr "ärmlich". Ich habe sie gefragt, warum sie immernoch Haferschleim, Mehlsuppe, Brennesselspinat & Co ißt und sie meinte, weil es billig ist und satt macht. Sie will für uns sparen. Ich habe sie gefragt, ob es ihr denn wenigstens schmeckt, was sie ißt, sie sagte nein... Ich weiß nicht mehr, was ich noch sagen soll, bei ihr. Krankhaft nein, das ist es nicht. Das ist einfach das Ergebnis eines sehr entbeerungsreichen Lebens. Und ich denke, du solltest darüber vielleicht nicht so herziehen. Gib deinen Kindern zu Hause etwas zu Essen und iß deinen Schwiegereltern nicht ihr Essen weg.

  • 1
  • 2