Beschäftigungsverbot

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lexi-74 18.04.11 - 09:38 Uhr

Wollte mal fragen, ob hier jemand ist, dem Beschäftigungsverbot erteilt wurde? Ich hab zwar erst positiv getestet und war noch nicht beim Gyn, aber er hat mir das von vornherein gesagt, daß ich ein BV bekomme.

Muß ich das in Anspruch nehmen? kann ich das einfach in die Hand bekommen und erst mal abwarten? wie haben Eure Arbeitgeber reagiert? Soll man vorher mit dem AG sprechen (hab ja eigentlich ein supertolles Verhältnis zu meinem Chef)?

Oh mann, man macht sich echt so´n kopf über alles...

Am meisten über die Kollegen...

Ich danke euch schon mal - schönen Tag euch allen! #sonne

Beitrag von mieze77 18.04.11 - 09:45 Uhr

Hallo!

Erstmal durchatmen. Alles halb so wild. Ich habe auch eine BV von anfang an. Ich bin zum Gyn und habe mir die Bestätigung geben lassen das ich schwanger bin, habe dann meinem AG bescheid gesagt und der hat mich zum Betriebsarzt geschickt. Von ihm habe ich letztendlich meine BV bekommen und bin seitdem zuhause. Er hat das auch geklärt mit meinem AG und ich bekomme weiter mein Geld als ob ich arbeiten würde.

Was machst du denn beruflich?

Lg

Beitrag von lexi-74 18.04.11 - 09:54 Uhr

Bin in der außerklinischen Intensivpflege. Wir arbeiten 12 h Schichten. Ich bin allein mit meinem beatmeten Patienten und wenn ich (wie in meiner 1.SS) im Dienst irgendwelche SS-Probleme bekomme, kann ich erst mal jemanden herbeitelefonieren, der für mich einspringt, damit ich mich um mich kümmern kann...
Außerdem kann ich kindtechnisch eigentlich nur Nachtdienst machen.
Von den Keimen reden wir mal gar nicht...

Also durchaus berechtigtes BV und nicht übertrieben...

Beitrag von muh79 18.04.11 - 09:45 Uhr

Guten morgen,
ich habe letzte Woche mittwoch zu Hause positiv getestet, war am Do. beim Fa. und die ss wurde bestätigt, aber erst ganz am Anfang muss nächsten Di. wieder hin und hoffe, das wir dann die Herztöne hören können!
Freitags war ich dann beim Betriebsarzt und bekam sofort ein Beschäftigungsverbot ausgestellt! Arbeite in der Pflege und bin da ganz oft alleine auf dem Wohnbreiche und wir haben momentan zwei Keime dort...Bisher weiß das meine Chefin meine Kolleginnnen denken ich bekäme ne Auscharbung diese Woche und bin bis ende des Monats krank geschreiben!! Ganz schön blöd so lügen zu müssen..Aber erst mal muss ja alles in Orundnung sein bevor man das der ganzen Welt erzählt!
Ich hoffe ich konnte Dir weiterhelfen und wünsche Dir eine tolle #ei Zeit!!
Lg von muh

Beitrag von lexi-74 18.04.11 - 10:14 Uhr

Das mit dem Betriebsarzt ist bei uns so ne Sache, da wir ja ein amb. Pflegdienst sind.

Mir würde das auch eher so vorschweben, daß ich mit meinem Chef offen rede und vereinbare, daß ich für die Kollegen erst mal krank bin...

Allerdings haben wir alle ein sehr freundschaftliches Verhältnis zu unserem Chef...

Beitrag von muh79 18.04.11 - 10:33 Uhr

Also ich war erst beim Betriebsarzt und in dem Schreiben stand dann auch: wenn mein Arbeitgeber mich in einem anderen Bereich z. B. Bürotätigkeit einsetzt dürfe ich weiterarbeiten, aber dafür bin ich dann wohl zu teuer!!
Hab auch sehr lange ambulanten Pflege gearbeitet. Meine Freundin wurde dort ss und auch sofort aus dem Verkehr gezogen. Naja Du wirst schon den richtigen Weg wählen. Kannst ja mal schreiben wie es bei Dir ausgegangen ist!
Drück Dir die Daumen!! Viel Glück..#klee

Beitrag von carochrist 18.04.11 - 09:46 Uhr

Als was arbeitest du denn?

Wenn dein Arzt dir ein BV erteilt, dann solltest du das auf jedenfall in Anspruch nehmen. Die ärzte wissen am besten wann das Leben von dir oder dem Baby gefährdet ist.

Alternativ kannst du natürlich mit deinem Arzt reden, ob du erstmal nur mit den Stunden herunter gehen kannst.

Beitrag von -nastja- 18.04.11 - 10:07 Uhr

also ich bin jetzt schon seit vier wochen im bv und muss noch zwei wochen zu hause bleiben, dann wird die ärztin weiter sehen ob sie mich wieder arbeiten schickt oder nicht. (bei mir beginnt der mutterschutz schon am 03.06, also habe ich nur noch den mai zu arbeiten)

ich habe bisdahin voll durchgearbeitet und volle 100 % gegeben. (im büro hat keiner rücksicht auf mich genommen. die haben nicht weniger geraucht obwohl ich darum gebeten habe und keiner ist mal auf die idee gekommen mir mal mit den schweren ordnern zu helfen). habe dann immer mal wieder unterleibschmerzen gehabt und ein ziehen. tja und was war: ich musste ins krankenhaus weil ich eine trichterbildung hatte mit einem gebärmutterhals von 2,7. als die ärztin mir den bv ausgestellt hatte, habe ich erhlich gesagt nicht gefragt wieso und weshalb, ich bin jetzt einfach nur froh. mir ist das wohlergehen meines babys wichtiger als die meinung der kollegen und des schefs.

am ende sagt dir auch keiner danke.

Beitrag von munin 18.04.11 - 11:24 Uhr

Hallo!
Ich habe auch seit 2 Wohen ein Beschäftigungsverbot. War aber auch die 4 Wochen vorher schon krankgeschrieben wegen vorzeitiger Wehen und GMH Verkürzung.
Ein BV mußt du und dein Arbeitgeber einhalten. Es kann aber vom Arzt wieder aufgehoben werden. Bei einer Krankschreibung darfst du arbeiten gehen wenn du es möchtest.
Weshalb bekommst du denn ein BV.
LG munin