Rumklettern im Saal

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von twins 18.04.11 - 10:03 Uhr

Hi,
wir waren vor ein paar Tagen auf einem Geburtstag, der in einem Wirsthaus in einem tollen (alten) Saal gefeiert worden ist.

Nun hatten wir ein paar Freunde + 4 Kinder am Tisch sitzen. Die Kinder sind an der Treppe am Treppengeländer verkehrt herum entlang gelaufen (nicht an den Stufen sondern die Rückseite vom Geländer). Da wo es in der Wand montiert war, war schon ein recht großes Reparaturloch, wo die Kinder dann immer wieder Steine abgefummelt haben und das Geländer zum wackeln gebracht haben. Sind dann von der Treppe auf die hohe Fensterbank (recht tief) hermgeklettert (1,70 m hoch) und haben an den Gardienen gezogen.

Ich muss echt sagen, ich fand das super furchtbar. Die Kinder waren zwischen 3-7 Jahre alt und den Eltern war es echt wurscht, bzw. haben das Klettern noch untersützt. Teilweise haben die gar nicht gesehen, das die 3 jährige da auf der Fensterbank saß....

Mein Mann und ich haben uns immer wieder angeschaut und konnten dieses Verhalten nicht verstehen. Und der Tisch an dem wir saßen#schwitz...die ganze Tischdecke mit Buntstiften bemalt und die haben eher vom Tisch als vom Teller gegessen. Mir war das furchtbar peinlich und unsere Kids (5) haben hinterher auch noch gesagt, das die Kinder "aber nicht schön gegessen haben".

Sehen wir das zu eng?!?!?
Es gab wirklich viel für Kinder zum Spielen, etc. ich denke halt, die Eltern wollten ihre Ruhe haben....

Jetzt haben uns die Eltern eingeladen, das wir mal zusammen mit den Kids einen Tag eine Ausflug machen.....mir grauts eher davon....#zitter

Grüße
Lisa

Beitrag von soulcat1 18.04.11 - 10:27 Uhr

Hallo! #winke

Ich hätte das Verhalten - genau wie ihr - schrecklich gefunden!!!

Ob es das Turnen am Geländer, das rumreißen an der Gardinen ODER die vollgekrickelte Tischdecke gewesen wäre! #schock

Meine Tochter ist 7. Sie wurde so erzogen, dass sie sowas NICHT macht. Es würde auch nicht aufgestanden oder rumgerannt wenn die anderen noch essen.

Im Restaurant (auch bei Mc Donalds oder Burger King!!) bleibt sie sitzen und flitzt NICHT zwischen den anderen Tischen umher. Unmöglich finde ich das!! :-[

Reine Erziehungssache. Wir essen zuhause sogar mit Stoffservierten...

Wir hatten mal einen Fall (da war meine Tochter 4) und meine Freundin hat geheiratet. Danach ab ins Restarant. Nach dem Essen fingen die Kinder an über Tische und Bänke zu gehen! Meine Tochter 1x mit - dann hab ich NEIN gesagt und sie war wieder lieb. Hat schwer Eindruck gemacht...

Es gibt aber eben auch viele Eltern, denen das einfach egal ist.

ICH kann Deinen Ärger aber sehr gut verstehen.

LG

Petra & Joelina 7 :-p (die selbst, wenn wir auch da gewesen wäre - NICHT mitgemacht hätte)

Beitrag von twins 18.04.11 - 10:41 Uhr

*yepp* unser Sohn hat auch immer hingeschielt und wollte 1x mitmachen. Hab ihn dann zu verstehen gegeben, das man das einfach nicht macht.
Er hat erst dumm geschaut und dann meinte ich, ob er das toll findet, wenn Freunde bei ihn auf der Fensterbank rumtanzen und an den Gardienen ziehen....damit war dsas Thema gegessen.

Unsere Tochter war da auch zu vernünftig, um überhaupt einen Ansatz von "mitmachen" zu zeigen.

Wir haben zwar keine Stoffservierten #schein aber Papierservierten die toll ausschauen - haben wir auch jeden Tag eingedeckt.....

Grüße#winke
Lisa

Beitrag von soulcat1 18.04.11 - 10:45 Uhr

Hab die Stoffservierten in vielen bunten Farben von meiner Mama geschenkt bekommen #schein sonst hätten wir auch nur Papierservierten im Haus #hicks

ABER immer schööön Finger und Mund sauber! ;-)

Liebe Grüße #winke


Petra :-p

Beitrag von thyme 18.04.11 - 10:36 Uhr

Als ich ein Kind war fand ich nichts so schrecklich, wie während ewig langen Erwachsenengesprächen am Tisch sitzen bleiben zu müssen. Zum Glück gabs in unserer Familie viele Kinder und so haben wir uns meistens rasch mal verzogen und sind draussen die Bäume hochgeklettert oder so.

Daher kann ich schon ein gewisses Verständnis aufbringen, wenn Kinder an nicht still auf dem Stuhl sitzen bleiben können. Mein 5Jähriger würde das auch nicht allzulange aushalten, er platzt vor Energie, wenn er zu lange sitzen muss. Ich finde das relativ normal und staune immer über die braven Kinder, die Stunden ruhig am Elterntisch ausharren. Ich kann das noch heute nicht.

Bei demolierten Geländern und gezogenen Gardinen würde ich allerdings schon ein Machtwort sprechen und gucken, ob die Kindern nicht anders beschäftigt werden können. Am besten irgendwo, wo sie rennen, schreien und toben können.

Lg

Beitrag von twins 18.04.11 - 10:45 Uhr

Naja, der Gastgeber hatte Spielsachen, Malsachen, PC für Spiel aufgebaut....also wirklich was geboten.
Wir hatten selber noch Uno, etc. "sicherheitshalber" mitgenommen.

Aber ich denke halt auch - auch wenn man sich lange nicht gesehen hat und plaudern will, muss man sich doch trotzdem um die Kinder kümmern, wenigstens ein Elternteil....!

GRüße
Lisa

Beitrag von juniorette 18.04.11 - 10:47 Uhr

"Daher kann ich schon ein gewisses Verständnis aufbringen, wenn Kinder an nicht still auf dem Stuhl sitzen bleiben können. "

Dieses Verständnis hat wohl jeder ;-)
Aber dann ist es Aufgabe der Eltern, dafür zu sorgen, dass der Bewegungsdrang der Kinder erfüllt wird, OHNE dass sich die Kinder in Gefahr bringen oder Sachen beschädigt werden :-)

Und wenn die Feierlokation bzw. deren Umgebung nichts bietet, wo mein Sohn seinen Bewegungsdrang ausleben kann, bleibe ich halt nicht allzu lang auf dieser Feier. Bei solchen Gelegenheiten müssen Eltern mit jüngeren Kindern eben mal zurückstecken, das weiß man ja eigentlich, wenn man sich für Kinder entscheidet.

Und gegen Langeweile ohne Bewegungsdrang kann man sowieso viel machen ;-)

LG,
J.

Beitrag von thyme 18.04.11 - 10:53 Uhr

Wir widersprechen uns ja gar nicht. Rumtoben: ok, solange Platz vorhanden. Dinge demolieren: Nein.


Lg thyme

Beitrag von juniorette 18.04.11 - 10:40 Uhr

Hallo Lisa,

ich finde solche Kinder auch ganz furchtbar, auch wenn die Kinder nichts dafür können, dass sie von ihren Eltern nicht erzogen werden.

Auf einen Ausflug mit dieser Familie hätte ich auch keine Lust, da mein Sohn sicher fragen würde, warum er all die Ungezogenheiten, die die anderen Kinder machen, nicht machen darf.

LG,
J.

Beitrag von redrose123 18.04.11 - 11:39 Uhr

#rofl Nein so würden sich meine Stiefkinder nicht benehmen dürfen, nicht in dem Alter....

Beitrag von elli81 18.04.11 - 13:59 Uhr


Ich finde auch das geht gar nicht. Für mich hat das auch was damit zu tun dass man dem anderen sein Eigentum respektiert. Da MUSS man als Eltern was sagen. Ich finde das den Wirtsleuten gegenüber sehr respektektlos. Ich will doch auch nicht das andere mein Zu Hause so behandeln.
Ich glaube mit denen weggehen würde ich dann auch nicht und wenn dann würde ich den Kinden erklären dass sie sowas nicht tun dürfen oder zuerst mal die Eltern drauf aufmerksam machen.


LG Elisabeth

Beitrag von engelchen28 18.04.11 - 18:51 Uhr

hallo lisa!

ja, ich vermute, die eltern wollten ihre ruhe haben und waren froh, wenn sie von den "biestern" nix gehört und gesehen haben.

das klettern ansich hätte ich nicht sooo schlimm gefunden, aber das abpulen der steine geht gar nicht, das ist sachbeschädigung. meine 3jährige (im juni 4) klettert auch leidenschaftlich gerne - allerdings draußen auf bäumen in unserem garten. vorgestern rief sie "mamaaaa, guck mal" - und ich hab' mich echt erschrocken, sitzt das kind 4,50 m über dem boden hoch im baum und wippt auf einem ast. da sie allerdings ein waldkind ist, kann sie sich und vor allem äste / bäume sehr gut einschätzen.

ich hätte mich mit den anderen eltern abgewechselt und wäre mit der bande nach draußen gegangen zum fußballspielen, bäumeklettern oder verstecken spielen.

dass kinder altersgemäß "ordentlich" essen können ist mir auch wichtig, darauf achte ich zuhause und natürlich auch außerhalb. wer noch zu klein ist, um nur auf papier zu malen (und eben die ganze tischdecke anmalt), der kann eben noch keine stifte bekommen - zumindest nicht in einem restaurant.

bei dem ausflug könntet ihr ja draußen irgendwas machen, meist lässt sich so eine bande da besser "kontrollieren" als in einem langweiligen saal drinnen. oder aber ihr habt so gar keine lust und seid dann eben "krank" - müsst ihr entscheiden.

lg
julia

Beitrag von kathrincat 18.04.11 - 19:14 Uhr

so ein benehmen geht wirklich nicht, warum habt ihr nicht s gesagt?

kein wunder, wenn machen keine kinder mehr in ihren wirtshaus,..... haben wollen, die kann man bei solchen gästen voll verstehen.

Beitrag von bine3002 20.04.11 - 10:03 Uhr

Das Klettern finde ich nun noch relativ normal, wobei ich den Bereich schon eingegrenzt hätte. Die Fensterbank hätte ich untersagt. Ebenso das Abfummeln der Steine.

Beim Essen wäre ich relativ locker gewesen, weil meine Tochter sehr ungern in großer Gesellschaft isst. Das ist ihr irgendwie unangenehm und sie zieht sich lieber zurück. Ich hätte ihr also einen ruhigen Platz gesucht und sie dort essen lassen, wobei ich schon versucht hätte, sie zum Essen in Gesellschaft zu bewegen.

Beim Malen... na ja, wenn möglich hätte ich eine Malunterlage besorgt, wenn ich gesehen hätte, dass die Tischdecke und der Tisch leidet.