Wie lange habt ihr gestillt - und was danach?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von nutellabraut 18.04.11 - 10:30 Uhr

Hallo! Möchte gerne stillen bis Emily (jetzt 8 Monate) so 1 Jahr alt ist... finds sehr praktisch, günstig und will keine Pre-Milch oder sonstige Fertig-Milch für Babys geben...
wie lange habt ihr denn gestillt?
Habe das Gefühl, keine Mutter hat mehr Bock zum Stillen u. alle wollen lieber flexibel u. unabhängig sein... Und alle schauen doof, wenn ich sag, dass ich "immernoch" stille... (Emily bekommt auch schon 4 Brei-Mahlzeiten am Tag)...
Wie oder was für Milch gebe ich denn, wenn ich nicht mehr stille?
Kann ich ihr ab einem Jahr auch Vollmilch in der Tasse geben oder was?

Beitrag von kaka86 18.04.11 - 10:41 Uhr

Ich habe meine Tochter 6 Monate voll gestillt und dann mit der Beikost abgestillt.

Morgens wollte ich auch gern weiter stillen bis sie 1 Jahr alt ist, weil ich auch keine Pre geben wollte.

Leider hatte ich ne dicke Grippe als Lotta 9 Monate alt war und hatte dann schlagartig keine Milch mehr (hab da schon nur noch morgens gestillt).
Sie hat zu dem Zeitpunkt morgens nach den Stillen schon immer mit am tisch gesessen und n bisschen Brot gemümmelt.
Da sie aber das erste LJ keine Kuhmilch vertragen hat, haben wir ihr dann bis sie 1 Jahr alt war morgens pre gegeben!

Vollmilch kannst du geben, sollten aber nicht mehr als 200ml/Tag sein. Und du musst schauen, ob dein Kind die überhaupt vertägt.
Lotta hat ab da ihre Milch aus dem Becher mit Strohhalm getrunken!

Aber solange du und dein Kind es schön finden morgens noch zu stillen ist das doch toll!
Was andere davon halten kann dir ja egal sein!

LG
Carina

Beitrag von lalal 18.04.11 - 10:48 Uhr

Hallo,

ich habe meinen Kindern bisher immer den Zeitpunkt des Abstillens überlassen.
Mein Sohn hat über 3 Jahre gestillt. Aktuell stille ich meine jüngste Tochter und ihre große Schwester noch.

Ich hatte damals auch gesagt ich stille ein Jahr und dann ist Schluss#rofl

Man wächst da rein und merkt das es dem Kind einfach wahsinnig wichtig ist und stillt eben weiter, warum soll ich auch irgendeinen Ersatz geben wenn ich doch das gute Original für das Kind habe;-)

Du kannst aber natürlich abstillen und dann einen Ersatz dafür finden.

Welche Milch du geben möchtest bleibt ganz dir überlassen.

Lg

Beitrag von picaza 18.04.11 - 10:57 Uhr

Hi,

ich habe meine Tochter insgesamt 18 Monate gestillt.
Direkt Vollmilch trinkt sie bis heute (26 M.) nicht. Sie isst aber Käse und ihr Müsli bereiten wir auch mit Milch.

LG

Beitrag von sarahjane 18.04.11 - 10:59 Uhr

Ob und wie lange eine Mutter ihr Kind per Brust ernähren kann, darf, muss oder möchte, obliegt zum Glück jeder Mutter selbst bzw. hat so manche Mutter (leider) keine Wahl in Bezug auf die Milchernährungsform ihres Kindes.

Du möchtest versuchen, Emily ca. 1 Jahr lang u. a. mit Frauenmilch zu ernähren. Das ist Dein gutes Recht, sei Dir jedoch im Klaren darüber, dass sich viele Brustkinder mit der Entwöhnung von der Brust immer schwerer tun, je länger sie an die mütterliche Brust gewöhnt sind (nur so zur Info).

Zitat: "Habe das Gefühl, keine Mutter hat mehr Bock zum Stillen u. alle wollen lieber flexibel u. unabhängig sein... Und alle schauen doof, wenn ich sag, dass ich "immernoch" stille..."

Na ja, weißt Du: Viele Brustmahlzeiten hat Emily ja wahrscheinlich nicht mehr übrig, wenn sie schon 4 (!) Breimahlzeiten am Tag erhält (mein Kind bekam in dem Alter gerade mal 2 (!) Breimahlzeiten am Tag.
So liegt der "Verdacht" nahe, dass auch Du gern etwas flexibler/unabhängiger sein möchtest (was das gute Recht jeder Mutter ist).

Du weißt sicher, dass nur eine glückliche, zufriedene und ausgeglichene Mutter eine wirklich gute Mutter sein kann.
Und angesichts der Tatsache, dass nicht jede Frau (lange) teilweise oder ausschließlich Brusternährung betreiben kann, darf oder möchte bzw. diese Art der Ernährungsform eines Kindes an so mancher Frau dermaßen zehrt, dass es für sie besser ist, wenn sie "nur" ein paar Wochen oder Monate Brusternährung vollzieht, klingt Dein Text doch ein wenig vermessen (nicht böse gemeint).

Versuche, etwas toleranter und verständnisvoller zu sein und freue Dich, dass es bei Emily und Dir mit der Ernährung per Brust gut klappt.

Ab 1 Jahr brauchen Kinder weder Frauen-, noch Pre-, Einser- oder sonstige Frauenmilchersatzmilch. Dann kann man ihnen zwischen 200 und 300 ml Kuhvollmilch(produkte) anbieten.

Achtung: Kuhvollmilch zählt zu den Lebensmitteln, nicht als Getränk.

Beitrag von gslehrerin 18.04.11 - 13:39 Uhr

Ich hab 2 Jahre und 6 Wochen gestillt.

1 Jahr war auch mein Ziel, aber wie schon jemand schrieb, man wächst da rein. Meine Tochter trinkt bis heute keine Kuhmilch (die braucht m.M.n. gar kein Kind), sie mag sie einfach nicht. Geben kannst du die aber natürlich aus der Tasse.

LG
Susanne

Beitrag von eumele76 18.04.11 - 13:53 Uhr

Hi,

mein Ziel waren 6 Monate.

Und jetzt stille ich immer noch, sie wird in einer knappen Woche 14 Monate alt.

Momentan stillen wir meistens morgens, abends und nachts noch 1-2x.

Wenn du mit einem Jahr abstillst, dann kannst du ihr schon Vollmilch geben, allerdings sollte man insg. am Tag nicht mehr wie ca. 300 g an Milchprodukten geben. Dazu zählt dann eben auch Joghurt, Quark und Frischkäse etc.

Wenn sie jedoch noch sehr viel Milch brauchst, dann kommt wohl doch nur Pre-Milch oder 1-er Milch in Frage.

LG,
Nina

Beitrag von schwilis1 18.04.11 - 14:39 Uhr

mein sohn ist fast 18 monate und wird immer noch gestillt. manchmal 3 x am Tag manchmal nur abends zum einschlafen. wie es eben gerade passt.
pre hatte er noch nie im mund. und kuhmilch vertrüärgt er nicht... also hier ist alles im grünen Bereich.

ach ja er bekommt ab und an mal hafer oder reisdrinkt

Beitrag von manja. 19.04.11 - 19:45 Uhr

Also beim ersten Kind habe ich mir keine Gedanken darüber gemacht, nur die anderen....;-)
Ich hatte sogar Fläschchen und eine Packung Babymilch da, die dann verfallen sind. Wichtiger war die Milchpumpe.
Ja, man wächst so rein, das stimmt. Vor allem, wenn das Theater der Umgebung, WAS DU STILLST NOCH???, welches mit spätestens 4 Monaten beginnt, so mit ca. 1,5 Jahren völlig aufhört. Dann wird man wohl einfach für verrückt erklärt und gut ists.
Naja, irgendwie gabs keinen Anlaß zum Aufhören. Als ich mal Antibiotika nehmen musste, waren sie entweder stillverträglich oder ich habe ein paar Tage nicht gestillt. Mit 2,4 Jahren haben wir noch morgens und abends im Bett gestillt. Dann habe ich angefangen, es nicht mer anzubieten. wenn er wollte, habe ich aber immer gern gestillt. Mit 2,8 Jahren hat er es ganz vergessen. Das war so harmonisch, richtig natürlich. Und es hat sich sehr gut auf seine Gesundheit ausgewirkt.
Meine Kleine stille ich jetzt ein Jahr und genieße es. Neulich fragte wieder jemand WAS, HAST DU IMMER NOCH NICHT ABGESTILLT? Darauf sage ich heute nur: Wieso, ich habe doch gerade erst angestillt.
manja