Ich bin so traurig, wie empfindet ihr andere Schwangere?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von sabbi1980 18.04.11 - 10:39 Uhr

Hallo, ich weiß, das ist eine blöde Frage. Aber ich bin immer noch so unendlich traurig. Ich hatte im Januar eine MA mit AS. Seit dem geht es mir gut, mal weniger gut. Auf der Arbeit habe ich 4! Kolleginnen die schwanger sind. Auch das geht, es muss ja weiter gehen. Seit letzter Woche weiß ich nun, das meine Schwester schwanger ist. Und es hat mir den Boden unter den Füßen weggezogen. Ich liebe sie, und ich gönne ihr das, und ich hoffe das sie niemals das mitmachen muss, was mir passiert ist. Aber es tut weh. Ich wäre es auch so gerne, und sie ist es. Keiner versteht das es mir schlecht geht. Ich habe so versucht, das mit dem schwanger werden locker zu sehen. Aber wie soll ich das jetzt noch? Ich habe sie doch immer vor Augen, wie sie immer dicker wird. Jetzt ist es bestimmt noch mehr die Hölle, wenn ich meine Periode bekomme. Vielleicht sollte ich einfach wieder Pille die nehmen, bis sie ihr Kind hat. Ich bin so durcheinander, sorry für mein bla, bla.
lg

Beitrag von aylin80 18.04.11 - 10:50 Uhr

Geht mir auch Jahre danach noch so. Fühl mich auch manchmal so gemein, aber ich kann auch nichts machen.

Beitrag von fliegenpilzlein 18.04.11 - 10:58 Uhr

Hallo Du,

wie weit warst Du denn?

Ich hatte auch eine MA mit AS, im September. Bei mir war es noch recht früh (7. SSW). Ich habe es gut verkraftet. Was mich dabei getröstet hat: es war irgendwas nicht in Ordnung und die Natur hat es von selbst geklärt. Besser so, als wenn später mit dem Kind was ist.

Das Fliegenpilzlein

Beitrag von sabbi1980 18.04.11 - 11:32 Uhr

Ich war in der 8 SSW mit Zwillingen. Ja, da hast Du recht. So sage ich es mir auch immer. Und nicht falsch verstehen, ich gönne ihr das von ganzem Herzen. Aber mein Drang danach wieder schwanger zu werden, ist jetzt noch größer. Und es schmerzt einfach noch.
Lg

Beitrag von dydnam 18.04.11 - 12:50 Uhr

Hey, das ist ganz normal. Du hast ein Kind verloren, und musst nun zusehen, wie andere deinen Traum erleben dürfen. Du bist kein schlechterer Mensch als sie, und trotzdem wurdest du so bestraft. Da kommt natürlich ein Gefühl der Ungerechtigkeit, der Wut auf.


Nach meiner ersten FG wurde damals meine Cousine ungeplant schwanger, und dachte zeitweise über Abtreibung nach. Das war eine ganz schwierige Zeit, und ich weiß nicht, wie sich das Verhältnis zu meiner Cousine entwickelt hätte, wenn ich nich nach kurzer Zeit auch wieder schwanger geworden wäre. Ich konnte den Gedanken einfach nicht ertragen, dass mein Wunschkind nicht blieb, und sie ein Kind bekommen würde, dass sie ursprünglich gar nicht wollte.

Jetzt, bei der letzten FG hat mir meine Schwägerin das Leben schwer gemacht. Sie wurde etwa 2 Monate vor mir schwanger (das war für uns auch der Anstoss, wieder loszulegen für Wunschkind Nummer 3), und blieb es, bei mir war schnell wieder Schluss. Sie konnte nicht verstehen, warum ich sie mied, nahm das sehr persönlich (ich würde ihr das Kind nicht gönnen etc), und zwischenzeitlich war komplett Funkstille. Vorgestern haben wir das erste Mal wieder geschrieben, und unsere Gedanken ausgetauscht.

Ich habe ihr auch ganz ehrlich gesagt, dass ich sie wahrscheinlich vor der Geburt nicht treffen kann. Ich möchte mich dem einfach nicht aussetzen. Warum soll ich mich denn selbst quälen? Sie hat das dann doch irgendwie verstanden. Wenn das Krümelchen da ist, wird es nur noch halb so schlimm, das weiß ich. Es sind halt die Bäuche, die mich sehr traurig machen.


Wenn ihre SS dich traurig macht, dann ist das völlig in Ordnung. Und selbst wenn du es ihr teilweise nicht gönnen würdest, kann dir auch keiner einen Vorwurf machen. Du bist ein Mensch, und Gefühle kann man nicht abstellen.

Liebe Grüße

Mandy mit
Silas (*06.12.08) und Tamino (*12.06.10) an der Hand und 3 #stern (Okt. 2007, April 2009, Februar 2011) im Herzen

Beitrag von eisblume84 18.04.11 - 13:35 Uhr

ich kopiere mich mal selber

Tja ich kann dich sehr gut verstehen.#liebdrueck

Nach meinem Abgang habe ich auch gedacht, warum klappt es bei allen nur bei mir nicht?!? Was machen die anders?!? Sind es bessere Menschen als du?!? Warum habe ich es nicht verdient glücklich zu sein?!? Fragen, fragen, fragen. Eine Antwort gab es damals für mich nicht.

Einen Monat später hat es dann auch bei uns geklappt. Die Fragen waren wie weg gepustet, bis zu diesem US Termin in der 21 SSW.
Diagnostiziert wurde eine Lippen Kiefer Gaumen Spalte.

Also stellt man sich wieder alle diese Fragen und noch viele viel mehr.

Jeder der sich ein Kind wünscht, wünscht sich das er nicht all zu lange warten muss.
Jeder der sich ein Kind wünscht, wünscht sich ein gesundes Kind.

Inzwischen habe ich eine Antwort auf alle Fragen gefunden.

Mir wurden alle dieses Aufgaben gestellt, weil ich stark genug dafür bin. Ich habe die Kraft es zu überstehen, andere haben diese Kraft leider nicht.
Mein Kind hat eine Spalte, weil so 499 anderen Eltern ein Kind mit Spalte erspart bleibt.

Habt keine Angst vor der Aufgabe, die euch das Leben stellt.
Besondere Kinder kommen nur zu den Eltern, von denen das Leben weiss, dass Sie Ihre Aufgabe gut machen werden.

LG und Kopf hoch

Beitrag von malou81 18.04.11 - 15:06 Uhr

Hallo Eisblume,

mir kamen eben die Tränen, als ich deinen Beitrag las. Diese Gedanken hat mir mein Vater auch anvertraut. Wir haben leider seit dem letzten Jahr zu viele Todesfälle in kurzer Zeit innerhalb der Familie gehabt. U.a. mussten mein Bruder und seine Frau auch ihr erstes Kind gehen lassen. Mein Vater hatte sich beide Mala so riesig gefreut, Opa zu werden. Und als es nun auch mir, seinem anderen Kind, geschah, sagte er mir:"Schatz, wir müssen das leider ertragen, weil Gott weiß, dass wir uns als Familie gegenseitig in schweren Zeiten die Last teilen. Er weiß, wir schaffen das, darum läd er uns das auf!" Und ich hab verstanden, was er meinte. Andere Menschen haben keine Menschen um sie, die sie in schweren Zeiten beim Tragen einer solchen Last unterstützen. Meine Eltern sind so stark für mich und helfen mir jeden Tag seit meiner FG. Sie weinen mit mir, versorgen mich, wenn mein Mann nicht da ist und nehmen mich sooft es geht in den Arm. Vermutlich ist an der Theorie etwas dran: wir haben die Kraft, das alles zu überstehen und irgendwann wieder glücklich zu werden und verzweifeln nicht. Auch wenn ich manchmal das Gefühl habe, dass es scharf an der Grenze ist.

Ich wünsche allen Sternenkind-Mamis und Papis die Kraft und Zuversicht, die sie brauchen, das Geschehene zu verarbeiten und Menschen an ihrer Seite, die sie tragen, wenn es zu schwer wird.

LG Malou

Beitrag von bluecuracao1979 18.04.11 - 19:09 Uhr

Liebe Malou,

ich bin auch eine Sternenkind-Mami und trauere unser kleinen Prinzessin immer noch hinterher, obwohl es schon fast 5 Monate her ist. Aber es hilft einfach nichts: Man muss nach vorne schauen! Auch wenn ich jetzt schon weiss, dass ich bei einer erneuten SS ein Nervenbündel sondergleichen sein werde...so langsam finde ich wieder Optimismus und das Vertrauen in mich und meinen Körper wieder.

Ich bin mir ganz sicher, dass wir unseren Schicksalschlag überwinden und irgendwann ein Baby in den Händen halten!

Liebe Grüße

Beitrag von turrita 19.04.11 - 08:04 Uhr

Es ist schön, solche Menschen um sich zu wissen. Danke, dass du das mit uns teilst und die Augen dafür öffnest.

Beitrag von bluecuracao1979 18.04.11 - 19:04 Uhr

Hallo Eisblume,

ich kann dich total nachvollziehen. Vor einiger Zeit habe ich auch schon einen Beitrag von dir gelesen und bewundere dich für deine Kraft.

Ich habe auch eine FG erlitten und war sehr erschüttert darüber, aber als ich deinen Beitrag gelesen habe, wusste ich, dass ich nach vorn schauen muss. Natürlich ist mir das nicht leicht gefallen, aber von Tag zu Tag wächst mein Optimismus, eines Tages ein Kind in meinen Armen zu halten.

LG und alles Gute für deine weitere SS

Beitrag von turrita 19.04.11 - 08:06 Uhr

hättest du dich nicht selbst kopiert, ich hätte es gemacht. ;-) dein beitrag blieb mir richtig im herzen. vielen dank dafür.

Beitrag von bailey43 18.04.11 - 14:28 Uhr

Hallo

Ich kann dich auch sehr gut verstehen.Hatte am 18.3 eine As in der 8 ssw.
Und meine schwägerin ist schwanger( 5 Monat) und da sie sehr dünn ist hat sie schon einen kleine babybauch.als ich sie das erst mal vor zwei wochen gesehn habe ging es mir richtig schlecht.Ich wollte nur noch das Sie verschwindet und ich meine ruhe habe. Aber auf er anderen seite gönn ich es ihr natürlich.Sie ist "34" und bekommt das erste kind. Sie haben 9 monate gebruacht um schwanger zu werden und ich bin froh das bei ihr alle gut ist. Ich bin 25 bin sofort schanger geworden und musst es leider wieder gehen lassen.

Nächste We fahren wir für 5 tage zu ihnenundich totale angst das ich damit nicht zu recht komme. Ich freu mich für Sie aber verdammt noch mal ich will auch....das sind so die gefühle die ich dabei hab.

Ich denke das ist auch normal. Wir haben lange überlegt ob wir es ihnen sagen was passiert ist.Haben es dann aber gemacht....damit ich wenn es mir zu viel wird sagen kann sorry ..ich freu mich für euch...aber gerade ist es mir zu viel lasst mich einfach etwas in ruhe oder so.

Ich würde deiner schwester sagen wie es dir geht. Ich denke sie wird es verstehen und dann könnt ihr aber offen miteinander umgehen und du brauchst dich in momenten wo es nicht geht, nicht zu verstellen.

ich wünsche dir ganz viel kraft.
liebe grüße
Bailey mit#stern ganz fets im Herzen und vor freude darauf Tante zu werden

Beitrag von melly-85 18.04.11 - 18:35 Uhr

ich verstehe dich ganz gut....mache das auch gerade mit....aber Kopf hoch wir sind auch irgendwann mal ander reihe....

Beitrag von morla29 18.04.11 - 21:37 Uhr

Hallo,

ich drück dich erstmal ganz fest.

Und ich bekomm auch jedes mal ein Messer ins Herz gerammt, wenn ich Schwangere sehe. Oder Kinder, die jetzt ein Jahr alt sind. Und ich könnte alle auf den Mond schießen, die auf hohem Niveau jammern (heute hat mein Baby geschrien, ich hab so viele Termine, wo ich meine Kinder hinfahren muss).

Naja, damit müssen wir wohl leben. Wir werden es schaffen - was bleibt uns anderes übrig.

Gruß
morla
mit zwei Mädels an der Hand (3,5)
und einem Mädel tief im Herzen (still geb. 29.1.10 - 31. ssw)

Beitrag von sabbi1980 18.04.11 - 21:49 Uhr

Danke für Eure Antworten. Ich weiß das es einfach Zeit braucht, um so etwas zu verarbeiten. Mein kleiner Sohn hilft mir auch sehr dabei.
Es wird bestimmt bald besser.
Lg von sabbi mit Sohnemann 4J. an der Hand und #stern#stern im Herzen