stillstreik..aber nur am tage?! was tun

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Wann soll ich mit dem Abstillen beginnen und mit Beikost starten? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von mimaa 18.04.11 - 11:28 Uhr

hallo ihr lieben!
also so seid vor 2 wochen hat es langsam angefangen und sich quasi angebahnt..
immer mal ab und zu fing mein kurzer richtig doll an zu brüllen wenn ich ihn angelegt habe..
seid samstag ist es nun bei jedem mal ein theater wenn ich ihn stillen will.
das komische ist nur , dass es nur tags über so ist.
abends und nachts ist das stillen reibungslos.

ich nehme kein anderes deo ,duschgel weichspüler...etc..
esse eigentlich auch so wie vorher..
fütter nicht zu..
er benutzt zwar n schnuller das würde sich doch dann auch nachts wiederspiegeln oder??

das einzige was vlt auslöser gewesen sein könnten sind seine ersten impfungen und/oder die pille(cerazette)..obwohl ichs eigentlich nicht
soo unbedingt glaube..

wisst ihr rat?ich bin dann immer echt am verzweifeln..

meine hebamme meinte ich soll mal noch ein bisschen im auge behalten
er hat auch am mittwoch seine u4...

liebe grüße und danke schonmal

Beitrag von sarahjane 18.04.11 - 11:33 Uhr

Vielleicht die Brust(an)schimpfphase.
Dein Kind hat vielleicht begriffen, dass ihm Deine Brüste nicht gehören und Du bestimmen kannst, wann, wie oft und wie lange es an den Brüsten trinken darf.

Kuschel viel mit ihm, lasse das Kind oft an Deinen Brüsten saugen oder damit "spielen". Laufe viel freizügig herum etc..

Beitrag von italyelfchen 18.04.11 - 14:17 Uhr

Huhu,

hmm, also das kann es schon mal geben! Bist Du denn sicher, dass er Hunger hat? Er wird halt jetzt immer wacher und saugt also nicht immer automatisch an allem, kann also nicht mehr einfach gestillt "werden" sondern entscheidet selbst mit! Was macht er denn für Anzeichen, oder stillst Du mehr so auf Verdacht? Die Impfung kann ihm auch etwas auf den Magen geschlagen haben, dass er weniger Hunger hat als sonst!
Nachts ist er wiederum so müde, dass es keinen Unterschied macht!

Was auch sein kann ist, dass er sich tagsüber leicht ablenken läßt! Da hilt es, im ruhigen Schlafzimmer zu stillen! Habt ihr das schon mal probier!

Zum Osteopathen würde ich auch mal gehen, manchmal bewirkt das wahre Wunder!

Liebe Grüße
Elfchen

PS: Wenn Du magst, kannst Du gern in unserem Club kommen, wir haben da "Trickkisten"-Sammelfäden für die häufigsten Stillprobleme, auch für unruhige Kinder!
http://www.urbia.de/club/Stillprobleme

Beitrag von steffi0413 18.04.11 - 22:07 Uhr

Hallo Mimaa,

bei einem Stillstreik kann man oft die Ursache überhaupt nicht finden, mit viel Geduld und Ausdauer kann man aber in den meisten Fällen das Problem lösen.

Oft führen mehere Ursachen zusammen zu einem Streik. Impfung kann auch verursachen, dass ihm das Stillen unangenehm ist. zB. sein Arm, Bein wird dabei gedrückt.
Empfindliche Babies können auf die Pille auch reagieren. Die Pille kann die Milchmenge ein bisschen reduzieren bzw. das Geschmack der Milch ein bisschen verändern.
Der Schnuller kann leider auch Saugverwurrung verursachen. Der ist ein ganz anderes Gefühl im Mund als die weiche Brustwarze und er sucht das andere Gefühl im Mund.

Das ist nicht ungewöhnlich, dass ein Baby das streikt im Halbschlaf ohne Probleme die Brust akzeptiert. Das ist einerseits ein gutes Zeichen, andererseits sollte man das so oft wie möglich ausnutzen um den Kleinen genug Milch sichern zu können.

Nimmt er tagesüber die BW überhaupt nicht in den Mund?
Ist er vielleicht beim Stillen erschrocken?
Nuckelt er oft und viel am Schnuller? Verwendet ihr Flasche?
Hat er vielleicht eine verstopfte Nase? Kann er keine Ohrenschmerzen haben? Mundsoor?

Verschluckt er sich oft beim Stillen?

Was Du versuchen könntest:

- im Halbschlaf so oft wie möglich anlegen
- im verdunkelten Zimmer anzulegen
- neue Stillpositionen ausprobieren
- viel-viel Körpernähe sogar Hautkontakt (zB. Du ohne Oben)
- beim Spazieren/Schaukeln anlegen
- gemeinsam baden
- alle künstliche Sauger (Flasche, Schnuller) komplett weglassen
- vor dem Anlegen kannst Du versuchen Deinen Finger zum Nuckeln geben
- Du kannst versuchen vor dem Anlegen ein wenig Milch auf seine Lippen zu streichen
- vor dem Anlegen den Milchspendereflex mit heissem Wasser (so heiss, was deine Haut noch ertragen kann) stimulieren
- versuche ruhig zu bleiben und keinesfalls versuchen Druck auszuüben um ihn anlegen zu können

Das wäre ganz-ganz wichtig, dass Du keinesfalls die Flasche gibst. Wenn Du unbedingt (dh. sein Urin konzentriert wird und er die Brust weiterhin verweigert) abgepumpte Milch geben müsstest, versuche das aus dem Becher zu geben.
http://www.stillgruppe-ml.de/becherfuetterung.htm

LG
Steffi