Stirnhöhlenvereiterung - Verzweifelt, Antibiotikum hilft nicht

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von bokatis 18.04.11 - 11:41 Uhr

Hallo

ich bin echt verzweifelt. Habe seit über 14 Tagen schlimme einseitige Kopfschmerzen. Die ersten Tage dachte ich an Migräne....waren verreist, bin dann zum Hausarzt, Blut untersucht, alles okay, Leukozyten etwas zu niedrig (deshalb hat er kein Antibiotika verschrieben). Überweisung zum HNO. HNO hat Kopf geröngt. Diagnose: Stirnhöhlenvereiterung. Nehme nun den fünften Tag Antibiotika, 2 Ibuprofen täglich und Nasenspray, versuche zu inhalieren und nehme 4 Gelormythol. Heute dann der Test, ohne SChmerzmittel, und es kamen die Kopfschmerzen unverändert zurück. Ich bin fix und fertig. Der HNO deutete an, man müsse eventuell operieren. Ich weiß gar nicht mehr ein noch aus gerade, habe morgen erst wieder einen Arzt-Termin...vielleicht ist hier schonmal jemand an den Stirnhöhlen operiert worden oder hatte ähnliches? Freue mich sehr über Antworten, danke
K.

Beitrag von leiahenny 18.04.11 - 11:50 Uhr

Versuch es auch mit einem Nasenkännchen mit Emser Salz zusätzlich.
Alles gute

Beitrag von bensu1 18.04.11 - 15:32 Uhr

.. und sinupret!

ohne sinupret wird's bei mir auch nichts. jeder schnupfen wächst sich bei mir fast immer zu einer nebenhöhlen- bzw. stirnhöhlenvereiterung aus.

lg und gute besserung!
karin

Beitrag von gr202 18.04.11 - 20:10 Uhr

Mir ging es genau so, nach 5 Tagen habe ich ein neues Antibiotika bekommen, das erste hat nichts gebracht. Jetzt - nach weiteren 5 Tagen geht es langsam besser, habe durchgehend inhaliert, Sinopret, Nasenspray, also das ganze Programm.

Mein HNO hat Ultraschall der Nebenhöhlen gemacht und meinte, wenn es nicht besser wird, muß mal ein MRT gemacht werden, um zu sehen, ob es irgendwo eine Verengung gibt (habe vor 10 Jahren schon mal die Nasenmuscheln vergrößert - aufgebohrt - bekommen. NIE wieder ohne Narkose!!!), erst dann könnte man sagen, wie es weiter geht.

Gute Besserung!

GR

Beitrag von nini28 18.04.11 - 20:56 Uhr

Hi,
noch nicht genannt, aber hilft TOP : Rotlicht 1-2 x täglich.

inhalieren auf jeden Fall und ich nehme immer ( habe oft Nebenhöhlenprobleme) Soledum.

Gute Besserung #liebdrueck
nini

Beitrag von koerci 19.04.11 - 14:27 Uhr

Rotlicht bei Nebenhöhlenvereiterung???
Ich dachte Wärme wäre bei sowas Gift?? #gruebel

Beitrag von yamie 18.04.11 - 21:23 Uhr

hallo,


was auch gut sein kann, daß du einfach auf das antibiotikum nicht ansprichst. es gibt soviele, die auf diverse antib. resistent sind. dann könntest du es jaaahre nehmen, ohne irgendwelche wirkungen zu erzielen.
sprich das mal beim hno an!




gute besserung,
gruß
yamie


__________________________

dies ist KEINE signatur!