Unsere Mieter zahlen die Kaution nicht - was tun?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von sina0612 18.04.11 - 12:57 Uhr

Hallo

es ist so, dass wir uns vor fast zwei Jahren ein Einfamilienhaus gekauft haben, das komplett saniert haben und jetzt seit 01. März 2011 ist es vermietet. Unsere Mieter zahlen (bis jetzt) pünktlich die Miete. Aber mit der Kaution ist das so ne Sache...
Eigentlich wollten wir 3 MM Kaution haben. ( Das wären 1950.- Euro gewesen) Nun haben unsere Mieter aber von dem vorherigen Mietshaus ein Kautionssparbuch auf dem 1300.-€ drauf sind, und sie sagten, wenn das nicht reicht, können Sie unser Haus nicht mieten, denn sie haben nicht mehr übrig (sie müssen sich nämlich komplett neue Möbel kaufen, weil das andere Haus wohl stark geschimmelt hat und ihr kleinster schwer erkrankt ist deshalb. Aus dem Grund wollten sie kein einziges Möbelstück mitnehmen, es könnten ja SChimmelsporen dran sein.. ) - Versteh ich auch!!!
Also wir haben uns drauf eingelassen,d ass sie nur die 1300.- an Kaution hinterlegen. Sie sagten, sie würden das Kautionssparbuch auf unseren Namen umschreiben lassen.
Nun gibts aber ein kleines Problem! Der Vorvermieter gibt das SParbuch nicht frei, weil das Haus nicht zu seiner Zufriedenheit übergeben wurde! Folglich bekommen wir auch unsere Kaution nicht.#zitter
Was kann ich tun???
Welche Rechte hab ich als VERmieter?
KAnn ich die Mieter wegen nicht bezahlter Kaution rauswerfen?
( Mal unter uns: Seit die eingezogen sind, machen die uns dasLeben zur Hölle. WEgen JEDER kleinigkeit rufen die an oder stehen vor unserer Tür und Verlangen dass wir das ändern! HALLO???? Sie wollen eine andere Badewanne, weil die andere angeblich nicht groß genug ist.... (Die Wanne ( Standartgröße!!!) und das komplette Bad sind funkelnigelnagelneu!!!!!)
Obwohl wir ausdrücklich gesagt haben, dass KEIN Holzofen ins OG soll, wollen die unseren nagelneuen frisch Verlegten Laminat raushaben und stattdessen wollen Sie da fliesen, damit da ein Holzofen stehen kann, weil ihnen das Öl zu teuer ist.
Das kann doch wohl nicht sein.....
Sie wollen den DAchboden (im Vertrag steht extra drin dass er nicht zu Wohnzwecken geeignet ist!!!) ausbauen, damit Töchterchen und ihr FReund da einziehen können... Wir sind dagegen! Mal sehen... Bis jetzt tun die so, als ob sie das gar nicht stören würde... Vielleicht haben Sie schon mit dem Ausbau angefangen...#kratz

BITTE Helft mir!!!

Danke schon mal...
Und sorry wegen demm vielen#bla

Beitrag von ajl138 18.04.11 - 13:04 Uhr

Anwalt einschalten!

Alles andere wird nicht helfen.

Beitrag von geli0178 18.04.11 - 13:15 Uhr

Hallo,

rauswerfen geht nicht, aber kündigen kannst Du ihnen. Macht Euch bei einem Anwalt kundig.

Alles Gute

Geli

Beitrag von babe2006 18.04.11 - 13:22 Uhr

Hallo,

ich würde auch einen Anwalt einschalten...

oder viell. zuerst einmal ein Einschreiben an die Mieter schicken, mit letzmaliger bitte um Zahlung der Mietkaution, natürlich auch eine Frist setzen. Sollte keine kaution eingehen, dann ab zum Anwalt...

ihr könnt doch ggf. mit einhaltung der Kündigungsfrist kündigen.

Auch wenn die Leute ein Haus! gemietet haben, es ist nicht ihr Eigentum, sie haben sich schlicht und einfach an den Mietvertrag zu halten.


Wünsche euch viel Glück...


Beitrag von werner1 18.04.11 - 14:56 Uhr

Hallo,

ab zum Anwalt und sofort kündigen.

#weil das andere Haus wohl stark geschimmelt hat #

Warum wohl ?
Da hättest du gleich NEIN sagen müssen.

freundliche Grüsse Werner

Beitrag von sini60 18.04.11 - 15:43 Uhr

Da habt ihr euch ein richtig dickes Problem eingefangen und die fehlende Kaution ist vermutlich noch das kleinste. So dreist und unverschämt wie die sich verhalten, da kommt noch einiges auf euch zu. Als erstes ab zum Anwalt und alles versuchen, sie so schnell wie möglich wieder rauszubekommen. Auch würde ich Kontakt zum vorherigen Vermieter aufnehmen. Vermutlich hat das einen trifftigen Grund warum er die Kaution einbehält.

LG
Sini

Beitrag von nobility 18.04.11 - 18:17 Uhr

Und für was brauchst du die ?

Der vom Gesetzgeber gedachte Sicherheitszweck wird doch ohnehin von den meisten Vermietern umgangen. Am Ende einer Mietzeit suchen sie nach allerlei Gründen um sich an der Kaution zu bedienen und diese nicht zurück zahlen zu müssen.

Beitrag von ma14schi 18.04.11 - 20:05 Uhr

Der Vermieter ist ja auch immer der Böse.

In unserem Haus sind in den letzten 2 Jahren Schäden durch Mieter in Höhe von 50.000 Euro entstanden. Die wir mal einfach selber tragen müssen, da Mieter verstorben, verzogen, zahlungsunfähig o.ä.. Das kann einen auch ruinieren.

Beitrag von nobility 19.04.11 - 16:58 Uhr

Jeder Vertrag birgt ein Risiko. Egal ob das ein Ehe- oder ein Arbeits- oder ein Verkaufs- oder ein Mietvertrag etc. ist.

So ein Risiko ist ja nun nicht allein auf den Vermieter beschränkt. Ich meine, das gilt doch wohl gleichermaßen auch für den Mieter.

Und man darf bei der geringen Zahl an Mietnomaden nicht alle Mieter am Ende einer Mietzeit um die Kaution prellen.

Das hat schon so überhand genommen, dass der Rat die Kaution nach der Kündigung - Kündigungsfrist - einfach abzuwohnen die sicherste Methode ist um von seiner gezahlten Kaution einen Nutzen zu haben.

Natürlich ist auch das Rechtswidrig wie auch die oft vorgeschobene Begründung für den Kautionseinbehalt um diesen nicht zurück zahlen zu müssen.

Ich sage ja auch nicht, dass alle Hartz IV Bezieher Faulenzer und Schmarotzer sind. Und das obwohl ich genug Steuern für die Allgemeinheit bezahle.



Beitrag von nick71 18.04.11 - 21:23 Uhr

"Und für was brauchst du die ?

Der vom Gesetzgeber gedachte Sicherheitszweck wird doch ohnehin von den meisten Vermietern umgangen. Am Ende einer Mietzeit suchen sie nach allerlei Gründen um sich an der Kaution zu bedienen und diese nicht zurück zahlen zu müssen."

Das ist doch unerheblich.

Eine vertraglich vereinbarte Kautionszahlung ist ohne wenn und aber zu erbringen...sonst hätte der Mieter sich halt nen Vermieter suchen müssen, der keine Kaution verlangt (auch die gibt es).

Beitrag von nobility 19.04.11 - 10:36 Uhr

" Das ist doch unerheblich. "

Das sehe ich schon etwas differenzierter.

Das ist klarer Rechtsmißbrauch !

Beitrag von werner1 18.04.11 - 19:30 Uhr

#Aus dem Grund wollten sie kein einziges Möbelstück mitnehmen, es könnten ja SChimmelsporen dran sein.. ) - Versteh ich auch#

Es wird wohl eher ein Vermieterpfandrecht dran sein.

#stattdessen wollen Sie da fliesen#
ich dachte, sie haben kein Geld übrig ?

#Sie wollen den DAchboden ausbauen#
ich dachte, sie haben kein Geld übrig ?

Das sind Nomaden, lass dein Öl abpumpen und hör auf, zu verhandeln.

Und beim nächsten Mal die Kaution bar auf den Tisch, BEVOR du den Mietvertrag unterschreibst.

freundliche Grüsse Werner

Beitrag von mauseannie 18.04.11 - 20:38 Uhr

3 (!!!) Monatsmieten Kaution? Wow, das ist heftig viel. Das Haus wuerde ich im Leben nicht mieten.

Beitrag von scura 18.04.11 - 20:56 Uhr

Das ist doch normal!

Beitrag von sina0612 19.04.11 - 11:50 Uhr

Also erstens mal ist das völlig normal und auch rechtens.
Und zweitens sind wir ja kulanterweiser runtergegangen, aber sie zahlen trotzdem nicht.

Gestern habe ich sie noch mal drauf angesprochen und sie meinte, sie würde sich drum kümmern....
Mal sehen.

Nen Anwalt werd ich wohl jetzt erst mal noch nicht einschalten,
ich wart mal noch ab.
Wenn sie sich nicht wie versprochen drum kümmert, werd ich das wohl tun (müssen)

Danke für euere Antworten

Beitrag von werner1 19.04.11 - 17:07 Uhr

Melde dich nochmal, wenn die Mai-Miete fehlt.

Was steht eigentlich auf der Überweisung als "Verwendungszweck" ?

freundliche Grüsse Werner

Beitrag von parzifal 20.04.11 - 08:23 Uhr

Das ist doch Nonsens.

Drei Monatsmieten seien zuviel?

Du solltest Dich nicht äußern, wenn Dir der Überblick fehlt dies zu beurteilen.

Beitrag von nick71 18.04.11 - 21:30 Uhr

Wenn der gesamt geschuldete Betrag inkl. Auslagen und Gebühren den Betrag von zwei Monatsmieten übersteigt, kann das Mietverhältnis gekündigt werden. Ihr solltet also zunächst entsprechend mahnen und bei Nichtzahlung das gerichtliche Mahnverfahren einleiten. Sollten die Mieter -obwohl gekündigt- nicht ausziehen, wird euch aber wohl nur der Weg einer Räumungsklage bleiben...und das wird ggf. teuer.

Beitrag von thea21 19.04.11 - 09:08 Uhr

Das gilt aber für Miete. Nicht für Kaution oder Betriebskosten!

Beitrag von netthex 19.04.11 - 12:35 Uhr

schriftlich eine Forderung zur Zahlung der Mietkaution / Umschreibung mit Frist aushändigen

ansosnten zum Anwalt

und ganz ehrlich übergibt man nicht erst die Schlüssel eines Mietobjekts
wenn die Kaution gezahlt ist ????