Osteopathie

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von herzi16678 18.04.11 - 13:00 Uhr

Hallo zusammen,
hatte von euch jemand während der Schwangerschaft eine osteopathische Behandlung?

Mein Hausarzt hat es mir vorgeschalgen, um evtl. Rücken-, Becken und Hüftbeschwerden vorzubeugen bzw. zu verringern.

Danke für eure Erfahrungsberichte.

Liebe Grüße
Herzi

Beitrag von haruka80 18.04.11 - 13:03 Uhr

Huhu

ich finde Osteopathie super!!!
Mein Sohn war als kleiner Säugling n paar Mal beim Osteopathen und ich nach der Geburt ebenfalls einmal. Ich war danach 6 Wochen schmerzfrei im Rücken.
Kostet halt.

In dieser SS hab ich wieder mit dem Ischias zu tun, kriege jetzt Krankengymnastik. Gegen Ende der SS werd ich mit Sicherheit aber auch noch zum Osteopathen gehen, es tut sich viel, ohne dass man wirklich weiß,wies gemacht wird.

L:G.

Haruka 21.SSW

Beitrag von tiffy2704 18.04.11 - 13:15 Uhr

Hallo,

also ich hatte während der gesamten SS Physiotherapie und Massagen, jetzt am Ende hatte ich noch 4 Osteopathietermine zur Geburtsvorbereitung (Lösung von Blockaden an Hüfte und Beckenboden, Iliosakralgelenk usw.)

Ich muss sagen, ich bin sehr froh, dass ich die ganze Zeit in Behandlung war (habe 2 Bandscheibenvorfälle und dazu oft Probleme mit dem Iliosakralgelenk)!

Ich bin der Meinung, dass mir dadurch Schmerzen erspart geblieben sind (bis auf einen eingklemmten Nerv für 2 Tage hatte ich bisher gar nichts), wenn man bedenkt, dass ich in ambulanter Reha wegen der Bandscheibenvorfälle war, als ich erfahren habe, dass ich schwanger bin!

Ich kanns nur empfehlen, wenn Du die Möglichkeit dazu hast!


LG tiffy mit Peanut (ET+2)

Beitrag von trinitie 18.04.11 - 13:51 Uhr

Ich hatte im 2. Trimenon oft Schmerzen in der Schulter und im Nacken. Einer der Ärzte in meiner Hausarztpraxis macht osteopathische Behandlungen und hat mir sehr geholfen. Die Schmerzen zogen bei mir nämlich bis in den Kopf wodurch ich Migräneartiges Kopfweh hatte. War nicht toll. Bin dann immer zum Doc hin wenn es ganz schlimm war (hatte das immer mehrere Tage hintereinander). Er hat dann die Blockaden gelöst und am nächsten Tag war alles wieder gut :-)
Außerdem hat er mir noch 3 Massagen verschrieben. Seit ich die hatte hab ich nun gar keine Blockaden mehr in Schulter- und Nackenbereich.

Beitrag von herzi16678 18.04.11 - 14:24 Uhr

Vielen Dank für eure hilfreichen Antworten #blume#blume#blume