Frage zu Elternzeit

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von bambolina 18.04.11 - 13:57 Uhr

Ich frage hier für eine Freundin...

MUSS der Papa gehen, was passiert wenn er nicht kann? Wielange müssen Papas gehen? Richtet sich das nach der Länge der beantragten Elternzeit?

lg bambolina

Beitrag von daylightnad 18.04.11 - 14:13 Uhr

Hi Bambolina,
also gehen muss der Papa nicht. Er kann solange er möchte in Elternzeit gehen, nur wenn er geht würd ich ihm mindestens 2 Monate empfehlen sonst bekommt er kein Erziehungsgeld.
lg

Beitrag von bambolina 19.04.11 - 07:53 Uhr

Die Mutter möchte ein Jahr gehen... bekommt sie dann für die 12 Monate das Erziehungsgeld oder werden davon auch 2 Monate gekürzt?

Danke für deine Antwort #blume

Beitrag von daylightnad 19.04.11 - 12:06 Uhr

Also bei uns war es so, dass mein Verlobter mit mir zusammen die ersten 2 Monate Elternzeit genommen hat, wo ich eh zuhause war (Mutterschutz). Dafür hat er dann 2 Monate Elterngeld bekommen. Ich bin jetzt 2 Jahre in Elternzeit. Bekomme aber nur für 12 Monate Geld. Insgesamt werden nur 14 Monate Elterngeld bezahlt. Wer wann und wieviel in Elternzeit geht ist egal. Man muss nur mindestens 2 Monate am Stück machen, sonst hat man keinen Anspruch. Aber empfehlen würde ich deiner Freundin, wenn ihr Partner auch die ersten 2 Monate zuhause ist. Da passiert sehr viel und man kann die Unterstützung vom Partner wirklich gebrauchen.

Lg

Beitrag von blueangel2010 18.04.11 - 14:26 Uhr

huhu

also der Vater des Kindes muss nicht in Elternzeit gehen,wenn er nicht möchte oder kann,somit hat man halt nicht die 2 zusätzlichen Monate der Elternzeit.

lg

Beitrag von bambolina 19.04.11 - 07:56 Uhr

Was heißt eigentlich zusätzlichen Monate?

Sind doch immer noch 3 Jahre und dann plus 2 ?

lg bambolina

Beitrag von allessoneu 19.04.11 - 10:09 Uhr

So hab ich es verstanden:

MUTTERSCHUTZZEIT:
Vor errechnetem Geburtstermin 6 Wochen,
ab Geburt des Kindes 8 Wochen (bei Früh- und Mehrlingsgeburten: 12 Wochen)

In der Mutterschutzzeit gibt's Geld ungefähr in Höhe des vorherigen Gehaltes. Das Geld kommt vom Arbeitgeber und der Krankenkasse.


ELTERNZEIT (früher Erziehungsurlaub genannt):
ab Geburt 3 Jahre, kann gesplittet werden:

"Mütter und Väter haben bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres des Kindes einen Rechtsanspruch auf Elternzeit. Mit Zustimmung des Chefs können sie bis zu zwölf Monate auch auf nach dem dritten Geburtstag des Kindes übertragen."

Quelle: http://www.eltern.de/beruf-und-geld/recht/gesetz-elternzeit.html?page=3


ELTERNGELD:
12 Monate, wenn nur ein Elternteil Elternzeit nimmt
14 Monate, wenn sich die Eltern die Elternzeit teilen
14 Monate für Alleinerziehende

Das Geld kommt von der Stadt, bzw. muss in der Elterngeldstelle bei der Stadt beantragt werden.

"Achtung: Das Mutterschaftsgeld in der zweimonatigen Mutterschutzfrist nach der Geburt wird mit dem Elterngeld verrechnet. Da Mütter mit diesem Mutterschaftsgeld in den ersten acht Wochen nach der Geburt fast immer auf die volle Höhe ihres zuvor erzielten Nettos kommen, erhalten Sie de facto nur zehn Monate Elterngeld, auch wenn Sie zwölf beantragt haben."
Quelle: http://www.eltern.de/kinderwunsch/zum-glueck-familie/elterngeld.html?page=5)

Beitrag von bambolina 19.04.11 - 10:33 Uhr

Danke #blume