Spiegelreflexcamera. Was beim kauf beachten

Archiv des urbia-Forums Computer & Technik.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Computer & Technik

Hier werden Fragen gestellt und Antworten gegeben - alles rund um Rechner, Smartphone und andere Geräte. Wichtig: Bitte Angaben zu Betriebssystem und Browser gleich zur Frage dazustellen - umso leichter kann kompetente Hilfe erfolgen!

Beitrag von tragemama0709 18.04.11 - 13:57 Uhr

Hallo,

ich möchte etwas Geld in einen Spiegelreflexcamera investieren.

Zur Zeit habe ich Kompaktcamera Panasonic DMC-FX 12. Also was ganz einfachens.

Bei der Spiegelreflexcamera wäre ich absoluter Anfänger. Auf was muss ich alles achten. Was brauche ich als Anfänger?

LG

Beitrag von nobility 18.04.11 - 14:17 Uhr

Einen Motivsucher

Beitrag von brummel-baer 18.04.11 - 15:12 Uhr

Hallo.

Als erstes solltest Du Dich fragen, ob Du wirklich eine DSLR willst. Sie wird Dich einen Haufen Geld und Zeit kosten. Wenn "etwas Geld" weniger als 1.000 EUR ist, würde ich auf jeden Fall die Finger davon lassen.

Gruß
BB

Beitrag von finchen85 18.04.11 - 15:21 Uhr

Naja meine Nikon hat mich nur 600 Euro gekostet...geht also auch günstiger!

Beitrag von brummel-baer 18.04.11 - 15:22 Uhr

Nur das Gehäuse oder waren auch Objektive dabei? Wenn ja, welche?

Beitrag von finchen85 18.04.11 - 15:28 Uhr

Gekauft mit Tamron 18-200mm....

Für die ersten Schritte vollkommen in Ordnung...

Mittlerweile nutze ich hauptsächlich Nikkor.

Beitrag von brummel-baer 18.04.11 - 15:34 Uhr

Wie Du schreibst: Für die ersten Schritte.

Das Gehäuse ist ja auch nicht das eigentliche Problem. Ich fotografiere immer noch mit einer 350d von Canon, weil ich das Geld lieber in vernünftige Objektive stecke.

Leider übersehen die meisten, dass mit dem häufig mitgeliefertem Kit-Objektiv (meistens ein 17-50er) auf Dauer nicht viel zu machen ist und jammern dann über die Folgekosten.

Deswegen sollte man lieber den einen oder anderen Hunderter mehr einplanen.

Beitrag von finchen85 18.04.11 - 15:37 Uhr

Kommt ja auch darauf an was sie damit machen möchte...für Schnappschüsse der Familie würd ich mir auch keine DSRL kaufen;)

Beitrag von brummel-baer 18.04.11 - 15:39 Uhr

Aber genau dafür wird sie sein.

Der häufigste Grund für den Umstieg von Kompakt auf DSLR ist ja "weil da der Hintergrund so schön unscharf ist." #augen

Beitrag von finchen85 18.04.11 - 15:42 Uhr

#ole

Hatte nie eine Kompakte...bis vor drei Jahren hatte ich noch eine uralte Minolta#rofl

Beitrag von schnecki82 18.04.11 - 17:36 Uhr

Hallo!

Also die Kamera an sich ist nicht sonderlich von großer Bedeutung. Da reicht ein älteres Modell wie beispielsweise die Canon 1000d (nur Gehäuse, also ohne Objektiv). Bei den Objektiven würde ich eher in Richtung Tamron und Weitwingel schauen. Tamron hat auch ein sehr gutes Macroobjektiv. Leider sind die immer sooooo teuer, aber die Motoren finde ich bei Tamron auch leistungsstark und vor allem recht leise.

LG

Beitrag von schwarzesetwas 18.04.11 - 19:51 Uhr

In jedem Fall brauchst Du einen Body plus min. ein Objektiv ein Allrounder reicht erstmal aus (18-200), nicht das, was z. B. bei Sony immer dabei ist, einen Blitz, Tasche und ein Stativ.

Welche Marke usw. wird Dir Dein Geldbeutel schon erzählen können.

Nach oben gibt es keine Grenzen, wie in fast allen anderen Sachen.

Schaue, dass die Camera möglichst kompatibel ist in Bezug auf Objektive, z. B. Tamron. Die bieten viel für wenig Geld.
Passt Tamron z. B. nicht auf die Cam: Schade.

Ich finde Sony Alpha für den Einsteiger absolut ausreichend und die Ergebnisse bombastisch.
Arbeitet man noch an seinen Kenntnissen und Fähigkeiten, kann man immer noch auf Nikon umrüsten. :-)

Lg
SE