Welche Untersuchungen sind wichtig?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von vewi 18.04.11 - 14:10 Uhr

Hallo ihr Lieben!
Ich habe von meinem FA eine Liste mit Leistungen bekommen, die die Kasse nicht bezahlt. Jetzt soll ich mich entscheiden, was ich davon machen lassen möchte, und das muss ich dann selbst bezahlen. Blöd nur, dass mir alles wichtig vorkommt!:-[ Auf der Liste stehen sogar Sachen wie "Ultraschallfoto", kostet das echt zusätzlich?
Die nette Sprechstundenhilfe sagte noch, es würde auch ganz ohne zusätzliche Leistungen gehen und was die Kasse zahlt reicht völlig aus. Ich bin total verunsichert!
Welche Untersuchungen lasst ihr zusätzlich zu dem, was eure Kasse zahlt, machen?

Beitrag von solania85 18.04.11 - 14:13 Uhr

also ich bin 25 und ich hab nur die regelleistungen mitgenommen.

also keine nackenfaltenmessung , fruchtwasser etc.

in der 21. Woche hat mein FA beim screening nach den organen mitgeschaut. Ihm fiel nix auf, bin deswegen auch nicht zur weiteren FD gegangen.

Fühl mich gut damit.

LG Solania 27.SSW

Beitrag von hannah696 18.04.11 - 14:14 Uhr

Hallo.

Ich mache keine zusätzlichen Untersuchungen. Gehe abwechselnd zur Vorsorge zur FÄ und zu meiner Hebamme (also alle 8 Wochen zur FÄ).
Mache die US, die von der Kasse vorgeschrieben sind, bzw übernommen werden und gut ist.

Ich höre auf meinen Körper, entspanne mich und freue mich ohne Panik auf mein Baby.

(Falls bei der normalen VU etwas auffällig sein sollte, dann würde ich ggf. andere Untersuchungen machen, aber nur dann).

LG

Beitrag von lisa1990 18.04.11 - 14:14 Uhr

ich hab nur den toxo-test machen lassen!!
fwu usw. hab ich nicht machen lassen,da ich ja noch so jung bin und in unserer familie das down-syndrom bisher nicht vorgekommen ist!!
zusätzliche US braucht man meiner meinung nach nicht,die 3 normalen reichen völlig aus!!
ich geh zwar noch zur FD,aber nur weil mir meine FÄ eine überweisung gegeben hat, da mein krümelchen so wenig wiegt und sehr schmal ist!!

lg lisa21.ssw

Beitrag von ladyphoenix 18.04.11 - 14:15 Uhr

Huhu
ich hab den Zuckertest für 15€ inkl Zuckerlösung gemacht und das Organscreening, war aber kostenfrei.
Alles andere halte ich für sinnfrei wenn man keine Risikoschwangerschaft hat ;-)

Liebe Grüße
LadyPhoenix mit Lechen anner Hand und Püppi im Bauch 27. Ssw

Beitrag von bohlaet 18.04.11 - 14:17 Uhr

Normal sind die Kassenleistungen auch ausreichend aber in meiner ersten SS habe ich zb immer ein US machen lassen einfach aus dem grund das ich immer beruhigt war meine maus zu sehen und auch sonst habe ich fast alles an Vorsorge machen lassen was nicht invasiv war . Wollte mir nie Vorwürfe machen müssen das ich nicht alles für mein baby getan hätte . Aber wie gesagt das ist echt unterschiedlich von Frau zu Frau. Werde es in meiner 2. SS auch so beibehalten ;-)

Beitrag von nanunana79 18.04.11 - 14:17 Uhr

Hey,

wir haben eine Flat angeboten bekommen. Das heißt, das wir für 120,00€ bei jedem Termin ein US bekommen. Das ist für mich einfach immer beruhigend und schön, die Kleine zu sehen.
Wir haben uns nach Rücksprache mit der FÄ für die NFM entschieden, da hier die Blutwerte etwas auffälllig waren, haben wir eine Überweisung für die Feindiagnostik bekommen.
Sprich mit Deinem Partner und am besten auch mit Deinem FA, was für Dich/Euch wichtig ist und entscheide dann ganz in Ruhe. Du musst ja nicht alles sofort entscheiden.

Liebe Grüße

Beitrag von co.co21 18.04.11 - 14:18 Uhr

Hallo,

ich denke, dass liegt immer im Ermessen des Betrachters.

Ich persönlich finde die Feindiagnostik, also den Organultraschall in der Mitt (ca. 20. SSW) sehr gut, da man da schon evtl Fehlbildungen zum Beispiel am Herzen erkennen kann und dann nach der Geburt dementsprechend reagieren kann. Die habe ich auch bisher immer machen lassen. Ich bekomme zudem regelmäßig einen Dopplerultraschall, weil ich eine Gerinnungsstörung habe, aber das ist eher eine Untersuchung, wenn medizinisch was vorliegt.

Wichtig find ich auch den Zuckertest zwischen der 24. und 28. SSW, den muss man auch oft selbst zahlen.

Alle andere zusätzlichen Untersuchungen sehe ich nicht als wichtig an, wobei ich es nett finde, dass meine FÄ (aufgrund dem erhöhten Risiko) bei mir immer einen US macht. Sie bietet hier übrigens bei einer "normalen" Schwangerschaft ein Paket an, dass man für einen Festbetrag immer US und Foto (sofern möglich) bekommt.

Was ich persönlich als vollkommen unwichtig empfinde ist die Nackenfaltenmessung, da man hier ja eh nur eine Wahrscheinlichkeitsberechnung bekommt (die ja nunmal nichts aussagt), und ich würde auch auf keinen Fall jemals eine invasive Untersuchung (wie Fruchtwasser etc.) machen lassen.

Aber wie gesagt, das muss man alles selbst abwägen. Ich würde mich einfach mal erkundigen, was die einzelnen Untersuchungen bedeuten, und natürlich auch was für dich persönlich wichtig ist! Viele Frauen haben nun mal auch gerne US-Bilder ihrer Babys, für andre ist das vollkommen unwichtig.

LG Simone

Beitrag von sephora 18.04.11 - 14:19 Uhr

also wenn du nicht zur Risikogruppe gehörst, dann reicht es völlig aus die STandarduntersuchungen zu machen.

Lg

Beitrag von sam80 18.04.11 - 14:19 Uhr

Hallo!

Ich selbst find den Zuckertest und den Streptokokken-B Test wichtig.
Zusätzlien U-Schall brauchte ich nicht. OK ist auch meine 2.SS.

Manche Untersuchungen übernehmen trotzdem die KK wenn man vorher nachfragt.
Bei der TK gibt es auch ein SS-Programm.

LG
sam80 mit Fröschi (4) und Floh (ET -16)

Beitrag von mai75 18.04.11 - 14:20 Uhr

Hallo Vewi,
ich halte grundsätzlich auch die Regelleistungen für ausreichend. Sofern bei diesen etwas auffallen sollte, dann zahlt die KK auch weitere Untersuchungen.

Wichtig finde ich allerdings auch den Zuckertest und nicht wirklich wichtig aber einfach toll für Dich und Deinen Partner wäre das Feinscreening inkl. 3d/4d um die 20. SSW - wenn man es sich leisten will/kann. Das bringt ganz viel Sicherheit bzgl. der Entwicklung des Zwerges und außerdem ist es für die Eltern echt ein Erlebnis.

Alles Gute für Dich!!!

Maike

Beitrag von lexa8102 18.04.11 - 14:21 Uhr

Hallo,

wir haben das Ersttrimesterscreening machen lassen. US-Fotos gibt's bei meinem Doc immer so mit.

Ansonsten gehe ich zur normalen Vorsorge zur Hebi und zu den 3 US zum Doc.

Viele Grüße,
Lexa

Beitrag von sandrinchen85 18.04.11 - 14:33 Uhr

hey,

so ging es mir bei stella auch...und ich habe ausser dem zuckertest nix machen lassen.
-der zuckertest kostete insg.keine 20 euro...war aber ne gute investition,hab nämlich ne ss-diabetes gehabt und nun auch wieder...(muss aber diesmal nix zahlen)
-die nfm hab ich nicht machen lassen,weil es bei uns null vorbelastung gibt(auf beiden seiten nicht)und das risiko dass dann was ist auch in anbetracht meines alters etc.sehr gering war.
-fruchtwasseruntersuchung würde ich grundsätzlich(wenn überhaupt)nur machen wenn unbedingt nötig,da mir das viel zu gefährlich ist.
-feindiagnostik(dieser organultraschall etc) muss ich hin(fam.vorbelastung)und wenn man das geld hat und keine überweisung bekommt würde ich auch noch machen lassen,einfach weil dann auch schon eventuelle fehlbildungen festgestellt werden können.das kostet aber mitunter echt ne ganze stange geld...

was gabs denn da noch??
ich glaub streptokokken-test oder so?!hab ich auch nicht machen lassen...meine abstriche waren immer in ordnung und meine fä meinte das wäre nicht zwingend erforderlich.(bin ja dankbar,dass sie nicht alles befürwortet um geld zu kriegen).

ach so,das ultraschallfoto ;) es gibt ärzte,die machen IMMER us und du kriegst immer ein bildchen.aber laut gesetz zahlt die kk nur 3 stück...daher kann es sein,dass dein fa(wenn es auf der liste steht)dir so us-pakete anbietet wo du bei jeder vu ein us plus bild bekommst....ob das sinnvoll ist oder nicht sei mal dahingestellt...sinnvoll finde ich es persönlich nicht,aber es ist ne schöne erinnerung ;)

mehr fällt mir gerade nicht ein.
lg

sandra mit nr.2 21ssw und stella 16 monate

Beitrag von sandrinchen85 18.04.11 - 14:36 Uhr

ach ja,den toxoplasmose test hab ich auch nicht gemacht ;) weeeil, ich kein mett esse(generell nix rohes ausser salami...)und wir auch keine tiere haben....

so,nun aber ;)
lg
sandra

Beitrag von alicia_ 18.04.11 - 15:30 Uhr

Hallo Vewi,

ich finds auch wichtig, sich die für sich passenden Untersuchungen herauszupicken.
In der ersten SS habe ich so ziemlich alles gemacht, außer Toxo und sehr teure Blutuntersuchungen. Aber die Kosten für zusätzliche Ultraschalluntersuchungen (100 Euro pro SS) waren es mir wert. In der zweiten SS waren hat mir gerade dieser eine zusätzliche Ultraschall gezeigt, dass mein Kind schwer krank ist. Das hätte ich sonst erst viel viel später erfahren.
Jetzt in der dritten SS mache ich es wie gehabt, Ultraschall ja, Invasivdiagnostik nein. NFM hab ich machen lassen, allerdings ohne Blutuntersuchung.
Viele Untersuchungen können auch verunsichern, und gerade die Blutuntersuchung bei der NFM habe ich aus diesem Grunde abgelehnt (gegen den Willen meines Arztes), aber ich bin gut damit gefahren, wenn ich hier einige Beiträge zu dieser Untersuchung lese.
Eigentlich sollte dich dein Arzt am besten beraten können, welche zusätzlichen Untersuchungen für dich speziell sinnvoll sind.

Alles Liebe
Alicia