Aus dem KH wieder da...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von cico77 18.04.11 - 14:55 Uhr

Hallo mädls,

bin jetzt endlich mal wieder vom KH zurück,es ging darum das verdacht auf Gestose war,gott sei dank ist da alles in Ordnung.
Nur jetzt kommt das CTG nicht so gut war und ich hätte zu wenig Fruchtwasser,jetzt muß ich weiterhin jeden Tag mein Blutdruck messen und sobald der wieder höher wird reinfahren.
Ansonsten hab ich am 26.4 bei meiner FA wieder ein Kontrolltermin und da soll sie nach dem Fruchtwasser schauen und Dopller(wobei der heute super war) dann kam noch dazu das der Arzt meinte das sie etwas klein ist(entspricht der 36ssw), obwohl meine FA immer meinte das sie groß ist wird und beim letzten Termin,der war vor 1 woche wog sie schon ungefähr 3kg. Ich muß aber noch dazu sagen das er echt ein altes Ultraschallgerät hatte, und auch der arzt kam mir so komisch vor #kratz jetzt bin ich total verunsichert,vllt ist deshalb mein Bauch so klein???

Oh man mir gehen grad tausend dinge durch den Kopf #zitter
Ich hoffe das alles ok ist,am liebsten wär ich zu meiner FA gegangen,aber sie hat diese Woche Urlaub :-[

#sorry für´s #bla aber ich mußte das jetzt loswerden...

Lg dani(39ssw)

Beitrag von dentatus77 18.04.11 - 15:02 Uhr

Hallo!

Zum Einen: Die Vermessung des Kindes wird mit zunehmender Größe immer ungenauer. Dann kommt noch dazu, dass es sogar gravierende Unterschiede in der Vermessung geben würde, wenn ein und der selbe Arzt mit dem selben Ultraschallgerät mehrmals am Tag schauen würde.
Wenn es sich dann noch um verschiedene Ärzte mit unterschiedlich auflösenden US-Geräten handelt, kann es schon sein, dass sich die Vermessungen deutlich unterscheiden.
Von daher denke ich, dass du dir keine Gedanken machen musst.
Wenn du dir allerdings unsicher bist, versuch diese Woche noch einen Termin bei deinem FA auszumachen.

Liebe Grüße!

Beitrag von supersand 18.04.11 - 15:06 Uhr

Also, mit der Größenschätzung von Ärzten ist es meist ja nicht so weit her...

Meine Tochter war immer relativ klein und zierlich, aber noch normal. Dann wurde plötzlich gegen Ende ein hohes Gewicht (ca. 3.500g) prognostiziert, aber raus kam sie (an ET+6 übrigens!) mit nur 3.240g.

Also nicht verrückt machen lassen. Wenn Du sehr verunsichert bist, würde ich mich im KH nochmal untersuchen lassen und denen Sachen, daß der Vertretungsarzt Dich ganz durcheinander gebracht hat. Dann hast Du über die Ostertage wenigstens Gewissheit und Ruhe.

LG und alles Gute!

Sandra#winke