V.a ADS bei Tochter, finde keinen Spezialisten- wer kennt einen?

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von sternchen77 18.04.11 - 15:42 Uhr

Hallo,

ich suche einen ADS (ohne H, also ohne Hyperaktivität) Spezialisten, egal wo! Wir wohnen an der Bergstrasse. Wenn er in der Nähe wäre, wäre es natürlich super.
Ich habe nur einen in Wiesbaden gefunden, der leider privat abrechnet. Und das käme uns dann so auf ca. 1000 Euro. Wenn wir keinen finden, dann werden wir dort hingehen, aber es wäre natürlich super, wenn ich einen mit Kassenzulassung finden könnte.

Danke Sandra


Beitrag von krokolady 18.04.11 - 16:39 Uhr

das machen doch alle Kinder-Psychologen.....teilweise sogar in den psychatrischen Kinderkliniken.
Ansonsten frag in eurem nächsten SPZ nach

Beitrag von enni12 18.04.11 - 16:44 Uhr

Hallo Sandra,

das macht die zuständige Kinder-und Jugendpsychiatrie. In eurem Fall wohl diese hier:

http://www.11880.com/19373319-3302983/kliniken-und-fachabteilungen-kinder-und-jugendpsychiatrie-wiesbaden.html

Einfach mal anrufen, das geht sicher.

LG

Dani

Beitrag von 3erclan 18.04.11 - 18:23 Uhr

Hallo

wir werden hier in München sehr gut betreut.

Habt ihr keinen guten ARzt`??
Kennt euer Kinderarzt einen??

Schau mal in das Forum adhs-anderswelt.de nach da kann man dir sicher auch helfen wegen Arztsuche

lg

Beitrag von kati543 18.04.11 - 19:49 Uhr

Wer hat denn den Verdacht geäußert? Du? Der Kindergarten? Der Kinderarzt? So wie du hier schreibst, hast du entweder selbst diesen Verdacht, oder der Kindergarten oder andere Bekannte haben dich darauf hingewiesen und du möchtest das jetzt testen lassen. Wie es scheint hast du eventuell sogar schon den Kinderarzt darauf angesprochen, aber der scheint ja davon nicht viel zu halten. Denn er weiß definitiv, wer dafür zuständig ist. Den Verdacht darauf äußern kann der Kinderarzt. Der überweist dann in aller Regel an ein SPZ oder eine KJP oder einen Kinderpsychiater. Je nachdem, welche anderen Auffäligkeiten das Kind noch hat. Ob dein Spezialist ein wirklicher Spezialist ist, kannst du erst sagen, wenn du ein paar mal dort warst oder wenn du andere Eltern kennst, deren Kinder dort in Behandlung sind. Mit ihren eigenen Leistungen prahlen viele Ärzte gern ;-). Ob 1000€ für eine ADS-Diagnose und weitere Behandlung reichen wage ich auch mal ganz schwer zu bezweifeln. Was glaubst du denn, wieviele Sitzungen beim Psychologen notwenidig sind, um so etwas herauszufinden, wieviele Tests gemacht und ausgewertet werden müssen,...

Einen Spezialisten in der Nähe zu finden ist ein absoluter Glücksfall. Wir fahren zu den Ärzten unserer Söhne teilweise 300-400km einfache Strecke ;-) Aber das sind dann eben die Spezialisten. Ich kenne auch Leute, die fahren ins Ausland, um ihre Kinder dort behandeln zu lassen.

Beitrag von reethi 19.04.11 - 10:27 Uhr

Hallo Sandra!

Das ist Abzocke und ich habe das ja noch nie gehört...
Ich würde mich an Deiner Stelle mal schlau machen, ob es bei Euch eine Selbsthilfegruppe gibt. Dort kann man Dir sicherlich auch weiterhelfen mit Ärzten die sich damit auskennen. Meist haben Selbsthilfegruppen eine großen Erfahrungsschatz verschiedener Ärzte.

VG
Neddie