Tragetuch (Doppelte Kreuztrage-Technik): Reizüberflutung?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von allessoneu 18.04.11 - 16:04 Uhr

Endlich geht mein 14 Wochen-Altes Baby ins Tragetuch!
Die klassische Wickelkreuztrage (Alter: ab Geburt) hat es verweigert, weil es ihr zu eng war.

Jetzt hab ich es nach langer Zeit Mal mit der Doppelten Kreuztrage (Alter: ab ca. 6 Wochen) verssucht. Da hat sie das Köpfchen und sogar die Arme etwas frei. Das findet die Kleine toll, weil sie sich ja alles angucken kann.

Doch ein erster Spaziergang um den Block hat gezeigt, dass es doch sehr viele Reize sind, die auf das Baby einstürzen.

Haltet ihr das Tuch trotzdem für Draußen geeignet?
Und seid ihr sicher, dass es für die Haltung nicht schädlich ist. Um den Kopf drehen zu können, halten die Babys ihn immer etwas nach hinten. Vielleicht hab ich sie aber auch zu eng gewickelt?

Grüße

Beitrag von lilly7686 18.04.11 - 16:29 Uhr

Hallo!

Also erst mal kannst du ein Tragetuch nicht zu eng wickeln. Es soll ja so eng wie möglich sein.

Und solange dein Baby zu dir gedreht ist und du es nicht nach vorne gucken lässt, gibts auch keine Reizüberflutung. Denn dein Baby hat die Möglichkeit, sich immer an dich ran zu kuscheln, wenns zu viel wird.

Alles, was dein Kind selbst machen kann, darf sie auch machen!

Wenn ihr beide euch in der Doppelkreuztrage wohl fühlt, dann ist das doch toll oder? Ansonsten kannst du auch eine Trageberaterin kontaktieren. Die kann euch weitere Tragemöglichkeiten zeigen. Wie etwa das Känguruh oder, ab Kopfkontrolle, die Rucksacktrage. Auch die Hüfttrage ist sehr gut, wenn dein Baby viel sehen möchte.

Liebe Grüße!

Beitrag von taewaka 18.04.11 - 18:21 Uhr

Die Rucksacktrage kann man ab Geburt binden.

Beitrag von lilly7686 18.04.11 - 18:50 Uhr

Das stimmt zwar, ich empfehle sie aber für "Neulinge" erst ab Kopfkontrolle. Viele Mütter sind sich gerade am Anfang dermaßen unsicher beim Binden, und trauen sich dementsprechend noch weniger an eine Rucksacktrage, als erfahrene Mamas.
Ist zumindest meine Erfahrung bisher :-)

Beitrag von taewaka 18.04.11 - 18:26 Uhr

Hallo,

schön, dass du dich noch mal an das Tragen machst.

Übers Netz kann man ohne Foto schlecht beurteilen, wie eine Trageweise gebunden wurde.
Beim Tuchbinden ist es allerdings in der Regel so, dass dieses zu locker ist und dass die Beinchen in keiner angemessenen (und möglichen!) Haltung sind.

Die Doppelte Kreuztrage lässt seitlich wenig Sichtfreiheit, daher beugen die Babys oft den Kopf nach hinten. Ein Baby das zudem generell mehr sehen möchte, beugt sich bei einer Bauchtrageweise auch verstärkt nach hinten. In diesem Fall ist eine Hüft- oder Rückentrageweise angebracht.

Ein Tragetuch korrekt zu binden ist keine Zauberei. Es ist lediglich eine Fertigkeit, die einer guten Anleitung und etwas Übung benötigt.

Für dein Baby ist das Getragenwerden eine wichtige Erfahrung. Der Mensch ist darauf angepasst getragen zu werden, d.h. wenn du dein Baby trägst, tust zu ihm etwas unendlich gutes, auf allen (Sinnes)Ebenen sowie auf der Beziehungsebene.

Da du ein paar Fragen hinsichtlich des Tragens hast und auch die ersten Wochen kein befriedigendes Ergebnis mit dem Tuch erreicht hast, wäre es sinnvoll eine Trageberaterin zu kontaktieren. Dies lohnt sich! Guck mal über die Trageschule Dresden, Google, Rabeneltern Forum, Stillen und Tragen Forum.

Liebe Grüße

Beitrag von brille09 18.04.11 - 20:38 Uhr

Warum habt ihr immer so Angst vor ner Reizüberflutung? Das Baby ist gaaaaanz nah an der Mama, Angst wird es nicht entwickeln. Ich bin eher der Meinung, dass viele Reize die Neugier fördern. Du wirst dich ja nicht grad vor nen Autoscooter gestellt haben, oder?

Beitrag von allessoneu 18.04.11 - 21:31 Uhr

Wir waren vor zwei Wochen mit der Kleinen in einem großen Supermarkt.
Mein Freund hat sie dort aus dem Maxi Cosi rausgenommen, weil sie anfing zu meckern.
Sie wurde also von ihm getragen und machte die ganz Zeit Stilaugen! ;-)
Zuhause ist sie dann zwei Stunden vor ihrer üblichen Zubettgehzeit eingeschlafen. Sie musste wohl viel verarbeiten. Wenn das im Schlaf geht, OK, ich bin aber trotzdem unsicher.

Beitrag von brille09 20.04.11 - 12:08 Uhr

Ja, ok, ein Supermarkt ist natürlich schon ziemlich voll mit allen möglichen Reizen und deshalb wollte sie wohl nicht mehr ganz allein im MC sitzen. Ist doch verständlich. Aber ganz nah an Mama wie im Tragetuch, das ist doch auf jeden Fall super! Und selbst wenn sie wirklich mal "überflutet" werden, naja, dann sind sie vllt. mal ein bisschen quängeliger, aber sooo schlimm ist das wirklich nicht. Und geschlafen hat sie vllt., weil sie einfach müd war von der ganzen Aufregung.