Feiertags immer bei seiner Familie

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Osternweihnachtenusw 18.04.11 - 19:13 Uhr

Hi zusammen ;)

Mein Partner, wir wohnen nicht zusammen, lebt in einem anderen Ort. Nun verbringt er die Feiertage hauptsachlich mit seinen 4 Geschwistern um Mamas Tisch herum. Die kenn ich nur auf dem Foto.

Er hat 5 Jahre keine Freundin zu ihr gebracht. Sie weiß lediglich das es mich gibt. Sein Bruder weiß mehr. Ich finde es doof das Feiertage für Mami reserviert sind ...

Ist das normal nach 6 Monaten Beziehung??? Er kennt meine Mutter weil sie bei mir unten wohnt. Oder ich bei Ihr im Haus besser gesagt. Seinen besten Freund kenne ich auch spaziert er in seiner Gegend mit mir überall lang nur Muttern hält er raus. Er sagt als ich ihn mal dezent drauf ansprach, wenn es soweit ist das wir zusammenziehen lernst Du sie auch kennen.

Ich muss noch dazusagen das bevor wir zusammengekommen sind, ich
In einer Beziehung steckte , mich getrennt habe und darauf hin mit ihm zusammen gekommen bin. Ich bin dann leider insgesamt 3 mal zu meinem heutigen Ex zurück wegen Kind und der Illusion das es doch hält. Mein heutiger Freund hat lange gebraucht um mir wieder zu vertrauen....

Würde gerne Meinungen hören...;)

Lg ich

Beitrag von angsthase1990 18.04.11 - 19:17 Uhr

Wer weiß was er für eine Mutter hat. #schock

Mein Mann wollte mich auch erst mit zu seiner Mutter nehmen als klar war, dass es wirklich ernst ist.

Vielleicht hatte er Angst, dass seine Mutter rummeckert, weil meiner einer nicht gut genug sei..vllt. hatte er auch Angst, dass ich die Flucht ergreifen würde.
Und hätte ich ihn zu dem Zeitpunkt nicht schon so geliebt hätte ich das definitiv getan. #schock :-D

Beitrag von Osterhaseweihnachten 18.04.11 - 19:35 Uhr

Ja. Die Frau von dem Bruder darf noch nicht mal alleine zu ihr... Als sie sie mal besuchen wollte. Die kennen sich schon lange. Und mein Freund ist auch noch mit 13 Jahren abstand das Nesthäkchen ... Oh je. Besser wohl ich lass das so ;)))

Beitrag von angsthase1990 18.04.11 - 19:48 Uhr

Der wirst sie noch früh genug kennen lernen. :-D

Beitrag von imzadi 18.04.11 - 21:28 Uhr

Du bist in einem halben Jahr 3 mal zu deinem Ex zurück. Eine solche unzuverlässige Person würde ich auch so schnell nicht meinen Eltern vorstellen.

Vielleicht hat sie das ganze auch mitbekommen und will dich gar nicht kennenlernen, was auch irgendwo zu verstehen wäre. Wer sieht schon gern zu wenn sein Kind verarscht wird?

Beitrag von mama-sein-ist-toll 18.04.11 - 21:41 Uhr

Das war auch mein Gedanke bevor ich Dein Statement gelesen habe. Ich hätte es etwas feinfühliger formuliert, habe dem aber nichts hinzu zu fügen.
Meine Schwester hatte auch mal so einen Kandidat. Weihnachten war er mit das erste mal, Ostern wieder bei seiner Ex, zu meinem Geburtstag im Sommer wieder dabei, Weihnachten bei der Ex, danach zum Glück Geschichte. Meine Schwester hat danach mehrmals überlegt, ob sie jemanden mitbringt oder nicht. Ihren jetzigen haben wir nach 5 Monaten Beziehung auch noch nicht kennengelernt und werden wir auch Ostern nicht. Sie will sich erstmal sicher sein.
Vielleicht hat Deiner ja auch so ein inniges Verhältnis zu seiner Mutter, dass er sich bei ihr ausgekotzt hat, wenn Du beim Ex warst, oder sie hat es auf anderem Wege mitbekommen, oder oder oder....
3 Rückschlage in 6 Monaten: Das macht als Anwärterin auf den Schwiegertochterposten nicht gerade den schlanksten Fuß.

Beitrag von barebottom 19.04.11 - 07:06 Uhr


Ganz ehrlich?

Ich wäre an seiner Stelle auch vorsichtig.

Ihm muss schon sehr viel an dir liegen, denn mein Freund hätte das bestimmt keine 3x mitgemacht.

Vielleicht solltest du jetzt deshalb auch ein wenig Verständnis aufbringen.
Davon abgesehen hat seine Mutter das evt. auch mitbekommen und will dich erst kennenlernen wenn du definitiv weißt was du willst? ;-)


Lg #blume


Beitrag von osterhase 19.04.11 - 07:53 Uhr

kann mich den meinungen der vorschreiber nur anschließen.
ich wäre an seiner stelle auch sehr vorsichtig und würde dich erst vorstellen, wenn es ernst ist (6 monate sind ja noch nicht lang und dann noch 3x wieder weg zum ex) bzw. ihr zusammenzieht.

ist er denn von karfreitag bis ostermontag bei seiner familie?
frag ihn doch, ob er nicht jeden falls 1 tag (montag vielleicht) mit dir verbringen möchte. die ganze zeit bei der familie würde ich persönlich auch anstrengend finden, auch wenn man sich da wohl fühlt usw. und würde trotz allen doch auch meinen partner sehen wollen #kratz

Beitrag von Osternweihnachten 19.04.11 - 08:40 Uhr

Er ist Donnerstag Abend bis Freitag Abend bei mir...

Das mit dem ex spielte sich vor diesen unseren 6 Monaten ab, ich weiß das macht es nicht besser ....

Beitrag von konrad-mitulski 19.04.11 - 10:14 Uhr

Wenn man jede Trulla schon nach 6 Monaten vorstellen würde, käme man aus dem Vorstellen ja gar nicht mehr raus.

Ne danke. Frühestens nach 10 Jahren oder so, wenn es was einigermaßen festes ist, kann man mal daran denken, sie/ihn der Familie vorzustellen.

Beitrag von babe2006 19.04.11 - 11:25 Uhr

lol...

:-p

Beitrag von witch71 19.04.11 - 13:09 Uhr

Na, vor allem weil man dann ja zum Teil innerhalb der sechs Monate oft zwei, drei oder vier Menschen vorstellen müsste. So viele Feiertage gibt es ja in dem Zeitraum gar nicht!

Beitrag von hayartim 19.04.11 - 12:11 Uhr

....von einer Mutter:

Mein Sohn ist 24 Jahre alt und lebt nicht mehr bei uns. Als Weihnachten die Frage nach einer Freundin aufkam, antwortete er Folgendes:

"Mama, das Mädchen, das ich mit hierher bringe, heirate ich auch!"

Es war noch keine da und er ist ein Hingucker ;-), für mich also abwarten und für Dich wohl auch.

LG