Mett in der Schwangerschaft!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 19kaktus82 18.04.11 - 19:15 Uhr

Hallo Ihr Lieben, #winke
ich habe da mal eine Frage und brauche eure Meinungen dazu! Also bitte helft mir, ich mache mich sonst komplett verrückt....

Ich war heute morgen mit einer Freundin frühstücken und denke mir irgendwie, dass mein Käsebrötchen komisch schmeckt. Nach der Hälfte schaue ich mir mal den Käse an und sehe auf der Unterseite ein paar kleine Mettstückchen. Da spreche ich die Verkäuferin an und Sie meint nur, dass das wahrscheinlich auf demselben Brettchen zubereitet wurde, wie die Mettbrötchen... Das kann doch nicht wahr sein.
Ich bin in der 38. Woche schwanger, man sieht mir das doch an. Da kann man sich doch an die Hygienevorschriften halten, oder nicht????
#zitter

Kann unserem kleinen Spatz noch irgendwas passieren? Ich bin gerade so aufgewühlt...#zitter Hilfe!!!!

Beitrag von pye 18.04.11 - 19:17 Uhr

wenn du mal was zu dir nimmst ist das nicht schlimm, es geht darum das du dir nicht 1kg mett reindrückst...dem kleinen wird schon nix passieren. meine tochter ist 14 monate alt und ich hab richtige mettbrötchen gemampft. hatte nie irgendwelche probleme dannach. es geht halt immer darum genießen in maßen...wie bei koffein wie cola und kaffee :) von ein paar krümlen mett wird baby schon nix passieren ;)

Beitrag von care88 18.04.11 - 19:17 Uhr

huhu...

awa, wegen dem bisschen mett brauchst du dir keine sorge machen.
lehn dich zurück;-)

Beitrag von anyca 18.04.11 - 19:17 Uhr

Die Wahrscheinlichkeit, daß nun ausgerechnet in dem bißchen Toxoplasmoseerreger waren, ist ja glücklicherweise sehr gering.

Aber Krach schlagen würde ich da trotzdem.

Beitrag von kleinerracker76 18.04.11 - 19:17 Uhr

Wegen dem bissel wird nichts passieren...

Ich finde es nur nicht gerade toll, wenn man Wurst bei Käse findet... die Dinge sollten generell doch getrennt voneinander zubereitet werden... würde da nochmal was sagen.

GLG

kleinerracker 31. SSW

Beitrag von 19kaktus82 18.04.11 - 19:19 Uhr

Oh, ihr seid so lieb, ihr nehmt mir gerade richtig den Stress!
ich habe da auch richtig auf den Putz gehauen und die Frau zur Sau gemacht, aber die war sich keiner Schuld bewusst. Das ist ja noch frecher....

Aber ich denke ihr habt Recht, da wird schon nichts passiert sein und Ruhe ist für den kleinen Mann nun wichtiger!

Danke an Euch! #verliebt

Beitrag von pye 18.04.11 - 19:32 Uhr

naja was die hygienevorschriften betrifft scheint sie sich ja auch nicht dran gehalten zu haben, da hätte ich auch gewettert, aber es wird deinem krümelchen nix passieren :)

Beitrag von amor-odio 18.04.11 - 19:39 Uhr

Ich find die Aufregung übertrieben. Von son bissl Mett wird wohl kaum irgendwas passieren..

Beitrag von anne2112.86 18.04.11 - 19:41 Uhr

Ich glaube kaum das was passiert von "ein paar kleinen Stückchen Mett"#augen

Und ich denke nicht das du da so die Verkauferin anmaulen musst!!Dir und dem Baby wird sicher nichts von dem bisschen passieren!!

Also manchmal frag ich mich#kratz

LG Anne mit Julian und Pieps 17.SSW#baby

Beitrag von paulina510 18.04.11 - 20:37 Uhr

Ich muss mal was zu den "von so ein bisschen kann doch nix passieren"-Threads sagen. So, wie es hier geschrieben wird "es geht doch nur darum, dass man sich nicht gleich 1 kg reindrückt" hört sich das an, als wenn es um die MENGE geht, so wie beim Alkohol.

Das ist aber falsch! Wenn das Mett mit Toxoplasmose verseucht ist, dann auch das kleine Fitzelchen, was Du gegessen hast! Also hier geht es nicht um Quantität sondern um Qualität!

Aber man muss auch immer im Hinterkopf behalten, dass man sein Leben lang schon Mett ohne eine Toxoplasmose-Infektion genossen hat. Daher ist die Ansteckungsgefahr wirklich sehr gering.

Aber während der Schwangerschaft gilt weiterhin: GAR KEIN Mett, auch nicht "nur ein bisschen".

Alles Gute Dir!

Beitrag von leenchen82 18.04.11 - 20:58 Uhr

Mmh. Verstehe hier die ganze Aufregeung nicht. Also meine Mettbrötchen haben mir heute abend sehr gemundet!!#mampf Bin aber auch immun.;-)
Ironie beiseite. Klar war das nícht gerade hygienisch aber gleich die Verkäuferin "zur Sau" machen ist echt übetrieben!! Kann man in einem freundlichen Ton darauf hinweisen. Denn schliesslich wollte sie dich nicht vergiften und nicht jeder denkt bei einer schwangeren Frau an Toxoplasmose und den Verbot auf Mett!!;-) Und ich glaube auch nicht das deinem Kleinen jetzt was passiert ist!!:-D