@ Junis: zurück vom Arzt und erstmal kein stationärer Aufenthalt!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von pinklady666 18.04.11 - 19:31 Uhr

So ihr Lieben

Heute musste ich zu meinem FA, da ich am Freitag ja auf eigene Verantwortung aus dem KKH gegangen bin.
Mein Arzt ist auch der Meinung, dass es mir mehr als gut getan hat eine Auszeit zu nehmen.
Er hat die Narbe nochmal ganz genau und von allen Seiten vermessen.
Sie ist stabil und hat sogar wieder eine Dicke von 4 mm. Immer noch sehr dünn, aber um einiges besser als die 2,3 mm letzte Woche!
Ich darf nun erstmal zuhause bleiben, muss aber weiterhin Ruhe halten (nicht streng und ich brauche auch keine Trombosespritzen mehr, Gott sei Dank - die Trombosestrümpfe muss ich aber weiterhin tragen) und beim kleinsten Schmerz natürlich ab ins KKH.
Mein Arzt ist auch der Ansicht, dass wir auf keinen Fall länger als bis zur 34. Woche gehen können. Das sind noch zwei Wochen und so langsam geht mir die Klammer. Hab ja noch gar nichts vorbereitet. Also Kinderwagen, Trgetuch und die ersten Kleider in 50 / 56, klar das haben wir hier. und natürlich von Marie die Flaschen samt Vapo und Wärmer.
Aber Bett bzw. Zimmer an sich ist noch nicht vorhanden (wollten über Ostern Marie das neue Zimmer samt neuen Möbeln geben, also umräumen und ihr jetziges Zimmer und ihre Babymöbel für Felix bereit machen). Da ich ja Ruhe halten muss und mein Mann und Marie Scharlach haben (bzw. mein Mann Angina), wird das erstmal nix. Aber das ist jetzt auch Nebensache.
Frühchensachen besorgen wir, wenn der kleine Mann dann da ist. Er wird ja noch einige Zeit im KKH bleiben müssen. Das Zimmer machen wir dann in einer ruhigen Minute, vielleicht auch erst, wenn wir mit ihm zuhause sind. Sind ja eh auf Haussuche, darum ist das auch nicht tragisch.
Man, ihr glaubt gar nicht, wie froh ich bin zuhause bleiben zu können. Ostern steht vor der Tür, mein kleiner Bruder wird am Samstag 18 und unser Betreuungsproblem mit meiner Großen hat sich erledigt. Hatte ja fest damit gerechnet dass mein Arzt mich postwendend in die Klinik schickt. Hatte sogar schon meinen Koffer im Auto, für alle Fälle.
Kaum war ich in der Praxis bekam ich Schmerzen, das glaubt ihr mir nicht. Vor lauter Angst!
Und nun darf ich doch erstmal bei meinen Lieben bleiben!
Morgen muss ich nochmal in die Klinik zur Kontrolle und am Mittwoch haben wir das Gespräch mit den Kinderärzten der Intensiv, wo wir auch den KS Termin machen. Es wird auf den 4.05 oder 5.05. hinauslaufen, das hat man mir schon am Freitag mitgeteilt. Man, bin ich aufgeregt.
Und dann muss ich alle zwei Tage zu meinem Arzt, über Ostern dann in die Klinik zum US, damit die Narbe ständig kontrolliert wird. Ich hoffe so, dass sie weiterhin stabil bleibt, vielleicht auch noch ein bischen dicker wird. 6 mm, so wie es bei meiner Einlieferung war, wären nicht schlecht.

Ach, ich habe auch neue Daten von Felix bekommen.
Er hat nun einen KU von 29 cm, wiegt 1430 gr (im KKh wurde er letze Woche auf 1600 gr. geschätzt, am Freitag nur noch auf 1400 gr - also ich gebe nichts mehr auf diese Schätzungen) und ist 40 cm lang. Insgesamt ein recht kleiner Kerl, aber absolut Zeitgerecht entwickelt.
Zwei neue 3 D Bildchen haben wir auch bekommen, die lade ich euch gleich mal noch hoch.
Mein Mann war dabei und wir haben uns beim US fast kaputt gelacht. Nach zwei Minuten wurde es Felix zu blöd, er zog ein Schippchen und drehte sich weg. Da musste sogar der Arzt schmunzeln. Er meinte auch, so langsam scheinen die ganzen Untersuchungen (im KKH mehrmals CTG und ständig US, heute wieder CTG und US und morgen gehts gleich weiter) dem kleinen Mann auf den Keks.

Ach, und in meiner VK habe ich Bilder vom Arztbrief und meine Ablehnung der stationären Behandlung. Gestern habe ich mitbekommen, dass es User gibt die meine "Geschichte" anzweifeln. Ich weiß, von euch kommt das nicht, aber ich möchte so allen Zweiflern beweisen, dass ich kein Fake bin und meine Geschichte echt ist.

Liebe Grüße

Bianca mit Marie Danielle (*21.06.2007) und Kämpfer Felix (ET 22.06.2011)

Beitrag von luccielein 18.04.11 - 19:37 Uhr

Ich frag mal doof was is denn los? Welche Narbe wird vermessen? Hab leider nix mitbekommen von dir :-(

Beitrag von pinklady666 18.04.11 - 19:46 Uhr

Meine alte KS Narbe ist zu dünn und stand letzte Woche kurz vorm Reißen.
Normalerweise sollte sie 2 cm dick sein, vor zwei Wochen Donnerstag war sie 6 mm, Montags dann 2,3 mm, am Freitag hat sie sich auf 3 mm stabilisiert und heute steht sie bei 4 mm. Wir hoffen, dass es nun aufwärts geht.
Lag eine Woche im KKH, bekam die Lungenreife, Wehenhämmer, Bettruhe und ständige Überwachung. Am Freitag hab ich mich selber entlassen, da ich mit den Nerven fertig war und unter Depressionen litt. Die Oberärztin hätte den Kleinen gerne am Mittwoch bei 31+0 geholt, weil es mir pschisch nicht gut ging. Nun wird er, sollte der Befund stabil bleiben, in zwei Wochen geholt.

Liebe Grüße

Beitrag von luccielein 18.04.11 - 20:08 Uhr

Uiui na das is ja ein Mist. Mensch ich drück dir ganz dolle die Daumen das dein kleiner Mann das auch alles gut übersteht :-( und du natürlich auch

Beitrag von pinklady666 18.04.11 - 21:16 Uhr

Dankeschön!

Beitrag von curry89 18.04.11 - 19:38 Uhr

schön das du wieder aus dem KKH bist.

ich versteh nicht das sobald hier jemand etwas ungewöhnliches oder größeren Probleme in der ss schreibt man gleich als fake bezeichnet wird.

ich entschuldige mich hiermit für diese aussagen.

viel glück für dich und deinen felix und gute besserung an die Kranke daheim

lg
curry89 + Püppi 22+2

Beitrag von pinklady666 18.04.11 - 19:51 Uhr

Hallo

Ja, ich freue mich auch total wieder zuhause zu sein. Es tut mir gut.

Ich kann schon verstehen, dass hier einige erstmal skeptisch sind. Hab selber hier schon einiges erlebt, was einen erstmal vorsichtig werden lässt.
Und wenn dann noch so ne unvernünftige daherkommt, die sich auch noch trotz lebensbedohlicher Situation eben mal so selbst entlässt, dann horcht man doch eher auf. Haben dafür Verständnis und nehme es auch keinem übel.

Ich richte die Besserungwünsche aus.

Liebe Grüße

Beitrag von ida-calotta 18.04.11 - 19:50 Uhr

Hallo!

Schön das es dir wieder etwas besser geht.

Ich war heute beim FA und habe seit letzter Woche immer am späten Nachmittag Beschwerden etwas oberhalb der alten Narbe. Mein FA hat dann heute auch ausgiebig geschallt und festgestellt das der Bereich an der Narbe schon recht ausgedünnt ist. Ich muss jetzt nächste Woche wieder hin zum US und dann entscheidet er ob er mich in die Klinik überweist. Leider weiß ich die Dicke nicht. Wenn ich jetzt starke BEschwerden bekommen muss ich umgehend in die Klinik.
Super, hatte letzte Woche (vor den Beschwerden) ein Gespräch in der Klinik zwecks Spontangeburt und Ärztin und Hebamme haben mir viel Mut gemacht, das wird sich wohl erledigt haben.

Was wurde bei dir denn jetzt alles gemacht und was darfst du jetzt absolut nicht mehr tun? Ich versuch mich viel hinzulegen. Diese Woche hat mein Mann eh noch Urlaub, der Supergau wäre bei uns auch ein Klinikaufenthalt, da ich nciht weiß wie wir das mit der Großen hinbekommen sollen.

LG Ida ET 20.06.

Beitrag von pinklady666 18.04.11 - 20:01 Uhr

Hallo

Oje, das hört sich ja blöd an. Aber laut meiner Ärztin im KKH kommt sowas wirklich öfter vor als man denkt. Die Meisten merken es leider nicht, da sie keine Schmerzen haben, da fällt es erst unter der Geburt auf.
Ich drücke dir die Daumen, dass euch ein Klinikaufenthalt erspart bleibt. Mich hat das alles sehr mitgenommen, auch wegen meiner Großen. Und dann die Angst, da man nicht wusste wann der kleine nun geholt wird und was bei der nächsten Untersuchung rauskommt.
Ich drücke dir die Daumen, dass dein Kleiner nicht auch so früh geholt werden muss. Habe echt Panik davor ein Frühchen zu bekommen, auch wenn ich ehrlich froh bin, wenn das alles vorbei ist!

Ich darf nun gar nichts mehr machen. Noch nicht mal mehr meine Große hochheben (und die hat gerade mal 12 Kilo) oder gar nen Stuhl o.ä. anheben. Soll viel liegen und muss regelmäßig und engmaschig überwacht werden. Dazu habe ich eine Haushaltshilfe, sobald mein Mann wieder arbeiten gehen muss. Eigentlich sollte er auf die Große krankgeschrieben werden, aber mit HH gehts auch.
Im KKH bekam ich die Lungenreife, der Zuckerbelastungstest wurde gemacht, ich bekam Wehenhämmer (hatte Senkwehen, die ich aber nicht merkte) und musste halt Ruhe halten (inklusive der heißen Trombosestrümpfe und der tollen Trombosespritzen).

Liebe Grüße

Beitrag von dackel05 18.04.11 - 20:15 Uhr

Hallo,

es wird immer Zweifler geben. Aber ich kann nicht verstehen, dass du dich so dermaßen entblößt? Wer es nicht glauben will, soll es lassen, Du weißt es doch besser.
Wünsch dir weiterhin alles Gute.

LG Steffi

Beitrag von pinklady666 18.04.11 - 21:16 Uhr

Hallo

Ja, ich weiß dass ich hier eigentlich nichts beweisen müsste. Aber ich kann die Skeptiker sehr gut verstehen. Habe hier auch schon einiges erlebt, was einen bei solchen Geschichten erstmal zweifeln lässt. Habe nichts zu verbergen und möchte zeigen, dass es sowas wirklich gibt!

Liebe Grüße

Beitrag von nanunana79 18.04.11 - 21:58 Uhr

Hey,

ich habe Deine Geschichte hier mitbekommen. Ich finde, das klingt alles gar nicht nach Fake oder so. Verstehe auch gar nicht, warum hier manche immer sofort danach schreien. Naja, lass Dich davon nicht aus der Ruhe bringen.

Ich kann verstehen, das Du gerne nach Hause möchtest, aber ich halte es schon für sehr riskant. Im KH könnte man wenigstens sofort etwas unternehmen und müsste nicht erst einen RTW rufen. Aber Du bist alt genug und wirst wissen, was Du tust. Du solltest aber wirklich bei jedem Zipperlein sofort losgehen.
Ich drücke dir ganz fest die Daumen, das der kleine Felix den frühen Auszug gut verkraftet und es Euch beiden danach gut geht.

Alles Gute

Beitrag von basia81 18.04.11 - 22:03 Uhr

Erstmal wünsche ich euch alles gute ihr schafft das schon!!!
Gönn dir noch die kurze Zeit Ruhe danach geht's ab:-)

Und zweitens find ich das echt unmöglich als Fake abgestempelt zu werden!
Nicht bei jeden läuft alles nach Buch....und so wie es jeder kennt.
Ich hab hier auch oft genug über meinen Mist gepostet und glaube manchmal selber nicht was mir laufend so passiert!

Entblöß dich hier nicht so das ist total vertraulich und geht keinen was an!

Alles gute für euch#winke

Beitrag von tapsie70329 19.04.11 - 10:23 Uhr

freut mich das du wieder bei deinen Lieben daheim sein darfst#winke#winke#winke

Aber das du dich hier rechtfertigst und auch noch persönliche Dokumente in deiner VK veröffentlichst finde ich echt "befremdlich"..
mir geht diese FAKE schreierei so auf den Geist:-[,da meinen welche nur weil sie gewisse Umstände nicht nachvollziehen können oder " davon habe ich noch nichts gehört"#klatsch sich ein Urteil über jemanden bilden zu können.#rofl#rofl#rofl#rofl

Ich bin Krankenschwester und habe schon einiges gesehen und erlebt und ua geht mir die Hutschnur hoch wie man hier teilweise mit anderen Frauen umgeht nur weil einem gerade die Hormone durchgehen oder man keine Ahnung hat ( meine 14 Jähriger sagt immer " wenn man von ner Sache keine Ahnung hat -erstmal Klappe halten und sich informieren!!!)!!!

Du musst dich für nichts rechtfertigen#nanana ...ist ja noch schöner in so einer Situation in der du bist dir auch noch nen Kopf über so einen "Kindergarten" machen zu müssen!!!!!!!

Ich wünsche Dir & deiner Familie weiterhin viel Kraft & Glück und das alles gut wird mit Felix#herzlich

Daumendrück#klee#klee#klee#klee#klee#klee#klee#klee#klee#klee#klee

LG
Steffi & Emma 32 ssw