Husten und nichts hilft :-(

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von happybunny83 18.04.11 - 19:50 Uhr

Guten Abend.

Erst heute waren wir wieder zur Kontrolle beim Doc.
Mein Kleiner hat seit letzten Samstag Husten.
Erst Reizhusten, Donnerstag/Freitag Nacht 40 Grad Fieber und bis heute schleimigen Husten, dazu die ganze zeit schon gelblichen Fließschnupfen.

Laut abhören beim Doc ist alles super, er darf ab morgen wieder in den Kiga.

Ich mache mir dennoch sorgen, das ist doch nicht normal. Wir haben bis heute kein Nacht durchgeschlafen. Der Husten will nicht weg gehen.

Mein Kleiner wird 3 mal täglich inhaliert. 2 mal mit Budenobronch und noch 1 mal mit Kochsalz. Monapax hatten wir probiert, half aber nicht.

Am WE bei der Oma ist er gar nicht mehr aus dem Husten gekommen bis er gebrochen hat. Könnte das eine Pollenallergie sein? Ich mach mir echt Gedanken. Auch der Doc heute hat nichts weiter gesagt als ich Ihn auf die Allergie ansprach. :-(

Ach menno...

Beitrag von schildi77 18.04.11 - 20:00 Uhr

Hallo,

erstmal Gute Besserung !

Willst du ihn wirklich morgen wieder in den KiGa bringen ?!
Er hatte doch Freitag noch 40 Fieber und hustet stark..

Gönne ihn noch 2-3 Tage Ruhe zu Hause ...

Bei uns hilft sehr gut:
- Kartoffelwickel auf die Brust #pro
- Zwiebelsaft #pro
- abends MONAPAX #pro

Denke auch an die gesunden Kinder im KiGa !

Wie gesagt, Gute Besserung
Sandra

Beitrag von happybunny83 18.04.11 - 20:04 Uhr

Ähm ja, KIga definitiv... es sei denn es wird eine sehr schlechte Nacht. Hier zu Hause ist mehr qual als im Kiga für ihn. Er langweilt sich zu tode.

3 Tage zu Hause nach dem Kiga haben wir ja nun auch hinter uns und ansteckend bezüglich der gesunden Kinder ist er auch nicht!

Ach ja, Kartoffelwickel damit brauch ich nciht anzufangen. Nie im leben bleibt das da wo es soll. Monapax scheidet aus, genau so wie Zwiebelsaft.

Dennoch danke auch wenns nicht wirklich hilfreich war.

Beitrag von schildi77 18.04.11 - 20:16 Uhr

Sei doch nicht sooo gereizt.

"Hier zu Hause ist mehr qual als im Kiga für ihn. Er langweilt sich zu tode."
Wieso das denn ? Bist du als Mutter nicht für ihn da ? Kannst du ihn nicht beschäftigen ?

Husten / gelber Schnodder / Fieber ist für mich ansteckend.

Wenn er grünes Licht hat für den KiGa..nun gut, dann scheint es ja nicht so schlimm zu sein.

Ich lass mein Kind auch nicht bei jedem Schnupfen und Hüsterchen zu Hause, aber ich schätze es ein, ob er 2-3 Tage eine Auszeit braucht.
Ich habe auch das Glück, dass mein Sohn bis jetzt jede Medizin genommen hat und auch die Kartoffelwickel über sich ergehen lässt. Wir kuscheln zusammen auf der Couch und schauen ein Buch an.
Zwiebelsaft schlägt für mich jeden Hustensaft !

Vielleicht bekommst du ja noch hilfreiche Antworten !

VG



Beitrag von cherry19.. 18.04.11 - 21:00 Uhr

Hallo,

meine Kinder und ich haben nen ganz tollen Virus abgefangen und tragen jetzt unseren SCHEIßHUSTEN bereits zwei Wochen mit uns herum. Bei meinem Sohn ist jetzt die dritte Woche angebrochen und es nähert sich dem Ende.
Die Kleine steckt gerade in der zweiten Woche und es hört sich echt noch gemein an.
Ich persönlich mach auch jetzt zwei Wochen mit dem Mist rum und es hört und fühlt sich auch immer noch fies an.

In den Kiga würde ich ihn def. noch nicht geben.

Bei uns hilft leider auch nichts wirklich, was sonst eigentlich IMMER anschlägt.

Ich gebe Monapax und achte darauf, dass sie sehr viel trinken. Ansonsten Matratze hochlagern und Fenster nachts kippen. Viel an die frische Luft und gute Nerven ;-)

Bei meinem Sohn ists dann leider noch zu ner spastischen Bronchitis ausgeartet, was ich bei meiner Tochter nicht hoffe. Da waren wir heute auch nochmal zum Abhören, da ich zwei Wochen schon echt lange finde. Aber laut Kinderarzt wohl alles in Ordnung.

Gute Besserung.

Beitrag von nana141080 18.04.11 - 21:01 Uhr

#kratz Heute ist Montag. Dein Sohn hustet gerade mal 4 Tage.
Das ist NIX! Sorry, aber du reagierst voll über.
Und warum schickst du ihn so krank in den Kindergarten? Das ist doch total sinnlos! Er muß sich ausruhen.

Warum inhaliert ihr jetzt schon?

Man, manchmal glaub ich echt bei Urbia laufen fast nur noch Mütter ohne Bauchgefühl rum......

Schonen! DAS ist mein Tip.

Nana

PS: die Forumssuche hilft

Beitrag von jenny-79 18.04.11 - 21:05 Uhr

Hi,

was spricht gegen Inhalieren?#kratz

LG
Jenny

Beitrag von nana141080 18.04.11 - 21:15 Uhr

Warum soll ein Kind (und ich spekuliere jetzt mal da hier nix weiter steht) das normalen Husten hat, mit Cortison inhalieren?

http://de.wikipedia.org/wiki/Budesonid

Warum sollen Kinder immer sofort eine Inhalationsmaske aufbekommen sobald ein hüsterchen oder schnupfen zu sehen/hören ist? Man suggeriert doch damit jedesmal: wenn du wieder was kriegst ist das nicht normal.
Also inhalieren (was sehr zeitaufwendig und stressig für Kinder ist. Zudem bei normalen Erkältungen UNNÖTIG).

Ist das ein Modetrend das ein Kind sofort inhalieren muß sobald es ne erkältung gibt? Und in diesem Fall mit Cortison! Wozu frage ich mich! Und die TE!

Beitrag von jenny-79 18.04.11 - 21:26 Uhr

Ich denke gegen Inhalieren mit Kochsalzlösung spricht doch überhaupt gar nichts, oder?

Meine Kinder sind dabei nicht gestresst und wirklich zeitaufwendig ist das auch nicht, wir kuscheln beim Inhalieren. Aber wie gesagt, wie inhalieren auch nur mit Kochsalz.
Und ich inhaliere lieber mit meinen Kinder als irgendwelche Hustensäfte, Schleimlöser oder sonstiges zu geben.

Beitrag von cori0815 18.04.11 - 21:19 Uhr

hi Jenny, nix spricht gegen Inhalieren.

Nur kann ein Husten halt schon mal 2 Wochen dauern, wenn er hartnäckig ist.

Inhalieren hilft bei meinem Sohn echt gut, sogar ohne Spasmolytika nur mit Kochsalz bringt oft schon Erleichterung.

Aber du solltest ihm vor allem Zeit geben, also ich würde ihn noch nicht in den Kiga geben, denn sein angeschlagenes Immunsystem würde dann womöglich gleich den nächsten Virus aufgabeln und alles schlimmer machen.

Lass ihn weiter inhalieren! Und kriegt er nachts keinen Hustenstiller? Klar, es hilft nicht in allen Lebenslagen, aber er lindert doch den Hustenreiz sehr. Im Notfall nachts ein Zäpfchen (Rectodelt etc.) einzusetzen, ist für mich kein Drama (auch wenn nun die ganzen Medikamenten-Gegnerinnen wieder Alarm schlagen werden - spart es euch). Sprich doch mal den Kinderarzt drauf an. Eine Dauerlösung ist das sicher NICHT, aber Ausnahmen bestätigen halt die Regel.

Geh viel mit ihm raus, vor allem früh morgens, wenn die Luft noch schön feucht ist.

LG
cori

Beitrag von jenny-79 18.04.11 - 21:23 Uhr

Hi,

ich bin nicht die TE, wollte nur wissen, was gegen Inhalieren spricht.

Wir inhalieren nämlich auch, aber nur mit Kochsalzlösung.

LG
Jenny

Beitrag von cori0815 18.04.11 - 21:28 Uhr

Sorry, aber die TE wird es ja lesen :-)

Beitrag von nana141080 18.04.11 - 21:23 Uhr

Genau! Cortison Zäpfchen rein wenn der Husten sich durch chemische Hustenstiller und Inhalationen nicht nach ein paar Tagen wegkriegen läßt!

Wieso sparst du dir nicht deine unqualifizierten "Tips"!

Im übrigen ist "Jenny" nicht die TE die inhalieren läßt.#aha

Beitrag von cori0815 18.04.11 - 21:39 Uhr

hi nana!

Natürlich gebe ich nicht "einfach mal" schnell ein Cortison-Zäpfchen #augen

Aber wenn ein Kind sich jede Nacht mit einem unstillbaren Husten quält, spastischen Husten entwickelt und sich irgendwann dabei erbrechen muss vor Hustenreiz, wäre bei mir nach ein paar Tagen (wenn sonst nix hilft - und ich bin da wirklich einfallsreich und bereit, einiges zu probieren) ein Punkt erreicht, an dem ich zum Cortison-Zäpfchen greifen würde. Einfach weil ich mittlerweile festgestellt habe, dass Medikamente, die dem Kind Erholung ermöglichen (durch Unterdrückung der Symptome), mehr helfen als eine Grundsatz-Einstellung der Eltern, die dem Kind jedes Medikament "erspart" und es dabei unnötig Qualen aussetzt.

Man muss halt individuell abwägen!

Und nana, wir haben hier neulich schon in Sachen Asthma über Cortison diskutiert und ich finde, dass Eltern das in Absprache mit den Ärzten selbst abwägen müssen, welche Medikamente sie für angebracht halten. Nur weil jemand in einem Fall mal ein Cortisonzäpfchen in Erwägung zieht, ist sie/er kein(e) verantwortungslose(r) Vater/Mutter.

LG
cori

Beitrag von nana141080 18.04.11 - 21:43 Uhr

FALSCH!

Wenn das Kind eine Spastik haben sollte, und der KIA hat ja gesagt das alles OK ist#aha, dann bekommt das Kind Salbutamol Spray!

Und warum sollten nur Cortison Zäpfchen dem Kind "Qualen" ersparen?
Du bist einfach sehr uninformiert auf dem Gebiet, rätst aber einer Mutter die deinen Tip annehmen wird dazu ein Cortison Zäpfchen zu geben!!!

Selbst ich mußte mich bei meinem letzten Husten fast übergeben. Das hat nichts mit einer Spastik zu tun.

Ich finde das wirklich unmöglich von dir.

Beitrag von cori0815 18.04.11 - 21:56 Uhr

Ich habe ihr nicht geraten, meinen Tipp anzunehmen, sondern ich habe ihr einen Rat GEGEBEN (ob sie ihn annimmt oder nicht, kann sie doch schließlich frei entscheiden).

Mir ist ja mittlerweile klar, dass du etwas verpeilt bist, aber warum lässt du nicht auch andere Meinungen gelten? Es geht generell darum, durch die Gabe von Medikamenten Schmerzen und schwer erträgliche Symptome zu vermeiden, nicht speziell um Cortison.

Mittlerweile gibt es ja genug Studien darüber, dass Schmerzmittel dem Körper weniger Schaden zufügen als die Schmerzen selbst. Und auch bei einer einmaligen Cortisongabe bleiben keine unmittelbaren Schäden zurück. Was GANZ anderes ist das bei einer lang andauernden Cortisongabe (womöglich noch selbst verordnet und in unpassender Dosierung), da stimme ich mit dir überein, dass das unverantwortlich ist. aber da muss man eben differenzieren.

Und wenn du Salbutamol immer so hoch lobst, dann frag ich mich ernsthaft, ob du eigentlich da auch mal die Nebenwirkungsliste genauer angeschaut hast #augen denn da hälst du ja scheinbar große Stücke drauf.

Ich wünsche dir einen schönen Abend.

cori

Beitrag von nana141080 18.04.11 - 22:06 Uhr

Du schreibst in Rätseln!

Ich lobe kein Salbutamol "hoch"! Aber es ist besser dies zu inhalieren als ein Cortison Zäpfchen zu nehmen das auf den gesamten Körper wirkt!
Du hast einfach NULL Ahnung!

Ich kenne die Studien zu Schmerztherapien! Ich verteufel auf gar keinen Fall Medikamente. Hör auf mir das unterjubeln zu wollen#aha

Doch, in dem DU sagst das es nicht schlimm ist bei NORMALEN Husten ein Cortison Zäpfchen zu geben, gibst du einen sinnlosen Ratschlag.

Und immer wenn du nicht weiter weißt, versuchst du zu beleidigen.
Du bist echt arm.

Na mach mal weiter so#rofl Hab ich mehr zu lachen hier.

Gute Nacht. Du bist mir echt zu primitiv und naiv.

Beitrag von cherry19.. 18.04.11 - 22:15 Uhr

Hi Nana,

wir haben nach Absprache mit unserem Kinderarzt heute auch diese Sabu-dingsbumstropfen absetzen können. Mensch, das war ja echt fies. Der Kurze ist echt voll ausgetickt auf das Zeugs. Und spastisch ist nix mehr zu hören gewesen. Jetzt hoff ich, dass der nächste Husten nicht wieder ausartet und dies einmalig war. :-)

Ganz ehrlich: Ich versteh es leider auch nicht, dass hier ein Cortisonzäpfchen als Ratschlag gegeben wird. Mir war es ganz mulmig, wie ich meinem Sohn die drei Dinger reinpfeifen musste.

Mein Sohn hat oft gemeinen Husten, wenn er Husten hat. Ja, es ist echt nervig, wenn er nicht zur Ruhe kommt wegen dem Reizhusten. Klar, da möchte man innerlich schon manchmal Morphium geben, damit man seine Ruhe hat. Aber mal ganz ehrlich: Wer bitte kommt auf die Idee, wegen einem Husten von 4 Tagen Cortison als Ratschalg zu geben. Ich war auch grad etwas erschrocken.

Wenn ich bedenke, wie es meinem ging, als wir das Zeug genommen haben. Der konnte nicht mehr aufhören, bekam keine Luft mehr und hat dabei noch sich Übergeben müssen. Beim Übergeben konnte er nicht mit Husten aufhören. Ich hätt am Liebsten losgeheult vor Unsicherheit. Das war ein Scheißgefühl! Für ihn natürlich sicher schlimmer, als für mich.

Von daher kann ich es echt nicht nachvollziehen, wie leichtsinnig hier mit speziellen Medis gehändelt wird. Klar, die Dinger sind gut und wichtig. Aber auch nur dann, wenns wirklich notwendig ist.

Wegen einem gemeinen Husten, der fies reizt sicher nicht!

Beitrag von cori0815 18.04.11 - 22:23 Uhr

Sag mal, meinst du nicht, es reicht langsam? #nanana

Beleidigen beginnt genau genommen bei Unterstellungen. Und indem du hier ständig anderen Leuten unterstellst, sie hätten (im Gegensatz zu dir natürlich) NULL Ahnung, benimmst du dich genau so, wie du es mir gerade unterstellst.

Vielleicht solltest du nicht nur andere als "arm" abstempeln, sondern mal über deine Aussagen nachdenken. Denken soll ja ab und an ganz gut tun ;-)

Schau, nur weil wir verschiedene Einstellungen zu Themen haben, muss ja nicht einer dümmer sein als der andere (eigentlich schade, dass man das unter zivilisierten Leuten EXTRA nochmal sagen muss). Also bitte!

Und im Übrigen habe ich dich noch nie beleidigt, weder heute noch zu einem anderen Zeitpunkt. "Verpeilt" sein heißt, in seiner Meinung so verbissen zu sein, dass man eine andere Denkweise/Meinung mal aus Versehen außer Acht lassen kann - nicht mehr und nicht weniger.

Also, bleib höflich und bezeichne nicht andere als arm, denn spätestens dann wird's arm.

cori

Beitrag von nana141080 19.04.11 - 09:29 Uhr

Verpeilt sein bedeutet das jemand nicht "ganz dicht" ist! Oder "einen weg hat"! Ich hab mich nur auf dein Niveau hinunter begeben.

Und es ist mir ziemlich egal ob andere die Meinung vertreten das Cortison das ALLERBESTE ALLHEILMITTEL ist. ICH habe eine andere Meinung und stelle Aussagen wie deine nur richtig. Nämlich das KEIN MENSCH bei einem Husten von 4 Tagen Cortison braucht! Merkst du es noch? DU bist doch diejenige die nichts einsieht und auf biegen und brechen durchbekommen will das Cortison einmal nix ausmacht!#nanana Man gut das hier noch ein paar sind die DICH nicht ernst nehmen.

Das ist ein Forum#aha Und da brauchst du jetzt gar nicht einen auf "gut mensch" zu machen.#rofl #winke

Beitrag von cori0815 19.04.11 - 12:49 Uhr

oh je, nana, lerne bitte mal den Unterschied zwischen "das" und "dass" kennen #ole, dann können wir uns auch mal irgendwann über medizinische Fachkenntnisse unterhalten ;-)

Eben, das ist ein Forum (gut erkannt, Glückwunsch!#fest), hier kann jeder seine Meinung äußern, auch du, liebe nana #bla Ich wünsche dir weiterhin viel Biss dabei #winke

Beitrag von nana141080 19.04.11 - 16:46 Uhr

#rofl ich sag ja, du bist primitiv.#winke

Beitrag von cori0815 19.04.11 - 19:42 Uhr

#gaehn du wiederholst dich #gaehn

Beitrag von happybunny83 19.04.11 - 07:25 Uhr

guten morgen! mein sohn hustet seit dem 9.4.!!! das sind keine 4 nächte!!!

Beitrag von nana141080 19.04.11 - 09:31 Uhr

Bis zu 3 Wochen sind in dem Alter normal.

  • 1
  • 2