warum namenstattoo stechen lassen

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von luiisee 18.04.11 - 23:10 Uhr

hallo,

was ich schon immer wissen wollte ist: warum läßt man sich denn den namen seines kindes tattoowieren?
ich versteh das nicht so ganz.. hat man angst das man ihn mal vergessen könnte??
ich weiß.. man ist besonders stolz auf sein kind usw usw..
aber was ist wenn das kind mal 16, 17, oder noch älter ist... mir wäre es unangenehm wein mein papa oder meine mama in altdeutscher oder verschnörkelter schrift irgendwo mein name oder den meiner brüder stehen hätte.

also ich bin kein tattoo gegner..im gegenteil, aber warum man das macht versteh ich nicht..

klärt ich auf..



lg luiisee#winke

Beitrag von perserkater 18.04.11 - 23:25 Uhr

Hallo

Den Namen des Kindes zu tätowieren ruft bei mir sofortige Unreife des Trägers hervor. Tja, ist nun mal so. Von daher würde mir kein plausibler Grund einfallen und überzeugen würde mich auch keiner.:-p

LG

Beitrag von gh1954 18.04.11 - 23:38 Uhr

Ich finde das auch affig.

Aber ist es ja jedem selber überlassen, sich zu verunstalten oder nicht.

Beitrag von frau-mietz 19.04.11 - 00:52 Uhr

Vielleicht weil der Name des Kindes IMMER derjenige bleiben wird.

Geschmäcker ändern sich (Motive wie Delfine, Rosen...)


Es gibt ja Leute, die ein Tattoo haben wollen, aber eben etwas was für immer toll sein soll.(Wo die sich sicher sein können)
Und das ist ein Kind für die Eltern.
Die möchten es vielleicht auch als Liebeserklärung auf ihrem Körper tragen.

Hmmm, vielleicht eine Erklärung? Kann ja sein...

LG Mina, die kein Tattoo hat, auch nicht mit dem Namen der Tochter.

Beitrag von rose1980 19.04.11 - 06:06 Uhr

Huhu

Ich finde das auch bescheuert.
Ein Freund der Familie hatte sich den Namen seiner Tochter ganz gross auf den rechten Unterarm tättowieren lassen, und den Namen seiner Frau groß auf den linken....

Ein Jahr später hat sie sich von ihm getrennt #schock
seitdem trägt er keine T-shirts mehr :-p

LG Tanja

Beitrag von elofant 19.04.11 - 07:41 Uhr

Mir kam die Idee den Namen meines Sohnes ans Handgelenk machen zu lassen. Er lag damals auf ITS u. wir wußten nicht, wie und ob es weiter geht.
Das war für mich der Grund.



Habs aber nicht gemacht, weil plötzlich einige um rum das hatten. Kam mir dann wie nachgemacht vor.

Beitrag von krokolady 19.04.11 - 07:42 Uhr

ich hab den Namen meiner Jüngsten in chinesischen Schriftzeichen auf dem Beim - und zwar aus dem Grund weil ich nicht weiß wie lange sie leben wird......und sollte sie vor mir gehen hab ich sie weiterhin immer bei mir :-)

Beitrag von lena1309 19.04.11 - 07:54 Uhr

Guten Morgen,

ich trage die Namen meiner Kinder und ihre Geburtstage als Tattoos auf den Unterarmen, aber man muss schon wissen, dass es die Namen sind.
Denn ich habe sie weder in altdeutscher noch verschnörkelter Schrift ausgeschrieben, sondern sie sind von mir in andere Schriftzeichen übersetzt worden.

Und den Grund kann ich dir gerne verraten, ich habe bereits einige Tätowierungen und jede steht für etwas besonderes (im positiven wie negativen Sinn) in meinem Leben, ich trage also Teile meines Lebens auf der Haut, jeweils umgewandelt in "Platzhalter" für die jeweilige Erfahrung.

Wenn man also nicht weiß, dass es sich bei den entsprechenden Tattoos um meine Kinder handelt oder man die Schriftzeichen entschlüsseln kann, wundert man sich bei mir wahrscheinlich nur über das Motiv und aus.
Somit müssen auch meine Kinder nicht die Befürchtung haben, dass jeder in den Zeichen ihre Daten erkennt.

LG
M.

Beitrag von scrapie 19.04.11 - 08:18 Uhr

"hat man angst das man ihn mal vergessen könnte?? "

Warum lässt man sich denn jedes beliebige andere Bild stechen? Hat man Angst dass man es vergessen könnte? Warum lässt man sich überhaupt tattoowieren?

Lg von scrapie, die zwar nicht die Namen des Kinder tattoowiert hat, dafür den Anfangsbuchstabe ihrer ersten großen Liebe, ein selbstgestochenes Tattoo, was zwar scheiße aussieht... für das ich mich aber auch nach 9 Jahren noch nicht schäme ;-)

Beitrag von wind_sonne_wellen 19.04.11 - 08:31 Uhr

Hallo!

"Warum lässt man sich überhaupt tattoowieren? "

Das frage ich mich auch ;-)

LG Petra

Beitrag von metalmom 19.04.11 - 08:28 Uhr

Schon wieder so ein Thread... #gaehn
Warum sich wer was stechen lässt interessiert Dich doch gar nicht. Du wolltest doch bloß mal loswerden, dass Du das doof findest.
Mal ehrlich, wenn juckt das?

Beitrag von metalmom 19.04.11 - 08:28 Uhr

-n

Beitrag von sabrina1980 19.04.11 - 21:09 Uhr

Recht hast du:-)

Beitrag von thea21 19.04.11 - 08:35 Uhr

Meine Tochter schreibt ihren Namen, selber!

Sieht toll aus, sie ist stolz!

DAS, samt der ersten Sonne, habe ich mir tattoowieren lassen ;-) Neben 2-300 anderen ;-)

Beitrag von gingerbun 19.04.11 - 09:35 Uhr

Ich kanns leider nicht machen lassen da Justin-Kevin-Jason-Maddox-Mannowien zu teuer würde und ich gar nicht weiss wo ich es hinmachen lassen soll.. Und nur JKJMM sieht auch doof aus.. :-(
*LOL*
Ich schliess mich der Meinung von Perserkater an!
Britta
PS: Ich stelle mir gerade vor wie ich mit meinem dann 18jährigen Sohn zusammen bin und an meiner welken Haut sein Name labbert.. Nee wie gruselig diese Vorstellung.

Beitrag von salome25 19.04.11 - 10:27 Uhr

Ich würde mich freuen, wenn meine alte Mama meinen Namen und die meiner Geschwister irgendwo tattowiert hätte. Ist doch ne coole Sache und das sage ich mit fast 30 Jahren. Wäre ich selbst nicht so feige, hätte ich den Namen meiner Tochter auch irgendwo stehen. Aber vielleicht trau ich mich ja noch irgendwann. Das hat ja nichts damit zutun, dass man den Namen oder das Kind vergessen könnte. Es ist schwer, jemanden zu erklären, warum man das befürwortet, wenn derjenige selbst so dagegen ist... für mich hätte es schon was mit Stolz und Liebe zutun. Ich würde jedem zeigen wollen, wie toll ich den Namen meiner Tochter finde, den nicht jedes X-beliebige Kind hier in Deutschland trägt. Vielleicht liegt es auch daran, dass sie eben nicht Lea, Sophie oder Melanie heißt.... es kommt auch darauf an, warum man sich überhaupt tattoowieren läßt...

lg
salome

Beitrag von ajl138 19.04.11 - 10:52 Uhr

Weil der/die Jenige das schön findet.
Und über Geschmäcker läßt sich bekanntlich streiten.

Wenn man´s kürzer halten möchte: DARUM!

Ich habe kein Tattoo dieser Art,aber es ist mir auch total egal,ob es Jemandem gefällt,dass ICH mir ein Löwenjunges hab stechen lassen.
Es hat für mich eine Symbolik,so wie es eigentlich bei den meisten Tattooträgern ist.

Beitrag von parzifal 19.04.11 - 11:28 Uhr

Einfach weil es gerade "in" ist.

Früher waren Arschgeweihe "in".

Mode kommt und Mode geht.

Beitrag von thea21 19.04.11 - 11:36 Uhr

Und du willst mir sagen, das meine Tattoos, nur weil bestimmte Dinge gerade Mode sind, Modeerscheinungen sind und ich diese habe, weil sie jeder hat und ich "dazugehören" will!?

Beitrag von litalia 19.04.11 - 11:56 Uhr

bei den arschgeweihen war das ja tatsächlich so.

ich sehe heute noch viele die so ein arschgeweih haben und ich frage mich immer ob die leute sich nicht sooo schämen.

genau so wie den namen des kindes im handgelenk #augen.

das SIND nunmal modeerscheinungen.

genau wie damals die tamagotchi.... sich einen mops anschaffen und string tangas tragen oder plateauschuhe #rofl

Beitrag von thea21 19.04.11 - 12:08 Uhr

Chucks sind auch Modeerscheinungen und ich trag sie...gerne....und ausschliesslich.Dreckig ranzig, ausgelatscht.

Mit der Mode Ballerinas geh ich aber nicht mit. Seh ich aus wie n Pottwal in Rüschchenschuhen.

Siehste meinen Hintern, könnteste denken: Ah Arschgeweih...isses aber nicht, eher n Ganzkörperhirschrücken.

Ich find solche Verallgemeinerungen blöde.

Beitrag von elofant 19.04.11 - 14:55 Uhr

Also ich würde Strings nicht unbedingt zur Modeerscheinung zählen. Ich find sie einfach nur bequem und hab nix anderes im Schrank.

Beitrag von thea21 19.04.11 - 14:56 Uhr

Außerdem hab ich nicht gern 4 Arschbacken!

Beitrag von elofant 19.04.11 - 19:46 Uhr

#huepf#huepf#huepf

Vor allem unter engen Hosen sieht das verdammt lecker aus.

Wahlweise etwas beleibtere Damen mit melange-grauen Leggings. Heut erst wieder gesehen. #zitter

Beitrag von parzifal 19.04.11 - 12:40 Uhr

Neigt Deine Familie traditionell zu Tatoos (wie z.B. Maori etc.?).

Dann nehme ich das für Dich als Einzelfall zurück der die Regel bestätigt.

Welche religiösen oder anderweitigen Überzeugungen haben Dich denn zu Deinen Tatoos veranlasst? Dieser Wunsch ist bei Dir ohne Vorbilder entstanden?

Glaubst Du das ist die Regel, wenn sich jemand ein Piercing machen lässt oder die Namen seiner Kinder eintätowieren lässt?

Du glaubst nicht, dass dieser Wunsch entstand, weil andere dies so machen, sondern vollkommen unabhängig und traditionell in der Familie verankert ist?

Dann klär mich doch bitte diesbezüglich auf.

Namen der Kinder einzutätowieren und Piercings sind Modeerscheinungen.

Außer Du kannst mir einen anderen nachvollziehbaren Grund nennen (aber bitte keine Floskel, wie "weil es derjernige so wollte oder schön findet"; das sind gerade Gründe die auch jeder nennt der mit der Mode geht).