Gibt es hier auch Mamis die keine FD haben machen lassen...?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von annimaus26 19.04.11 - 08:14 Uhr

...wollt ich mal so in den Raum schmeißen...

Man liest das hier so oft.
Ich persönlich habe "nur" die NMT machen lassen und habe einfach meinem FA vertraut. Denke, wenn er gemeint hätte das etwas nicht stimmt, hätte er mich bestimmt überwiesen...

Habt ihr die FD zur "besseren" Absicherung gemacht oder aus welchen Gründen?

Interessiert mich einfach... :-)

LG
Annika

Beitrag von zimtsternx3 19.04.11 - 08:16 Uhr

guten morgen

also ich bin zwar noch nicht so weit aber ich lasse die FD auch nicht machen ich habe mit meinem arzt abgesprochen falls ihm mal was komisch vorkommt das er was sagen soll


lisa + babyboy 18ssw#verliebt

Beitrag von sam80 19.04.11 - 08:21 Uhr

Huhuu,

ich hatte beim Großen eine FD weil der FA bald in Rente wollte und sich nix mehr an die Backe nageln wollte.

Diesmal hatte ich keine da das 2. Screening unauffällig war.

Hab soweit nur den OgTT machen lassen und am Donnerstag wird der Abstrich für den Streptokokken-Test gemacht.

LG
Katja

Beitrag von daniluca 19.04.11 - 08:20 Uhr

Huhu,

ich habe auch keine FD machen lassen... Mein Arzt fand keinen Grund warum ich es hätte machen lassen sollen.

Lg Dani #winke (35. SSW)

Beitrag von zwergnummer3 19.04.11 - 08:34 Uhr

Hallo,

ich habe die Fd (22.SSW) in allen 3 Schwangerschaften machen lassen, damit eventuelle Fehlbildungen der Organe im Vorraus mehr oder weniger abgeklärt sind. Manchmal sind es nur kleine Dinge, die aber besser therapiert werden können, wenn man von ihnen weiss. Auch die kleinsten Herzfehler können eine große Auswirkung postpartal haben. Wir planen eine Hausgeburt, allerdings würde ich bei bestimmten Fehlbildungen spezielle Kliniken bevorzugen. Ich arbeite seit über 10 Jahren in der Kinderheilkunde und kenne wahrscheinlich zu viele Fehlbildungen, als dass ich mir sicher bin, dass alles in Ordnung ist;-)! Meine FÄ ist Feindiagnostikerin(kann aber auch etwas anderes;-)), und ich vertraue ihr. ich persönlich habe z. B. die NFM abgelehnt, da es nur eine statistische Auswertung ist, und es für mich keine Konsequenzen gehabt hätte bzgl. einer Selektion meines Kindes!

LG#sonne

Beitrag von eisblume84 19.04.11 - 08:51 Uhr

Hallo,

diesen Worten kann ich mich so anschließen. NFM -Nein und FD - Ja aus oben genannten gründen.

LG

Beitrag von nicki20 19.04.11 - 08:51 Uhr

Hallo, da beim Organultraschall alles ok war bestand für meinen FA gar kein Grund mich zur FD zu schicken....

Beitrag von isi1709 19.04.11 - 08:49 Uhr

Hi,

ich lasse sie nicht machen. Habe vollstes Vertrauen in meine FÄ und das Würmchen ;)

LG

Isabel
19. SSW

Beitrag von miau2 19.04.11 - 09:02 Uhr

Hi,
meinst du die NFM mit NMT? die habe ich nicht machen lassen, da für mich eine Abtreibung wegen Trisomie 21 eh nicht in Frage gekommen wäre ist das eine für mich vollkommen überflüssige Untersuchung.

Eine FD hatte ich beim ersten Kind, beim zweiten nicht. Und ich habe es sehr bereut, als Wochen später eine Diagnose gestellt wurde, die ein Softmarker auf Fehlbildungen an Herz oder Nieren ist hätte mir eine vorherige, unauffällige FD einiges mehr an Sicherheit gegeben. Nur war es dafür dann zu spät, so blieb einiges an Angst in den letzten Schwangerschaftswochen.

FD und NFM zu vergleichen ist wie mit Äpfeln und Birnen. Der Zweck der FD ist es, Fehlbildungen an den Organen zu erkennen und so schon frühzeitig handeln zu können - angefangen bei OPs schon im Mutterleib bis hin zur eventuellen Auswahl der richtigen Geburtsklinik, weil eben das Kind krank zur Welt kommen wird. Die NFM zielt auf etwas ganz anderes ab.

Wenn es noch ein drittes Kind geben wird werde ich eine FD durchführen lassen.

Viele Grüße
miau2

Beitrag von xiangwang 19.04.11 - 09:23 Uhr

Hi,

ich habe auch keine machen lassen. Es gibt keinen Grund bei uns.
Sollte es einen geben, klar dann schon.

Diesen Trible Test oder andere die nur auf wunsch gemacht werden haben wir auch nicht gemacht.
Ich find es faszinierend was mir dieses Jahr mit der 2. ss alles angeboten wird was bei meiner ersten 2007/2008 nicht der fall war.
Das sag ich auch dem FA, hör ich zum erstenmal, hatte wir bei Joana auch nicht, also warum jetzt?

Eine freundin die mit mir das erstemal ss war. Sagte noch letztens, boahr immer dieses Wiegen/Kontrolieren von allen werten und immer blutabnehmen. Wiegen/Kontrollen OK aber Blut wurde mir inder 1. und auch jetzt in der 2. nur einmal abgenommen. Da macht auch jeder fa unterschiede!

Was die klinik angeht, gehen eh ins Klinikum mit Kinderklinik dran. Also wenn was ist, sind wir gut aufgehoben.

Naja ich finde alles was um ein ungeborenes geht sollte schon auf herz und niere geprüft werden, aber das sollten zur normalen vorsorgen gehören. Und nicht wer das passende klein geld hat. Denn mal eben 75€ für einen test find ich ne menge. Und es gibt unzählige test die man machen könnte!

VG
xia mit Joana (fast3) und mary inside 22+3

Beitrag von foxy123 19.04.11 - 09:27 Uhr

Morgen...

Mein FA schickt alle Schwangeren zur FD, einfach nur zur absicherung,
und weil man da so schöne Fotos bekommt... ;-)

Ich finde es schön, und freue mich schon wahnsinnig auf meinen Termin am 3.5., wo ich meinen Wurm in 4D bestaunen kann.

Beitrag von zwergnummer3 19.04.11 - 09:35 Uhr

Hallo,

in einem gebe ich dir Recht, es gibt eine Menge Tests und Untersuchungen, die in der Schwangerschaft gemacht werden! Allerdings sollte man selektieren, welche davon für einen sinnvoll sind oder nicht!
Für mich stellt die FD eine relativ sichere und unbedenkliche Untersuchung dar, die effektiv ist.Ich persönlich würde sie auch selbst bezahlen, dafür spare ich mir diverse andere Untersuchungen, die nur dem Geldbeutel der FÄ etwas bringen!

LG#sonne

Beitrag von gingerbun 19.04.11 - 09:27 Uhr

Hallo Annika,
nee ich hab auch gar nichts extra machen lassen. Ich hätte mit dem Ergebnis eh nichts anfangen können. Im Falle des Downsyndroms hätte ich die Schwangerschaft auch nicht abgebrochen.
Ich vertrau da eher auf meinen Körper und meinen Instinkt. Auch mit 37 seh ich mich nicht als Risikoschwangere.. Ich hab mich gut gefühlt somit ging es auch meinem Kind gut.
LG!
Britta

Beitrag von lalunia 19.04.11 - 09:45 Uhr

hallo annika,

wieso läßt du die fd nicht machen? #kratz mußt du dafür zahlen?
meine fä macht das bei sich in der praxis, sie muß mich also auch nicht überweisen und ich muß dafür auch nix zahlen.
haben bei der ersten ss bei der fd das outing bekommen. deshalb, aber auch die gewissheit zu bekommen, daß alles ok ist, werde ich auch diesmal die untersuchung machen!

lg
lalunia

Beitrag von alune 19.04.11 - 09:46 Uhr

Hallo Namensvetterin!

Also wir haben auch beides nicht machen lassen. Mein FA hat gar nichts davon erwähnt und auf mein Nachfragen hin meinte er, dass er sich das natürlich schon genau anschaut und wenn er Bedenken hätte, würde er was sagen und mir zur NFM oder FD raten.
Aber da anscheinend alles in Ordnung war, hat er gar nichts gesagt :-)

Aber ich hatte auch ein schlechtes Gewissen, weil alle plötzlich davon sprachen und es viele nicht verstehen konnten, dass ich das nicht machen lasse.

Viele Grüße!
alune (23. SSW)

Beitrag von blair1304 19.04.11 - 10:09 Uhr

Ich hab ne Überweisung bekommen, weil mein Mann mit einem Herzfehler zur Welt kam.

Wäre das nicht, würde ich keine machen lassen-habe auch die NFM nicht machen lassen.

LG Kathrin