Freu mich auf's Baby, doch hab Bammel vor Verkündung in der Firma

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sommer2004 19.04.11 - 09:41 Uhr

Hallo,

muss mal was loswerden.

Meine Töchter sind 5 und 1 Jahr. Vor 2,5 Monaten habe ich nach der Elternzeit wieder meine Arbeitsstelle aufgenommen (27,5 h/wöchentlich). Macht mir auch sehr viel Spaß.

So, und nun werde ich unerwartet und ungeplant schwanger. Wir hatten uns schon noch ein Baby gewünscht, nur noch nicht jetzt. In einem Jahr vielleicht oder so. Meine Kleine ist ja erst 14 Mon.

In der Firma planen die auch total mit mir, bei uns fanden Umstrukturierungen statt, bekommen bald neues Computersystem und es laufen sämtliche Projekte. Jetzt bin ich in der 7. Woche schwanger und ich traue mich echt nicht, es meiner Chefin zu sagen. Es war von uns ja auch nicht so geplant. Keiner würde damit rechnen, dass ich mit dem dritten Kind schwanger bin.

Im Moment geh ich echt mit einem unguten Gefühl zur Arbeit, da ich ständig mit neuen Aufgaben kontrontiert werde und ich genau weiß, dass ich nur noch bis Oktober arbeite.

Musste ich nur mal loswerden. Ändern kann ich ja nix und irgendwann muss ich es ja mal sagen.

Gehts eigentlich jemandem ähnlich?

Viele Grüße
Cindy

Beitrag von isi1709 19.04.11 - 09:56 Uhr

Hi,

kann dich gut verstehen. Habe eine befristetete Stelle die eigentlich verlängert worden wäre, da mein Chef sehr zufrieden ist und mich auch schon für später eingeplant hatte. Habe ihm aus diesem Grund und wegen diversen Krankheiten (Schweinegrippe, Ringelröteln) sehr früh informiert. War sehr überrascht, dass er das ganze positiv gesehen hat. Ich persönlich wollte ihm auch sehr früh bescheid geben, dass er seine Planung ändern kann. Habe ihn daher in der 9. Woche schon informiert und um Stillschweigen gebeten. Hab ihm auch erklärt, dass bis zu 12. Woche noch eniiges schiefgehen kann.

Überlege dir, was für dich persönlich wichtiger ist....ich wollte das gute Verhältnis zu meinem Chef nicht zerstören und habe daher sehr früh informiert.

LG

Isabel
19. SSW

Beitrag von pati30 19.04.11 - 10:01 Uhr

Hallo Cindy,

ja miiirrr gehts ganz gleich wie dir!!! ich bin ebenfalls in der 7. Woche schwanger habe zwei ganz tolle Kinder (10,4) und habe einen neuen Partnter.
Wir sind sehr glücklich und haben uns auch zusammen ein Baby gewünscht. Dass es soooo schnell funktioniert hat, das hätt niemand gerechnet. Im Jänner die Pille abgesetzt, einmal die Tage bekommen und schwups schwanger....sonst hat es bei mir immer Monate gedauert schwanger zu werden....:-)
Ich überleg auch schon die ganze Zeit wie ich es meinem Chef erklären soll. Ich habe sehr viele Aufgaben in der Firma...die ganze Administration samt Buchhaltung...er ist sehr zufrieden mit mir und rechnet im Leben nicht damit, dass ich nochmal ein Kind bekomm....
Ich kann dich total gut verstehen, sitz oft im Büro und denk mir, wenn er jetzt wüsste, dass ich grad mal bis Oktober noch hier bin und wie wird es mit meiner Nachfolgerin, falls wir überhaupt jemand passenden finden, da der Aufgabenbereich sehr groß ist usw......

glg
Pati mit kleinem Krümmel im Bauch :-)

Beitrag von sommer2004 19.04.11 - 10:10 Uhr

Da gehts Dir ja wie mir.

Meine 1. Tochter ist auch von einem früheren Partner. Die 2. von meinem jetztigen. Wir sind mittlerweile verheiratet und wollten schon noch ein drittes, aber eben jetzt noch nicht.

Naja, uns bleibt ja nichts anderes übrig. Irgendwann muss es mal raus. Wie ich mich kenne, sieht man mir die SChwangerschaft bestimmt wieder früh an. Das war bei den anderen auch so.

Liebe Grüße und viel Glück
Cindy

Beitrag von sandy7724 19.04.11 - 10:05 Uhr

Hallo,

ich kann dich auch sehr gut verstehen. Hab im Januar in der Firma eine neue Stelle übernommen und jetzt noch ein recht großes Projekt aufs Auge gedrückt bekommen, das bis zum Jahresende und drüber hinaus läuft.
Wir wollten zwar schon seit letztem Jahr schwanger werden, aber es hat sich leider nach einer Fehlgeburt nichts mehr getan.
Jetzt plötzlich bin ich schwanger und hab eigentlich in der Arbeit grad nicht die Zeit dazu schwanger zu sein.

Egal - ich hab mich gefreut, denn wir wollten es ja auch so - und war auch letzte Woche schon bei meinem Chef. Da der selber vor 3-4 Monaten erst wieder Vater geworden ist hat der es gut verstanden und freut sich für mich mit. Er hat zwar eigentlich fest mit mir gerechnet und mich voll eingeplant ins Team, aber ist nun eben so.
Die Projektverantwortlichen wissen allerdings noch nicht Bescheid, dass ich wohl ausfallen werden, aber da möchte ich auch noch ein klein wenig warten. Ist zwar alles blöd, aber das Kind geht vor und daher werden ich auch komplett aus dem Projekt aussteigen

Freu dich über die Schwangerschaft und versuch diese Freude auch rüberzubringen, dann kann dir kaum einer böse sein und wenn dann nur vorübergehend. Du sagst es ihnen ja rechtzeitig, da haben sie auch genug Zeit zu planen. Keine Angst, die reißt keiner den Kopf runter :))

Beitrag von sommer2004 19.04.11 - 10:15 Uhr

Es ist immer gut, wenn die Chef's oder Chefinnen selbst Familie haben.

Leider ist das bei uns nicht so. Ich arbeite in einer Firma, wo zwar ein großer Frauenanteil besteht. Jedoch die meisten keine Kinder und Familie haben. (Und auch keine wollen. Sind auch bewusste Entscheidungen bei denen.)

Ich bin mal gespannt, wie die reagieren. (Mein Mann arbeitet ja auch noch hier in der Firma. :-D)

Grüße