Frühes Durchschlafen

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von duplo83 19.04.11 - 09:49 Uhr

Hallo liebe Mamis,

eins vorweg, ich will hier KEINEN Streit verursachen!!!

Ich lese hier oft still mit und bin verwundert, wie manche darauf reagieren, wenn jemand schreibt, dass ein Baby auf keinen Fall früh durchschlafen soll/darf wegen dem SIDS-Risiko.

Zum Beispiel mein Sohnemann, er hat erstaunlicherweise schon ab der 6. Woche ganz von alleine durchgeschlafen, OHNE das ich in irgendeiner Art und Weise nachgeholfen habe. Klar, die ersten paar Wochen waren echt ungewohnt und ich hab auch tausendmal in der Nacht geschaut ob er noch lebt... Er schlief immer von 20 - 8 Uhr, jetzt seit nem halben Jahr ist es 19 - 7 Uhr. Ich versichere, dass ich wirklich nichts gemacht habe, dass das so kommt. Es war einfach so.

Aber was soll man denn Eurer Meinung nach tun, wenn tatsächlich ein Baby so früh schon durchschläft?

Einerseits kann ich die Bedenken ja verstehen wegen SIDS, aber im Leben wäre ich nicht auf die Idee gekommen ihn deswegen zu wecken. Das ist ja genauso unproduktiv. Es hat ja auch was mit der Hirnreife zu tun.

Warum sind manche da so "unentspannt"?

Ich war anfangs auch beunruhigt, aber dann war ich froh darüber, dass er so ein guter Schläfer ist. Und das ist er bis heute. Und ja ich weiß, es kann sich ändern...

Ich will jetzt auch kein Zuspruch, weil er so toll schläft, ich erzähle das nicht gerne, weil ich meistens unglaubwürdig angeschaut werde....

Mich interessiert einfach nur, warum manche es schlecht finden und Panik schieben, weil ander Leuts Kinder früh durchschlafen und was man Eurer Meinung nach tun soll.

LG duplo83 mit Sohnemann

Beitrag von nina610 19.04.11 - 09:56 Uhr

Hallo duplo83,

meine Kleine schläft ebenfalls durch seit sie 6 Wochen ist... Ich bin da ganz entspannt mit, da es bei meiner Großen genauso war. Ich denke auch, gegen SIDS kannst du nix tun ( außer die üblichen Regeln wie nicht-rauchen etc. ). Aber diese ganzen Vorkehrungen die manche treffen finde ich übertrieben. Ist eben meine Meinung. Laut den ganzen Richtlinien bin ich sowieso eine Rabenmutter schlechthin. Ich habe nicht gestillt ( bei meiner Großen Keine Milch ) bei meiner Kleinen einfach schlichtweg keine Lust, meine Große hat bis heute keine Allergien, war nie bedeutend krank, Zwergi ebenfalls nicht...
Jede Mami und ebenso jeder Papi soll das machen was er für richtig hält! Wichtig ist es, die anderen wegen IHREN eigenen Meinungen KEINE Vorwürfe zu machen.
Wir sollten alle froh sein, wenn wir mit gesundenen und zufriedenen Kindern beschenkt wurden. Punkt aus....
So, das war nun die Moralpredigt am Morgen ... :-D :-D :-D


Liebe Grüße Nina mit ihren 2 wunderbar,glücklich durchschlafenden Kindern

Beitrag von kanojak2011 19.04.11 - 10:28 Uhr

Hallo!

,,Aber was soll man denn Eurer Meinung nach tun, wenn tatsächlich ein Baby so früh schon durchschläft?´´

- Den Wecker stellen, regemäßig die Windel wechseln etc. Du bist kreativ genug.

,,Warum sind manche da so "unentspannt"? ´´

- Wenn du doch über die o.g. Risiken bestens bescheid weißt, dann kannst du doch nicht schweigen, wenn jemand aus Leichtfertigkeit oder Unkenntnis eigenes Kinder der Gefahr aussetzen will/aussetzt und einfach durchschlafen läßt.

Etwas für schlecht finden und Panik schieben sind zwei Paar Schuhe. Ich kann etwas für schlecht finden und trotzdem muss ich noch keine Panik schieben. Natürlich kann es aber bei manchen passieren, dass ich als Mutter mit dem Tod an sich niht gut umgehen kann, alles geht dann Richtung ,,neurotische Ängste´´ und diese Unfähigkeit mit dem Thema umzugehen schiebe ich dann an andere weiter, eine Art Verarbeitung eigenes Problems.

LG und einen wunderschönen Tag

Beitrag von duplo83 19.04.11 - 10:41 Uhr

Danke für Deine Antwort.

Aber es wird genauso davon abgeraten Babies zu wecken, von Hebammen und auch von Ärtzen.

Zumindest hat man das mir so gesagt.

Beitrag von bimmelbahn 19.04.11 - 10:54 Uhr

Hallo,

###
Den Wecker stellen, regemäßig die Windel wechseln etc. Du bist kreativ genug
###

Ist das dein Ernst???

Wenn man keinen Stress hat dann macht Mama sich einfach welchen.


Ich weiß wirklich nicht was in manchen Müttern vorgeht. Ihr macht euch total verrückt wegen dem kleinsten Pup.

#winke

Beitrag von nina610 19.04.11 - 11:36 Uhr

Und dann ist das Gejammer groß, wenn Mami totallll gestresst ist.... Papi nur noch angemault wird, der Haushalt nicht mehr zu schaffen ist....
Man man man.... ;-) Laßt eure Babys schlafen, guckt ab und an mal ins Zimmer/Bettchen und denkt positiv...

Beitrag von dienini1987 19.04.11 - 11:49 Uhr

So siehts aus!!!

Beitrag von kanojak2011 19.04.11 - 12:53 Uhr

FRage: Ist das dein Ernst???

Antwort: Nein, natürlich nicht. Du kennst mich doch. ;-)

Beitrag von koerci 19.04.11 - 13:15 Uhr

Der "Witz" bei der Sache ist aber der, dass gerade die Mütter, die am lautesten schreien, dass Kinder nicht so früh durchschlafen sollen, im nächsten Beitrag schreiben "Nie und nimmer wecke ich mein Kind, es darf schlafen, wann immer es müde ist" #schwitz#gruebel:-p




@TE: ich sehe das genau wie du und frage mich auch jedesmal, was man tun soll, wenn ein Kind früh durchschläft.
Unsere Kröte hat auch komplett freiwillig mit 3 Monaten durchgeschlafen und ich wäre im Traum nicht auf die Idee gekommen, es zu wecken.
Nicht deshalb, weil mir mein Schlaf wichtig ist, sondern weil es für mich einfach absurd ist, ein schlafendes Kind zu wecken #kratz

LG
koerCi

Beitrag von italyelfchen 19.04.11 - 21:18 Uhr

Hey,

so ein Unfug!

Man weiß zwar nicht alles über SIDS, aber einiges:

Viele Kinder haben kurze Atempausen zwischen den einzelnen Schlafphasen. Wenn genau zu diesem Zeitpunkt das Steuerzentrum für die Atmung noch anderweitig gestört wird (zu hoher CO2-Wert durch Rückatmung der eigenen Ausatemluft/Überwärmung ...) dann kann es sein, dass das Baby einfach nicht weiteratmet. Wenn Kinder besonders tief schlafen, also beim Übergang zwischen Tief- und REM-Schlaf noch weit unter der Schwelle zum Aufwachen sind, dann begünstigt das diese Atemstillstände. Viele Kinder werden zum Beispiel durch Umgebungsgeräusche am zu tief schlafen gehindert (im Elternschlafzimmer zum Beispiel, dazu regt das Atemgeräusch der Eltern zum Weiteratmen) und das senkt das Risiko natürlich.

So, eine Kind, welches durchschläft, schafft diesen Sprung zwischen den Schlafphasen wahrscheinlich recht weit unter der Aufwachschwelle. Und zwar so, dass es auch nicht nach den klassischen 3-4 Schlafzyklen wach wird. Das ist gut für langen Schlaf, hebt aber das SIDS-Risiko.

Zusammegefaßt: Babys die durchschlafen, schlafen wohl TIEFER!

UND JETZT DAS WICHTIGE IM HINBLICK AUF DEINE ANTWORT

an diesem tiefen Schlaf ändert das Wecken alle 3-4 Stunden überhaupt nichts! Da müßte man schon nach jeder Tief- bzw. REM-Schlafphase wecken, also ca. alle 30 Minuten! Totaler Schwachsinn also! Schlafende Babys soll man nicht wecken! Was man allerdings tun kann, ist das Kind eben nicht durch eine möglichst ruhige Umgebung im eigenen Zimmer zum Durchschlafen animieren! Lieber im Elternschlafzimmer etwas flacher schlafen...

Gruß,
Elfchen

Beitrag von kanojak2011 19.04.11 - 22:02 Uhr

Ja, der Beitrag war zwar die purste Ironie, ich bedanke mich aber total, weil deine Erklärung wirklich gut war!!! So haben ich es noch nicht gelesen.

Beitrag von angelbabe1610 19.04.11 - 13:26 Uhr

Hallo duplo83 #winke
Unser Sohn hat auch ab der 11. Woche durchgeschlafen, obwohl er bei uns im Zimmer im Beistellbettchen schläft - er hat sich durch uns nicht stören lassen - und wir haben ihn schlafen lassen und es auch genossen. Wir beachten sonst alle Regeln zur Prävention von SIDS, von daher stand bei uns auch gar nicht zur Diskussion, ihn aufzuwecken.
Anfangs habe ich aber auch ständig gelauscht, ob alles ok ist.
Mittlerweile ist unser Sohn 12 Monate alt und seit über einem halben Jahr schläft er nicht mehr durch :-(. Ich sehne mich manchmal nach der Zeit zurück, aber was soll man machen. Das Schlafverhalten ändert sich nunmal.
Genieße die durchgeschlafenen Nächte!
LG Alexia

Beitrag von melle_20 19.04.11 - 13:35 Uhr

Hey..

also unsere 2 haben auch recht früh durchgeschlafen....Die grosse war 8 oder 9 wochen alt und der kleine war 6/7 wochen alt...Und er bekam Mumi abgepumpt und die fertig Milch wenn die MuMi nicht so viel war( hatte leider nicht wirklich einen Milcheinschuss und dennoch 13 wochen mit abpumpen durchgehalten)Also bei uns gabs auch nix anderes ins Fläschen

Im Kh hies es beim kleinen (2009) dann immer sie müssen das Kind wecken Frau A spätestens nach 2,5-3std....Klar hab ich dann halt gemacht..Und was war? Er wollte nich wirklich was trinken, er hatte seinen einen Rhytmus...Er hat dann vll so 20-40ml getrunken und schlief gleich wieder ein...Dann dachte ich komm lass es mal und versuch es nach 4std und siehe da er trank und nahm dann natürlich auch zu...

Zuhause fragte ich meine Hebi und sie meinte : Lass das Kind schlafen, er wacht von alleine auf

Und so habs ich gemact, da er ja auch bei uns im Schlafzimmer war schaute ich nachts wenn ich wach wurde auch nach ihm ( so mach ich es heute noch aber bei beiden, das ist drine)

Nun ist er knapp 20 monate und vom Durchschlafen sind wir mal wieder meilenweit entfernt...Er geht gegen 20h ins bett schläft bis 2 dann kommt er und schläft dann nach so 30min nochmals bis um halb 7 / 7 ein.

Das eine Kind schläft früher durch das andee später....
Meiner Cousine ihre kleine ist nun 14 monate und kommt noch 1-2mal nachts es is doch jedes Kind/jeder Mensch anderst...