Baby brauch 1 Std. pro Flasche - weiß keinen Rat mehr :-(

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von energizer 19.04.11 - 10:56 Uhr

Hallo ihr Lieben,

so langsam kann ich nicht mehr. Paul ist jetzt fast 5 Wochen alt und seine "große" Schwester 17 Monate. Sarah habe ich ein halbes Jahr voll gestillt, aber Paul bekommt seit 2,5 Wochen leider die Flasche, weil er absolut trinkfaul ist und irgendwann sogar abgenommen hat. Jetzt wog er gestern bei der U3 gerade mal 3800g (Geburtsgewicht 3060g).

Er tut sich aber auch mit der Flasche total schwer. Haben erstmal(auf Rat der Hebamme) Beba Sensitiv gefüttert. Stelle aber jetzt auf Pre HA um. Hatte das Avent-System besorgt, weil ich zunächst gehofft hatte, weiter stillen zu können. Nur mit den Saugern kommt er nicht klar. Größe 1 kriegt er nichts raus, Größe 2 verschluckt er sich. MAM-Sauger probiert, weil meine Große die später super genommen hat - klappt auch nicht.
Dann Babylove Sauger von DM besorgt, die so wie die Avent-Sauger sind. Klappt auch nicht. Er kriegt irgendwie nichts raus. Braucht nachts eine Stunde für 150ml und muss zwischendurch gewickelt etc. werden, weil er sonst vor Erschöpfung einschläft, aber dann nach 20 Min wieder weint, weil er noch Hunger hat. Ich kann langsam echt nicht mehr.

Tagsüber ist es auch total schwer, wenn er so lange für die Flasche braucht, weil die Große hier ja auch noch rum rennt. Und ich bekomme irgendwie gar keinen Schlaf mehr. :-(

Habe jetzt gerade die schmalen NUK-Flaschen mit den kleinen Latex-Saugern geholt, um mal was ganz anderes zu probieren. Meine Freundin meint, dass die auch im KH genommen werden.

Was meint ihr denn dazu? Habt ihr noch einen Rat für mich? Paul hat auch schon richtige Nuckelblasen. Die hatten er und Sarah eigentlich nur in der ersten Zeit, als nur Vormilch kam und sie so stark saugen mussten.

Bitte helft mir. LG energizer

Beitrag von nachtelfe78 19.04.11 - 11:05 Uhr

Hallochen!

Genau das Problem hatten wir bei den Aventsaugern auch.
BIS!!! Haha, nu kommt der Clou...wenn Du die Flaschen nicht so arg fest zuschraubst sondern nur leicht anziehst, dann kann man leichter aus den Saugern trinken. Deutlich leichter. Haben 1er Sauger benutzt.
Probier mal selbst aus...macht echt einen starken Unterschied!

LG und viel Glück

nachtelfe78

Beitrag von energizer 19.04.11 - 12:13 Uhr

Hey, das würde auch erklären, warum es manchmal dann doch wieder ganz gut klappt. Wahrscheinlich hatte ich da die Flasche nicht so stark zugeschraubt.... Danke! :-D Werde das nochmal probieren.

Beitrag von scura 19.04.11 - 14:05 Uhr

Mein Mann dreht die Flaschen auch immer zu wie ein Hammel und wundert sich, das es nicht klappt. Ich habe es schon hundertmal erklärt, aber er denkt die laufen dann aus. Die ziehen aber seitlich Luft, das klappt nicht wenn sie fest zu sind.

Zum Glück ist meine Tochter bals aus dem Flaschenalter raus. Sie bekommt sie nur noch nachts, wenn sie Durst hat und kann sich auch schon verständlich artikulieren Bzw. meckern.

Beitrag von haruka80 19.04.11 - 11:44 Uhr

Huhu,

mein Sohn hatte ne Trinkschwäche (kam zu früh) und hat bestimmt 5 Monate lang ne Stunde pro Flasche getrunken. Wir haben schon die Milchsauger genommen und da teilweise das Loch vergrößert (hatten Nuk und Mam).
Bei meinem Sohn wurde das ganz plötzlich besser, als er in den 19-WOchen-Schub kam, war zwar mega anstrengend, aber da hat er viel aufgeholt was das Trinken betraf.
Ich hoff nur, dass unser 2. nicht die selbe Problematik hat nach der Geburt, anstrengend ist das auf jeden Fall...

L.G.

Haruka

Beitrag von zwillinge2005 19.04.11 - 16:12 Uhr

Hallo,

dass man die AVENTflaschen nicht so extrem fest zudrehen sollte weisst Du ja schon.

Aber das mit der mangelnden Gewichtszunahme und deswegen abstillen habe ich nicht verstanden.

Geburtsgewicht 3060g - niedrigstes Gewicht?? - Nach 5 Wochen 3800g - Das ist doch völlig o.k.

LG, Andrea

Beitrag von energizer 19.04.11 - 20:22 Uhr

Sein Geburtsgewicht hatte er mit ca. 9 Tagen schon wieder, aber dann hat er eine Woche überhaupt nicht zugenommen und fing dann an, abzunehmen. Onwohl ich ihn immer wieder angelegt hane - so oft er wollte!
Habe meine Große ja auch gestillt und bin echt traurig, dass es bei Paul nicht geklappt hat.

Beitrag von zwillinge2005 20.04.11 - 08:51 Uhr

Hallo,

aber mit der Flasche "klappt" es doch auch nicht besser, oder?

LG, Andrea