Schreiben für Arbeitgeber

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von catie0311 19.04.11 - 11:24 Uhr

Huhu ihr Lieben,

ich soll ein formloses Schreiben für meinen Arbeitgeber fertig machen bzgl Elternzeit.
Wie schreib ich das am Besten?

BSP: Sehr geehrter Herr XYZ, ich werde 1 Jahr in Elternzeit gehen nach der Entbindung von meinem Kind (vorraussichtlicher Termin 07.07.2011)

Klingt doch irgendwie total bescheuert oder?!

Lg Catie und Hasi 29 SSW

Beitrag von cutes1985 19.04.11 - 11:38 Uhr

Hallo,

ich habs so geschrieben,

Sehr geehrter Herr Xy,

mit heutigem Datum beantrage ich Elternzeit vom (voraussichtlichen Geburtstermin) xx.xx.2011 bis einschließlich xx.xx.xxxx.

Ich bitte um Bestätigung meines Antrages.

MFG

Dann musst du sowieso eine Kopie der Geburtsurkunde nachreichen und alles wird dann auf den Tag datiert, an dem dein Kind geboren wurde.

Lg

cuteS1985 mit Alexia 5 J. u. Sara 13 Monate

Beitrag von catie0311 19.04.11 - 12:43 Uhr

schreibst du dann vom 07.07.2011-07.07.2012 oder vom 07.07.2011-06.07.2012?

Beitrag von cutes1985 19.04.11 - 20:34 Uhr

vom 07.07.2011 bis 06.07.2012

Beitrag von loonis 19.04.11 - 11:43 Uhr



Ich würde mich immer erst NACH d. Geburt festlegen ,man weiss ja nie ...

Habe auch einen formlosen Antrag geschrieben...

Sehr geehrte....
Hiermit beantrage ich für 12 Mon. Elternzeit ...mit Datum usw.+ Geburtsurkunde des KIndes ...




LG Kerstin

Beitrag von ichbins04 19.04.11 - 12:54 Uhr

hallo,
du kannst dich mit der elternzeit festlegen bis spätestens 1 woche NACH der geburt deines kindes.

ich würde da in der 29. woche gar nie nichts machen !!!

generell immer !! erst nach der geburt festlegen.....

du weisst nicht , was sein wird... etc.

und dann würde ich 2 jahre mitteilen und gleichzeitig mitteilen, das du ab dem 2. jahr ez. in teilzeit arbeiten willst.....

somit kannst du dann das 3. jahr ohne zustimmung des ag direkt hinten dranhängen.... wenn du es benötigtst/möchtest..

gruß

Beitrag von catie0311 19.04.11 - 13:05 Uhr

Aber denn wird doch mein Gehalt also die 67 % auf 2 Jahre gesplittet - d.h. 33,5% pro Monat?!

Beitrag von ichbins04 19.04.11 - 13:07 Uhr

nein, das elterngeld wird nur gesplittet, wenn du es willst.....

du kannst ab dem 2. jahr sowieso anrechnungsfrei dazuverdienen, wenn du das eg gesplittet hast.

du darfst während der ez nur nicht mehr als 30 h in der woche arbeiten.

Beitrag von catie0311 19.04.11 - 13:36 Uhr

versteh ich nicht wirklich.... :(

Ich gehe dann 2 jahre in elternzeit offiziell.... kriege BEIDE Jahre 67%?!
Und kann AUCH NOCH teilzeit arbeiten gehn?! Oder krieg ich dann im 2 Jahr nur das was ich in ner 30h Woche verdiene.... ?!

Beitrag von ichbins04 19.04.11 - 13:44 Uhr

hallo,

nein du bekommst im 2. jahr nur elterngeld wenn du deinen anspruch auf 2 jahre splitten lässt. dann bekommst du in den 2 jahren monatlich die hälfte.

du darfst aber immer !! egal ob du das eg auf 2 jahre splitten lässt oder nicht ab dem 2. jahr elterngeld ohne abzüge dazuverdienen.

das heißt: du reichst 2 jahre ez ein, und du splittest das geld NICHT, dann lebst du ab dem . jahr von dem geld was du mit deiner teilzeitstelle verdienst.

oder du reichst 2 jahre ez ein, und splittest dein eg auf 2 jahre, dann hast du im 2. jahr zum gesplitteten eg zusätzlich ohne abzüge das geld deiner teilzeitstelle DAZU.

gruß

Beitrag von catie0311 19.04.11 - 14:19 Uhr

Ähm gibts irgendwie ne Stelle wo ich mir das alles nochmal Direkt erklären lassen kann und unter Umständen was vorweisen kann für meinen AG?

Beitrag von ichbins04 19.04.11 - 14:24 Uhr

kuggst du hier:

http://www.gesetze-im-internet.de/beeg/index.html

Beitrag von susannea 19.04.11 - 23:09 Uhr

Elternzeit hat nichts mit dem Elterngeld zu tun, das eine meldet man beim Ag an, dass andere beantragt man und es ist relativ unabhängig voneinander!

Beitrag von susannea 19.04.11 - 23:11 Uhr

1. Macht man das erst nach der Entbindung damit man die Daten hat und weil man nie weiß was passiert.

2. Beginnt Elternzeit erst nach dem Mutterschutz, nicht nach der Entbindung

3. Benötigst du eine schriftliche Bestätigung vom AG und man meldet Elternzeit auch an und sagt nicht, was man macht.

4. Meldet man nur eine Jahr nur an wenn man im 2. Jahr mehr als 30h/Woche arbeiten will!