Pseudo-Krupp, Hilfe durch Homöopathie?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von kati09 19.04.11 - 11:48 Uhr

Hallo zusammen,
meine Kinder (4,5 und 1,5 Jahre) sind im Winter durch Pseudokrupp betroffen.
Erst haben sie eine Schnupfennase, dann kommt nacht der Pseudokruppanfall und anschließend plagen wir uns 2-3 Wochen mit Erkältung und Bronchitis rum. Alles inhalieren mit Salbutamol bringt keine Linderung.
Sobald der alte Infekt weg ist, geht es dann von neuem los. Der erste Kindergartenwinter war katastrophal, der Zweite war schon besser.
Hat jemand Erfahrung mit Homöopathie und Pseudokrupp? Kann man da was machen, gibt es dadurch tatsächlich eine Besserung und was genau wird gemacht?!
Danke für Eure Berichte, Kati

Beitrag von angelbabe1610 19.04.11 - 13:49 Uhr

Hallo #winke
Semih ist im Winter auch vom Pseudokrupp geplagt gewesen :-(. Wir haben für den Notfall zwar die Cortisonzäpfchen, mussten sie aber glücklicherweise bislang nie nehmen.
Wir haben im Ort eine sehr gute homöopathische Apotheke, die haben mich beraten. Bei beginnendem Pseudokrupp gibst du Spongia D3 und Aconitum D3 im Wechsel, bedeutet zb 2 Globuli Aconitum um 9.00, um 11h dann 2 Gl. Spongia, um 13h wieder Aconitum usw. Oft bricht es dann gar nicht erst aus, war bei uns so. Wir konnten den Pseudokrupp bei den ersten bellenden Hustengeräuschen dann stoppen.
Im Akutfall gehst du genauso vor.
Klingt die Erkrankung ab reicht 3x täglich die Gabe von 2 Spongia-Globuli.
Ich hoffe, ich konnte dir helfen. Bei uns funktioniert es sehr gut :-).
LG Alexia