Verletzungen nach Besuch bei der Schwiegermutter (Oma)

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von kleipold 19.04.11 - 12:56 Uhr

Hallo zusammen,
ich benötige dringend eure Meinung es geht um meine Schwiegermutter.
Meinte Tochter Anna ist jetzt 11 Monate alt und vor ihrer Geburt hatte ich ein sehr gutes Verhältnis zu meinen Schwiegereltern. Seit der Geburt (Wunschkaiserschnitt) läuft alles schief, bereits meine Entscheidung für einen Kaiserschnitt wurde stark kritisiert. Leider wurde das Thema aber nie offen angesprochen sondern immer nur an Hand von kleinen Sticheleien das hat schon in der Schwangerschaft angefangen obwohl sich wirklich alle sehr auf das Baby gefreut haben. Selbst nach der Geburt als alles wunderbar geklappt hat und sich heraus gestellt hat das mein Baby für eine normale Geburt wahrscheinlich eh zu klein und zu schwach gewesen wäre musste ich immer noch diese kleinen Sticheleien ertragen obwohl man nach der Geburt ja eh so empfindlich ist  Das hatte mich echt stark getroffen.
Selbst jetzt nach 11 Monaten verbessert sich unser Verhältnis einfach nicht obwohl ich mir viel Mühe gebe und viele Dinge die mich eigentlich stören im Umgang mit meiner Tochter verkneife.
Hier nun zum Eigentlichen Thema:
Vor ein paar Monaten hatten wir einen Notfall und ich musste Anna für 2-3 Stunden alleine bei Oma und Opa lassen. Vorher hatten wir Anna nie abgeben höchstens das jemand mal zu uns gekommen ist und dort mal auf sie aufgepasst hat während mein Mann und ich im Kino oder so waren (aber auch sehr selten). Als wir sie wieder abgeholt haben, haben wir uns natürlich 100 mal bedankt aber auch gleich erwähnt das uns das wahnsinnig schwer fällt und wir froh sind das wir sie wieder haben.
Aber wie es so ist wurde natürlich gleich 2 Wochen danach gefragt ob sie sie nicht wieder alleine haben dürfen. Ich wollte sie nicht verletzen und unser Verhältnis noch weiter verschlechtern und habe eingewilligt. Das geht nun schon seit ein paar Monaten so und es kommt mir einfach so vor als will meine Schwiegermutter am liebsten gar nichts mehr mit mir zu tun haben sondern ihre Enkelin nur noch für sich ganz alleine haben ich würde dabei nur stören. Z.B. bekommt Anna nur deren Essen, Windeln, Spielsachen und sogar Matschhosen angezogen obwohl ich immer alles mitgebe und sie genau weiß dass ich sehr viel Wert auf die Ernährung lege. Das ist ihr einfach alles Egal sie benutzt nur ihre Sachen muss dazu sagen das sie alles selbst zu Hause hat da sie Hauptberuflich Tagesmutter ist. Das ist auch das Hauptproblem sie hat so viel Routine mit kleinen Kindern das ich den Umgang mit meiner Tochter eigentlich viel zu kalt finde und ich nicht das Gefühl habe das auf meine Anna besonders eingegangen wird und damit habe ich einfach ein Problem sie ist schließlich mein 1. und einziges Kind und keines ihrer Pflegekinder.
Gestern wurde sie wieder einmal abgeholt und obwohl ich ihr gesagt habe das ich nicht möchte das der Opa alleine mit ihr Auto fährt (fremdelt leider bei Männern viel mehr als bei Frauen) wurde sie mir am Abend alleine vom Opa zurück gebracht. Ich habe absolut nichts gegen meinen Schwiegervater aber er kann halt nicht so gut mit kleinen Kindern umgehen.
Bereits beim Ankommen hat er Stolz erklärt das er sie ganz alleine 2 mal gewickelt hat und das sie leider von einem kleinen Sturz einen kleinen blauen Fleck am Kopf hat und sich etwas an der Hand Aufgeschürft hat. Dachte mir ist bestimmt nichts schlimmes Anna fällt bei mir auch öfters mal hin ist ja normal sie läuft erst seit 2 Monaten. Als ich sie dann Wickelte war sie total schlimm Wund das war sie bei mir noch nie hatte sogar offene Stellen die Arme Maus  Als ich das gesehen hatte hab ich mir mal die Verletzungen genauer angesehen ihr halber Daumen ist Aufgeschürft und ein bisschen an 2 weiteren Fingern das Knie hat blaue Flecken und eben am Kopf ein kleiner Fleck und selbst an der Strumpfhose waren Grasflecken oder ähnliches häää wie kommen die da nur hin. DAS KANN DOCH KEIN KLEINER STURZ GEWESEN SEIN. So hat meine Tochter noch nie bei mir ausgesehen und außerdem verstehe ich nicht warum meine Schwiegermutter die Kleine nicht selbst gewickelt hat dann wäre sie bestimmt nicht wund geworden die macht das ja mindestens 10 mal am Tag und der Opa hat halt keine Ahnung wie man das Richtig macht…………
Ich will sie dort auf keinen Fall mehr hin geben wie sag ich es am besten meinen Schwiegereltern ohne das unser Verhältnis total kaputt ist. Das Problem ist einfach das meine Schwiegermutter Kinderbetreuung beruflich macht und garantiert nicht versteht warum ich jetzt gleich so stark reagiere weil in ihren Augen ja nicht viel passiert ist und andere Mütter ihre Kinder ja auch bei ihr abgeben. Mein Mann steht übrigens auch voll hinter mir und hat die gleiche Meinung aber es sind halt auch seine Eltern.
Bitte helft mir sehe ich alle zu eng? Was meint ihr dazu? Was soll ich tun?

Beitrag von espirino 19.04.11 - 13:12 Uhr

Hallo,

also ganz ehrlich, ja ich finde du siehst das viel zu extrem zu eng.

Erstens wäre ich froh, wenn ich für unseren Mini nicht alles mitschleppen müßte, was er braucht, wenn wir mal zu den Schwiegerleuten fahren.

Zweitens wäre ich froh, wenn meine Schwiegermutter gleichzeitig Tagesmutter wäre und vor Ort alles kindgerecht wäre.

Drittens mußt du deinem Kind auch erlauben mit anderen Menschen eigene Erfahrungen zu machen, seien es gute oder auch mal weniger gute. Früher oder später kommt ihr da nicht drum rum und auch im KiGa werden keine Extrawürste gebraten.

Viertens solltest du es deinem Schwiegervater nicht krumm nehmen, daß er nicht weiß wie man ein kleines Kind wickelt, wenn er nie dazu eine Chance bekommt, wie denn auch. (Das ein Po binnen weniger Stunden so extrem wund werden soll kann ih mir gar nicht vorstellen.)

Fünftens ist ein Sturz natürlich nix schönes, aber es gehört nun mal dazu beim Welterobern. Unser Sohn ist mit 2 Jahren bei einem Bobbycarunfall mit der Stirn auf einen Pflanzstein geknallt. Platzwunde, ab ins KH zum Nähen. Bei meiner Mutter im Garten und sein Papa stand genau daneben. Also davor ist niemand gefeiht.

Für mich hört sich das so an, als suchest du jeden noch so kleinen Grund deine Tochter nicht mehr zu Oma und Opa zu lassen. Was sagt denn dein Mann dazu? Sind doch seine Eltern. Wie steht er dazu?

LG Jana

Beitrag von redrose123 19.04.11 - 13:23 Uhr

Da keine Absätze u7nd nichts hab ichs nur bis zur Mitte gelesen. Hat mir aber auch gereicht.

Man kann wirklich die Nadel im Heuhaufen suchen alle hier, die eine Oma hat null Interesse, deine Schwiemu hat sogar eine komplette ausrüstung zuhause auch nicht recht. Euch wünsch ich auch mal solche Schwiegertöchter wirklich.....

Und mein Neffe hat von mir auch schon eine riesen beule geholt und jetzt? Sie lernt laufen da passiert sowas, ich denke du bist normal das Erste Kind da ist man ängstlicher und umsorgt das Kind mehr aber wie soll das mal werden?

Opa mein Gott er hats sicher nicht böswillig gemacht #augen Wenn du mir mein Enkelkind wegen sowas total entziehen würdest wäre ich stinkesauer gekränkt und traurig-......

Beitrag von sunshine7505 19.04.11 - 13:28 Uhr

Oh bitte, leih mir diese Schwiegermutter aus!
Das ist doch Gold wert, eine Oma die als Tagesmutter arbeitet und gerne das Enkelkind nimmt. #freu
Meine SM wohnt weit weg und interessiert sich nicht die Bohne für ihre Kinder und Enkelkinder. Ich habe außer Kita und teurer Babysitterin niemand für die Kinder!
LG Katja mit Julia (fast 6) und Sebastian (2,5) #sonne

Beitrag von redrose123 19.04.11 - 13:31 Uhr

Man weiss eben nie zu schätzen was man hat, egal wie herum man es nimmt hier haben die Schwiegertöchter immer was zu maulen ;-)

Beitrag von bruchetta 19.04.11 - 13:41 Uhr

Ich finde nichts von dem so sonderlich schlimm, von den Verletzungen und von dem wunden Po wäre ich aber auch nicht begeistert.

Es ist Dein erstes Kind, da ist man immer noch sehr gluckig und überempfindlich, aber sei froh, dass Deine Schwiegereltern sie regelmäßig nehmen.

Ich denke bei solchen Threads immer, dass die jeweilige TE weitaus weniger Erfahrung hat mit einem kleinen Baby oder Kleinkind als die Schwiegereltern, die ja den Ehemann und evtl. noch Geschwister viele Jahre groß gezogen haben.

Es würde mich vielleicht verletzen, wenn meine Tochter mir nicht zutraut, mit meinem Enkel umgehen zu können (ist aber Zukunftsmusik, meine Tochter ist auch erst 6).

Ich würde sie auf die Sache mit dem Sturz nochmal ansprechen und dann mal etwas lockerer werden.

Beitrag von kruemlschen 19.04.11 - 13:46 Uhr

Sorry, aber das einzige Problem was ich bei Eurer Situation sehe bist Du.

Lässt Du Deinen Vater auch nicht gerne mit Deiner Tochter alleine weil sie bei FREMDEN Männern fremdelt?

Darf Dein Mann Eure Tochter wickeln und bespaßen oder hat der auch keine Ahnung wie man das richtig macht?

Was sagt denn eigentlich Dein Mann zu Deinem Gluckenverhalten?

So sehr ich mich auch bemühe, ich kann Dein Verhalten und Deine Einstellung so gar nicht nachvollziehen.

Gruß K.

Beitrag von zubbeline 19.04.11 - 13:52 Uhr

Ich finde, du übertreibst absolut.

Deine Kleine läuft schon? Dann sind Stürze doch normal und die sind halt nunmal mal leichter, mal schwerer und irgendwann gibts auch mal Beulen und Abschürfungen, es sei denn man springt den ganzen Tag hinterher und fängt sie bei jeder Kleinigkeit auf.
Wie kommen Grasflecken an die Strumpfhose? Indem man ein Kind draussen spielen läßt. Vermutlich gehen deine Schwiegereltern wesentlich entspannter mit deiner Tochter um als Du. Wird ihr sicher gut tun.

Warum beschwert man sich, daß die Oma Routine hat? Ist doch prima, wenn Sie die Kleine nicht nur auf den Thron hebt und von vorne bis hinten betüdelt.

Und, daß der Opa sie auf keinen Fall allein nach Hause bringen sollte.....das ist doch wohl ein Witz.
Läßt Du deinen Mann auch nicht mit ihr allein Auto fahren, weil Sie bei Männern mehr fremdelt? Sie hat doch vorher schon den ganzen Tag mit Opa verbracht.

Und zum wickeln....Kinder sind verschieden. Bei meinen größeren brauchte man nur die alte Windel ab, neue Windel dran machen, bzw. wenn was großes drin war wegwischen. Irgendwelche Cremes etc. hab ich nie verwendet und sie waren nie wund. Mein Kleiner neigt dann gelegentlich doch zum wund werden, aber eben auch nur gelegentlich. Kann vorkommen und solang der Opa die Windel nicht falsch herum anzieht, hat er meiner Meinung nach auch nicht viel falsch gemacht.

Beitrag von phili0979 19.04.11 - 13:56 Uhr

Hallo,


Ich kann deinen Unmut teiweise verstehen.

Gerade was das Thema betrifft dass deine SM deine Tochter "gefühlsmäsig" den Tageskindern gleichsetzt! Bevor ich jetzt einen Rüffel von anderen bekomme, es geht mir nicht darum das Tageskinder schlechter oder liebloser wie Enkel behandelt werden sollten, ganz und gar nicht!!!! Ich habe selber als Tagesmutter gearbeitet, bin aber der Meinung dass man schon einen emotionalen Unterschied zwischen dem Enkel und den Tageskindern machen sollte. Natürlich ist das nicht möglich wenn alles zusammen da sind. Aber wenn das Enkelchen numal Oma & Opa besucht dann besucht es eben OMA & OPA und NICHT eine Tagesmutter! Als Tagesmutter ist man nunmal etwas "abgebrühter" was kleine Stürze etc. angeht, gerade weil man es Tag täglich erlebt und einschätzen kann ob es nun dramatisch oder sagen wir mal unbedeutend war. Das weiß ich wenn ich mein Kind zu einer Tagesmutter gebe.

Wenn ich aber mein Kind zu Oma & Opa gebe dann möchte ich dass die auch wie (die meisten) Großeltern mit meinen Kind umgehen. Kind fält hin = Oma rennt sofort hin und verhätschelt das Kleine bis zum umfallen!!!
Ob das nun sinnvoll ist oder nicht, in meinen Augen sind Großeltern dafür da das Kind zuverwöhnen und all die Sachen "zuerlauben" die die Eltern aus erzieherischen Gründen verbieten "müssen"!

Wahrscheinlich liegt genau darin bei euch das Problem, deine SM ist zusehr in die Tagesmutterrolle hineingewachsen. Vielleicht solltest du sie mal zu Kaffe und Kuchen einladen und ihr sagen was du dir von einer OMA wünscht. Sie ist die Oma deiner Tochter, nicht die Erzieherin (Tagesmutter).

Das mit dem Po ist natürlich dumm gelaufen. Aber das kann wirklich mal passieren. Wenn die Kleinen am spielen sind schaut man ja nicht alle 5 min ob was in der Windel ist. Bei unsrem Sohn z.B. passierte es alle 4 Monate dass, wenn ein ziehmliches "saures" Häufchen in der Windel war sein Po sofort quietsch rot mit offnen Pünktchen war und er hatte die volle Windel keine 15min an! Da kann man nix machen, ausser immer eine gute Salbe im Haus haben und dann siehts am nächsten Tag wieder aus wie neu! ;-)

Hoffe ihr könnt das in einem Gespräch in Ruhe klären, wäre schade für eure kleine Familie wenn ihr wegen soetwas Oma & Opa verliert!

Alles Gute
Philine

Beitrag von widowwadman 19.04.11 - 14:40 Uhr

Also ich verhaetschel auch mein eigenes Kind nicht bis zum Umfallen nur weil sie sich mal wieder ne Schramme eingehandelt hat. Da wird wenn's sein muss kurz getroestet aber kein grosser Wind drum gemacht - sonst zeigt man dem Kind ggfs nur dass es schlimmer waere als es eigentlich ist.

Beitrag von phili0979 19.04.11 - 15:39 Uhr

Ich glaube du hast mich falsch verstanden.
Ich sage ja auch nicht das ich das als Mutter tue.
Alles was ich sage ist, dass die Großmütter die ich kenngelernt habe, dass diese die Kleinen verhätscheln!

Wie erwänt: In meinen Augen sind Großeltern u.a. dafür da die Kleinen zu betüdeln! Sei es beim hinfallen oder sonst etwas! Sie sind nicht die Eltern/ Tagesmütter die erzieherische Pflichten etc. gegenüber dem Kind haben.

lg

Beitrag von bensu1 19.04.11 - 19:09 Uhr

gute antwort! :-)

Beitrag von kathanguyen 19.04.11 - 14:14 Uhr


ich denke dass du sehr überreagierst. Für deine Schwiegereltern ist es nicht das Selbe ob sie ein Pflegekind bei sich haben, oder ihr Enkelkind für sich alleine haben. Wenn dein Kind bei Männern fremdelt und der Opa ja wenig Ahnung vom Wickeln hat, ist es meines Erachtens, Zeit dafür etwas daran zu ändern und nicht dem Problem aus dem Weg zu gehen. Schließlich ist es der Opa!Und das geht eben nur durch Übung. ( Du kannst gerne sagen wie es geht und worauf er achten muss. Schließlich macht er es ja nicht oft) Was die blauen Flecke und Schürfwunden angeht, die sind doch bei einem Kind normal, wenn man das Kind auch toben lässt. Es sei denn, man hält das Kind ständig an der Hand und erlaubt ihm das Klettern, Laufen, Toben und das Üben des Gleichgewichts nicht. Ich bin der Meinung du solltest die Großeltern/Enkelkindzeit deinen Schwiegereltern gönnen. Allerdings solltest du vorher Regeln aufstellen die sie befolgen müssen, wenn sie ihr Enkelkind weiterhin bei sich haben wollen. Wenn du auf gesunde Ernährung achtest, solltest du deinen Schwiegereltern eine Liste schreiben,was dein Kind essen oder nicht essen darf. Eben all das was dir wichtig ist und an das sie sich halten müssen. Desweiteren denke ich solltest du dich freuen, dass deine Schwiegermama alles daheim hat. Du brauchst nicht viel einzupacken, das spart Zeit. Ausserdem sparst du an Windeln und Waschkosten.
LG!

Beitrag von sabbel1983 19.04.11 - 14:19 Uhr

Hallo,

ich denke dein Problem liegt an einer anderen Stelle. Du bist einfach noch nicht so weit, dich für gewisse Zeit von deiner Tochter zu trennen. Daher suchst du regelrecht nach Gründen um sie nicht mehr zu deiner Schwiegermutter geben zu müssen. Das die Omas alles anders machen als du es als Mutter gern hättest, ist völlig normal.
Ich kenne dein Problem. Ich habe mich 3 Jahre lang erfolgreich gegen diesen "Oma-Tag" gewehrt. Tja was soll ich sagen: Jeden Montag hollt die liebe Schwiegermutte nun unseren Zwerg aus der Kita und bespielt ihn bis zum Abend. Toll finde ich es nicht unbedingt aber was soll´s. Es ist nicht das mangelnde Vertrauen in meine Schwiegermutter (hat selber zwei kinder groß gezogen und mein Sohn ist das 4. Enkel) es ist eher die Gewissheit, dass nicht alles so läuft wie ich es gerne hätte. Aber dafür ist es die Oma !

Das mit dem Wunden Po hätte auch dir passieren können. Mein Sohn ging 4 Wochen in die Kita, als er das aller erste mal einen wunden Po hatte. Da war er knapp 1 Jahr. Und dort arbeiten ausgebildete Pädagogen.
Wenn deine kleine erst mal in die Kita geht, wird sie mehr blaue Flecke als haut haben. Ich freu mich immer nach den 3 Wochen schließzeit, wenn meiner mal keine blauen Flecken mehr hat. Aber spätestens am 2 Tag Kita sieht es schon wieder anders aus. Das sind Erfahrungen die sie einfach machen müssen.

Du solltes vlt. mal mit deinen Schwiegereltern reden und ihr deine Ängste und bedenken mitteilen. Denn sonst geht euer Verhältnis bald total in die Brüche.....


LG Sabbel1983 und Pascal 3J #winke

Beitrag von yozevin 19.04.11 - 14:21 Uhr

Hallo

Ja, du siehst das viel zu eng!

Unfälle passieren, was meinst du, was deiner Tochter noch alles im Leben passieren wird... Dagegen sind die paar Kratzerchen jetzt gar nichts! Meine Kinder haben dauernd blaue Flecken, meine Tochter hat sie in den meisten Fällen im Gesicht... Sie lernen ihre Welt nun mal kennen und dabei überschätzen sie ab und zu mal ihre Fähigkeiten, das ist total normal... Also fallen sie hin, meine Tochter mit Vorliebe irgendwo gegen! Ich kann nun mal nciht dauernd hinter ihnen stehen und sowas vermeiden, ich kann sie auch nicht in Watte packen, dadurch lernen sie nichts...

Das Wundesein muss übrigens noch nicht mal durch die "schlechtere" Wickeltechnik deines Schwiegervaters sein, dass kann innerhalb von 1-2 Stunden passieren! Ich hatte es bei meinem Sohn wirklich mal erlebt, er hat morgens eine neue Windel bekommen und war mittags total wund, obwohl morgens noch nichts war... Ein paar Tage später sah man die weißen Spitzen der Backenzähne und wieder ein paar Tage später waren diese dann da... Wundsein kann auch daher kommen, dass dein Kind evtl etwas nicht vertragen hat! Es gibt nun mal so empfindliche Kinder!

Das mit dem Autofahren, also wirklich, meinst du nicht selber, dass du da völlig übertreibst? Lass mich raten, du bist eine dieser Mütter, die sich hinten zu ihren Kindern auf die Rückbank setzt beim Autofahren oder? Den Sinn dahinter habe ich noch nie verstanden.... Was sollte denn deiner Meinung nach passieren, wenn der Opa mit der Kleinen allein Auto fährt? Bitte beantworte mir diese Frage!

Du bist völlig unentspannt und gluckig und das ist weder für dich noch für deine Tochter oder deine Familie gut.... Fang an dich zu entspannen, du kannst nicht sämtliches Leid der Welt von deiner Tochter fern halten, so gerne du auch würdest!

LG

Beitrag von schokomuffin88 19.04.11 - 14:24 Uhr

Hallo...

Ich würde an deiner Stelle ein klärendes Gespräch mit deiner Schwiegermutter suchen. Du hast geschrieben das ihr ein super Verhältnis hattet, welches jetzt im argen ist.

--> Nimm dieses Verhältnis nicht so hin, sondern versuche einfach mittels Gesprächen dieses wieder zu ändern.

Ich finde es in Ordnung das Du sagst deine Tochter soll nicht alleine mit Opa Auto fahren. Schließlich ist es was anderes wenn die Oma zu Hause mit dabei ist, wo die Maus sich immer wieder zu ihr retten kann, wenn sie doch mal anfängt wegen Opa zu weinen. Man muss kein 11 Monate altes Kind solch einer Situation aussetzen!

Vllt. ist der Umgang mit deiner Tochter ja ganz anders wenn Du nicht da bist. Vllt. liegt es an eurem momentan schlechten Verhältnis das deine SM sich zurück hält wenn Du da bist.

Ich denke deine Tochter würde es schon zu zeigen geben wenn sie nicht zu ihrer Oma will.

Obwohl ich das zweite Kind bekommen habe, bin ich jetzt viel vorsichtiger als beim ersten. Manch eine Urbianerin möge jetzt den Kopf schütteln, aber ich (mein Mann steht hinter mir) habe gar nicht erst vor den Kleinen im ersten LJ ab zu geben. Ich wüsste nicht was ich im Notfall machen würde. Jedoch würde ich so manches ähnlich sehen wie Du.

LG

Beitrag von elofant 19.04.11 - 14:46 Uhr

Sitzt Deine Kleine den ganzen Tag bei Dir im Glasschrank?? So kommt mir das vor.
Wenn die Maus schon läuft (wohl normal in dem Alter) fällt sie klar mal hin. Schon mal einen kleinen Sturz in der Wiese beobachtet? Grasflecken sind da normal. Blaue Flecken wohl auch.

Das einzige Problem in der ganzen Konstellation bis eindeutig DU. Wenn Deine SchwiMu Tagesmutter ist, dann kann sie das mit den Kindern. Und warum darf Opa sie nicht auch mal wickeln? Ach klar, er kanns ja nicht. Meinst Du echt, dass so ein Po von einmal "falsch" wickeln wund wird? Wie wickelt man eigentlich falsch? Das musst Du mir noch mal erklären.

Hier regen sich viele auf, dass sich die Großeltern nicht für die Enkel interessieren. Und Du hast ne Traumkombi aus Oma u. Opa. Und regst Dich dennoch auf. Verkehrte Welt würd ich sagen.

Sicher achtest Du auf gesunde Ernährung. Aber wenn sie Tagesmutter ist, kann ich mir nicht vorstellen, dass es dort nur Süßkram etc. gibt. Außerdem ist sie die Oma. Omas dürfen auch mal erlauben, was daheim nicht geht.

Und Dein Mann steht auch noch hinter Dir? Versteh ich nicht. Sorry. Aber macht so weiter, dann hat die Kleine bald keine Großeltern mehr.

Beitrag von redrose123 19.04.11 - 14:48 Uhr

Man kann es keiner hier recht machen ;-) Und ja geb dir da recht von einmal "falsch wickeln " kann man nicht wund werden das es offene Stellen hat.....

Beitrag von olivia76 19.04.11 - 15:07 Uhr

Hallo!

Ich hab mir nun nicht alle Beiträge durchgelesen.

Ich denke, Du solltest einfach dazu stehen, dass Du/Ihr Euer Kind noch nicht alleine weggeben wollt. Das kann man so formulieren, dass die Großeltern nicht verletzt sein müssen. Sag ihnen einfach, dass Du es versucht hast, es aber einfach noch nicht kannst. Dass Ihr es in ein paar Wochen nochmal versuchen wollt.

ODER: Übe Dich darin. Dein Kind ist nicht wirklich schlimm verletzt nach Hause gekommen (hab ich jedenfalls nach Deiner Beschreibung nicht so empfunden). Sie hat wohl auch nicht geweint, beim Heimbringen,oder? (ich nehme mal an, das hättest Du sonst geschrieben). Fange an, DIch für Dein Kind zu freuen, dass es Zeit mit Oma und Opa verbringen kann. Das wird DIr helfen.

Ich kanns nur immer wieder sagen: ein Kind verändert alle, die es lieben. Mütter werden komisch, Großmütter werden auch echt komisch. (Väter und Großväter hier und da auch, sind aber anscheinend nicht im gleichen Ausmaß betroffen, wie die Frauen). Ich kann da auch echt ein Lied davon singen. Und rückblickend sehe ich vieles anders - vielleicht ist das auch ein Trost?

Versuch rauszufinden, mit welchem Kompromiss Du vielleicht besser leben kannst. Vielleicht, wenn Du sie hinbringst, einkaufen gehst und dann wieder abholst? Wenn Du Dein Kind noch nicht alleine weggeben willst, ist das auch ok! Du könntest auch mitgehen, Dich aber im Hintergrund halten...Gestehe Deiner Schwiegermutter zu, dass sie sich gut mit Kleinkindern auskennt, aber mach ihr klar, dass für Euch als Eltern bestimmte Dinge einfach wichtig sind (Essen).

Versuch auch, nicht so misstrauisch zu sein, das zerstört vieles. #liebdrueck

Liebe Grüße,
Olivia

Beitrag von silbermond65 19.04.11 - 15:09 Uhr

Du scheinst die Oberglucke schlechthin zu sein.
Dein Übertreiben finde ich schon fast krankhaft.
Weil deine SM Tagesmutter ist und soviel Routine im Umgang mit Kindern hat ,ist sie kalt zu deinem Kind ? Mal ehrlich.....du spinnst doch.
Und weil Opa die Kleine zweimal gewickelt hat ,war sie wund.Ja klar, Männer sind im Umgang mit Wickelkindern natürlich Idioten.Und nach zweimal falsch wickeln gibts natürlich sofort offene Stellen.


Als ich das gesehen hatte hab ich mir mal die Verletzungen genauer angesehen ihr halber Daumen ist Aufgeschürft und ein bisschen an 2 weiteren Fingern das Knie hat blaue Flecken und eben am Kopf ein kleiner Fleck und selbst an der Strumpfhose waren Grasflecken oder ähnliches häää wie kommen die da nur hin.

Kinder spielen und dabei wird nun mal auch hingefallen.Solltest dir mal anschauen ,wie meine Tochter ab und an mal aussieht.Okay,die wird schon 4 ,aber Beulen und Dellen gabs ja auch schon viel früher.
Aber wenn du fragst ,wie die Grasflecken aufs Knie deiner Tochter kommen,denke ich mir ,die Kleine darf zu Hause nur auf deinem Arm oder Schoß hocken oder?
Was du tun sollst ? Werd mal lockerer und hör auf so maßlos zu übertreiben.

Beitrag von kleipold 19.04.11 - 15:22 Uhr

Danke für die vielen Antworten hat mir wirklich sehr gefreut.
Da mich viele mit den Grasflecken wohl falsch verstanden haben hier noch mal die Erklärung:
Meine Tochter hatte eine Strumpfhose, eine Jeans und eine Matschhose an die Grasflecken waren auf der Strumpfhose da frag ich mich ob der Sturz so schlimm war das selbst 2 Hosen darüber nicht stand gehalten haben!!! So war das gemeint…
Also vielen Dank für die vielen Antworten und ein paar waren sehr hilfreich für mich.

Beitrag von silbermond65 19.04.11 - 15:28 Uhr

Etwas logisch denken sollte aber schon drin sein.
Grasflecken gehen wohl kaum durch Matsch und Regenhose ,es sei denn ,die Klamotten waren "kniefrei".

Beitrag von redrose123 19.04.11 - 15:36 Uhr

Warum hat deine Tochter bei diesem Wetter wo wir haben eine Matschhose Strumpfhose und jeans hose an`??????

Beitrag von windsbraut69 19.04.11 - 16:32 Uhr

Wo wohnt Ihr denn, dass die Kleine 3 Hosen gestern 3 Hosen übereinander getragen hat????
In Deutschland dürfte es keine Ecken geben, wo es derzeit so kalt ist.

Gruß,

W

Beitrag von susanne85 19.04.11 - 18:31 Uhr

hallo

ich wette sie ist nur mit der strumpfhose gelaufen..

deshalb das gras daran

auch ich finde du übertreibst.

rede mit deinen schwiegereltern und schliesse frieden. es ist zeit dazu im sinne deiner tochter..

  • 1
  • 2