Zuckertest Diabetestest beim FA - Werte

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nn-oc 19.04.11 - 12:56 Uhr

Hallo zusammen,

es tut mir leid, wenn die Fragen schon tausend Mal gestellt wurde, aber ich habe über die Suchfunktion nicht wirklich was brauchbares gefunden.

Ich war letztens beim Diabetestest beim FA. Meine Werte waren:

nüchtern: 74
nach 1h: 180 (genau an der oberen Grenze)
nach 2h: 140

Jetzt meinte die Ärztin, ich soll zu einem Diabetologen. Ich habe an sich kein Problem damit, dahin zu gehen, aber ich finde trotzdem, dass die Werte nicht hoch sind (laut Grafik, in die die Werte eingetragen wurden und was ich so recherchiert habe). Nur der Wert nach der ersten Stunde kratzt wohl gerade so an der Obergrenze.

Hatte jemand ähnliche Werte oder Erfahrung mit späteren Tests beim Diabetologen?

Danke und lg.

Beitrag von borstie2000 19.04.11 - 12:59 Uhr

Hallo!

In der SS gelten oftmals niedrigere Grenzwerte !

Ich habe auch SS-Diabetes und meine Grenzwerte beim Toleranztest waren 90 / 160 / 120

Deinen 2. Wert bei 180 finde ich schon etwas zu hoch. Da kann es sicherlich nicht schaden, zum Diabetologen zu gehen.

Lg

Borstie SSW 25

Beitrag von maggirockt 19.04.11 - 13:01 Uhr

Geh ruhig zum Diabetologen, aber pass trotzdem auf. Ich hab das ganze grad alles hinter mir und mir sechs Wochen lang viel zu viel Insulin gespritzt weil der gute Arzt anscheinen keinen blassen Schimmer von dem ganzen hatte.
Mein jetztiger Arzt versucht mich langsam von dem Zeug runter zu kriegen und mittlerweile bin ich von 48IE auf 18IE am Tag runter.
Manche greifen wohl schnell zum Insulin. Mein Baby ist dadurch nun schon übermäßig groß :-[.

Dennoch würde ich es abklären lassen, auch nen Langzeitblutzuckerwert nehmen lassen und dann weiter schauen.
6
LG Maggirockt mit Jannis (6) und Bauchprinzessin 34.SSW

Beitrag von tante-mimi85 19.04.11 - 13:02 Uhr

Ich war auch bei der Diabetologin und meine Werten waren

nüchtern 118 ( dene aber mal wegen der nervosität)
1 std 154
2std 145

Ich musste am anfang jeden Tag 7 mal messen und eintragen, jede woche einmal dort zur Besprechung hin, die nüchternwerte morgens waren zuhause alle super (unter 90) nur die anderen nüchternwerte waren über 100. Nach 3 wochen wurde es dann reduziert auf alle 2 tage den ganzen tag messen den anderen tag nur einmal morgens. Jetzt war ich gestern wieder, muss eine woche lang wieder komplett den ganzen Tag messen und bekomm wohl ab nächster woche Insulin, da es mit der Diät nicht klappt.

Beitrag von didyou 19.04.11 - 13:09 Uhr

Hallo,

ich hatte nach einer Stunde sogar "nur" einen Wert von 168 und musste zum Diabetologen. Dort hab ich dann mein BZ-Messgerät bekommen und seitdem messe ich jeden Tag sechmal.
Meine Diabetologin sieht es mit den Werten ziemlich eng und so darf ich eine Stunde nach den Mahlzeiten nicht über 120 kommen.

Nachdem ich nun meine Ernährung umgestellt habe liegen meine Werte auch meist unter den vorgeschriebenen 120. Nur ganz selten gehen sie mal drüber.

Also ich würde sagen, geh dorthin, lass dich beraten und schau dann was sie sagen. Immerhin gehts ja um dein ungeborenes Kind :-) Mich hat das alles auch total genervt und tuts jetzt umso mehr. Weil gerade gegen Ende der SS hat man keine Lust mehr und darf dann noch nichtmal das essen was einem besonders gut schmeckt. Naja aber bald ist es ja geschafft und ich halte mir immer vor Augen wofür ich es mache.

Mein Kleiner ist auch trotz SS-Diabetes nicht zu schwer und hat auch keinen zu großen Bauch, also hat es sich ja gelohnt.

LG und alles Gute!

Didyou

Beitrag von nn-oc 19.04.11 - 13:55 Uhr

Danke für die Antworten. Ich denke ich gehe aufgrund des mittleren Wertes auf jeden Fall zum Facharzt.

LG