Verletzungen nach Besuch bei der Schwiegermutter (Oma)

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kleipold 19.04.11 - 12:59 Uhr

Hallo zusammen,
ich benötige dringend eure Meinung es geht um meine Schwiegermutter.

Meinte Tochter Anna ist jetzt 11 Monate alt und vor ihrer Geburt hatte ich ein sehr gutes Verhältnis zu meinen Schwiegereltern. Seit der Geburt (Wunschkaiserschnitt) läuft alles schief, bereits meine Entscheidung für einen Kaiserschnitt wurde stark kritisiert. Leider wurde das Thema aber nie offen angesprochen sondern immer nur an Hand von kleinen Sticheleien das hat schon in der Schwangerschaft angefangen obwohl sich wirklich alle sehr auf das Baby gefreut haben. Selbst nach der Geburt als alles wunderbar geklappt hat und sich heraus gestellt hat das mein Baby für eine normale Geburt wahrscheinlich eh zu klein und zu schwach gewesen wäre musste ich immer noch diese kleinen Sticheleien ertragen obwohl man nach der Geburt ja eh so empfindlich ist. Das hatte mich echt stark getroffen.

Selbst jetzt nach 11 Monaten verbessert sich unser Verhältnis einfach nicht obwohl ich mir viel Mühe gebe und viele Dinge die mich eigentlich stören im Umgang mit meiner Tochter verkneife.

Hier nun zum Eigentlichen Thema:
Vor ein paar Monaten hatten wir einen Notfall und ich musste Anna für 2-3 Stunden alleine bei Oma und Opa lassen. Vorher hatten wir Anna nie abgeben höchstens das jemand mal zu uns gekommen ist und dort mal auf sie aufgepasst hat während mein Mann und ich im Kino oder so waren (aber auch sehr selten). Als wir sie wieder abgeholt haben, haben wir uns natürlich 100 mal bedankt aber auch gleich erwähnt das uns das wahnsinnig schwer fällt und wir froh sind das wir sie wieder haben.
Aber wie es so ist wurde natürlich gleich 2 Wochen danach gefragt ob sie sie nicht wieder alleine haben dürfen. Ich wollte sie nicht verletzen und unser Verhältnis noch weiter verschlechtern und habe eingewilligt. Das geht nun schon seit ein paar Monaten so und es kommt mir einfach so vor als will meine Schwiegermutter am liebsten gar nichts mehr mit mir zu tun haben sondern ihre Enkelin nur noch für sich ganz alleine haben ich würde dabei nur stören. Z.B. bekommt Anna nur deren Essen, Windeln, Spielsachen und sogar Matschhosen angezogen obwohl ich immer alles mitgebe und sie genau weiß dass ich sehr viel Wert auf die Ernährung lege. Das ist ihr einfach alles Egal sie benutzt nur ihre Sachen muss dazu sagen das sie alles selbst zu Hause hat da sie Hauptberuflich Tagesmutter ist. Das ist auch das Hauptproblem sie hat so viel Routine mit kleinen Kindern das ich den Umgang mit meiner Tochter eigentlich viel zu kalt finde und ich nicht das Gefühl habe das auf meine Anna besonders eingegangen wird und damit habe ich einfach ein Problem sie ist schließlich mein 1. und einziges Kind und keines ihrer Pflegekinder.

Gestern wurde sie wieder einmal abgeholt und obwohl ich ihr gesagt habe das ich nicht möchte das der Opa alleine mit ihr Auto fährt (fremdelt leider bei Männern viel mehr als bei Frauen) wurde sie mir am Abend alleine vom Opa zurück gebracht. Ich habe absolut nichts gegen meinen Schwiegervater aber er kann halt nicht so gut mit kleinen Kindern umgehen.

Bereits beim Ankommen hat er Stolz erklärt das er sie ganz alleine 2 mal gewickelt hat und das sie leider von einem kleinen Sturz einen kleinen blauen Fleck am Kopf hat und sich etwas an der Hand Aufgeschürft hat. Dachte mir ist bestimmt nichts schlimmes Anna fällt bei mir auch öfters mal hin ist ja normal sie läuft erst seit 2 Monaten.

Als ich sie dann Wickelte war sie total schlimm Wund das war sie bei mir noch nie hatte sogar offene Stellen die Arme Maus! Als ich das gesehen hatte hab ich mir mal die Verletzungen genauer angesehen ihr halber Daumen ist Aufgeschürft und ein bisschen an 2 weiteren Fingern das Knie hat blaue Flecken und eben am Kopf ein kleiner Fleck und selbst an der Strumpfhose waren Grasflecken oder ähnliches häää wie kommen die da nur hin. DAS KANN DOCH KEIN KLEINER STURZ GEWESEN SEIN. So hat meine Tochter noch nie bei mir ausgesehen und außerdem verstehe ich nicht warum meine Schwiegermutter die Kleine nicht selbst gewickelt hat dann wäre sie bestimmt nicht wund geworden die macht das ja mindestens 10 mal am Tag und der Opa hat halt keine Ahnung wie man das Richtig macht…………

Ich will sie dort auf keinen Fall mehr hin geben wie sag ich es am besten meinen Schwiegereltern ohne das unser Verhältnis total kaputt ist.

Das Problem ist einfach das meine Schwiegermutter Kinderbetreuung beruflich macht und garantiert nicht versteht warum ich jetzt gleich so stark reagiere weil in ihren Augen ja nicht viel passiert ist und andere Mütter ihre Kinder ja auch bei ihr abgeben. Mein Mann steht übrigens auch voll hinter mir und hat die gleiche Meinung aber es sind halt auch seine Eltern.

Bitte helft mir sehe ich alle zu eng? Was meint ihr dazu? Was soll ich tun?

Beitrag von babygirlalicia 19.04.11 - 13:09 Uhr

vertsehe voll das du angst um dein kind hast. aber kinder fallen halt mal und auch mal ganz doof. ich würde auf jeden fall mit ihr reden und nicht überreagieren und ihr das kind nicht mehr geben. sage einfach was dich stört. wenn sie nicht darauf eingeht kannste immer noch sagen das sie die kleine dann nicht mehr alleine bekommt.


lg

Beitrag von muffin357 19.04.11 - 13:19 Uhr

ihr solltet vielleicht einiges grundsätzlicheres klären, aber zu den vorfällen:

also so langsam wird deine Maus mobiler und in fremder Umgebung gibts 5 mal so schnell einen Unfall als zuhause, -- das würd ich jetzt nicht unbedingt persönlich der SM ankreiden ....

stimmt, es ist dein erstes kind und du bist noch übervorsichtig aber in ein paar monaten wirst du darüber lachen, denn dann versorgst du je nach temperament 3 schrammen am tag und musst ungefähr 20mal "pusten" und es wird mehr oder weniger normal...

und wund: ich weiss nicht, - aber ich würd jetzt mal sagen, das wunde kommt nicht vom opawickeln sondern eher vom essen+trinken dort oder? -- nur mal so ne Annahme ...

klärt doch einfach mal grunsätzlicheres (wer, was wann, ernährung), -aber an so einzelsachen würd ich jetzt nicht allzuviel entscheidungen treffen, sondern eher nach den reaktionen auf eure Abmachungen...

#winke tanja

Beitrag von leeanne09 19.04.11 - 13:20 Uhr

Hallo!

Ich kann dich verstehen!
Meine Schwiegermutter darf auch nicht mehr auf meine Kinder aufpassen!
Sie ist total lieb und versucht auch ihr bestes aber wir sind uns in sachen Kindererziehung überhaupt nicht einig.
Ich achte auch sehr auf ernährung und halte gar nicht von einem klapps auf den Po oder die Finger.
Aber sie ist der meinung das ein kleiner klapps noch keinem Kind geschadet hat und das wendet sie auch so an meinen Kindern an#schock
Sie wollte sich nicht auf meine erziehungsmethoden einlassen also darf sie nicht auf meine Kinder aufpassen.
Da bin ich hart und mein Mann steht da auch hinter mir.
Ich würde ihr das ganz klar sagen was dich stört und entweder macht sie das so wie du willst (ist ja schließlich auch DEIN Kind) oder sie hat pech gehabt.

Lg Nicole

Beitrag von babygirlalicia 19.04.11 - 13:23 Uhr

stimme dir voll zu.

Beitrag von urbia-Team 19.04.11 - 13:56 Uhr

Stillgelegt - Crossposting.

Beitrag von kathanguyen 19.04.11 - 14:10 Uhr

Hallo,

ich denke dass du sehr überreagierst. Für deine Schwiegereltern ist es nicht das Selbe ob sie ein Pflegekind bei sich haben, oder ihr Enkelkind für sich alleine haben. Wenn dein Kind bei Männern fremdelt und der Opa ja wenig Ahnung vom Wickeln hat, ist es meines Erachtens, Zeit dafür etwas daran zu ändern und nicht dem Problem aus dem Weg zu gehen. Schließlich ist es der Opa!Und das geht eben nur durch Übung. ( Du kannst gerne sagen wie es geht und worauf er achten muss. Schließlich macht er es ja nicht oft) Was die blauen Flecke und Schürfwunden angeht, die sind doch bei einem Kind normal, wenn man das Kind auch toben lässt. Es sei denn, man hält das Kind ständig an der Hand und erlaubt ihm das Klettern, Laufen, Toben und das Üben des Gleichgewichts nicht. Ich bin der Meinung du solltest die Großeltern/Enkelkindzeit deinen Schwiegereltern gönnen. Allerdings solltest du vorher Regeln aufstellen die sie befolgen müssen, wenn sie ihr Enkelkind weiterhin bei sich haben wollen. Wenn du auf gesunde Ernährung achtest, solltest du deinen Schwiegereltern eine Liste schreiben,was dein Kind essen oder nicht essen darf. Eben all das was dir wichtig ist und an das sie sich halten müssen. Desweiteren denke ich solltest du dich freuen, dass deine Schwiegermama alles daheim hat. Du brauchst nicht viel einzupacken, das spart Zeit. Ausserdem sparst du an Windeln und Waschkosten.
LG!