Verletzungen nach Besuch bei der Schwiegermutter (Oma)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von kleipold 19.04.11 - 13:00 Uhr

Verletzungen nach Besuch bei der Schwiegermutter (Oma)

Hallo zusammen,
ich benötige dringend eure Meinung es geht um meine Schwiegermutter.

Meinte Tochter Anna ist jetzt 11 Monate alt und vor ihrer Geburt hatte ich ein sehr gutes Verhältnis zu meinen Schwiegereltern. Seit der Geburt (Wunschkaiserschnitt) läuft alles schief, bereits meine Entscheidung für einen Kaiserschnitt wurde stark kritisiert. Leider wurde das Thema aber nie offen angesprochen sondern immer nur an Hand von kleinen Sticheleien das hat schon in der Schwangerschaft angefangen obwohl sich wirklich alle sehr auf das Baby gefreut haben. Selbst nach der Geburt als alles wunderbar geklappt hat und sich heraus gestellt hat das mein Baby für eine normale Geburt wahrscheinlich eh zu klein und zu schwach gewesen wäre musste ich immer noch diese kleinen Sticheleien ertragen obwohl man nach der Geburt ja eh so empfindlich ist. Das hatte mich echt stark getroffen.

Selbst jetzt nach 11 Monaten verbessert sich unser Verhältnis einfach nicht obwohl ich mir viel Mühe gebe und viele Dinge die mich eigentlich stören im Umgang mit meiner Tochter verkneife.

Hier nun zum Eigentlichen Thema:
Vor ein paar Monaten hatten wir einen Notfall und ich musste Anna für 2-3 Stunden alleine bei Oma und Opa lassen. Vorher hatten wir Anna nie abgeben höchstens das jemand mal zu uns gekommen ist und dort mal auf sie aufgepasst hat während mein Mann und ich im Kino oder so waren (aber auch sehr selten). Als wir sie wieder abgeholt haben, haben wir uns natürlich 100 mal bedankt aber auch gleich erwähnt das uns das wahnsinnig schwer fällt und wir froh sind das wir sie wieder haben.
Aber wie es so ist wurde natürlich gleich 2 Wochen danach gefragt ob sie sie nicht wieder alleine haben dürfen. Ich wollte sie nicht verletzen und unser Verhältnis noch weiter verschlechtern und habe eingewilligt. Das geht nun schon seit ein paar Monaten so und es kommt mir einfach so vor als will meine Schwiegermutter am liebsten gar nichts mehr mit mir zu tun haben sondern ihre Enkelin nur noch für sich ganz alleine haben ich würde dabei nur stören. Z.B. bekommt Anna nur deren Essen, Windeln, Spielsachen und sogar Matschhosen angezogen obwohl ich immer alles mitgebe und sie genau weiß dass ich sehr viel Wert auf die Ernährung lege. Das ist ihr einfach alles Egal sie benutzt nur ihre Sachen muss dazu sagen das sie alles selbst zu Hause hat da sie Hauptberuflich Tagesmutter ist. Das ist auch das Hauptproblem sie hat so viel Routine mit kleinen Kindern das ich den Umgang mit meiner Tochter eigentlich viel zu kalt finde und ich nicht das Gefühl habe das auf meine Anna besonders eingegangen wird und damit habe ich einfach ein Problem sie ist schließlich mein 1. und einziges Kind und keines ihrer Pflegekinder.

Gestern wurde sie wieder einmal abgeholt und obwohl ich ihr gesagt habe das ich nicht möchte das der Opa alleine mit ihr Auto fährt (fremdelt leider bei Männern viel mehr als bei Frauen) wurde sie mir am Abend alleine vom Opa zurück gebracht. Ich habe absolut nichts gegen meinen Schwiegervater aber er kann halt nicht so gut mit kleinen Kindern umgehen.

Bereits beim Ankommen hat er Stolz erklärt das er sie ganz alleine 2 mal gewickelt hat und das sie leider von einem kleinen Sturz einen kleinen blauen Fleck am Kopf hat und sich etwas an der Hand Aufgeschürft hat. Dachte mir ist bestimmt nichts schlimmes Anna fällt bei mir auch öfters mal hin ist ja normal sie läuft erst seit 2 Monaten.

Als ich sie dann Wickelte war sie total schlimm Wund das war sie bei mir noch nie hatte sogar offene Stellen die Arme Maus! Als ich das gesehen hatte hab ich mir mal die Verletzungen genauer angesehen ihr halber Daumen ist Aufgeschürft und ein bisschen an 2 weiteren Fingern das Knie hat blaue Flecken und eben am Kopf ein kleiner Fleck und selbst an der Strumpfhose waren Grasflecken oder ähnliches häää wie kommen die da nur hin. DAS KANN DOCH KEIN KLEINER STURZ GEWESEN SEIN. So hat meine Tochter noch nie bei mir ausgesehen und außerdem verstehe ich nicht warum meine Schwiegermutter die Kleine nicht selbst gewickelt hat dann wäre sie bestimmt nicht wund geworden die macht das ja mindestens 10 mal am Tag und der Opa hat halt keine Ahnung wie man das Richtig macht…………

Ich will sie dort auf keinen Fall mehr hin geben wie sag ich es am besten meinen Schwiegereltern ohne das unser Verhältnis total kaputt ist.

Das Problem ist einfach das meine Schwiegermutter Kinderbetreuung beruflich macht und garantiert nicht versteht warum ich jetzt gleich so stark reagiere weil in ihren Augen ja nicht viel passiert ist und andere Mütter ihre Kinder ja auch bei ihr abgeben. Mein Mann steht übrigens auch voll hinter mir und hat die gleiche Meinung aber es sind halt auch seine Eltern.

Bitte helft mir sehe ich alle zu eng? Was meint ihr dazu? Was soll ich tun?

Beitrag von familyportrait 19.04.11 - 13:08 Uhr

Eine schwierige Situation. Ich glaube, ich würde sagen, daß es Dir noch zu schwer fällt, sie wegzugeben. Daß es Dein erstes Kind ist und Du eben noch etwas gluckst und sie das bitte akzeptieren sollen. Und daß ihr gerne auf Besuch kommt, aber daß Du noch dabei sein möchtest, weil Du merkst, daß Du komplett nervös und ängstlich bist, wenn sie alleine "weg" ist. Sag ihnen, daß sie es nicht persönlich nehmen sollen, daß Du eben erst in die Mama-Rolle reinwachsen mußt und fertig. Schieb es also quasi auf Dich, nicht auf ihre Fähigkeiten als Oma bzw Tagesmutter.

Im übrigen habe ich meine Kinder erstmals "allein" bei Oma und Opa gelassen, als sie 1,5 Jahre alt waren. Und es fiel mir höllisch schwer. Finde das völlig ok, wenn man es selbst noch nicht schafft.

LG Kathrin

Beitrag von nachtelfe78 19.04.11 - 13:12 Uhr

Hallo!

Oh man, das ist natürlich schwierig...
Aber ich denke wenn Dein Mann hinter Dir steht dann sollte er mit seinen Eltern reden. Es sind seine Eltern und er weiß doch sicher besser wie man mit ihnen sprechen kann. :-)

Wir haben zwar nicht so eine Situation wie ihr, aber wir haben das Problem dass meine Schwiegereltern schon über 70 sind und leider ein bisschen aus der Materie raus sind. Da muss ich auch oft einschreiten...
z.B. hat mein Zwerg (1 Jahr) neulich McDonalds Spielzeug von ihr mitgebracht bekommen. Sie wollte es ihm geben ohne mich zu fragen.
Ich hab ihr dann erklärt dass das nicht geht und dass das Spielzeug ab 3 Jahren ist - mit Grund!
oder sie hat ihn (mit festhalten) auf die Fensterbank gestellt und ihn aus dem Fenster schauen lassen. Ich hab ihr dann auch sofort klargemacht dass er den Unterschied nicht kennt ob er jetzt mit oder ohne Oma auf der Fensterbank steht und nachher noch selbst raufklettern will...Fensterbank ist tabu! Ende!

Bei uns ist es aber auch so dass wenn "Extrem-Situationen" zu klären sind mein Mann selbst mit seinen Eltern spricht.
Sowie ich auch selbst mit meinen Eltern spreche. :-)
Alternativ könnt ihr auch zusammen mit Deinen Schwiegereltern einen Krisentisch machen indem Ihr Eure Wünsche bzgl. der Erziehung und den Umgang mit Eurem Kind deutlich macht. Würde auch erwähnen dass Ihr, falls man sich nicht daran hält, Euer Kind nicht mehr unbeaufsichtigt dort lasst und das auf keinen Fall damit zu tun hat dass Ihr sie nicht mögt oder so...
Sagt einfach Ihr müsst mit Eurem Kind lebenslang klarkommen also gebt Ihr auch die Spielregeln vor.

Viel Glück

nachtelfe78

Beitrag von arielle11 19.04.11 - 13:15 Uhr

Wegen so einer kleinen Geschichte und Deinem nicht vorhanden Selbstvertrauen mit den Schiwegereltern zu reden, mußt Du 3 Postings eröffnen?

Beitrag von schwilis1 19.04.11 - 13:16 Uhr

doppelposting? ernsthaft?


vll reagier ich so weil ich ein gebranntes kind bin. aber... stürze passieren. wunde hintern passieren (auch der Mutter... mein zwerg war bisher einmal wund, weil ich nicht gerafft hatte dass die windel voll ist, obwohl ich es jeden Tag mache)
Grasflecken auf der hose? ist doch schön dass sie im Gras ist.

Sei dankbar für deine Schwiegereltern, dass sie interesse an dem kind haben. und ob der Opa jetzt hypersensibel ist oder nicht... solange er kein apathisches Kind das total in panik ist zurück gebracht hat, finde ich es ok.

Mein Vater ist auch eher ein Gefühlsbehindi (nicht böse gemeint) aber er liebt sein enkelkind abgöttisch und auch mein Sohn der seinen opa liebt würde im auto ohne mich weinen... was aber an mir liegt, weil ich nicht da bin und nicht am opa weil er sich zu wenig kümmert)

Rede mit deinen Schwiegereltern. Sag ihnen offen was du denkst. nur so wird sich was ändern...

Beitrag von nudelmaus27 19.04.11 - 13:19 Uhr

Hallo!

Was du tun sollst? Dich mal entspannen!

Ich bin ja auch empfindlich und gucke überall lieber dreimal nach als irgendwas dem Schicksal zu überlassen ABER dein Verhalten finde ich mehr als fragwürdig.

Gut sie haben dich kritisiert wegen dem Wunschkaiserschnitt, es hat halt jeder so seine Meinung und es werden immer irgendwelche Leute etwas dagegen sagen. Ihr habt das so beschlossen und gut ist.
Ich denke ehrlich gesagt, dass du Gründe suchst, warum dein Kind da nicht mehr hin soll. Opa darf nicht allein mit dem Kind Auto fahren #schock, warum ist er blind? Er kann nicht so gut mit Kindern aha aber einen Sohn hat er auch großgezogen oder? Die Oma behandelt dein Kind kalt? Aha was willst du denn, dass sie das Kind von früh bis abends abknutscht und es wie eine Prinzessin behandelt, nein denn das wäre dir auch nicht recht. Sie ist nun mal ne Oma und macht es so wie sie denkt und ja mein Gott das Kind ist hingefallen, hatte paar Kratzen und Grasflecken, Pech. Größere Schäden hat es ja wohl nicht davon getragen (bedenke auch hätte dir selbst auch passieren können!).

Das einzige was ich wirklich bemängeln würde, dass sie alles von sich nehmen, selbst Hosen usw.. Ich bestehe auch drauf dass mein Kind ihr Zeugs benutzen kann und dann wird das auch so gemacht, Diskussion zwecklos.

Und was den wunden Po betrifft. Nunja ich als liebevolle Mama muss dir sagen meine Große hatte nie einen wunden Po, meine Kleine die ich genauso behandel hat ständig einen wunden Po, sogar offen und blutig. Ich kann dir Kompressen mit schwarzem Tee empfehlen, die helfen schnell. Mein Vater stellt sich auch manchmal an und hat sogar schon Windeln falsch drangemacht und die Sachen unterm Schlafanzug angelassen #augen aber was soll ich dir sagen, das Kind lebt noch und der Opa ist stolz das er überhaupt das Windelfach gefunden hat ;-).

Ansonsten finde ich es echt schade, das Kind wegen solchen Kleinigkeiten den Großeltern vorzuenthalten. Und im Übrigen ist es ja logisch, dass sie das Kind alleine wollen, du hättest doch auch keine Lust dazu ständig unter Beobachtung zu stehen oder?! Ich finde du führst dich auf wie eine hysterische Übermutter.

Gruß, Nudelmaus

Beitrag von weinprinzessin 19.04.11 - 13:41 Uhr

Hallo,

ja, ich denke, Du siehst das zu eng. Natürlich kann ich verstehen, dass das Verhältnis nicht das Beste ist, wenn Deine Schwiegereltern Dich wegen Kaiserschnitt oder so kritisieren. Auch finde ich es etwas komisch, dass sie immer ihre eigenen Sachen benutzen, aber nun gut, jeder hat seine "Macken".

AAAber: Warum darf der Opa die Kleine nicht alleine heimfahren und wickeln??? Du schreibst doch selbst, er ist ganz stolz darauf... War Deine Kleine denn nach der Fahrt mit dem Opa total am Weinen oder am Ende oder so? Wenn ja, dann würde ich es ihm halt erklären, dass sie sich erst an ihn gewöhnen muß, aber wenn nein... warum soll er sie nicht heimbringen? Und das mit dem Wickeln: Sie ist bestimmt nicht wund, weil er sie gewickelt hat! Das kann ich Dir versichern. Meine Kleine wird manchmal superschnell wund, von einem zum nächsten wickeln ist der Bereich total wund, rot und teilweise offen. Das war sicherlich nur Zufall, dass sie jetzt wund wurde. Meine Tochter hat das immer, wenn sie zahnt.

Und auch das mit dem Sturz finde ich total übertrieben. Ok, sie ist aufgeschürft und hat blaue Flecken und Grasflecken, na und? Du weißt doch selbst, wie schnell so kleine Kinder hinfallen, und dann ist die Schürfwunde ruck-zuck da. Ganz zu schweigen von blauen Flecken, die Unterschenkel und Knie meiner Tochter sind immer blau, ohne dass ich überhaupt merke, wann der Fleck entstanden ist! Und sie ist gestern ein bisschen hingefallen (einfach so beim Laufen auf der Strasse), hat kurz geweint und ich habe erst später gesehen, dass ihr ganzer kleiner Finger und ein Teil des Ringfingers aufgeschürft sind, sieht echt schlimm aus!

Denkst Du denn, Deine Schwiegereltern passen absichtlich nicht auf, lassen sie fallen oder so? Bestimmt nicht! Sei froh, dass sie die KLeine so gerne nehmen und genieße die Zeit für Dich! Geh mal bummeln, zum Friseur oder so... Und nimm Deinem Kind nicht die Freude an Oma und Opa, das kann nämlich passieren, wenn Du Deine Einstellung nicht änderst, Kinder spüren so was. Ist nicht böse gemeint!

LG, weinprinzessin

Beitrag von urbia-Team 19.04.11 - 13:55 Uhr

Stillgelegt, Crossposting