Wird ihm das zu viel? So viele Termine..

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ...melle... 19.04.11 - 14:05 Uhr

Sorry dass ich jetzt nochmal einen Thread eröffne #schein

Und zwar geht es dadrum, dass Jason schon von Anfang an gerne mit Bällen spielt..

seit knapp einem Monat spielt er richtig gerne Fußball..also zu Hause oder im Garten..

er schießt Tore, tribbelt mit dem Ball und könnte den ganzen Tag dem Ball hinterher rennen ;-)

mittlerweile hat er auch richtig Pfeffer hinter seinen Schüssen #zitter

jetzt fragen wir uns natürlich ob wir ihn ins Bambini-Fußball stecken..

wenn ich ihn frage ob er will, sagt er ja..

jetzt kommt aber das große Aber...

er geht täglich von 8 bis 12 Uhr in den Kindergarten..ab und zu auch mittags von 13.30 Uhr bis 16.30 Uhr...

2x die Woche hat er Logopädie, klar die typischen Arzttermine und jetzt steht auch noch aus ob er in Zukunft 1x die Woche zur Ergotherapie soll..

ich weiß jetzt natürlich nicht ob ihm das zuviel wird, wenn 1 oder 2 mal die Woche Fußballtraining dazukommt...

er ist eher der sportliche, ruhigsitzen ist selten der Fall ;-)

was meint ihr?

Grüssle Melle

Beitrag von criseldis2006 19.04.11 - 14:08 Uhr

Hallo,

da die Logopädie nichts mit Freizeit zu tun und irgendwann mal zu Ende ist, würde ich ihn im Fussballverein anmelden.

Ich werde Laura jetzt im Turnen anmelden, obwohl sie jeden Tag von 7 Uhr bis 16 Uhr in der Kita ist.

LG Heike

Beitrag von ...melle... 19.04.11 - 14:10 Uhr

Logopädie werden wir vermutlich noch die nächsten paar Jahre benötigen #schmoll

Beitrag von criseldis2006 19.04.11 - 14:14 Uhr

Das wäre mir egal. Dabei handelt es sich um eine Pflicht und nicht um Freizeit und Spaß.

Bei uns gibt es Kinder, die haben

montags - turnen
dienstags - Klavier
mittwochs - Schwimmen
donnerstags - Fussball
freitags - Malkurs

DAS finde ich persönlich viel.

LG Heike

Beitrag von glueck2005 19.04.11 - 14:51 Uhr

Das kann ich toppen!

Ich kenne ein Kind das hat:

montags - Balett
dienstags - Turnen
mittwochs - Englisch
donnerstags - Balett
freitags - Handball und Schwimmen
samstags - Klavier

Zusätzlich am Wochenende die Spiele vom Handball.

Aber das Kind braucht das, sonst kann es abends nicht schlafen.

LG

Beitrag von espirino 19.04.11 - 14:33 Uhr

Hallo,

unsere Zwillinge sind 5, spielen genauso gern Fußball im KiGa und zuhause. Kennen die Bundesliga in und auswendig und so standen wir auch vor der Frage. Fußballtraining ja oder nein. Wir haben uns dazu entschlossen, sie es einfach testen zu lassen. Sie waren dreimal beim Training - mit jedem Mal war weniger Interesse da, bis es dann schließlich hieß: Wir wollen nicht mehr.
Also sind sie nicht mehr hin. Da hatten sie aber keine weiteren Verpflichtungen. Die Begründung, die sie dann nannten war: Wir wollen Fußball lieber wieder ohne Regeln spielen.

Also, ich denke es ist auf jeden Fall einen Versuch wert.
Was ich ihnen aber vorher gesagt habe: Es geht nicht, daß ihr jetzt keine Lust mehr habt und ein paar Wochen später wollt ihr wieder.
Da habe ich angeboten, daß wir in ein/zwei Jahren nochmal drauf zurück kommen.

LG Jana

Beitrag von scotland 19.04.11 - 14:46 Uhr

Hallo,

generell finde ich es etwas viel, aus deinem Posting geht aber nicht hervor, wie alt dein Jason ist. Ich finde es wichtig, dass ein Kind ein Hobby hat - vielleicht kann er an einem Nachmittag vom Kiga zuhause blieben, damit er nicht ständig außer Haus ist?

GLG
Scotland

Beitrag von ...melle... 19.04.11 - 14:59 Uhr

Huhu

er geht nicht täglich mittags in den Kindergarten..im Schnitt vielleicht 2x die Woche..

ansonsten ist er jeden Mittag daheim...

und er wird im Juni 4 Jahre alt..

Grüssle Melle

genauer gesagt sieht die Woche so aus:

Montags: morgens Logopädie, mittags Kindergarten

Dienstags: morgens Kindergarten, mittags daheim

Mittwochs: morgens Kindergarten, mittags Kindergarten

Donnerstags: um 8 Uhr Logopädie, danach bis 12 Uhr Kindergarten

Freitags: morgens Kindergarten

Beitrag von stumpi2 19.04.11 - 15:09 Uhr

teste es doch aus!!!

vielleicht hat er nach ein paar mal sowieso keine lust mehr...??

im verein meines sohnes ist es oft so...gerade die kleinen in dem alter deines sohnes...

bambinis gehen bis 6/7 jahr...d.h. die jungs sind im schnitt 2-3 jahre älter wie dein sohn....

mein sohn wollte auch mit 4 hin..hat dann aufgegeben weil er keine chance gegen die größeren hatte....mit 5 sind wir wieder hin und nun ist er mit vollem eifer dabei....er wird im august 7 und kommt in september in die F-Jungend...

also probier es...

aufhören könnt ihr immer noch!

Beitrag von scotland 19.04.11 - 19:01 Uhr

Hallo,

in dem Fall würde ich es einfach probieren. Das hängt auch sehr vom Kind ab. Meine Tochter (Total das Energiebündel) hat es schon geschafft, einmal in der Woche in den Sportverein zu gehen, einmal in den Schwimmverein, zur Flötenstunde, zum Chor und zur Jugendgruppe. Ale Hausis hat sie auch auf die Reihe bekommen und sie traf sich 2-3 Mal die Woche mit ihren Freunden.

GLG
Scotland

Beitrag von shakira0619 19.04.11 - 14:59 Uhr

Arzttermine und Logopädie sind ja nicht wirklich was zum Austoben.
Ich würde ihn anmelden.

Beitrag von glueck2005 19.04.11 - 15:13 Uhr

Hallo Melle,

ich würde ihn auch anmelden. Ist ein guter Ausgleich zur Logopädie ;-).

LG

Beitrag von schweinemoeppel 19.04.11 - 17:04 Uhr

Hi,

1x i.d.Woche fänd ich nicht zu viel.

Meine Tochter ist 5 und geht täglich von 7:30 bis 17 Uhr in die Kita. Freitags hole ich sie schon gegen 14:30 ab und sie geht von 15 - 16 uhr zum Ballett. Ihr gefällts und solange das so ist, darf sie hingehen.

Vlg.


Beitrag von misscatwalk 19.04.11 - 19:44 Uhr

Ergo und Logopädie sind zwar auch Termine , allerdings ja auch nur über einen gewissen Zeitraum , aber doch etwas ganz anderes wie ein Hobby / eine Freizeitbeschäftigung .
Seine Hobbys wählt das Kind in der regel selber nach seinen Interessen , Ergo und Logo sind wie der Name schon sagt Terapieen die das Kind "machen muß " und auch wenn sie dem kind Spaß machen ersetzen sie kein Hobby .
Ich weiß nicht wie alt dein Sohn ist aber ich würde ihn wenn das Interesse da ist und er gerne Fußball spielen möchte jetzt anmelden .
Ich finde es sehr wichtig das Kinder ein Hobby haben das ihnen Spaß macht . Zummal das Fußballtraining ja die Terapien auch noch zusätzlich ergänzt die Motorik , Koordinatorik und das Sozialverhalten, da Mannschaftssport, werden dabei ja auch angesprochen .

Beitrag von sunflower.1976 19.04.11 - 21:49 Uhr

Hallo!

Das kenne ich...
Mein großer Sohn hatte bisher ein Mal in der Woche Kinderturnen, therapeutisches Reiten (ist für ihn wie ein Hobby und keine Therapie) und Logopädie. Letzteres hatte er bis vor einem 3/4 Jahr zwei Mal wöchentlich. Das war schon viel, aber da die Logo-Termine mittags waren und die Praxis 200m entfernt ist, hat es ihn nicht wirklich belastet. Trotzdem freue ich ich, dass die Therapie in ein paar Wochen vorerst beendet ist,

Anstatt zum Kinderturnen geht er jetzt zum Karate und neuerdings auch noch zum Fußball (sein bester Freund hat ihn mit dem Fußball-Fieber angesteckt #augen). Eigentlich haben wir überlegt, dass er zum Sommer mit dem Reiten aufhört weil das Interesse langsam nachlässt und er seit knapp zwei Jahren dorthin geht. Aber....als ich ihm das sagte, gab´s Tränen und er will unbedingt weitermachen. Mal sehen, wie das ab dem Sommer wird, wenn er zur Schule geht. Dann müssen wir den Plan ggf. nochmal überdenken.

Aber ich finde es wichtig für Kinder, zusätzlich zu den nötigen therapeutischen Terminen noch einen wirkliche Spaß-Termin, ein Hobby haben zu dürfen,. Der Therapiebedarf kann Kindern das Gefühl geben, "anders" zu sein als andere Kinder. Und das ist beim Fußball. Turnen usw, eben nicht der Fall.

LG Silvia

Beitrag von sunflower.1976 19.04.11 - 21:52 Uhr

Hallo!

Hab gerade gesehen, dass Dein Sohn vormittags zur Logopädie geht. Das belastet Kinder meiner Erfahrung nach weniger, als wenn ein Spiel-Nachmittag dadurch unterbrochen wird. Für mich würe dann auf jeden Fall klar, dass mein Kind ein Hobby haben darf!

LG Silvia

Beitrag von bine3002 19.04.11 - 22:19 Uhr

Ich glaube, dass man das nicht pauschal sagen kann, weil es davon abhängt, wie gerne er die termine wahrnimmt und ob er sie als Stress empfindet. Außerdem wäre es auch interessant, wie wichtig dir die regelmäßige Teilnahme am Fußball ist und ob Du akzeptieren kannst, dass er eben mal nicht dorthin geht.

Meine Tochter geht einmal in der Woche zum Ballett und zweimal zum Rollkunstlauf. Sie liebt ihren Sport über alles, freut sich etwas zu lernen und wäre allein mit dem Kindergarten unterfordert. Wenn sie nicht zum Sport geht, ist sie nicht ausgelastet, obwohl wir wirklich wirklich viel machen, immer draussen sind, toben usw. Sie ist nicht "tot" zu kriegen. Wenn sie allerdings mal gar keine Lust hat, dann muss sie auch nicht, ich frage sie IMMER vorher, ob sie gehen will.