gebrauchte bodys?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit der frohen Erwartung auf das Baby - und es ist auch die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von justmarry 19.04.11 - 14:22 Uhr

hallo,

wie seht ihr das?

ich bin eigentlich gegen getragene bodys, allerdings habe ich jetzt von meiner freundin einige schöne exemplare geschenkt bekommen.

werde sie natürlich auch nochmal waschen, dennoch bin ich mir unsicher ob man seinem kind bodys aus 2. hand anziehen sollte...

bei anderen sachen wie höschen oder t-shirts habe ich keine bedenken nur bei bodys eben...

wie ist eure meinung dazu?
liebe grüße

justmarry mit mia 19.ssw

Beitrag von mai75 19.04.11 - 14:25 Uhr

Hallo,
ich habe auch von einer Freundin gebrauchte Bodys bekommen und da ich weiß von wem sie kommen, find ichs total o.k.
Habe sie bei 60 Grad gewaschen + Hygienespüler - glaube sogar, dass das besser ist für den Zwerg, da so die ganze Chemie schon raus ist.
Von fremden Personen würde ich allerdings keine nehmen, glaube ich. Bin da auch etwas albern.
LG
Maike

Beitrag von supersand 19.04.11 - 15:22 Uhr

Also, wenn es keine sichtbaren Flecken hat und noch nicht zu abgerockt aussieht, dann kaufe ich gerne gebrauchte Babykleidung. Und dann schmeiß ich die Dinger einmal in die Kochwäsche (danach immer 40 Grad) und dann sind die doch auf jeden Fall sauber. Ich hab da nicht so´n Problem.

Die Chemie ist auch schon raus im Gegensatz zu neuen Klamotten. Wir mischen immer: Hälfte sind besondere, neue Sachen und die andere Hälfte vom Flohi/Second Hand.

LG,
Sandra

Beitrag von semmelhase 19.04.11 - 14:25 Uhr

Huhu----

wo ist den dein Problem???

ich denke mal das jeder Mutter ihre Wäsche SAUBER wäscht, und verunreinigte weg wirft.
Die kleinen haben ja eine Pampers um, da kommt eigentlich selten, was raus :-)

ich würde sie bei 60grad mit hygienespüler waschen und gut ist :-D

Beitrag von shiningstar 19.04.11 - 14:26 Uhr

Was ist denn der Unterschied zwischen einem Body oder einem Shirt?!

Bei mir ist es so, dass ich keine gebrauchten Sachen vom fremden Leuten annehmen kann (würde also niemals auf den Flohmarkt gehen, bei 3-2-1 mitbieten oder in den Second Hand gehen).

Dagegen habe ich von Freunden und Bekannten viele Sachen abgekauft oder geschenkt bekommen.

Vor zwei Tagen habe ich mich nur geärgert, weil meine Schwägerin bei "einer" (sie sagte immer nur "einer" -ich weiß gar nicht, ob das eine Kollegin, Freundin, Nachbarin.... ist) Schlafsäcke für mich abgekauft hat, gebrauchte... Sowas kann ich leider nicht annehmen, habe da echt Probleme mit wenn ich die Leute nicht kenne. Werde also gute Miene zum bösen Spiel machen (nennt man das so?!) und die Sachen einfach weiter verkaufen :-p

Aber generell ist es sogar besser, wenn man schon getragene Baby-Sachen nimmt -die wurden mehrmals gewaschen und haben keine Giftstoffe mehr...

Beitrag von diana-1984 19.04.11 - 14:26 Uhr

#winke

Also gebraucht vom Flohmarkt von Leuten, die mir "schmuddelig" vorkommen, würde ich sicher auch nix nehmen.
Aber die Bodys vom Kind einer Freundin auf jeden Fall.
Es gibt doch nix Besseres als Klamotten, die schon x-mal gewaschen wurden. Kaum noch was drin-Farbstoffe etc.

Und mal ehrlich, wie oft hat das Baby die angehabt?

Ich pers. habe da gar keine Bedenken.

VG #winke

Beitrag von curry89 19.04.11 - 14:27 Uhr

Meine komplett Babyausstattung ist aus 2. oder vllt. sogar 5.Hand.

du musst überlegen wer vorher das getragen und wie lange sie es getragen haben?

es waren immer Babys die nicht toben oder sonst was gemacht haben. Vllt. haben sie mal gekotzt aber ich denke die Mütter davor haben ihre Kinder dann umgezogen und die Bodys gewaschen.

Die Babys haben die Bodys wenns hoch kommt 3 Monate getragen.

ich wasche nochmal alles damit ich mir sicher bin das auch wirklich alle Bakterien und sonstige sachen abgewaschen sind und dann wirds angezogen.

Ausserdem sind bei gebrauchten sachen die ganzen Chemikalien schon rausgewaschen was bei neuen sachen nicht auf anhieb imemr der fall ist.

mach dir nicht so viele gedanken

lg
curry89 + Püppi 22+3

Beitrag von zapmama2003 19.04.11 - 14:28 Uhr

Justmarry,

aber das sind doch die besten! ;-) Die sind schon vorgewaschen und haben keine Reste mehr von den chemischen Farben.

Wir haben in der Familie 3 Mädchen, alle 2 Jahre auseinander. Und bei uns werden die Sachen einfach weiter vererbt. Ich habe keine Probleme damit. Wasche die Sachen natürlich vorher noch mal. #winke

Beitrag von seinelady 19.04.11 - 14:30 Uhr

huhu
also ich hab mich da nicht so.
meine tochter bekommt gebrauchte bodys, anders sieht es später aus, wenn sie keine windeln mehr um hat, dann ziehe ich ihr nichts gebrauchtes mehr an sprich kein gebrauchten schlüppi.
aber jetzt ist doch noch die windel davor und wenn man weiß von wem die sind...
habe alle 2mal und mit sagrotan gewaschen denke doch das geht in ordnung..
lieben gruß tiny und im bauch merle elea

Beitrag von sarahjane 19.04.11 - 14:35 Uhr

Früher dachte ich auch, gebrauchte Bodys seien "eklig". ABER: Die Kleinen wachsen sooo schnell daraus... .

Ganz ehrlich? Sind die Bodys sauber, kann man sie ruhigen Gewissens "auftragen".

Beitrag von nordstern80 19.04.11 - 14:38 Uhr

Hm.

Ich habe viele Sachen im Babyalter gebraucht gekauft - vom Body über Schlafsack und auch Winteranzug. Warum auch nicht - die Klamotten werden doch von mir eh nochmal gewaschen.
Und war mal was im 1.2.3. Paket was nicht mehr so toll aussah - dann einfach weg damit.

Da finde ich es viel schlimmer, dem Baby Klamotten von div. Discountern anzuziehen!!! Da ist Chemie drin die dem Baby schaden.

Grüße

nordstern80

Beitrag von derhimmelmusswarten 19.04.11 - 14:48 Uhr

Glaubst du, die Klamotten aus dem Fachgeschäft wären besser als die aus dem Discounter?! Heutzutage kommt doch so gut wie alles aus China, Kambodscha und Bangladesch. Im Prinzip alles der gleiche Mist.

Beitrag von libretto79 19.04.11 - 15:25 Uhr

Nicht unbedingt!
Habe vor einigen Tagen im TV eine Sendung gesehen (ich glaube es war markt-check im WDR), da hat ein unabhängiges Labor Sachen von Tchibo quer durch die Bank getestet und auf Schadstoffe untersucht.
Die stellen ja auch im Ausland her - aber alles schadstofffrei!
Die von dem Labor waren selbst ganz überrascht...

Beitrag von derhimmelmusswarten 19.04.11 - 14:45 Uhr

Ich habe einige. Habe nur welche gekauft, die absolut neuwertig aussahen. Finde ich jetzt nicht schlimm. Im Krankenhaus tragen die Kinder auch benutzte Bodys und auch andere Kleidung kommt direkt mit dem Körper in Kontakt. Meist kaufe ich aber dann Bodys, wenn sie gerade irgendwo im Angebot sind (Aldi, Penny, Norma).

Beitrag von alexnana 19.04.11 - 14:50 Uhr

Ich habe die kompletten Erstlingssachen von meiner Freudin die auch einen Jungen hat, geschenkt bekommen. Die Sachen sind wie neu teilweise. Sicher habe ich auch was aussortiert, aber sonst ich wasche das es gibt auch entsprechend Desinfektionsmittel.....aber wenn man weiß wo es herkommt ist das doch super!#schein

Beitrag von christelleh 19.04.11 - 14:54 Uhr

hallo,

Ich habe immerhin 80% von der ganzen Kleidung aus zweiter Hand, sehr viel von ner Freundin aber auch vom Flohmarkt oder 1,2,3 meins :)
Darunter auch viele Bodys. Alle die gut aussahen habe ich behalten und den Rest in die Altkleidersammlung gegeben den es gibt Leute die froh sind welche zu haben auch wenn ein kleinen Fleck darauf ist.¨
Die Sachen sind ja gewaschen.
Neue sachen sind meistens mehr verseucht als getragenen :)

Ich habe alles gewaschen ob neu oder alt und denke das ist nun ok

Beitrag von libretto79 19.04.11 - 15:31 Uhr

Du weißt aber schon, dass Du mit der Altkleider-Sammlung Deine Klamotten nicht wirklich Bedürftigen spendest???!
Altkleidersammlung ist ein knallhartes Geschäft, die Klamotten werden sortiert, alles was nicht mehr zumutbar ist, geht auf die Mülldeponie, der Rest wird an Händler in Afrika verkauft, die es dann in Afrika weiter verkaufen! Also nix Spende!
Das wollte ich nur mal ins Gedächtnis rufen...

Ich find Second-Hand-Bodys auch vollkommen okay! Ich wasche sie doch vorher...

LG
libretto

Beitrag von fensterblau 19.04.11 - 16:30 Uhr

Wenn die Bodys sonst die Normen erfüllen, wie
- hautverträglich
- 60° waschbar
- Paßform etc.
wieso nicht?

Allerdings würde ich an die -noch sehr durchlässige Haut- eines Neugeborenen bis zu einem Monat keine fremd gewaschenen Kleidungsstücke lassen.

@ll:
60 ° waschen UND Hygienespüler ist
1.reichlich unüberlegt
und
2. reichlich Chemie
Heiß bügeln erfüllt denselben Zweck.

Beitrag von carana 19.04.11 - 17:11 Uhr

Was ist der Unterschied zwischen fremd- und eigengewaschen? Jetzt mal abgesehen davon, dass man ja nicht weiß, ob der Verkäufer wann und wie die Sachen gewaschen hat... Der wirds ja auch so machen, dass er Waschmittel und Wäsche in die Maschine knallt. Also genau so wie ich...
Lg, carana

Beitrag von la1973 19.04.11 - 17:13 Uhr

Meine Tochter trägt fast nur gebrauchte Sachen, sowohl aus dem Bekanntenkreis als auch von "Fremden" vom Babybasar.
Ich wasche die nochmal durch und gut.

Ich hatte da noch nie Bedenken, warum auch?

Beitrag von qrupa 19.04.11 - 17:17 Uhr

Die ienzigen Dinge die ich meinen Kindern nicht gebraucht anziehe sind Unterhosen (weil es die für wneig Geld neu gibt), Schuhe (wegen der Fußentwicklung) und Socken (weil die meist völlig ausgeleiert sind). Alles andere auch Bodies oder (und achtung jetzt wird's für dich sicher ekelig) Stoffwindeln (wir wickeln mit Stoffies)) gehen auch gebraucht.
Ich finde da wirklich nichts bei und es ist mir in der Regel lieber als neues was noch voll mit Chemie ist. Ich bin regelmäßiger Babybasar Besucher und kauf dort nahezu die komplette garderobe meiner Kids ein. Neu gibt es nur geschnekt oder wenn mal etwas ganz dringend JETZT neu muß und ich auf dem Flohmarkt nichts gefunden hab.

LG
qrupa

Beitrag von anyca 19.04.11 - 17:33 Uhr

Warum nicht? Bei 60 Grad waschen und gut.

Eingesaut werden auch Strampler, Shirts etc.

Beitrag von schorti 19.04.11 - 17:48 Uhr

Also wir haben fast nur gebrauchte Kleidung bei unserer Tochter gehabt. Erstens durch meine Cousine die eine größere Tochter hat, von der wir noch immer die Kleidung bekommen. Zweitens habe ich damals die Erstausstattung bei 3-2-1 gekauft und drittens waren wir oft auf Kinderflohmärkte.

Hätten wir alles neu kaufen müssen, wären wir jetzt Pleite. Die wachsen da soooo schnell raus und unsere Tochter war ein unglaubliches Spuckkind, sodass wir auch unmengen an Klamotten brauchten um nicht 3x täglich ne Maschine anstellen zu müssen.

Wir haben alles gründlich gewaschen und beim Flohmarkt drauf geachtet, wie die Verkäufen wirken.

LG Schorti

Beitrag von lebenslichter 19.04.11 - 17:54 Uhr

Wir kaufen so ziemlich alles auf dem Flohmarkt (Klamotten, Spielzeug, Schuhe usw.). Natürlich achte ich darauf, dass die Sachen noch gut aussehen, aber wenn sie dann zu HAuse gewaschen bzw. desinfiziert wurden sehr ich da kein problem.

Lg,
Lebenslicht

Beitrag von klara123 19.04.11 - 18:51 Uhr

Im Gegenteil!!!
In den neuen Sachen sind so viele Chemikalien drin. Bei gebrauchten Sachen sind die schon lang rausgewaschen.
Meine beiden Jungs haben 90% ihrer Kleidung gebraucht bekommen ;-)