Frauenarzt wechseln?!?!

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von janina81 19.04.11 - 14:44 Uhr

Hallo,

ich bin seit ca. 8 Jahren bei meinem FA. Seit der Geburt meines Sohnes (2006) war ich da nur noch wenns nötig war (Vorsorge eben).
War letztes Jahr dann öfter dort, weil ich nach der 3-Monatsspritze bissle Probleme hatte. (hab mich immer sehr unwohl gefühlt und er hat auch nie wirklich mit mir über irgendwas geredet).
War anfang Dezember das letzte Mal dort. Nun ist das halbe Jahr rum, mein Zyklus hasst mich und ich hab das Gefühl, so langsam sollte mich mein FA ja unterstützen, oder?!

Nun rief ich da heut morgen an, erklärte was ich möchte (Beratung wg Schwangerschaftswunsch und weil ich heut ZT41 bin und keine Mens aber dafür ein paar Wehwehchen) und bekam als antwort: "ich möchte doch bitte erst noch ein wenig abnehmen, mit dem rauchen aufhören und mir ganz sicher sein. Nächster Termin wäre dann mitte Juni"

Ich habe vor 1,5Jahren bereits aufgehört mit rauchen, habe auch schon 20kilo abgenommen die letzten 2 Jahre und ich bin mir sicher, das ich ein Baby möchte!

Bin richtig enttäuscht :-( Würde nun gern den FA wechseln. Aber was sag ich dem neuen FA denn?! Muss ich dem jetzigen das mitteilen, das ich wechseln möchte?! Habt ihr einen Rat für mich?!

sry für den langen Text!

sonnige Grüße von einer traurigen Janina

Beitrag von schmini 19.04.11 - 14:48 Uhr

hallo janina,
also nach deiner schilderung würde ich auf jeden fall fa wechseln denn der klingt mehr als unsympathisch und unpersönlich und du musst dich falls du wirklich ss wirst, doch wohlfühlen und gut aufgehoben. wenn du das jetzt schon nicht tust, dann wechsel! wirst sehen, dann gehts dir bestimmt besser. dem neuen fa sagst du gar nix, bzw. die wahrheit, denn ich habe erst einen wechsel hinter mir und musste nichts sagen!
kopf hoch,
;-)

Beitrag von tomnano 19.04.11 - 14:49 Uhr

Hallo,

also den Arzt würde ich sofort wechseln. Der behandelt Dich ja wie ein kleines Kind. Du hast ja schon einen Sohn und wenn du dann sagst, Du willst wieder SS werden, dann wirst Du Dir das ja wohl überlegt haben. Das ist echt ne Frechheit von dem Doc Dir so zu kommen!

Du kannst Dir einfach einen neuen Arzt suchen. Dem erklärst Du die Situation mit Deinem alten Arzt und sagst, dass Du zu dem kein Vertrauen mehr hast... Bei dem Alten musst Du Dich nicht abmelden.

Viel Glück und Kopf hoch - davon geht die Welt nicht unter!

LG
Nano
;-)

Beitrag von angeleyes87 19.04.11 - 15:07 Uhr

Was ist denn das für eine Frechheit??
Erstmal hätte er zumindest einen Termin ausmachen sollen und dann hätte er sich erst ein Urteil bilden können und nicht vorher nachdem man die Patientin schon ewig nicht mehr gesehen hat*pff*

Wechsel doch einfach. Hör dich um, wer gut ist und dort probierst es mal.

MEine Frauenärztin war auch total komisch, ewig im Wartezimmer warten müssen (total überfüllt), dann drangekommen und die hatte gar keine Zeit für mich und is auch net auf meine Problemchen eingegangen..außerdem sollt ich alle 1/2 Jahre hin und dann ham se ständig Praxisurlaub*tz

Hab dann auch einfach woanders einen Termin gemacht und mich untersuchen lassen. War aber ehrlichgesagt bezüglich des Kinderwunsches noch nicht dort. Hab die Pille "einfach" abgesetzt (wobei ich des wohl auch nicht hätte tun sollen ohne Rücksprache mit dem Doc denk ich)

Beitrag von dydnam 19.04.11 - 16:28 Uhr

Wechsel, wenn du das Gefühl hast, nicht richtig ernst genommen zu werden. Ich habe jetzt schon mehrere Wechsel hinter mir, da sich oft erst nach 2-3 Terminen wirklich zeigte, wie kompetent (sowohl fachlich als auch menschlich) ein Gyn ist. Zum alten bin ich dann einfach nicht mehr hin, dem neuen habe ich auf Nachfrage die Wahrheit gesagt. Oft kam dann erstaunlicherweise auch ein "Ach ja, den/die kenn ich. Der/Die ist wirklich ein bisschen komisch..." etc.

Aber generell habe ich echt den Eindruck, dass gerade viele Gynäkologen ihren Beruf verfehlt haben, oder? Was einem da an Grummelköpfen, unsympathischen Schranzen, und gleichgültigen Fachidioten begegnet, der Wahnsinn. Hab ich noch bei keinem anderen medizinischen Zweig erlebt. Dabei möchte man meinen, dass gerade in der Gynäkologie bei der Ausbildung Wert auf Einfühlungsvermögen gelegt werden sollte. #kratz Seit ein paar Wochen habe ich auch einen neuen Gyn, weil mein Alte es bei jedem Termin unglaublich eilig hatte, das Programm durchzuziehen, und (Nach)Fragen nicht für voll genommen wurden. Mein Neuer machte beim ersten Termin einen sehr freundlichen, besorgten Eindruck, und ich habe wirklich das Gefühl, dass ihm mein Problem am Herzen liegt. Wenn ich aber das Gefühl bekomme, wieder nur eine Nummer zu sein, dann wechsle ich wieder. Auch der Arztbesuch ist schließlich eine Dienstleistung.

Also, wechsel! ;-)

Beitrag von kleinehexe74 19.04.11 - 17:31 Uhr

Hallo Janina,

ja ich würde da auf jeden Fall wechseln.
Am besten im Bekanntenkreis umhören, ob die jemanden empfehlen können.
Vielleicht gibt es in deiner Nähe auch einen FA der neben dem normalen auf Kinderwunschbehandlung spezialisiert ist, dann brauchst du nicht nochmal woanders hin, wenn es irgendwie schwierig werden sollte - was ja keiner hofft.
Zumindest hab ich das Glück, dass meine FÄ dieses Fachgebiet auch hat- auch wenn ich damals nicht deshalb zu ihr gegangen bin und denke, dass ich da dann gut aufgehoben bin und dass sie von Anfang an richtig auf alles achtet was wichtig ist bei KiWU

Hab im Laufe der Jahre auch ein paar mal den FA gewechselt. Der alten habe ich nichts gesagt und die neue hat eigentlich auch nie danach gefragt, warum ich gewechselt habe.

LG und viel Glück

Beitrag von janina81 19.04.11 - 21:12 Uhr

Euch allen viiiiieeeelen Dank!!

Habe mich im Freundeskreis umgehört und mich dann für einen Arzt entscheiden, der im Nachbarstadtteil wohnt. Er hat auch recht gute Sprechzeiten (heute z.B. bis 20Uhr!)
Er bietet sogar Akkupunktur an! Zum einen bei Zyklusunregelmäßigkeiten und bei unerfülltem Kinderwunsch. Klingt doch gut, oder?

Die Sprechstundenhilfe war am Telefon sehr nett. Sie wollte nur wissen wie und ob ich verhüte. Als ich verneinte und sagte, das wir es schon seit über einem Jahr probieren und ich seit einem halben Jahr nimmer bei einem FA war weil einfach das Vertrauen fehlt, war sie erschrocken und bot mir direkt einen Termin nach dem Osterurlaub an. Es ist zwar noch ein Weilchen hin bis zum 4.Mai, aber es ist ein Anfang.

Drückt mir die Daumen, das ich bei diesem Arzt besser aufgehoben bin. Und meine Wehwehchen diesmal Ernst genommen werden.
Ich werds mir auch zu Herzen nehmen, das ich wechsel, sobald ich mich dort wie "ne Nummer" behandelt fühl.

Wünsch euch allen weiterhin viel Glück beim schwanger werden! #liebdrueck

Eure, mittlerweile nimmer traurige, Janina #klee