Richtig doll verzweifelt :(

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von _wein_ 19.04.11 - 18:43 Uhr

Hallo,

ich muss mich jetzt mal ausheulen.Am besten ich fange mal an zuerzählen.

Ich bin 31 Jahre alt,seit 8 Jahren verheiratet mit meinem Traummann.Wir haben drei Kinder(zwei Jungen 9&8 Jahre und ein Mädchen 5 Jahre alt).Vor 4 Jahren haben wir uns ein großes Haus gebaut,das 450 000€ gekostet hat.Die Raten für das Haus und die anderen Schulden die wir noch haben konnten wir immer super bezahlen und hat immer noch genug Geld übrig.
Bis ich vor knapp zwei Jahren einen schweren Unfall hatte und seitdem Arbeitsunfähig bin.So damit war mein Mann Alleinverdiener.Leider musste seine vor 9 Monaten ins Insolvenz gehen.Toll!Damit waren wir beide arbeitslos.Damit fingen die Probleme an.Wir mussten Harzt IV beantragen-was natürlich hinten und vorne nicht reicht.
Wir hatten nach allen Abzügen nur noch 150€ für uns 5 zum leben-das ist viel zu wenig kann wohl jeder nachvollziehen.
Wir beschlossen unser Haus zuverkaufen-bekamen aber gerade mal 200 000€ dafür.Damit mussten wir noch 190 000€ abzahlen,dann kamen auch andere Schulden dazu,die sich insgesamt auf 80 000€ belaufen!!!
Da wir immer wieder in Zahlungsverzug gekommen sind mussten wir in Privatinsolvenz gehen.Wir dürfen jetzt im Monat nur noch 1200€ haben.
Es reicht überhaupt nicht und wir sind auf die Unterstüzung meiner Eltern angewiesen,die uns immer noch ein bisschen geben.

Und jetzt kommt das schlimmste auch noch: vor drei Tagen war ich bei meiner Frauenärztin zur Routineuntersuchung und dann sagt sie mir,dass ich schwanger bin in der 9 Woche schon!

Ich weiß nicht was ich machen soll.Wie sollen wir uns jetzt noch ein Kind leisten können?Wir wohnen jetzt auch gerade in einer 3 Raumwohnung-wir müssen im Wohnzimmer schlafen und da ist kein Platz für ein Baby.
Ich bin so fertig.Ich muss es abtreiben.Ich bin so traurig!

Tut mir leid,dass ich hier soviel schreibe,aber ich bin echt fertig.

Liebe Grüße
Charlene

Beitrag von alex2406 19.04.11 - 19:18 Uhr

Hallo liebe Charlene,

das ist wirklich keine schöne Situation grade für Dich und ich kann dich total verstehen. Ein blöderen Zeitpunkt gibt es wohl nicht, oder? Aber das Leben spielt mit einem komische Sachen.

Aber.....
Du musst dein Kleines nicht abtreiben. Das Finanzielle ist schlecht, keine Frage. Aber wer weis was die Zukunft für Euch bereit hält. Stell dir nur mal vor, dein Mann findet in ein paar Monaten wieder einen richtig tollen Job. Dann würdest du doch bestimmt den kleinen Krümel vermissen, oder?

Ausserdem müsst ihr nicht in der Wohnung wohnen bleiben. Die ARGE bezahlt auch die Kosten für eine größere Wohnung und die Kosten wie Mietkaution, Umzug ect. Ausserdem gibt es noch weitere Hilfen wie Mehrbedarf für SChwangere, Erstausstattung für das Kind ect. Zusätzlich kannst du dich auch noch an die Mutter-Kind-Stiftung wenden. Es gibt doch Hilfen--nimm sie an!! Genau für Situation wie deine sollen diese dienen!! Ihr seid unverschuldet in Not. Da ist es euer Recht Hilfe von allen Seiten zu fordern.......Ich arbeite übrigens im JobCenter. Wenn du Fragen im Bezug auf deinen Leistungsbezug hast, Frag mich ruhig.....Ich helfe Dir gerne weiter.....

Ich wünsche Dir bzw. Euch alles Gute für die Zukunft.......Es kann doch nur besser werden#liebdrueck......

Ganz liebe Grüße
Alex mit David und Krümel 4 ssw

Bitte gebt euch nicht auf.

Beitrag von jakutia 19.04.11 - 19:33 Uhr

Hallo Charlene,

es tut weh, Deine Zeilen zu lesen. Ihr seid ja wirklich in eine schreckliche Abwärtsspirale geraten, aber das darf doch kein Grund sein, Euer neues Familienmitglied nicht willkommen zu heißen.
Gleich mal vorweg: meine Freundin steckt auch in der Privatinsolvenz, 4 Kinder, inzwischen alleinerziehend. Es muss also einen Weg geben, auch diesem neuen Erdenbürger eine Chance zum Leben zu geben und Dir den Schwangerschaftsabbruch zu ersparen, den Du ganz offensichtlich nicht vornehmen lassen möchtest. Gerade für Familien in Not, die ein Baby erwarten, gibt es ganz spezielle Hilfen.
Schreib mich an unter PN – gern will ich mit Euch nach einem Weg Ausschau halten, den Ihr als ganze Familie gehen könnt.
Ob Du mit diesem klitzekleinen Hoffnungsfunken heute in einen ruhigen Schlaf sinken kannst? Ein klein wenig Frieden für Dein aufgewühltes Herz wünscht Jakutia.

Beitrag von salida-del-sol 19.04.11 - 20:46 Uhr

Hallo, liebe Charlene,
uff, Du wurdest die letzten Monate auch vor gar nichts verschont - fühle Dich ganz sanft von mir gedrückt. Es kann nicht darum gehen, was Du tun sollst, sondern darum, dass Du eine Entscheidung treffen kannst, auf die Du in vielen Jahren stolz sein kannst.
Du bist jetzt schon traurig, wenn Du an die Abtreibung denkst. Du hörst Dich einfach nicht so an, als würdest Du eine Abtreibung verkraften, denn es kann eine Verlusterfahrung für Dich werden. Gehe von Beratungstelle zu Beratungstelle und laß Dir aufzeigen, was Dir von wo zusteht. Weil verschiedene Beratungstellen unterschiedliche Möglichkeiten und Motivation haben. Die Wohnraumgröße die Euch zusteht wird z.B. nach Personenanzahl berechnet.
Du brauchst Dich nicht dafür entschudligen, dass Du hier viel schreibst, denn dazu ist das Forum ja da. Wir brauchen nichts nötiger, als den Austausch.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von lorena10 20.04.11 - 12:18 Uhr

hallo liebe Charlene#liebdrueck,
wie geht es dir? hast du heute nacht schlafen können?
das glaub ich, dass du sooo fertig bist. hast ja bei deiner routineuntersuchung nicht im entferntesten damit gerechnet schwanger zu sein...
nun muss sich der schock erst mal setzen. du kannst dir in eurer derzeitigen situation wirklich kein baby vorstellen.
aber der gedanke dieses #baby abzutreiben stimmt dich tief traurig, nicht wahr?
bestimmt seid ihr die ganze zeit intensiv dran, dass dein mann wieder eine gute stelle findet. von herzen wünsche ich euch, dass sich da ganz bald etwas auftut!
weiß dein mann denn schon von der schwangerschaft, wie hat er die nachricht aufgenommen?
ihr seid doch eine so tolle familie! du, dein traummann, eure drei kinder.
und ihr habt in den letzten jahren bis heute so viel miteinander durchgestanden. wie habt ihr es geschafft, den mut nicht zu verlieren?
im moment hast du sicher dennoch das gefühl, ein weiteres kind geht einfach nicht. aber wenn es hilfe gäbe, könnte dieses kind nicht auch viel freude in eure familie bringen und vielleicht sogar eine art sonnenaufgang für euch und euer leben sein?
wie würde es euch helfen, wenn ihr eine größere wohnung und noch mehr finanzielle unterstützung zur verfügung hättet?
es gibt stellen, die auch über das staatliche mass hinaus ganz unbürokratisch helfen, wo familien in not sind. wenn du magst, meld dich mal über pn bei mir, ich kann dir vielleicht weiterhelfen. ...ob es euch möglicherweise sogar finanziell schon wieder etwas besser gehen wird, bis das baby geboren wird? wir hoffen es!!
ich wünsch dir inmitten deines familienalltags nun erstmal viel ruhe zum durchatmen.
und ich freu mich, wenn du wieder schreibst. hab jederzeit ein offenes ohr...
sei ganz lieb gegrüßt von lorena #blume