41 Grad Fieber. Nicht schlimm

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von janel 19.04.11 - 19:15 Uhr

Hallo
mein Sohn 23 Monate hat seit Freitag Fieber. Zwischen 39,5 und 40,5. War am Samstag mittag im Krankenhaus.
Hals war rot. Wir sollen ihm Paracetmaol geben und warten. Samstag Nacht hatten wir dann 41 Grad. Ich habe im Krankenhaus angerufen und gefragt, ob ich jetzt die Ambulanz rufen soll. Nö sagte mir der Arzt dort. Da mein Sohn ja gut trinkt, Wadenwickel und Nurofen.
Gesagt getan, unter 40,2 sank das Fieber nicht. Sonntag früh sofort ins Krankenhaus. Dort sagte man mir, Angina und er bekam Antibiotikum. Das hohe Fieber ist wohl normal ich solle keine Angst haben, da er ja normal ist und trinkt. In der Nacht wieder 41 Grad. Montag war ich beim Kinderarzt. Sie nahm Blut ab und meinte keine Sorge ist normal.
Heute morgen hatte er um 9 Uhr nochmal Schüttelfrost und wieder hohes Fieber. Seit dem letzten Zäpfchen ist er im Moment bei 38. Gott sei Dank.
Trotzdem bin ich irgendwie verwirrt. A, hat mein Kind unmengen an Paracetmal und Nurofen bekommen Seit Freitag alle 6 std. und B, sagen die Ärzte no Problem. 41 ist normal.
Was sagt ihr dazu?

Beitrag von nana141080 19.04.11 - 19:24 Uhr

Hallo,

ich weiß das man sehr geschockt ist wenn das Kind so hoch fiebert! Aber du machst das richtig mit dem IBU und PCM.
Scheint ein richtig fieser Infekt zu sein den dein Lütter hat! Sowas dauert eben. Mach dir keine Sorgen, kurzzeitig 41Grad ist ok. Es ging ja wieder runter.
Wenn er nicht krampft, dann mach weiter wie bisher.
Ich würde am Donnerstag aber nochmal zum KIA da ja dann Wochenende ist ;-)

Alles Gute
Nana

Beitrag von criseldis2006 19.04.11 - 19:24 Uhr

Hallo,

als Laura mal 40,9 °C Fieber hatte, sagte unser KIA nichts von normal. Er war erschrocken, dass es nicht runter ging durch die Medikamente.

Er nahm Blut ab und die Anzahl der Blutkörperchen (ich weiß nicht mehr ob rot oder weiß) war um die dreifache Menge erhöht.

Er verschrieb uns Antibiotika und nach 3 Tagen Einnahme war es weg.

Gute Besserung.

LG Heike

Beitrag von sonnedz 19.04.11 - 19:28 Uhr

Das ging bei uns auch so un dann hatte mein kleiner Schatz nen Fieberkrampf weil es sein körper nicht mehr geschafft hatte dagegen anzukämpfen :(((


Vergesse den anblick nie

Beitrag von lulu06 19.04.11 - 19:36 Uhr

Hey,

das ist dann scheinbar wirklich normal. Bei uns war es auch so, dass wir eine Woche über 40 Fieber hatten, und der Vertretungsarzt (Kia natürlich im Urlaub) und im KH fanden das alle völlig normal.

Ich auch tatsächlich wieder weggegangen...aber das war eine richtige Mitleidstour...kann das gut verstehen.

LG

Beitrag von jumarie1982 19.04.11 - 20:20 Uhr

Huhu!

Unser Sohn hat IMMER über 40 Fieber, wenn er Fieber hat.
Egal ob durch Krankheit oder Impfung.

Die ersten Male fand ich das auch bedenklich, jetzt etwas beruhigter.

Unter 40 Grad gebe ich auch zur Nacht keine fiebersenkenden Mittel mehr, denn ich hab die Erfahrung gemacht, dass mein Sohn viel schneller gesund wird, wenn ich ihn fiebern lasse. Und da er nicht zu Fieberkrämpfen neigt (die nebenbei bemerkt häufiger bei niedrigen Temperaturen auftreten), darf er jetzt eben fiebern.
Wenn er weit ûber 40 Grad kommt, bekommt er 1 mal Nurofen, aber auch nur, bis das Fieber wieder um oder leicht unter 40 Grad ist.
Außer er hat Schmerzen, dann bekommt er natürlich immer etwas.

Also Kopf hoch, bei so kleinen Kindern ist das wirklich noch nicht so schlimm und es hilft ihm sehr, schnell wieder fit zu werden.

#klee

LG
Jumarie

Beitrag von derhimmelmusswarten 19.04.11 - 20:36 Uhr

Ich hätte da sehr sehr große Angst und in unserem Krankenhaus hätte man das Kind garantiert da behalten. Ich hätte auch darauf bestanden. Ich war mal mit meiner Tochter da als sie 40 Fieber hatte. Sie wurde von 2 Ärztinnen untersucht und sie meinten beide, es wäre nur ein Infekt, stellten mir aber frei, sie da zu lassen. Ich habe sie dann mit heim genommen, wobei mir die Ärztinnen gesagt haben, dass ich jederzeit wieder kommen könnte und sie da lassen könnte, wenn ich daheim zu große Angst hätte.

Beitrag von anarchie 20.04.11 - 10:19 Uhr

Hallo!

Ich sehe das, so wie du beschreibst, wie die Ärzte.

lg

melanie mit 4 kindern