Heute wäre der Geburtstermin gewesen :-(

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von nemo2010 19.04.11 - 19:34 Uhr

Hallo ihr,
ich hoffe hier versteht mich jemand.
Ich bin den ganzen Tag schon traurig, hab heute morgen Fieber bekommen und fühl mich gar nicht gut. Muss die ganze Zeit daran denken, dass wir jetzt endlich unser Wunschbaby im Arm halten würden und ich endlich glücklich wäre.
Nach meiner Ausscharbung in der 12. SSW im Oktober stellt sich einfach keine neue Schwangerschaft ein. Vielleicht hätte ich dieses Datum dann besser verkraftet. #zitter
Ach ich vermiss den Krümel so...
Wie habt ihr dieses Datum erlebt?
Jedem, dem ich heute mündlich davon erzähle hat irgendwie kein Verständnis für meine Trauer. So kommt es zumindest rüber. #aerger
Steiger ich mich zu sehr rein oder versteht ihr mich?

Lg, die traurige Nina:-(



Beitrag von birgitsp 19.04.11 - 19:54 Uhr

Liebe Nina,

ich kann Dich gaaaanz gut verstehen. Hab selber unendlich Angst vor diesem Tag (wird am 28.5. sein), bin bisher auch nicht wieder schwanger und hatte meine AS in der 10. SSW Ende Okt, also ähnlich wie Du.... hab so gehofft, bis zu dem Tag wieder schwanger zu sein, Du ja sicher auch....

Fühl Dich ganz doll gedrückt von mir #liebdrueck

Und es ist ganz normal denke ich, dass Außenstehende das nicht verstehen, nicht nachvollziehen können. Deshalb sind wir ja alle hier, denn hier versteht man sich wenigstens gegenseitig...

Also, wir glauben einfach ganz fest daran, dass es bald besser in unserem Leben wird und wir ein gesundes Baby im Arm halten dürfen!
In diesem Sinne #liebdrueck
Liebe Grüße
Birgit

Beitrag von nemo2010 19.04.11 - 20:04 Uhr

Hallo Birgit,

deine Worte taten echt gut :-)
Dann haben wir ja echt eine ähnliche Geschichte. Hast du schon Kinder?
Ich drück dir die Daumen dass es bei dir noch vorher klappt! #pro
lg nina

Beitrag von birgitsp 19.04.11 - 20:24 Uhr

nee, hab leider noch keine Kinder :-( Hast Du schon Kinder?

Es ist halt so schwer, irgendwas zu sagen, womit man sich gegenseitig trösten kann! Wenn zu mir jemand nett ist, egal ob hier oder in 'echt', fang ich immer an zu weinen. Hier stört das nicht (sieht ja auch keiner ;-)), aber im echten Leben denken immer alle, sie sagen lieber mal nichts, denn traurig machen ist ja nicht der Sinn... ist es aber doch, denn ich glaube, solange man anfängt zu weinen, wenn man dran denkt oder drüber redet, dann hat man noch was zu verarbeiten, und dann ist egal, wie lange es her ist....

Danke für´s Daumen drücken #danke

Und ich drück Dir ebenfalls ganz fest die Daumen, dass es ab heute jetzt erstmal wieder nur bergauf geht #pro

LG
Birgit

Beitrag von schachti2005 19.04.11 - 20:29 Uhr

Hallo!



Ich kann dich verstehen!
Mein ET wäre der Ostermontag gewesen und obwohl ich jetzt wieder glücklich schwanger in der 21.SSW bin, denke ich jetzt ganz häufig daran.
(Sehe jeden Tag Frauen welche kurz nach mir ET hatten. Und die bekommen ihre Kinder jetzt bald... )
Aber der Kleine in mir gibt mir wieder Mut. :-)

Wünsche euch auch dass ihr bald wieder schwanger sein dürft! :-)



LG Sandy

Beitrag von malou81 19.04.11 - 23:34 Uhr

Hallo Nina,

ich will dich erstmal in den Arm nehmen #liebdrueck.

Ich verstehe dich auch. Ich habe meinen Schmetterling vor zwei Wochen gehen lassen müssen und die Vorstellung an den 26. Oktober 2011 verursacht so viel Traurigkeit und Hilflosigkeit und Angst in mir, weil ich nicht weiß, wie ich in sechs Monaten und einer Woche drauf sein werde.

Es ist nunmal nicht einfach nur der ET, sondern der Geburtstag unserer Kinder. Und den nicht gemeinsam verbringen zu können, wird mich bestimmt auch "krank" machen. Es ist einfach so schwer und traurig.

Ich habe mir aber auf der anderen Seite vorgenommen, dass ich am ET meines Schmetterlings eine Kerze anzünden werde. So wie auf einer Geburtstagstorte.

Ich wünsche dir für die Zukunft alles Gute und dass auch wir bald mit unseren Kindern Geburtstag feiern können.

Malou

Beitrag von dia111 20.04.11 - 09:17 Uhr

Bei mir ist der ET morgen, meine Maus habe ich im Dez in der 22SSW still entbunden.
Wie ich den Tag überstehe, weiß ich nicht, vielleicht mit viel Ablenkung, habe gesagt,das ich nicht alleine sein will.
Mein Mann hat extra frei bekommen und meine Schwester ist auch morgen für mich da.

Aber irgendwie habe ich auch ne gute Nachricht für mich. Mia Isabella bekommt endlich ihre verdiente Beerdigung, wir haben einen Bestatter gefunden der es um einen Angemessenen Preis macht und nicht wie die anderen Bestatter 5000€ verlangen.
Wäre schön gewesen,ich könne an so einem Tag an ihr Grab gehen, aber der Gedanke das sie bald eins Bekommt, läßt mich den Tag überstehen.

Schnapp dir irgend jemand, gehe mit ihm spazieren, Kaffee trinken, kauf dir eine Blume und stelle sie neben dem Bild (US-Bild,oder einer anderen Erinnerung).
Rede über deine Gefühle,auch wenn du glaubst das sie kein Verständis aufbringen können, aber dir tut es gut zu reden, also rede wenn dir danach ist.

Wünsch dir viel viel Kraft für den heutigen Tag

Lg
Diana

Beitrag von shaylin28 20.04.11 - 10:34 Uhr

Hi

Bin echt erschüttert gerade :-(wie ich es gelesen habe. Bin auch gerade in der 25 ssw und habe große angst. Darf ich mal fragen warum dein kind gestorben ist ??

Beitrag von dia111 21.04.11 - 08:25 Uhr

Ich mußte in der SS sehr viel liegen und mich schonen, SB und dann verkürzte sich auch noch der Gebärmutterhals in der 18SSW.
Wir haben in der 20SSW erfahren das unsere Maus krank ist (offener Rücken und Wasserkopf)
Dann hatten wir natürlich Arzttermine ohne Ende,die wir dann wahrnehmen mußten.
Gespräche in der Klinik mit verschied Ärzten,dann Gespräche in einer Uniklinik dazu kam dann noch viel Aufregung hinzu.

So setzen dann leider die Wehen ein und der MuMu war auch schon offen, somit ließ sich auch nichts mehr aufhalten.

Sie hat sich einfach selber entschieden zu gehen.... vielleicht ist ihre Krankheit auch einfach zu groß gewesen..... ich weiß es nicht.

Aber wenn bei dir alles in Ordung ist, darfst du dir bitte keine Gedanken machen...
Wünsch dir alles Gute

LG
Diana

Beitrag von shaylin28 21.04.11 - 09:14 Uhr

Ist echt scheiße sowas. Mir ist es auch passiert vor ein paar jahren da wurde eine nackenfalte festgestellt, die Ärzte meinten auch das es nicht mehr lange geht und was ist passiert am nächsten tag hat das herz aufgehört zu schlagen und ich mußte es tod entbinden, Bin bis heute nicht drüber weg. Dann bin ich wieder schwanger das war 2005 das kind ist sehr schnell gewachsen und dick gewurden dann hatte ich eine sturzgeburt in der 32 ssw gehabt, wie er auf der welt war waren seine chancen sehr niedrig da er einen herzschlag von über 200 hatte war hart an der grenze gewesen muß aber dazu sagen das ich seid 22 jahren diabetis habe und in den schwangerschaften ließ sich der zucker einfach nicht einstellen. Ja 2006 kamm meine tochter zur welt in der 29+1 ssw sie war auch sehr groß gewesen aber sie hatte nicht soviele probleme gehabt. Ja und nun denke ich mir geht alles wieder von vorne los die ganzen Ängste bin völlig am ende weil ich große angst habe das es wieder alles passieren würd. Weißt du und solche schicksale passieren immer den menschen die sich ein kind so sehr wünschen ist schon manchmal alles ungerecht.

LG Sandra

Beitrag von sterretjie 20.04.11 - 09:34 Uhr

A 29. Mai hätte mein 1. #stern ( in der 7. SSW) ET gehabt und kommende 18. September hätte mein 2. #stern (in der 14. SSW) ET gehabt.

Für mich wirde die ET in September schwieriger werden, aber eine Sache ist für unse alle klar. Irgendwie werden wir es schaffen und unser #stern bleiben für immer in unserem #herzlich

Für mich ist aber der Todestag wichtiger. Also werde ich immer am 7. Oktober und am 15. März meine #stern gedenken.

Ich wünsche dir allerdings sehr viel Kraft das du diesen Tag überstehst.

Lg Shani

Beitrag von melt84 20.04.11 - 16:58 Uhr

Hey
Ich kann Dich sehr gut verstehen. Ich hatte im Dezember 2009 eine Ausschabung kurz vor Weihnachten. Habe bis heute immernoch damit zu kämpfen. Bei uns ist jetzt das Gute das wir es jetzt doch noch einmal versuchen wollen. Das hilft mir natürlich sehr aber ich habe mich lange gefragt ob das die richtige Entscheidung war.