Physiotherapie

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von irene82 19.04.11 - 21:33 Uhr

Musste von euch auch jemand zur Physiotherapie weil euer/eure Kleine/er mit einem Jahr noch nicht krabbeln und sitzen konnte?
Bei uns ist es der Fall und wir gehen jetzt seit 2 Wochen zur Physiotherapie.Sie meinte ich sollte schon viel früher kommen,da wäre es einfacher.Jetzt ist es viel schwieriger weil mein Sohn (12 Monate)überhaupt nicht mitmacht.Verhält sich also passiv und schreit nur ununterbrochen.
Jetzt frage ich mich ob das überhaupt was bringt,wenn er sich passiv verhält.Zu Hause ist es fast unmöglich mit ihm irgendwelche Übungen zu machen.
Wie war es bei euch?Habt ihr das Gefühl gehabt dass es euch was gebracht hat?Hat er/sie viel geschrien?Wann konnte euer Kind endlich krabbeln,sitzen,laufen?Meint ihr dass es auch ohne Physiotherapie geklappt hätte? Habt ihr auch so blöde Sprüche bekommen weil euer Kind noch nicht sitzen oder krabbeln konnte?
Bin auf eure Antworten gespannt!!!
Liebe Grüße Irene

Beitrag von savaha 19.04.11 - 21:55 Uhr

Wir waren mit etwa 10 Monaten da, weil Sohni sich nicht drehte, nicht robbte/krabbelte/lief. Gar nichts, einfach nur auf dem Rücken lag.
Wir haben nach Bobath geturnt, was macht ihr?
Wir waren insgesamt 20 Mal da, dann war er motorisch altersgemäß.
Nun ist er 17 Monate und hat grad die ersten Schrittchen getan.

Bleib am Ball, irgendwann kommen die ersten Fortschritte!
Bei uns ging das peu a peu immer ein bißchen mehr.

Mein Tip:Du musst schneller als dein Sohn sein. Merkst du, er verliert die Lust, dann motivier ihn schnell! Albern, laut, ablenkend. Es hilft!
Lass dir nicht so negative Sachen von der Physiotherapeutin einreden, sie muss dir zeigen, wie du ihn motivieren kannst und euch beide positiv bestärken!

Beitrag von irene82 19.04.11 - 22:03 Uhr

Gute Frage nach "wem" wir turnen,muss ich fragen,sie hat nichts gesagt.
Die blöde Sprüche kamen nicht von der Physio sondern allgemein von Leuten.Von wegen,dass es nicht normal ist und so.

Beitrag von savaha 19.04.11 - 22:29 Uhr

Naja, die Entwicklung ist ja nicht normal, sonst würdet ihr ja nicht turnen ;-)
Da würd ich einfach drüber stehen.

Trotzdem lese ich halt nicht, dass eure Physiotherapeutin motiviert oder dir zeigt wie man dein Kind motiviert. Aber ihr seit ja noch am Anfang! Das wird!

Es steht auf dem Rezept, was ihr machen sollt:
Ist eher spielerisch: Bobath.
Werden irgendwelche Punkte gedrückt: Vojta.

Beitrag von irene82 19.04.11 - 22:36 Uhr

Unser Kinderarzt meinte es wäre normal,wir sollen zur Physio damit der Noah Anregungen bekommt.
Dann wird es Bobath sein.Wobei spielerisch mild ausgedrückt ist,weil er ja nicht mitmacht und furchtbar weint.Sie macht dann mit ihm irgendwelche Stellungen und hält ihn dabei ganz fest.Sieht aus,asl würde sie ihn in den Schwitzkasten nehmen.

Beitrag von haruka80 19.04.11 - 22:09 Uhr

Hallo,

es ist immer schwer, auch für KGs, wenn man erst spät mit der KG beginnt, also nach dem Babyalter. Mein Sohn begann mit 3 Monaten mit KG, mit 20 Monaten war endlich Schluss.
Ich halte viel von Physiotherapie, gerade wenn ich mir anschaue, wie viele Kinder mittlerweile wieder zum Haltungsturnen geschickt werden-das ist nachher viel schlimmer, als mit nem Kleinkind Krankengymnastik durchzuführen.
Uns hat die KG viel gebracht, ich habe während der letzten 2 Jahre noch ein paar Mamas kennengelernt, deren Kinder das selbe Problem wie mein Sohn haben (Schiefhals seit Geburt) und mein Sohn ist einfach n komplett normal entwickeltes Kind, die ohne KG oder die erst nach dem 1. Geb. anfingen haben ganz arge Probleme in ihrer Motorik. Aber: selbst das wird durch die KG verschwinden.

Manche Kinder sind einfach langsamer als andere, deshalb braucht nicht jedes Kind Physiotherapie. Sowas sollte aber n Arzt gut abwägen: nützt es wirklich, ist es wichtig, dann schaut man mit nem Physiotherapeuten und wie wichtig was ist. Ich finde wirklich: lieber in jungen Jahren und dann durchziehen, als nachher mit 5 oder 6 Jahren mit sowas anfangen, weil was übersehen wurde.

L.G.

Beitrag von lieblingsmami27 19.04.11 - 23:26 Uhr

Hey,

wir mussten zur Physio als unsere Süße so 7 Monate alt war.
Sie hat sich nicht auf den Bauch und zurück gedreht und auch nicht gekrabbelt.
Wir waren 10 mal da, einmal pro Woche.
Unsere war zur der Zeit in der Fremdelphase und hat auch immer total Theater gemacht.
Ich war ehrlich gesagt nicht so begeistert von der Physio, hatte nicht das Gefühl, dass die wirklich was mit ihr machen.
Irgendwann hat sie dann alles gemacht. Gedreht, gekrabbelt.
Mit 14 Monaten konnte sie dann auch Laufen.
Mach dich bloß nicht verrückt, das kommt bei deinem Knirps auch noch alles.
Und hör nicht auf die blöden Sprüche.

LG und viel Erfolg

Beitrag von amadeus08 20.04.11 - 14:43 Uhr

wir mussten auch mit einem Jahr hin, KG nach Vojta, weil der Doc meinte dass unser Kind Bobath nicht mitmachen würde.......das ist ja eher spielerisch. Vojta war hart, mit sehr viel Geschrei, hat aber sehr schnell zum Erfolg geführt.

12 Monate, nicht krabbeln, nicht robben

Nach drei Wochen KG Vojta
robben
vier Wochen später an beiden Händen laufen, zwei Wochen später an einer Hand gelaufen, noch zwei Wochen später (genau fünfzehn Monate, die ersten freien Schritte), mit 15,5 Monaten gekrabbelt...............mit 21 Monaten wirklich frei gelaufen.

KG mussten wir nur machen, bis er gekrabbelt ist. Hat bei uns wirklich geholfen.

Lg

Beitrag von irene82 20.04.11 - 21:12 Uhr

Das ist ja interessant.Erst laufen,dann krabbeln?
Wie sieht KG nach Vojta aus?

Beitrag von amadeus08 21.04.11 - 14:12 Uhr

tja, wie sieht KG nach Vojta aus? Tränenreich auf alle Fälle und das nicht nur fürs Kind! Eigentlich dachte ich immer, ich wäre nicht soooooo nah am Wasser gebaut,aber bei Vojta bin ich am ersten Übungstag zuhause in Tränen ausgebrochen, weil ich es nicht haben konnte. Allerdings hat die Therapeutin gleich gesagt, dass ich drei Wochen brauchen werde und dann hätte ich es normalerweise raus und so war es.
Also zwei-bis dreimal am Tag mussten wir eine einzige Übung machen. Welche das ist, ist je nach Kind unterschiedlich, aber die Übung muss halt exakt passen. Also man bekommt ganz genau gezeigt, wie man das Kind halten muss (natürlich stemmt sich das Kind mti aller Macht dagegen und das Problem ist halt, dass man ein einjähriges nicht mehr so leicht hält wie eins, das erst ein paar Wochen alt ist) und man muss das Kind in dieser Position festhalten. Das Kind wird dann reflexartig (aber eben nur, wenn man es ganz korrekt macht) eine Bewegung machen, die man aber selbst unterbinden muss. So werden im Gehirn die Verbindungen für diese Bewegung gespeichert und das Kind bekommt die Kraft, die Bewegung tatsächlich auszuführen (bei uns war Krabbeln das Ziel). Als wir die Übung nach ein paar Wochen beherrscht haben und unser Kleiner dann längst gerobbt ist, haben wir eine neue Übung dazu bekommen, die ihm helfen sollte, hoch zum krabbeln zu kommen und auch das hat geklappt, aber ich war nach jedem Turnen nassgeschwitzt und unser Kleiner auch........trotzdem haben wirs gut hinbekommen, haben sogar ein Lob bekommen von der Therapeutin. Allerdings war sie halt extrem gut! Als ich die zweite Übung überhaupt nicht hinbekommen habe (muss dazu sagen, ich bin nicht so groß .....normal, aber sie war sehr groß und hat echt große Hände, die mri halt nicht zur Verfügung standen mit meinen normal kleinen Händen) hat sie die Übung so umgestellt, dass ich es geschafft habe. Sie hat auch einen super Draht zum Kinderarzt und was ich ganz ganz toll fand, war , dass sie, obwohl wir zum zweiten Mal 10 mal auf dem Rezept stehen hatten und erst 6mal vorbei waren, die KG abgebrochen hat, als unse rKleiner gekrabbelt ist. Sie hat es sich angeschaut, hat gesagt, dass er alles richtig macht (ich wusste gar nicht, was man beim Krabbeln alles falsch machen kann!), dann hat sie den Abschlussbericht geschrieben und die KG abgebrochen. Sie sagte das Ziel wäre erreicht und sie will uns nicht unnötig quälen, obwohl sie so nur 6 statt 10 Sitzungen abrechnen konnte, weil ich ja für jede Sitzung unterschreiben musste. Das fand ich super von ihr.
Lg

Beitrag von irene82 21.04.11 - 21:37 Uhr

Ich glaube unsere macht nach Vojta und Bobath.Haben paar spielerische übungen und eine wie du beschrieben hast.Unser Ziel ist momentan auch das Krabbeln.
Vielen Dank für den ausführlichen Bericht!!!Das hat mir sehr geholfen!!!
LG Irene