Komme grad aus´m Krankenhaus...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von dolli1209 19.04.11 - 22:57 Uhr

Guten Abend ihr Lieben!

Nachdem ich von ca. 18:00 - 20:15 Uhr fast unerträgliche Bauchschmerzen hatte, bin ich auf Rat der Hebamme ins KH gefahren worden.

Erst dachten wir, dass das Senkwehen wären.

Und was war es????

Unser Sohnemann hat sich mal "kurz" von BEL in SL gedreht !!! #schock

Ich bin jetzt etwas verwirrt, da ich für den 02.05 schon nen KS-Termin hatte und mich auch schon voll und ganz darauf eingestellt hatte.
Hatte vor einer normalen Geburt nämlich viiiiiiiel viel mehr Angst!
Und jetzt sowas....

Sollte dann grad im KH zum CTG (Kr.-Saal), da lag da eine Dame, die kurz zuvor entbunden hatte.
Sie wurde völlig fertig mit´m Rollstuhl au dem Kr.Saal geschoben, das Bett war blutig und die medizinischen Instrumente sowieso.

Da hab ich noch gedacht: Gott sei dank mus ich das nicht mitmachen...

Mädels, ich hab sooo Angst vor einer normalen Geburt wg. Dammschnitt und Dammriss etc.
Habe darüber schon die krassesten Horrorgeschichten gehört.

Außerdem habe ich Angst, dass ich stundenlang in den heftigsten Wehen liege....

Könnt ihr mir ein wenig Mut machen????

Bin total verwirrt...#zitter

LG, Melli mit Colin inside (38.SSW)

Beitrag von ludmilla.duesentrieb 19.04.11 - 23:04 Uhr

Mensch,
freu dich, dass dein Baby sich gedreht hat und eine normale Geburt möglich ist. Es gibt doch auch bei einer normalen Geburt heutzutage Mittel, dass es nicht so schmerzhaft wird. PDA, oder so.
Oder du machst eine Wassergeburt. Das soll entspannend (weniger schmerzvoll) sein und alles schön aufweichen, dass ein Schnitt nicht notwendig wird. Du bist doch nicht gezwungen auf einem Bett zu entbinden.
Hast du keine Hebamme?
Meine rät von der 37. Woche an zur Dammassage, damit alles schön geschmeidig wird (damit kannst du auch morgen noch beginnen ;-) ) und dann zu einer Geburt in irgendeiner Position, wo die Schwerkraft mithilft.
Das wird schon!
Es muss nicht unbedingt geschnitten werden.
Du schaffst das schon!
Alles Gute!

Beitrag von naddel09 19.04.11 - 23:06 Uhr

Hey du arme#liebdrueck
Ich habe 3 Kinder und bin mit dem 4.schwanger.mein erster Sohn war ein ks wegen geburtsstillstand.und die Tage danach waren der Horror für mich.ich konnte ich die erste Zeit nicht mal aus dem Bettchen heben oder wickeln:-(Das hat mir schwer zu schaffen gemacht.die andren Kinder habe ich spontan entbunden mein 2.Sohn war 4045 gr schwer und 56 cm lang aber das abenteuer Geburt will ich nicht missen was ich sagen will,ein Kind auf die Welt zu bringen ist leider mit Schmerzen verbunden das geht leider kein weg dran vorbei.aber es gibt ja zb auch die pda,die wirkt Wunder und du bist während den wehen fast schmerzfrei! Für mich war der ks kein schönes geburtserlebnis aber das ist nur meine version#winke
Alles gute und mach dich nicht so verrückt

Beitrag von lorelai84 19.04.11 - 23:08 Uhr

Vielleicht solltest du die späte drehung deines kleinen als ein zeichen sehen!:-)

Ich kann dich beruhigen, ich habe zwei wunderschöne spontangeburten erlebt! Ich bin nicht gerissen und hatte auch sonst nichts!

Die erste geburt dauerte 4 std. die zweite 3,5 std!
Niemals würde ich auf diese erlebnisse verzichten wollen!!!

Meine freundin hatte einen KS und ist noch heute traumatisiert! Sie fand e schrecklich und die schmerzen danach waren wohl auch echt heftig!

Es gibt von beiden arten positive und negative berichte! Entscheiden tust letztendlich du!

Du kannst ja eigentlich auch noch während der geburt sagen, dass du einen ks willst! Und wenn du wirklich lange in den wehen liegst, gibt es ja immernoch die pda!;-)

Lg lori

Beitrag von toni1276 19.04.11 - 23:12 Uhr

Hallo

also erstmal, beruhige dich mal wieder... Ich habe schon 2 Kinder und beide mit Dammschnitt. Beim ersten Kind hatte ich schon danach so meine Probleme. Habe 3 Tage auf einem Gummiring (wie ein Schwimmreifen) gesessen. Und beim 2 Kind hatte ich auch einen Dammschnitt und danach keine Beschwerden. Es ist völlig unterschiedlich, ob man danach Beschwerden hat oder nicht. Auf jeden Fall würde ich nie freiwillig einen Kaiserschnitt haben wollen. Allein die Vernarbungen an der Schnittstelle, stelle ich mir viel unangenehmer vor. Und das Nähen nach dem Dammschnitt habe ich gar nicht wirklich wargenommen.

Also Kopf hoch, du schaffst das schon und glaub mir nach der Geburt sind sowieso alle Schmerzen ganz schnell vergessen


LG toni1276 mit Krümel 30.SSW

Beitrag von juice87 19.04.11 - 23:12 Uhr

hui das kommt aber selten vor das sich babys in der 38 ssw drehen!sei froh das es so ist,hab keine angst vor der sponaten geburt,man hat zwar schmerzen aber du wirst nach der geburt glücklich sein es so geschafft zu haben.das viele blut ist ja normal.beim KS wird übrugens dieses abgesaugt auch da ist da.ich kann wirklich jeden nur empfehlen wenn kein KS nötig ist,entbindet spontan,dein baby kommt so sanfter auf die welt und hat nicht diesen schock,wenn es aus den bauch geholt wird.und den dammriss spürt man auch nicht,durch die wehen..ich hatte auch einen von 2 grades..es ist alles super verheilt!ich würde die chance war nehmen und euer baby so bekommen!jede frau hat angst vor einer geburt,du bist nicht allein..lg franzi mit finja und mäuschen 24ssw

Beitrag von phili0979 19.04.11 - 23:14 Uhr

huhu!

Ich kann dich sooo gut verstehen! Ich hab seit ich denken konnte immer gesagt: Nie nie nie werde ich mein Kind auf natürliche Weise auf die Welt bringen!!!!

Was hab ich mir deshalb nicht alles anhören dürfen. Wie auch immer als ich dann schwanger war hat ein Freundin von mir einen KS gehabt. Das war sehr "heilsam" für mich. Sie konnte wegen der Schmerzen zwei Tage nicht das Bett verlassen. Ihr Kind lag neben ihr im Bettchen doch sie musst um Hilfe klingeln da sie es nicht selbst aus dem Bettchen heben konnte. Da war mir klar nee, das will ich auf keinen Fall.

Bei mir wurde die Geburt eingeleitet und ich habe mich für eine PDA entschieden. Klar war es trotzallem eine "Grenzerfahrung", dennoch werde ich es diesmal wieder so Handhaben. Mein Sohn kam 4Uhr morgens zur Welt, mittags um 11 Uhr haben wir unseren ersten Spaziergang im KH- Park gemacht und einen kaffee getrunken. Mit einem KS wäre das nicht möglich gewesen!

Hoffe ich konnte dir etwas die Angst nehmen und falls du noch welche hast es gibt wie gesagt noch die Möglichkeit der PDA.

Lg

Beitrag von juice87 19.04.11 - 23:15 Uhr

Da kann ich mich nur anschließen :)

Beitrag von angie07 20.04.11 - 06:07 Uhr

Moin

es gibt glaube von spontan geburten und KS genauso viele horror geschichten.Und so wie das bett aus sah so wird auch ein op aus sehen. den das ganze fruchtwasser wird in erster linie erst mal raus fließen und das schafft kein sauger dann kommt noch blut dazu und man denkt oh gott ist das viel blut wobei es nur durch das fruchtwasser so aussieht.

Ich kann nur sagen meine erste Geburt lief auch nicht Bilderbuch mäßig und denn noch dieses schöne Gefühl du hast es geschafft und der zwerg liegt bei dir auf dem bauch und du kannst ihn fest halten einfach klasse.

Meine Freundin hatte eine Woche nach mir einen KS bekommen weil Kind so riesig war.Sie sagt heute noch sie hat ein traumer.Ihr fehlen die minuten nach der geburt dann die schmerzen und das sie hilfe bei jedem bißchen brauchte. Na klar es gibt bestimmt auch welche die KS hatten und null probleme danach.

Überleg es dir in ruhe und ruf deine hebamme mal an und bitte sie zum gespräch vielleicht kann sie dich etwas beruhigen.

Alles gute.

Gruß Anja mit nico 2 jahre und zwerg ET - 9

Beitrag von nuckenack 20.04.11 - 07:03 Uhr

Hallo
ich wollte immer eine Spontangeburt und werde es beim nächjsten auch wieder versuchen.

Allerdings hatte ich einen Kaiserschnitt wegen Geburtstillstand. Ich kann nicht berichten dass ich tagelang im Bett lag oder mich wegen Schmerzen nicht rühren konnt. Freitag Nachmittag war der Kaiserschnitt, gegen Abend bin ich mit etwas Hilfe ins Bad (etwas Schwindel, hatte aber eine Bettnachbarin auch die spontan entbunden hatte)
In der Nacht bin ich alleine aufgestanden und mein Baby war immer bei mir.
Natürlich tut es weh aber je schneller man sich mobilisiert desto schneller tut es nicht mehr weh. Ich bekam Voltaren-Tabletten und am nächsten Morgen nochmal Paracetamol iv.

Ich war recht schnell wieder fit, das einzige was mich heute (nach 2 1/2 Jahren) noch nervt ist dass die Stelle über der Naht taub geblieben ist.

Eine gewissen Wetterfühligkeit der Narbe ist auch da.

Mir hat es aber psychisch einen kleinen Knacks versetzt in der hinsicht dass ich DAS nicht geschafft habe...

Ich wollte dir damit nur sagen dass auch ein Kaiserschnitt heute nicht mehr so schmerzhaft sein muß wie früher...

nuckenack

Beitrag von lucy121 20.04.11 - 08:18 Uhr

Mhmm naja eine Geburt ist eine Geburt und läuft nun mal nicht schmerzfrei ab.Ich hatte damals eine Einleitung und mit der Pda das hatte nicht geklappt.Es war wirklich schmerzhaft und ein wenig Angst hab ich schon jetzt ABER wenn es dann vorbei ist,ist es so schön!Das wunder der Geburt (der vaginalen) sollte wirklich jede Frau erleben dürfen-denn dieses Ereignis vergisst man sein Leben lang nicht.

Beitrag von nordstern80 20.04.11 - 09:27 Uhr

Hallo Melli,

ich kann dir eigentlich nur von meiner Traumgeburt schreiben. Hatte zwar Wehentropf bekommen, weil 7 Tage nach Termin immer noch nichts vorwärts ging - aber ich bin "nur" 1,56 m und mein Sohn für mich mit 52 cm etwas groß und mit 3,5 kg etwas schwer. Ich habe kurz vorher mal 1 homöpatisches Zäpfchen gegen Schmerzen bekommen und das war es. Und das hat komplett ausgereicht - ich hatte überhaupt keine Schmerzen!!! Und gerissen bin ich dank Hebamme mit Kaffee auch nicht - das ist wirklich ein gutes Hausmittel.

Die ganze Geburt hat ca. 2 Std. gedauert von Wehentropf anhängen bis mein Sohn da war.

Wie du siehst kann man nicht jede Geburt gleichsetzen. Und der eine hat halt mit Kaiserschnitt keine Problem und die nächste hat halt mit der normalen Geburt keine Probleme oder halt das genaue Gegenteil.

Laß dich bitte nicht davon beeinflussen, was du eventuell bei Besuchen im Kreissaal siehst oder hörst!!!!
Als ich wegen einem Vorstellungstermin im KKH angerufen habe, da hat gerade eine Frau entbunden, die hat gebrüllt wie am Spieß und man hätte meinen können, das sie gerade "abgeschlachtet" wird. Das war schon heftig - habe es dann aber für mich verdrängt und das war auch gut so.

Grüße

nordstern80