KH-Aufenthalte im ersten Lebensjahr

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Hier könnet ihr euch gegenseitig Rat und Unterstützung geben. Lest gern auch in unserem Magazin nach. 

Beitrag von kanojak2011 20.04.11 - 03:11 Uhr

Guten Morgen,

ich habe eine Frage an die Mütter, die in ersten Jahr mit ihren Kindern ein Kh-Aufenthalt hinter sich haben (Infektionen). Wenn die Kinder hospitalisiert werden müssen, wir bei Ihnen genauso wie auf der Frühchenstation die Sättigung überwacht, haben sie eine Monitorüberwachung ?
Falls eure Kinder mit einem Atemweginfekt im KH sein mussten, was wurde mit ihnen genau gemacht ? Ist euch ganz zufällig ein Hustenstiller bekannt ?

Ich bedanke mich sehr für eure Antworten!

Beitrag von moeriee 20.04.11 - 08:58 Uhr

Hi du! #winke

"wir bei Ihnen genauso wie auf der Frühchenstation die Sättigung überwacht, haben sie eine Monitorüberwachung ?"

Definitiv ja. Zum Rest kann ich dir nichts sagen. Wir waren "nur" wegen des RS-Virus', des Norovirus' und der Pylorusstenose stationär untergebracht. Aber er war immer an den Monitor angeschlossen.

Was ist denn mit S.? Hat er eine Atemwegsinfektion? Wenn ja: Gute Besserung! #liebdrueck

Liebe Grüße #herzlich

Marie mit #baby-Louis (19 Wochen alt) #verliebt

Beitrag von kanojak2011 20.04.11 - 10:10 Uhr

Liebe Marie, vielen Dank, ich dachte es mir. Es freut mich zumindest, dass er in dem Falle auf dem bauch schlafen könnte. Ich antwortete sonst in dem anderen Beitrag. Der Junge ist so fertig.

Ich bedanke mich bei dir.

Beitrag von bobinha 20.04.11 - 10:20 Uhr

Hi

Wir waren nur zum Impfen im Krankenhaus, aber selbst da wurde ein Monitor angehängt.

Zum Hustenstillen hilft bei uns eine Mischung aus Prospan und Monapax sehr gut. War anfangs zwar sehr unsicher, weil Monapax eine kleine Menge Alkohol enthält. Da unser Sohn aber nachts nicht mehr schlafen konnt haben wir den Rat meines Vaters doch befolgt und siehe da er fand nachts schnell wieder zur Ruhe.

Liebe Grüße Bobinha mit Mr. Trotzbär, der gerade auch wieder mit dem Hustensaft durch ist

Beitrag von nadineriemer 20.04.11 - 12:37 Uhr

Hallo,
mein Sohn war sein 1 Lebensjahr immer bis auf ein paar Tagen immer im KKH.Er wurde auch dieses ganze Jahr im Krankenhaus überwacht.

Nadine

Beitrag von kanojak2011 20.04.11 - 12:37 Uhr

Liebe Bobinha, vielen Dank für den Tip!

Ich habe tatsächlich dazwischen Monapax geholt. Es war auch das einzige, was sie uns überhaupt gegeben haben..du schreibst aber eine mischung ? Warum Mischung ? Prospan hat mir die Ärztin für Hustenlöser vrschrieben, kannst du nmich bitte aufklären ?

LG

Beitrag von bobinha 20.04.11 - 16:33 Uhr

Hi

Hab den Tipp von meinem Vater. Er hat irgendwie rausbekommen, dass wenn man die beiden Medikamente gibt (wir geben 3mal am Tag je 2,5ml) der Husten schnell nachlässt. Also bei uns hat die Kombination auch super geholfen.

Kannst aber auch erst mal schauen ob Monapax schon reicht.

Hoffe das war jetzt verständlicher.

Liebe Grüße Bobinha mit Mr. Ich-bin-am-liebsten-im-Tierpark

Beitrag von kanojak2011 21.04.11 - 01:59 Uhr

Guten Morgen Bobinha,

ich hätte mir so gewünscht, du kannst es lesen. Habt ihr wikrlich bei so kleinem Wurm (5Monate) bereits Monapax gegeben ? Wenn ich dir sage, man wollte das Kind da behalten und das Husten war so irre. Ich gab ihm das und seitdem ist Ruhe. Ich kann vor angst grade nicht schlafen aber ich habe ihn um 19 Uhr hingelegen, ausnahsweise im Kiga, auf den Rücken..und er schläft und schläft und schläft.

Unterdrückt Monapax nicht diesen Atemreflex und warum muss man es mir in der apo geben und die Ärzte geben es nicht ? Gut, er ist noch keine 6 Monate, dafür schreiben sie für Kinder zwischen 5-7 kg und er hat shcon jetzt 6700 Gramm.

LG

Ich bin dir für deine Tipps wirklich dankbar.

Beitrag von bobinha 21.04.11 - 11:19 Uhr

Hi

Unser Sohn war schon etwas größer. Wusste auch nicht genau ab welchem Alter das ist.
Kann deine Sorge aber verstehen. Hatte bei den ersten Mal Nasentropfen auch so Panik, weil man da wohl auch Atemaussetzer bekommen kann. Hab meinen Sohn dann neben mir schlafen lassen damit ich ihn im Auge behalten kann. Passiert ist nichts, aber als Mama bekommt man die Augen dann nicht so zu. Hatten damals zwar noch einen Monitor, aber gut geschlafen hatte ich die erste Nacht nicht.
Hast du deinen Arzt mal gefragt wieso er das nicht verschreibt?

Hoffe ihr habt die Nacht gut überstanden und dem Kleinen geht es etwas besser.

Liebe Grüße Bobinha

Beitrag von kanojak2011 21.04.11 - 17:04 Uhr

hallo liebe Bobinha,

ja, wir haben die Nacht wirklich gut überstanden, alles wirkt wie ein Wunder. Er kam ein paar minuten, nachdem ich dir geschrieben habe. Ich habe ihm alles gegeben, nochmals inhaliert und dann sind wir spazieren gewesen (hatte handy an, weil ich angst hatte), dabei schleif er ein und schlief bis 9 uhr..absoluter postiver Wahnsinn..seitdem hat er kein Reizhusten mehr, nur nromales..

Schau mal, bin fast heute vor Verunsicherung noch verrückter geowrden:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=9&tid=3117136

Inzwischen habe ich mich aber gott sei dank informiert. Das Ding hat keine bekannten Wechselwirkungen..und schient wirklich ein Standard in Homöopathie zu sein (als Alternative..)

Bin dir sehr dankbar, hättest du dich nicht gemeldet, nur gott weiss, ob ich mich gestern getraut hätte.

Lieben großen Dank!!! auch von ihm!

Der Arzt, ich bekam heute die Erklärung von meiner apothekerin..die Ärztin hält nicht viel von Homöopathika und aus dem Grund verschreibt sie es nicht, generell.

Toll dass es dich gibt!

Alles Liebe!

Beitrag von angelbabe1610 20.04.11 - 15:59 Uhr

Hallo #winke
Wir waren zwar nicht wegen eines Infekts, aber wegen des V. a. eine Blutgerinnungsstörung 5 Tage stationär aufgenommen worden als unser Sohn 6 1/2 Monate alt war und da kam er auch an den Monitor. Daher denke ich, würde er bei einem Atemwegsinfekt dort auf jeden Fall mit einem Monitor versorgt werden.
Eine Woche später wurde er in einem anderen KH operiert und lag dort 3 Tage und dort wurde er, obwohl seine Frühgeburtlichkeit bekannt war, nicht monitorüberwacht mit der Angabe, er sei ja schon über 6 Monate alt. Das KH hat aber auch keine Frühchenstation, wie das in dem wir entbunden haben und wg. des V.a. BGS lagen.
Wg. des Hustenstiller. Wir haben Mucosolvan verschrieben bekommen, als unser Sohn sehr erkältet war. Das hat m.E. ganz gut geholfen. Ansonsten behandel ich aber auch viel homöopathisch und gebe so etwas nur, wenn gar nichts anderes hilft.
VG Alexia

Beitrag von kanojak2011 21.04.11 - 01:54 Uhr

vieeeelen dank für deinen Beitrag.

ich ging gleich zu dem Beipackzettel von mucosolvan, weil ich dachte, dass mich alle verarschen (sorry für den ausdruck aber nach den 3 Tagen bin ich so k.o.).

Mucosolvan ist tatsächlich ab 0 Jahre zugelassen, allerdings ist es ein Hustenlöser ( MUCOSOLVAN Kindersaft 30 mg / 5 ml ist
ein Arzneimittel zur Schleimlösung bei Atemwegserkrankungen
mit zähem Schleim)

und kein hustenstiller. und es stand auch folgendes da:
Ambroxol / Antitussiva
Bei kombinierter Anwendung von
MUCOSOLVAN Kindersaft 30 mg / 5 ml und
hustenstillenden Mitteln (Antitussiva) kann
aufgrund des eingeschränkten Hustenreflexes
ein gefährlicher Sekretstau entstehen, sodass
die Indikation zu dieser Kombinationsbehandlung
besonders sorgfältig gestellt
werden sollte.

Ich bin sowieso verwirrt. Wir haben 2 uhr, mein Kind hat kein einziges mal gehustet und schläft friedlich, allerdings hat er Monopax bekommen..

Nohcmals danke!!

Beitrag von angelbabe1610 21.04.11 - 22:48 Uhr

Hallo,
ich wusste gar nicht, dass das ein löser ist. Eine KiÄ hat mich neulich noch aufgeklart, dass hustenlöser bei Babys sinnlos sind, da sie den gelösten Schleim eh nicht bewusst abhusten können.
Danach dachte ich mir, dass ich dann keinen hustenlöser geben werde. Ist ja eh sinnlos.
Wir hatten auch mal nen anderen Saft. Allerdings weiß ich da den Namen nicht mehr. evtl war das ein stiller #kratz - keine Ahnung.
VG

Beitrag von kanojak2011 22.04.11 - 04:42 Uhr

Das macht überhsupt nichts...diese unterscheidung..Hustenstiller, Hustenlöser steht meistens auf der Packung...wie ich auch diese Tage lernen durfte, sind diese Hustenstiller bei Babys gar nicht erlaubt..nur was bobinha empfahl und bei uns extrem gut wirkte, hat mit dieser unterscheidung nichts zu tun..

Es ist aber interessant, was du zu dem abhsuten sagst! so hat es mir noch keiner gesagt!

alles liebe!

Beitrag von hexebu81 22.04.11 - 11:22 Uhr

Hallo
wir waren im januar im kh wegen lungenentzündung und da wurde die kleine auch angeschlossen..allerdings nur für die sauerstoffsättigung..musste aber auch mit sauerstoffbrille unterstützt werden..
wir haben da übrigens nichts gegen den hustenreiz bekommen!!! der schleim saß ziemlich fest..trotzdem bekam sie keinen saft...nur ibuprofensaft gegen die schmerzen vom husten und ansonsten musste sie 3 mal am tag inhalieren!!!
zusätzlich haben wir gezeigt bekommen wie wir mit zwei fingern den rücken und die brust abklopfen sollen damit sich der schleim löst...

momentan ist sie auch wieder krank..sie hat jetzt einen pariboy junior hier zu hause...für den husten wird momentan auch 3 mal tägl inhaliert mit medikamenten...und es hilft auch..

lg denise

Beitrag von lejana 20.04.11 - 18:38 Uhr

Hallo,

wir waren wegen Influenza eine Woche stationär. Er wurde komplett an Monitor angeschlossen. Hatte aber auch Atemaussetzer.

Lg
lejana mit Junior 12 1/2 Wochen