Heul, heul, heul :-(

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kanojak2011 20.04.11 - 04:00 Uhr

Uf, mein erster Heulposting in diesem Forum.

Wir haben die tiefste Nacht, wir sind grade von der Notaufnahme zurückgekommen. Mein Sohn hatte am Montag sehr leichten Fieber, dafür hustet er sich die Seele aus dem Leib. Jeden Tag bei der Kinderärztin. Fieber ist verschwunden, er ist gut gelaunt, trinkt an sich nicht schlecht aber er sieht wirklich schlimm aus.

Ich fuhr bei uns in Potsdam in die Kinderklinik jetzt grade, weil ich mir ein Hustenstiller verschreben lassen wollte, zumindest für die Nacht. jo, es gibt nichts für so kleine Mäuse.

Der arzt war wirklich nett und wollte ihn da behalten. Ich lehnte dies ab. Ich kenne die örtliche Kinderstation und habe nach dem ersten Aufenthalt geschworen, mein Kind da nie wieder zu geben. Die Umstände dort, einfach schrecklich.
Wenn er natürlich war wirklich ernstahftes hatte, hätte ich ihn mitgenommen und nach Berlin sofort gebracht aber man sagte mir, mehr als Inhalieren würde man mit ihm sowieso nicht tun.

Das tun wir bereits zuhause. Man gab mir Salbutamol. Ich sitze hier und kann nicht zur Ruhe kommen. Wir sind hier sowas von neu. im Umkreis von 100km sind einige Kinderkliniken. Ich rief alle an und fragte, wie es mit dem Aufenthalt aussieht... Alles wage Aussagen..

Wenn heute früh die Kinderäztin genauso bestätigt, wir sollen lieber ins KH, dann packe ich ihn und fahren wir los...k.A. aber wohin. Der arme Man tut mir so leid.

Ich ließ ihm zumindest jetzt in der Babyschalle schlafen, um ihn schon nicht wieder zu wecken, weil er jetzt anscheind vor Erschöpfung aufgegeben hat.

Warum ist es so schwer, auf Sauberkeit zu achten ? warum ist es zu viel verlangt, dass sich die Ärzti ndie Hände desinfiziert ? Da herrschte solche Zustände, da wird einem schlecht...Wir holten uns da damals einen Magen-Darm-Infekt..
Was nutzen die besten freundlichen Kinderäzten, wenn der Rest nicht stimmt..

Sorry für das Ausheulen..man will fürs eigene Kind das beste.

Beitrag von nudelfranzi 20.04.11 - 08:43 Uhr

Oh wei,
Das hört sich ja wirklich schlimm an, vor allem wenn man selbst nicht zur Ruhe kommt. Wie alt ist dein kleiner denn?
Das er sich so heftig erkältet ist ja schon krass. Und was ist nun was sagt die Kinderärztin?

Alles Gute

Beitrag von electronical 20.04.11 - 08:55 Uhr

Hallo meine Liebe

Lass dich erstmal #liebdrueck

Das hört sich wirklich gar nicht gut an :-( Wie verlief denn die weitere Nacht?
Ich bin ja gebürtig aus Berlin, aber vor 2 Jahren weggezogen und da hatte ich noch kein Kind...Daher kann ich dir leider keine gute Kinderklinik empfehlen.
Tut mir leid....
Ich hoffe, dass es deinem kleinen bald wieder besser geht.
Ich tröste dich ganz lieb #herzlich

Liebe Grüße an meine Heimat...Sie fehlt mir sehr.

Jule mit Ben (5,5Monate)

Beitrag von moeriee 20.04.11 - 09:31 Uhr

Hallo Liebes! #winke

Ich hab' dir drüben schon geantwortet. Lass dich mal drücken. #liebdrueck Als Louis den RS-Virus hatte, waren wir auch in der Kinderklinik. Dort haben sie ihn lediglich überwacht und alle 2 Stunden mit ihm inhaliert. Das mussten wir hier zuhause dann fortführen. Ich glaube 3 Wochen lang, dann ging es ihm wieder gut. Im Übrigen haben wir als kleines Souvenir auch den Norovirus mitgenommen. :-( Shit happens!

Ich weiß auch nicht genau, was du tun kannst und solltest. Ich würde an deiner Stelle wohl in die Kinderklinik nach Berlin fahren und dort auf eine Behandlung / Überwachung bestehen, wenn sie es als so schlimm einstufen.

Ich wünsche S. gute Besserung! #liebdrueck Und melde dich mal, wenn du Näheres weißt. Ich mache mir nämlich schon ein wenig Sorgen...

Liebe Grüße #herzlich

Marie mit #baby-Louis (19 Wochen alt) #verliebt

Beitrag von kanojak2011 20.04.11 - 10:07 Uhr

guten Morgen und danke an euch drei. Ich komme grade von der Kinderärztin und gehe mich gleich hinlegen. In der Nacht haben sie gesagt: obstruktive bronchitis. Ich fragte, ja was ist die Gefahr und er, schwammig..

Heute morgen schaute ihn die Ärztin an und sagte, dass er zumindest jetzt kein Kandidat fürs KH ist, sie hat mir aber eklärt, was die Gefahr bei einer Obstruktiven Bronchitis ist. Dann sagte sie, dass sie nicht mal sagen kann, was es für ein Virus ist, dasss so wie ich es beschrieb es genauso ein Keuchhusten sein kann.

Daraufhin gab sie mir spezielle Tropfen, die wir halt alle 2 Stunden im Wechsel inhalieren müssen und notfallzäpchen mit kortison. Es ist die absprache morgen nochmals zu kommen, um es zu kontrollieren und wenn er Richtung Krämpfe, Fieber, Verschlimmerung dann sofort ins KH.

Sie sagte mir auch, wo ich hinsoll. Etwa 100km von uns, da wäre er ohne mich da. Ic bin so k.o., ich habe ihn jetzt hingelegt und gehe jetzt sofort schlafen, wollte nur schauen, ob jemand eine klinikempfehlung für mich hat.

Er würde mir es einfacher machen, wenn er fiebern würde oder nicht trinken..dann wäre er shcon längst da, so denke ich, ist es zuhause noch am besten.

bin fertig mit den Nerven, der arme tut mir so leid.

ich bedanke mich wirklich für den Zuspruch!

Leibe Grüße an euch alle